Plötzlich Kinder im Haus

Ceryna

Ceryna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 März 2015
Beiträge
21
Hallo zusammen,

ich habe ein, wie ich finde, recht kompliziertes Problem und weiß nicht, was ich machen soll...

Aus der Not heraus nahm ich zwei Pflegekinder, meine Neffen, (4 Jahre) bei mir auf. Ich habe jedoch zwei Katzen. Ein scheues Kätzchen und einen eher einzelgängerischen (ich behaupte jetzt einfach mal, das is n Adjektiv) Kater. Der Kater ist Freigänger und kann sich zumindest tagsüber Ruhe verschaffen. Die Kleine sitzt ausschließlich unterm Bett. Beide sind mit den Kindern völlig überfordert. Zum einem kann ich meine Neffen natürlich nicht an das Jugendamt abgeben und zum anderen meine zwei Katzen nicht ins Tierheim bringen. Die Kinder werden vermztlich 6-12 Monate bei mir bleiben. D.h. eine kurzfristige Unterbringung bei Freunden oder sonst was für die Katzen fällt weg. Was mach ich denn jetzt nur? Mal davon ab, dass ich schon gar keine Erfahrung mit Kindern habe - Wie gewöhnt man Katzen und Kinder am effektivsten aneinander?
Ich bitte um Rat - ich mach mir wirklich Sorgen um die vier Beteiligten :sad:

Vielen Dank im Voraus und n lieben Gruß
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Gut, das Problem ist, dass im Normalfall die Kinder eben nach und nach groß werden und die Katzen somit Zeit haben, sich dran zu gewöhnen. Mit 4 sind sie jetzt Wschl recht agil und laut (aus Katzensicht). Ich würde den Katzen eine. Rückzugsraum zugänglich machen, in den nur sie kommen. Zum Beispiel durch eine Katzenklappe. Das Zimmer ist absolut tabu für die Kinder.
Ansonsten, gib allen Beteiligten Zeit. Versuche, die Zusammentreffen möglichst stressfri und positiv zu gestalten. Mit 4 Jahren verstehen Kinder ja normalerweise schon, wenn sie mal 5-10 Minuten ruhig sein müssen. Belohne die Katze dafür, wenn sie sich annähert.

Ich drücke die Daumen, auch allgemein für die Situation mit den Kindern!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
Seit wann sind denn die Kids da?
Den Kindern von Anfang an beibringen, dass Katzen fühlende Lebewesen sind und Ruhe gelassen werden sollen.

Die Katzen brauchen Zeit um sich an die Kinder zu gewöhnen. Die beiden Kids werden doch sicherlich in den Kindergarten gehen?

Gib allen Zeit , du hast da echt eine große Aufgabe übernommen.
 
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Oje, das ist für euch alle anstrengend. Die Kinder sind nicht in ihrer gewohnten Umgebung, die Bezugsperson (nehme ich an) ist nicht verfügbar, die Katzen wissen nicht was los ist. Also : man kann und muss auch 4 jährigen Kindern erklären, dass sie die Katzen in Ruhe lassen sollen. Du musst es wahrscheinlich öfter erklären. Kinder haben feine Antennen für die Ängste von Tieren, sie wollen instinktiv, dass es den Tieren gut geht (jedenfalls die meisten Kinder).
Gib deiner scheuen Miez einen Raum, in dem die Kinder sich in der Regel nicht aufhalten.
Wie sieht euer Tagesablauf aus? KiGa, Arbeit? Ganztags, halbtags? Habt ihr einen Garten zur Verfügung, wenn ja, ist der eingezäunt? Bestimmt gibt es viele User, die dir Tips und Hilfestellung sowohl bei den Katzen als auch bei den Kindern geben können. Schreib doch mal, wie es bei dir ausschaut.
 
Ceryna

Ceryna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 März 2015
Beiträge
21
Wie sieht euer Tagesablauf aus? KiGa, Arbeit? Ganztags, halbtags? Habt ihr einen Garten zur Verfügung, wenn ja, ist der eingezäunt? Bestimmt gibt es viele User, die dir Tips und Hilfestellung sowohl bei den Katzen als auch bei den Kindern geben können. Schreib doch mal, wie es bei dir ausschaut.

Die Kleinen sind seit Freitag bei uns. Am Wochenende waren wir viel draußen. In der Woche gehen die Twins in die Kita (die jedoch Montag streikt...). Garten vorhanden, eingezäunt jain. Is n riesen Grundstück, welches eingezäunt ist, der Garten an sich jedoch nicht.

Ein Zimmer, in das die Kinder nicht dürfen, ist das Schlafzimmer. Dort "wohnt" die kleine Katze seitdem. Kommt nur zum Essen raus und wenn die Kleinen im Bett sind. Der Große geht tagsüber raus und Abends "weint" er am Fenster, dass er wieder raus will (gewöhnlicherweise war er abends gern zu Hause).

Ich hab echt Angst, dass die Katzen zu sehr leiden (bei den Kleinen weiß ich natürlich, dass sie nicht leiden, weil sie die Katzen nicht sehen). Ich kann und will mich aber auch nicht von den Katzen trennen. Ich hätt auch nicht damit gerechnet, dass sie sich gar nicht mehr freiwillig sehen lassen.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
die Kinder sind seit 2 Tagen da... und komplett nervös weil sie aus ihrem ursprünglichen Zuhause raus sind, die ganze Situation ist angespannt und gestreßt.
Ich würde Zyklene für die Katzen verordnen oder ne Mischung Bachblüten und so ruhig wie möglich das angehen, die gewöhnen sich ein..
 
catze

catze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2013
Beiträge
575
Wenn die Kinder erst seit Freitag da sind, dann gib der ganzen Sache erst einmal Zeit. Die Katzen sind natürlich verunsichert, wenn sie bisher keine Kinder kennen. Wenn die Kinder Rücksicht nehmen, wird sich die Scheu sicher legen. Ich wünsche euch alles Gute für diese schwierige Situation.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
Lass mal paar Wochen ins Land gehen. :)
 
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Zwei Tage ist ja nix, weder für die Katzen, noch für die Kinder. Gib ihnen Zeit, die gewöhnen sich schon aneinander. Wenn das Grundstück eingezäunt ist, ist das doch perfekt für die Kinder. Wenn sie nachmittags zu Hause sind, können sie sich draußen austoben und lassen die Katzen wahrscheinlich in Ruhe. Da gibt es sicher viel Interessantes zu entdecken. Wenn das Grundstück so groß ist, kann man vielleicht eine Ecke für die Kinder 'herrichten'.
Hattet ihr guten Kontakt, bis die Kinder bei dir eingezogen sind? Also ich meine, kennt ihr euch gut? Oder müsst ihr euch noch richtig kennenlernen?
 
Ceryna

Ceryna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 März 2015
Beiträge
21
  • #10
Hattet ihr guten Kontakt, bis die Kinder bei dir eingezogen sind? Also ich meine, kennt ihr euch gut? Oder müsst ihr euch noch richtig kennenlernen?

Mittelmäßigen Kontakt. Meine Schwester hat sich ziemlich zurückgezogen mit den Kleinen.

Ich hab halt Angst, irgendetwas gravierend falsch zu machen, deswegen schreib ich schon panisch nach zwei Tagen. Will ja niemand verstören. :yeah:
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Du solltest intensiv mit der Kita zusammen arbeiten, Ergotherapeuten aufsuchen mit den Kids und nicht zu streng sein, aber klare Regeln aufstellen.
Wie bei Katzen, müssen diese allerdings gefühlte 2 Millionen mal wiederholt werden.
Und in einem Jahr sollen die kinder zurück? Oweiah......:confused:
 
Werbung:
Ceryna

Ceryna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 März 2015
Beiträge
21
  • #12
Und in einem Jahr sollen die kinder zurück? Oweiah......:confused:

Ein Kind gehört zur Mami. Die Umstände erlauben dies aktuell nicht. Aber der Plan ist eine Rückführung. Die Kinder MÖCHTEN aber auch zur Mutti.

Mit der KiTa sprechen ist vielleicht gar nicht mal so verkehrt. Vielleicht können die mal mit den Kindern sprechen, die sind ja nun doch weitaus erfahrener, als ich.
 
Nessarose

Nessarose

Forenprofi
Mitglied seit
30 Mai 2014
Beiträge
3.578
Ort
Hamburg
  • #13
Hallo und Willkommen im Forum,

vorweg möchte ich dir sagen, dass ich es unglaublich toll finde, was du für die Kinder und ihre Mutter tust. Das würde wirklich nicht jeder machen/können/wollen - sein ganzes Leben umkrempeln und alles von heute auf morgen ändern. Hochachtung und Danke!!!

Wegen der Katzen würde ich empfehlen, nach nur zwei Tage nicht panisch zu werden. Mit 4 Jahren können die Kinder durchaus schon eine Erklärung begreifen und die Katzen in Ruhe lassen. Sicherlich wirst du da öfter mal was wiederholen müssen aber das klappt schon!
Und die Katzen gewöhnen sicher bestimmt daran. Der Rückzugsort ist ein guter Anfang. Ansonsten versuch so viele Routinen wie möglich für die Katzen aufrecht zu erhalten. Ich bin sicher, die Katzis werden sich dran gewöhnen.
Den Gedanken ans Tierheim solltest du erstmal gaaaanz weit weg tun! Du liebst die Tiere und sie lieben dich. Und daran wird sich wegen der Kiddies nix ändern!

Der Tipp mit der Kita zu sprechen ist auf jeden Fall gut. Die Kinder werden die Situation nur bedingt begreifen können und da ist jede Unterstützung wertvoll.
Und du hast jeden Anspruch dir unter diese Umständen Hilfe und Unterstützung zu suchen. Das hat auch nichts mit Schwäche oder so zu tun - es ist völlig normal da erstmal Orientierungshilfe zu brauchen.
Es gibt Organisationen die ehrenamtlich Familien unterstützen, die mit ihrem Alltag überfordert sind oder nach der Geburt Starthilfe brauchen - sowas gibt es bestimmt auch für Pflegefamilien/Angehörige etc.

Ich bin sicher, dass die Leute hier im Forum dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Hier sind nicht nur Katzenprofis sondern auch Erzieher, Therapeuten etc. unterwegs. Da wirst du sicher fundierte Antworten bekommen wenn du Fragen hast.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!!
 
O

Opticat

Benutzer
Mitglied seit
28 März 2010
Beiträge
46
  • #14
Du kannst beim Jugendamt auch eine sozialpädagogische Familienhilfe beantragen (Paragraph 31 SGB 8), zumindest für die ersten Monate.
Dann kommt jemand regelmäßig zu euch nach Hause und unterstützt euch. Und ihr hättet einen Ansprechpartner, der mehr Zeit hat als ein Mitarbeiter vom Jugendamt.
Das mache ich beruflich auch, bei Fragen dazu kannst du mir gern schreiben :)

Den Katzen würde ich einfach noch ein bisschen Zeit geben, Kinder sind laut und trampeln, außerdem sind sie bestimmt auch noch gestresst und das spüren die Katzen.
Viel Erfolg und Geduld wünsche ich euch :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #15
Ist wohl bisschen falsch rüber gekommen, Rückführung finde ich toll.
Aber du hast da wirklich auch in diesem Punkt viel Arbeit vor dir.
Ich drücke dir die Daumen. Verlier bloß nicht die Geduld ...mit keinem egal ob zwei oder Vierbeiner.

Kita ins Boot zu holen ist wichtig. Der Erfolg bzw. die Kommunikation und Unterstützung hängt sehr von der zuständigen Leitung ab.
Auch da können Tipps bzgl. der pädagogischen Familienhilfe kommen.
 
H

Hypnokröte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2014
Beiträge
20
  • #16
Wow, gleich 2 vierjährige frisch im Haus, das ist eine enorme Umstellung für alle. Toll, dass du das auf dich nimmst.
Ich War im letzten Jahr in der umgekehrten Situation. Ich musste meine einjährige Tochter für fast 6 Monatezu den Großeltern geben, da unser damals dreijähriger Sohn schwer krank im Krankenhaus bleiben musste und wir rund um die Uhr im Krankenhaus oder arbeiten waren.
Was auch immer bei euch der Grund ist, eine große Familie die sich unterstützt ist Goldwert.

4 jährige haben ein super Einfühlungsvermögen. Binde sie in einfache Tätigkeiten ein, z.b. Futter zubereiten, erkläre ihnen, dass die Katzen tischregeln haben und gerne in ruhe fressen wollen.
In dem alter wollen sie alles wissen. Vielleicht schaut ihr euch ein Buch an, mithilfe der Bilder du ihnen was über Katzen erzählst, was den Tieren angst macht, was ihnen gefällt z.b. dass sie sich freuen wenn die Kinder ihnen die Tür öffnen oder sie schlafen lassen.
Mein großer sitzt manchmal knapp nen Meter von der Katze weg und erzählt vom Kindergarten.

Und glaub mir, in einigen Tagen, wenn sich die kleinen eingelebt haben, ihr einen Tagesrhythmus habt dann sieht das meiste wieder ganz anders aus.
Es ist halt für euch alle eine neue Situation und du bist die jenige, die für alle Parteien der Fels in der Brandung sein musst/will.
Es wird sicher noch einiges mehr auf dich zukommen, aber bis dahin seid ihr sicher ein eingespieltes Team

Unsere Mia macht im Haus einen großen Bogen um meine kleine Tochter, hat dabei aber keine Panik. Sie schläft beim großen im zimmer und lässt sich von ihm bequatschen. Kuscheln dürfen aber nur mein mann und ich. (Katze 2 wird wahrscheinlich auch keine kinderkatze)
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
  • #17
Kinder sind auch nur Menschen, warum sollten die Katzen darunter leiden? Dass sie jetzt scheu sind, ist normal, das wird schon. Und auch wenn sie die Kinder nie mögen werden, ich sehe das Drama nicht.
 
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2 Februar 2011
Beiträge
5.170
Ort
NRW
  • #18
Hallöchen,
ich finde es auch toll von dir das du die Kinder nimmst und kann deine Ängste gut verstehen.

Den Vorschlag mit der Kita und auch mit der Hilfe vom Jugendamt sowie Ergotherapie finde ich gut. Vielleicht wäre auch noch irgendein Turn-/Sportverein eine Möglichkeit damit die Kinder sich auch richtig auspowern können.

Für die Katzen, es gibt bestimmt tolle kleine Bücher womit man Kindern den Umgang mit Tieren/Katzen näher bringen kann. Kinder lernen viel beim Vorlesen und Bilder schauen. Geht doch morgen mal gemeinsam in eine Bücherei und schaut euch dort die Bücher an. Da Kinder in dem Alter Wiederholungen lieben kann man diese Buch ruhig jeden Tag zur Hand nehmen und ihnen Katzen, ihr Verhalten usw. erklären.

Wenn dann einige Tage vergangen sind wird sich die Situation schon entspannt haben. Dann könnte man auch mal versuchen ob die Katzen nicht ein Leckerchen von den Kindern nehmen.

Unsere Katzen haben damals auch keine Kinder gekannt, es haben aber beide Seiten schnell gelernt, die Kinder das die Katzen liegen bleiben wenn sie leise und vorsichtig sind und die Katzen das die Kinder nur streicheln möchten und haben unseren Kinder so manche Ungeschicklichkeit nachgesehen. :pink-heart: Vergesse nie wie meine Tochter ganz stolz war als sich die Katze das erste mal alleine hat auf den Arm nehmen lassen - allerdings hing unser Bienchen etwas unglücklich verkehrtrum auf dem Arm mit dem Kopf nach unten und dem Popo nach oben. :D;) Sie blieb dann auch nicht sehr lange und hat sich dann vorsichtig aus dem Staub gemacht.:omg:

Wichtig ist das du so ruhig und entspannt wie eben möglich bleibst und dich nicht nervös machen läßt, das überträgt sich sowohl auf die Tiere als auch auf die Kinder. Also alles schön entspannt sehen. Überigens Kindern bekommt auch Katzenfutter wenn sie es nicht als Alleinfutter bekommen und sie fangen auch nicht an zu miauen. :grin:
Gruß
Rewana
 
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
  • #19
Ein Jahr hört sich heute soo lange an und es geht so schnell vorbei. Schneller als du gucken kannst habt ihr euch aneinander gewöhnt (auch die Katzen)und euch liebgewonnen und die schöne Zeit ist vorbei. Die Kleinen sind anstrengend, aber sie merken schnell, wer ihnen gut tut. Du solltest nur von Anfang an (ein paar) Regeln aufstellen. Das hilft auch den Kindern, sie fühlen sich sicher, wenn sie wissen, woran sie sind. Bei uns galt z.B. dass nur am Tisch gegessen wird oder wir die Schuhe ausziehen, wenn wir in die Wohnung gehen. Feste Schlafenszeiten sind auch ein Segen. Das erspart dir Arbeit und Streß.
Habt ihr denn Kontakt zur Mama, also können die Kinder mit ihr sprechen oder sie besuchen? Wenn nicht, erzähl ihnen vielleicht von früher, was ihr erlebt habt, als ihr Kinder ward.
Aktivitäten wie Sportvereine wurden ja schon genannt, ist ne super Idee.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #20
Hallo Ceryna,

das ist ja klasse, was du da auf dich nimmst! Hut ab!
Die passende Sig hast du ja auch:D

Ich kann dir da leider nicht helfen, aber ihr werdet das schon schaffen! Und ich finde es ganz toll, daß sich hier doch auch bei disem Thema schnell Menschen finden, die helfen können (wie Opticat).

Liebe Grüße und viel Erfolg!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben