Plötzlich aggressiver Kater

H

Hyvin

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2013
Beiträge
35
Hallo,

wir haben ein großes Problem mit unserem Kater - dieser wird plötzlich aggressiv gegenüber meiner Freundin.

Unser Kater ist 7 Jahre alt und kastriert. Er war immer sehr lieb und kuschelte mit jedem, auch fremde die er noch
nie gesehen hatte hat er mit quasi offenen armen empfangen. Er wurde mit 6 oder 7 Wochen zu uns geholt. Im Tierheim sagte man uns das dies in Ordnung sei - wie ich nun gelesen habe könnte das ein Problem sein. Er hatte nie irgendwelche ernsthaften Erkrankungen. Die Nachbarskatze und deren Hund kennt er auch. Wobei er sich immer skeptisch verhält wenn sich diese an der Wohnungstür begegnen. Aber auch da wurde er nie aggressiv. Und er hat diese nun bestimmt 1 Monat nicht mehr gesehen und sonst auch nur äußerst selten.

Ein möglicher Grund ist vllt. das wir uns eine neue Wohnung gesucht haben und diesen Monat umziehen wollen. Letzte Woche waren wir deswegen Donnerstag, Freitag und Samstag unterwegs (Schlüsselübergabe, Einkaufen für die neue WHG und Samstag haben wir mit dem Streichen angefangen.) Abends waren wir immer zu Hause. Donnerstag war er vllt. 7h alleine, Freitag auch ca. 7h und Samstag fingen die Aggressionen morgens bereits an.

Am Samstag morgen räumte ich in unserem derzeitigen Keller Malerzubehör in unser Auto. Als ich wieder in die Wohnung kam schrie meine Freundin das ich ihr helfen solle. Der Kater hat sie sehr stark an den Beinen verletzt. Tiefe blutige Wunden.

Er hat sich uns dreien (meine Freundin hat noch eine Tochter) seitdem er bei uns ist IMMER sehr gut verhalten. Wir hatten nie Probleme.

Meine Vermutung: Meine Freundin hat am Freitagabend das Badezimmer der neuen Wohnung geputzt. Sie ist der Meinung das es dort sehr stark nach Urin gerochen hat beim putzen. Ich habe dies allerdings nicht vernommen. Es roch ein wenig, ich gehe davon aus das die Handwerker im stehen uriniert haben und daher die Fliesen bespritzt wurden. Dabei hatte Sie eine Jeans an die Sie Samstag morgen zum arbeiten wieder angezogen hatte. Sie ist damit allerdings nicht auf dem Boden herumgerutscht im Bad (wäre auch ziemlich eklig). Jedenfalls hat sie genau diese Jeans Samstags wieder angezogen. 2h am Samstag morgen war noch alles gut. Ich habe, wie gesagt, dann das Malerzubehör ins Auto geräumt und als ich wieder kam stand meine Freundin in der Küche und die Katze empfing mich an der Wohnungstür (wie immer). Die Beine meiner Freundin waren aber nicht wie immer, Sie hatte tiefe Kratzwunden.

Sonntags sind wir dann den ganzen Tag zu Hause geblieben, da wir gedacht haben das er sich einsam fühlt und wir haben auch immer wieder mit ihm gespielt um eventuelle Aggressionen abzubauen. Am Montag war meine Freundin dann in unserem Schrebergarten und wir haben danach dann noch neues Katzenspielzeug gekauft, dieses hat er auch spielend angenommen. Alles war wieder wie vorher. Beide kuschelten zusammen.

Heute morgen hat meine Freundin die mittlerweile bei 60° gewaschene Jeans wieder angezogen. 3h war alles gut. Ich stand auf, da ich zu Arbeit musste und bin ins Badezimmer. Meine Freundin war wieder in der Küche und wollte mir gerade Brote schmieren. Dabei schrie sie plötzlich auf. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass sie ein lautes NEIN! ausstößt. Weiterhin haben wir gelesen das eine Wasserspritze helfen soll (diese hat meine Freundin auch immer die letzten Tage versteckt bei sich gehabt - da sie einfach wirklich angst hat bzw. gestern abend eher hatte (da sie auch der Meinung war das alles wieder gut ist) und nun wieder hat). Eventuell ist die Wasserspritze ein Fehler.

Er spang sie heute morgen von hinten an. Dann zog meine Freundin die Spritze und schrie: "NEIN!"

Ich eilte natürlich zur Hilfe, auch wenn das vllt. nicht richtig ist. Ich weiß mittlerweile auch nicht mehr was gut ist und was nicht.

Jedenfalls verletzte er sie wieder an den Beinen und auch am Arm. Mit Bisswunden (meine Freundin ist derzeit beim Arzt).

Mir gegenüber war er wieder vollkommen normal. Ich konnte ihn gefahrlos beruhigen und anfassen. Ebenso meine Freundin in seinem Beisein in den Arm nehmen um auch sie zu beruhigen.

Uns ist die Katze sehr ans Herz gewachsen und wir wollen sie nicht ohne alles versucht zu haben weggeben. Hat hier vllt. jemand noch einen Rat?

Ich glaube nicht, dass er schmerzen hat. Sonst wäre er bestimmt jedem gegenüber so eingestellt. Ich vermute ein Zusammenhang mit dieser beim Putzen des Badezimmer getragenen Hose. Das Waschen hat anscheinend nicht geholfen. Die Hose wird nun entsorgt. Dennoch möchte ich natürlich einen weiteren Zwischenfall vermeiden.

Was können wir/sie/ich tun?

Ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

LG
Hyvin
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
Hallo und Willkommen hier.

Zunächst einmal: Bitte unbedingt die Wasserspritze weglassen! Das ist gemein und kann unter Umständen die ganze Situation nur noch verschlimmern! Wenn das Verhalten wirklich auf Unsicherheit zurückzuführen ist wird die Unsicherheit nur noch vertieft.

Dann: Ich würde den Kater in jedem Fall tierärztlich untersuchen lassen, sicher ist sicher. Auch, wenn es auf den ersten Blick unwahrscheinlich erscheint.

Dann würde ich noch empfehlen den Stress des Umzugs für den Kater so gering wie möglich zu halten. Zylkene könnte man unterstützend geben (Infos hier z. B.: http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/57757-zylkene.html) oder Bachblüten.
Auch würde ich deiner Freundin raten sich möglichst erst in der neuen Wohnung umzuziehen und die Arbeitskleidung zu Hause in einem geschlossenen, möglichst luftdichten Beutel zu bewahren bzw. möglichst auch direkt waschen.
Myrteöl (erhältlich in der Apotheke) könnte man auch zum entduften der Kleidung probieren.

Das wären jetzt so meine Ideen dazu.

Edit: Die Bisswunden unbedingt im Auge behalten und notfalls mit AB behandeln, sonst kann sich sowas richtig übel entzünden. Gut, dass deine Freundin schon in ärztlicher Behandlung ist. Gute Besserung ihr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Feuerkopf

Feuerkopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
989
Wenn ihr nur den einen Kater habt, dann kann es einfach sein, dass er euch auch als Raufkumpel ansieht, denn ich glaube, auch mit 7 Jahren sind Kater durchaus noch rauflustig. Wenn es machbar ist, wäre es vielleicht ein Versuch wert (nachdem man das tierärztlich hat abklären lassen, ob die Aggression an einer Krankheit liegt) einen zweiten Kater ähnlich alt dazuzu holen. Mit 7 Jahren hat der Gute ja noch mehr als ein halbes Leben vor sich und das ganz alleine =(
 
D

DaisyPuppe

Gast
Ganz sicher hat die plötzliche Aggressivtät eurer Katze nichts mit der Hose zu tun. Das ist Blödsinn.
Meines Erachtens handelt es sich um eine spielerische Aggression und gehört zum normalen Katzenverhalten. Auch erwachsene Katzen haben einen mitunter sehr ausgeprägten Spieltrieb und Bewegungsdrang, der befriedigt werden will. Gerade bei Einzelkatzen, bietet sich de Mensch als "Jagdobjekt" an. Wenn deine Freundin während eines "Angriffs" auf ihre Füße bzw. Beine erschrickt oder schreit, dann wird die Katze mit Action "belohnt". Und genau das sucht sie in diesem Moment. Die süsseste und liebesbedürftigste Katze bleibt ein kleines Raubiter mit dem Lieblingshobby Jagen. Und das gilt GANZ BESONDERS für Einzelkatzen, wenn sie tagsüber alleine sind wo jeglicher Reiz und Unterhaltung fehlt - keine Motivation für spielerische oder körperliche Aktivität. Würde mich nicht wundern, wenn der Bub die ganze Zeit nur rumliegt, während ihr nicht da seid. Ihr müsst euch einfach, wenn ihr den ganzen Tag nicht da seid, am Abend verstärkt mit dem kleinen Mann beschäftigen.
Wahrscheinlich hat er sich deine Freundin ausgesucht, weil sie auf seine Attacken besonders heftig, für ihn anregend, reagiert.
That's it. :)
 
H

Hyvin

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2013
Beiträge
35
Danke für die Antwort.

Alle getragenen Sachen aus der neuen Wohnung wurden bereits "abgeschottet" von ihm. Ich habe natürlich auch Kleidung in dieser Wohnung getragen die ich später auch zu Hause an gehabt habe. Bei mir ist er aber vollkommen normal. Keinerlei negative Regungen.

Umzugsstress ist derzeit eigentlich kaum vorhanden. Wir haben noch nichts eingepackt. Der eigentliche Umzug soll erst in ein paar Wochen erfolgen.

An den Tierarzt haben wir bereits gedacht. Und werden dies auch in Angriff nehmen.

Weiterhin werden wir verschiedene Sachen von ihm in der neuen Wohnung auslegen, damit diese den Geruch von ihm annimmt. U.a. alte Teppiche etc.

Meine Freundin ist derzeit nervlich am Ende und hat Angst sich in der Wohnung zu bewegen. Das verstehe ich auch. Die Wunden sind wirklich tief.

Die gute Besserung werde ich meiner Freundin ausrichten. Danke.

Edit: @DaisyPuppe. Wir spielen mit ihm Abends. Und nun noch mehr als sonst.

@Feuerkopf, eine zweite Katze sollte in der neuen Wohnung ihr zu Hause finden. Die alte Wohnung war dafür zu klein. Die neue Wohnung ist aber mit 100m² groß genug für 2 Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaisyPuppe

Gast
Das liegt daran, dass es nichts mit den Klamotten zu tun hat.
Ich glaube, wenn ihr wieder mehr zuhause seid, wird sich das Problem von allein geben.
Der ist nicht krank oder aggressiv - er ist schlicht und ergreifend gelangweilt. Und je heftiger deine Freundin auf seine Attacken reagiert, desto interessanter für ihn. Wenn Katzen miteinander spielen, wirds auch schon mal grob und die Fellbüschel fliegen.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Ich halte es für sehr verfrüht hier von einer Spielaggression zu sprechen! Es sind fast keine Fakten bekannt, die eine derartige Diagnose zulassen könnten.

Wie sind die Augen des Katers, wenn er Deiner Freundin attackiert? Groß, schwarz und rund? Schmal, schlitzartig und kaum zu erkennen?

Wie sind die Ohren des Katers während der Attacke? Mit der Öffnung nach vorn, nach hinten, zur Seite? Aufgestellt und von vorn sichtbar oder flach angelegt und von vorne nicht mehr zu erkennen?

Wie ist der Schwanz? Bewegt er sich? Ist er ruhig? In welche Richtung zeigt die Spitze?

Gibt er Laute vor, während und / oder nach der Attacke von sich? Falls ja, wann welche?

Wie bzw. warum geht die Attacke zu Ende?


Ein Umzug inkl. aller Vorbereitungen können eine Katze sehr aus dem Gleichgewicht bringen, verunsichern und dann zu ungewöhnlichem Verhalten führen.

Die Wasserspritze bitte UMGEHEND wegpacken! Damit macht ihr das Problem schlimmer!
Ebenfalls kann das Geschrei Deiner Freundin - so sehr es auch normal und verständlich ist - dazu geführt haben, dass der Kater seine Aggression intensiviert, aufrecht erhält und oder wiederholt zeigt.
Mit Belohnung für Aktion hat das rein gar nichts zu tun. Intensivierte Aggression bei schreiender Freundin wäre eine intensivierte Abwehrreeaktion auf eine gefühlt intensivierte Bedrohung ( Geschrei ).

Die Hose kann durchaus ursächlich für die Aggressionen verantwortlich sein. Es muss aber nicht zwangsläufig der Geruch gewesen sein, der an ihr hing. Es kann auch eine unglückliche Verknüpfung sein, die der Kater in einem für ihn sehr unangenehmen Moment mit der Hose in Verbindung gebracht hat. Sie zu entsorgen ist so oder so keine verkehrte Entscheidung gewesen.

Ein zweites Tier JETZT dazuzuholen ist kompletter Unsinn!
Damit tut ihr weder eurem Kater, noch euch, noch einem neuen Tier einen Gefallen.
Wie lange lebt er Kater schon alleine? Von Anfang an seit er mit 6-7 Woche zu euch zog? Dann ist er in keiner Weise sozialisiert und mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht in der Lage sich mit einem Artgenossen zu arrangieren bzw. in seiner eigenen Sprache mit ihm zu kommunizieren.
Den Rat ein Zweittier dazu zu holen würde ich an eurer Stelle SEEEEHR gut überdenken - und das frühestens wenn der Umzug geschafft und einige Monate anschließend Ruhe eingekehrt ist.

Tierärztliche Abklärung, ob in irgendeiner Weise Schmerzen vorliegen, sollte vorgenommen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Feuerkopf

Feuerkopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
989
Auch von mir nochmal gute Besserung für deine Freundin :)

Zum einen: Es ist natürlich sehr schön, dass jetzt eine zweite Katze (hoffentlich Kater?) Dazukommen soll. Was aber die Größe der Wohnung betrifft, so heißt es: Wo eine Katze Platz hat, passen auch zwei hin. Wo keine zwei hinpassen passt auch eine nicht. Ich habe demnächst auf 75qm 4 Katzen =)

Diese Info kommt jetzt natürlich zu spät, aber vielleicht hilft sie noch anderen, die den Thread hier lesen :)

Und wie gesagt: Gut, dass noch wer jetzt dazukommt.

Edit: Das mit den 6-7 Wochen habe ich wohl überlesen. Dann sollte wirklich erst Ruhe eingekehrt sein und viel Zeit für eine Zusammenführung sein. Und dann kann es natürlich auch sein, dass er keine andere Katze in seinem Revier duldet. *findet, dass Anja immer gute Ratschläge hat*
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hyvin

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2013
Beiträge
35
  • #10
Die Augen sind groß, rund und schwarz. Er jault nach der Attacke und Miaut sehr laut. Ich denke, jeder der einen Kater hat kennt dieses Miauen. Weiterhin hat er einen sehr buschigen Schwanz.

Der zweite Kater sollte auch nicht sofort bei uns sein zu Hause finden und schon gar nicht jetzt in der alten Wohnung.

Ich denke, dieser wäre dann im Juli/August oder sogar erst September zu uns gekommen. Wir wollten unseren jetzigen ja nicht noch mehr Stress aussetzen.

Die Katze lebt seitdem wir sie vom Tierheim geholt haben alleine. Außer gelegentliche Kontakte mit den Nachbarskatzen.

Die Wasserspritze wird sofort entsorgt. Diese Entscheidung stand von vorneherein zu Debatte. Aber wie es immer ist: Die einen sagen es hilft die anderen nicht. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #11
Ich halte es für sehr verfrüht hier von einer Spielaggression zu sprechen! Es sind fast keine Fakten bekannt, die eine derartige Diagnose zulassen könnten.

Wie sind die Augen des Katers, wenn er Deiner Freundin attackiert? Groß, schwarz und rund? Schmal, schlitzartig und kaum zu erkennen?

Wie sind die Ohren des Katers während der Attacke? Mit der Öffnung nach vorn, nach hinten, zur Seite? Aufgestellt und von vorn sichtbar oder flach angelegt und von vorne nicht mehr zu erkennen?

Wie ist der Schwanz? Bewegt er sich? Ist er ruhig? In welche Richtung zeigt die Spitze?

Gibt er Laute vor, während und / oder nach der Attacke von sich? Falls ja, wann welche?

Wie bzw. warum geht die Attacke zu Ende?


Ein Umzug inkl. aller Vorbereitungen können eine Katze sehr aus dem Gleichgewicht bringen, verunsichern und dann zu ungewöhnlichem Verhalten führen.

Die Wasserspritze bitte UMGEHEND wegpacken! Damit macht ihr das Problem schlimmer!
Ebenfalls kann das Geschrei Deiner Freundin - so sehr es auch normal und verständlich ist - dazu geführt haben, dass der Kater seine Aggression intensiviert, aufrecht erhält und oder wiederholt zeigt.
Mit Belohnung für Aktion hat das rein gar nichts zu tun. Intensivierte Aggression bei schreiender Freundin wäre eine intensivierte Abwehrreeaktion auf eine gefühlt intensivierte Bedrohung ( Geschrei ).

Die Hose kann durchaus ursächlich für die Aggressionen verantwortlich sein. Es muss aber nicht zwangsläufig der Geruch gewesen sein, der an ihr hing. Es kann auch eine unglückliche Verknüpfung sein, die der Kater in einem für ihn sehr unangenehmen Moment mit der Hose in Verbindung gebracht hat. Sie zu entsorgen ist so oder so keine verkehrte Entscheidung gewesen.

Ein zweites Tier JETZT dazuzuholen ist kompletter Unsinn!
Damit tut ihr weder eurem Kater, noch euch, noch einem neuen Tier einen Gefallen.
Wie lange lebt er Kater schon alleine? Von Anfang an seit er mit 6-7 Woche zu euch zog? Dann ist er in keiner Weise sozialisiert und mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht in der Lage sich mit einem Artgenossen zu arrangieren bzw. in seiner eigenen Sprache mit ihm zu kommunizieren.
Den Rat ein Zweittier dazu zu holen würde ich an eurer Stelle SEEEEHR gut überdenken - und das frühestens wenn der Umzug geschafft und einige Monate anschließend Ruhe eingekehrt ist.

Tierärztliche Abklärung, ob in irgendeiner Weise Schmerzen vorliegen, sollte vorgenommen werden.

Sag mal - findest du nicht, dass du übertreibst? Was hast das mit mangelhafter Sozialisation zu tun. Der Kater ist erst aggressiv geworden, als sie ihn länger allein gelassen haben. Vorher hatten sie sieben Jahre lang keine Probleme. Oder braucht das Problem 7 Jahre um sich zu entwickeln.
Man muss nicht aus jedem Pupps eine Wissenschaft machen.
Wenn da jemand liest, der sich überlegt Katzen anzuschaffen, dann lässt er es wieder sein.
 
Werbung:
H

Hyvin

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2013
Beiträge
35
  • #12
Sag mal - findest du nicht, dass du übertreibst? Was hast das mit mangelhafter Sozialisation zu tun. Der Kater ist erst aggressiv geworden, als sie ihn länger allein gelassen haben. Vorher hatten sie sieben Jahre lang keine Probleme. Oder braucht das Problem 7 Jahre um sich zu entwickeln.
Man muss nicht aus jedem Pupps eine Wissenschaft machen.
Wenn da jemand liest, der sich überlegt Katzen anzuschaffen, dann lässt er es wieder sein.

Ich gehe mit der Meinung von Anbimbi konform. Ihre Antwort habe ich erwartet und die Fragen die gestellt wurden sind definitiv sinnvoll. Genau so denke ich auch. Derzeit bin ich allerdings mit meinem Latein am Ende und weiß nicht was genau zu tun ist und daher ersuche ich hier jeglichen Rat und werde mit das meiner Meinung nach sinnvolle heraussuchen. Im Internet steht viel und vieles ist nicht richtig. Aber Animbi stellt genau die richtigen Fragen und gibt Antworten die mir sinnvoll erscheinen bzw. die ich ebenfalls vorher als Erfahrung gesammelt habe.
 
Feuerkopf

Feuerkopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
989
  • #13
Und was ist daran falsch? Es wieder sein zu lassen, meine ich?

Dass er definitiv nicht richtig sozialisiert sein kann, ist doch recht klar: Mit 6-7 Wochen weg von Mama und Geschwistern. Er kennt ja fast nur Menschen. Womöglich hält er sich für einen. Und wenn dann irgendwas schief gelaufen ist in der Kommunikation sollte man schon auch überlegen, woran es haken kann.

Und jemand, der nicht gewillt ist, sich genau in das Verhalten einer Katze hineinzulesen und auch mal "Wissenschaftlich" daran zu gehen, sollte sich, so leid es mir tut, keine Katze anschaffen.

Und wirklich wissenschaftlich sind die Beiträge von Anja nun nicht. Sie haben sicherlich wissenschaftlichen Hintergrund, vermute ich einfach mal, sind aber einfach zu lesen und für jeden, der sich mit seinen Katzen auseinandersetzt zu verstehen. (Und ich wette, wenn jemand nicht versteht, was Anja meint, ist sie durchaus bereit, das per PN auch noch etwas weiter herunterzubrechen, solange es dann noch ausreicht, die richtigen Informationen rauszufiltern)

Edit: Mein Post bezog sich natürlich auf Daisypuppes Aussage "Wenn jemand das hier liest und sich überlegt eine Katze anzuschaffen, dann lässt er es sicher wieder sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #14
Sag mal - findest du nicht, dass du übertreibst? Was hast das mit mangelhafter Sozialisation zu tun. Der Kater ist erst aggressiv geworden, als sie ihn länger allein gelassen haben. Vorher hatten sie sieben Jahre lang keine Probleme. Oder braucht das Problem 7 Jahre um sich zu entwickeln.
Man muss nicht aus jedem Pupps eine Wissenschaft machen.
Wenn da jemand liest, der sich überlegt Katzen anzuschaffen, dann lässt er es wieder sein.

Entschuldige Mal, aber kannst du die Meinungen anderer mal so stehen lassen und tolerieren?! Ist ja nicht das erste Mal.
Nur weil DU anderer Meinung bist muss es doch nicht grundsätzlich falsch oder übertrieben sein.

ICH z. B. halte deine Interpretation der Lage für falsch. Wenn der Kater das Verhalten an den Tag legt, weil ihm ein Artgenosse fehlt, dann hätte er es in 7 Jahren (!) sicher schon vorher an den Tag gelegt, meinst du nicht?! Vielleicht nicht in dem Ausmaß, aber ganz sicher normales Raufverhalten.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #15
Und was ist daran falsch? Es wieder sein zu lassen, meine ich?

Dass er definitiv nicht richtig sozialisiert sein kann, ist doch recht klar: Mit 6-7 Wochen weg von Mama und Geschwistern. Er kennt ja fast nur Menschen. Womöglich hält er sich für einen. Und wenn dann irgendwas schief gelaufen ist in der Kommunikation sollte man schon auch überlegen, woran es haken kann.

Und jemand, der nicht gewillt ist, sich genau in das Verhalten einer Katze hineinzulesen und auch mal "Wissenschaftlich" daran zu gehen, sollte sich, so leid es mir tut, keine Katze anschaffen.

Und wirklich wissenschaftlich sind die Beiträge von Anja nun nicht. Sie haben sicherlich wissenschaftlichen Hintergrund, vermute ich einfach mal, sind aber einfach zu lesen und für jeden, der sich mit seinen Katzen auseinandersetzt zu verstehen. (Und ich wette, wenn jemand nicht versteht, was Anja meint, ist sie durchaus bereit, das per PN auch noch etwas weiter herunterzubrechen, solange es dann noch ausreicht, die richtigen Informationen rauszufiltern)

Danke schön. Aber ich habe selbst seit 15 Jahren Katzen. Ich schaff das schon :)
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #17
Sag mal - findest du nicht, dass du übertreibst? Was hast das mit mangelhafter Sozialisation zu tun. Der Kater ist erst aggressiv geworden, als sie ihn länger allein gelassen haben. Vorher hatten sie sieben Jahre lang keine Probleme. Oder braucht das Problem 7 Jahre um sich zu entwickeln.
Man muss nicht aus jedem Pupps eine Wissenschaft machen.
Wenn da jemand liest, der sich überlegt Katzen anzuschaffen, dann lässt er es wieder sein.

Nein, ich übertreibe nicht. Ich habe nicht gesagt, dass sich das Problem über 7 Jahre hinweg entwickelt hat, ich habe ausdrücklich geschrieben, dass ein Umzug mit all seinen Veränderungen, die auch ein "weniger Zeit für das Tier" einfasst, auf viele Katzen verunsichernd wirkt und zu ungewöhnlichem Verhalten führen kann.

Die mangelhafte Sozialisierung stand in meinem Post in keinem Verhältnis zum Problem, sondern in Zusammenhang mit der Anschaffung einer Zweitkatze.

Lies doch bitte richtig, bevor Du Dich abwertend und unberechtigt kritisch äußerst, ja.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #18
Entschuldige Mal, aber kannst du die Meinungen anderer mal so stehen lassen und tolerieren?! Ist ja nicht das erste Mal.
Nur weil DU anderer Meinung bist muss es doch nicht grundsätzlich falsch oder übertrieben sein.

ICH z. B. halte deine Interpretation der Lage für falsch. Wenn der Kater das Verhalten an den Tag legt, weil ihm ein Artgenosse fehlt, dann hätte er es in 7 Jahren (!) sicher schon vorher an den Tag gelegt, meinst du nicht?! Vielleicht nicht in dem Ausmaß, aber ganz sicher normales Raufverhalten.

Meine Güte - reg dich nicht so auf. Du bekommst noch einen Herzkasperl.
Man nennt das einen Diskurs. Aber offenbar ist das hier nicht angebracht.
Dann eben nicht. Beruhig dich um Gottes Willen wieder.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #19
Wer glaubt dass die Hamas oder Al-Qaida radikal sind, der sollte mal dieses Forum besuchen :omg:
Nichts für ungut - ich wollte hier niemanden beleidigen. Ich dachte Diskussion wäre erwünscht und im Sinne des Fragestellers. Das ist nicht so. Mein Fehler. Da muss man jetzt auch nicht so eine große Nummer daraus machen..
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #20
Meine Güte - reg dich nicht so auf. Du bekommst noch einen Herzkasperl.
Man nennt das einen Diskurs. Aber offenbar ist das hier nicht angebracht.
Dann eben nicht. Beruhig dich um Gottes Willen wieder.

Aber sonst geht's dir noch gut, ja?! :rolleyes:
Damit hast du dich in meinen Augen völlig "disqualifiziert" kompetente Ratschläge zu erteilen (okay, der Ehrlichkeit halber muss ich sagen, dass du das eigentlich schon früher gemacht hast und es mir gerade nur wieder verdeutlicht und bestätigt wurde).
Kritik ist nicht so deins, oder?!

Aber du machst schon alles richtig, lass dich nicht verunsichern. :cool:

Edit: Sorry @Hyvin, von meiner Seite kommt kein weiteres OT. Ist es eh nicht wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
doppelpack
Antworten
13
Aufrufe
1K
doppelpack
Antworten
5
Aufrufe
691
Antworten
8
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben