Pille geben?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Hallo,

war heute abend mit Nelly (und Amy) beim TA.
sie ist seit vorgestern abend leicht rollig (aber laut TA noch nicht an der scheide erkennbar, aber anzeichen sind eigentlich ziemlich deutlich..)
sie ist allerdings erst knapp 5 Monate alt.

da sie zur Zeit noch leicht verschnupft ist (sie hatten vor 3 wochen schon stärkeren schnupfen) aber ganz weg ist er immernoch nicht, und außerdem ihr allgemeinzustand nicht so gut ist (schlechtes fell, sehr dünn und schlaksig, geschwollene lymphknoten) rat mir die TÄ dazu erstmal für einige wochen oder sogar monate die pille zugeben..
bis sie dann kastriert wird.

hab dazu noch nicht viel gelesen (werd morgen gleich mal googeln anfangen) aber würde gerne jetzt schon von erfahrungen dazu hören..
hat diese pille nebenwirkungen, die evtl sogar das immunsystem noch mehr schwächen oder sonst wie schaden??

heute hat die TÄ sogar einen Aids und Leukose Test empfohlen da Nellys Allgemeinzustand seit sie bei uns ist sich nicht viel gebessert hat (ist jetzt ca. 5wochen da).. war ziemlich geschockt, aber der test war negativ!! :)
war sowas von erleichtert..

wegen anstehender Zahnung und leicht geschwollener Lymphknoten hat TÄ AB empfohlen, aber als ich nachgefragt habe was genau das bringen soll, meinte sie dann doch das wir das evtl erstmal lassen wenn es nicht schlimmer wird..
sie hat dann eine aufbauspritze und bekommt weiterhin Engystol..
hoffe wirklich wir sind den schnupfen bald los..

nun hab ich doch soviel geschrieben.. eigentlich wollte ich nur nach vor- und besonders nachteilen der pille fragen!

meint ihr es ist sinnvoll in dieser situation erstmal einige Zeit die pille vor der Kastra zu geben? und wenn ja wie lange?
erst redete die TÄ von bis sie 1 jahr ist, als ich dann wohl etwas entsetzt geschaut habe, meinte sie das wenn es ihr besser geht man das auch eher machen könne..

achja nochmal zum Allgemeinzustand: also sie frisst gut, nimmt zu, spielt viel und schmust, also das ist damit nicht gemeint, nur das Fell und ihre sehhhr schlanke Statur und Lymphknoten
(sie bekommt gutes NaFu, Taurin und jetzte in paar Wochen Lachsölkapseln dazu)
Beide wiegen 2kg aber Nelly ist halt etwas größer, Amy sieht schon wesentlich besser aus.. (kompakter wie die TÄ gerne sagt :oops:)

Liebe Grüße,
Sophia
 
Werbung:
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
nein, ich habe noch nichts bekommen und sie hat auch noch nicht gesagt welches sie empfielt.. ich war noch etwas von der rolle (wegen aids test usw. um daran zu denken..) wird eh noch min. eine woche dauern bis sie das erste mal was bekommen würde..

ich habe sie auch nochmal auf die nebenwirkungen angesprochen (da ich noch nicht viel gutes darüber gelesen habe) und sie meinte nur das ihre Patienten damit fast nie probleme hatten :confused:
also wie ich finde keine besonders aufschlußreiche antwort..
aber sie sagte auch das sie normalerweise immer sofort kastrieren würden (z.B. würde die bei Amy sofort nach der rolligkeit kastrieren oder auch jetzt schon ohne da ssie rollig war) also denke ich schon das sie durchaus gründe für die pille sieht ...

ich weiß halt nicht wie schädlich eine kastra zum jetztigen zeitpkt wäre...

und welches von beiden übeln nun schlimmer ist :mad:..

werde denke ich wenn dann nur solange die pille geben, bis der schnupfen vorbei ist.. auf keine fall bis sie ein jahr ist (das wären fast 7 Monate!)

aber gar nichts zu machen und sie immer wieder rollig werden zu lassen ist keine Alternative, ich seh ja jetzt schon was sie dabei für ein stress hat.. das kann keinenfalls gut fürs Immunsystem sein
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wenn eine Kastration jetzt nicht geht, dann die Pille nur so lange wie unbedingt nötig. Besser als immer wieder rollig werden ist es schon.

Du solltest das aber mit der TA besprechen, es spielen ja mehrere Faktoren eine Rolle.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
naja was meinst du mit drüber sprechen ?

sie hat es mir empfohlen, da sie in der situation denkt, dass es besser ist, da sie denkt, dass Nelly in der Entwicklung noch weiter zurückgewrofen wird, wenn sie jetzt kastriert wird..

ich kann leider gar nicht beurteilen in wie weit das der fall sein kann...

ich werde natürlich nochmal nach nebenwirkungen fragen, aber glaube fast, dass das auch nicht viel mehr bringen wird. sie kann schließlich auch nur das wissen was 1.) auch in der packungsbeilage steht und 2.) was sie für erfahrungen damit gemacht hat (welche wohl nicht schlecht waren)

hoffe das es hier vielleicht noch ein paar Foris gibt die mit der Pille Erfahrungen gemacht haben oder so..

bin wirklich ratlos.. :confused:
würde gerne einige sachen wissen und erfahrungen anhören bevor ich nochmal mit ihr spreche, will schließlich auch nicht auf eine OP drängen wenn es nicht gut für die kleine ist ...
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Ich würde sie einmal durchrollen lassen und dann ein Eisprungauslösendes Medikament spritzen lassen- keine Hormone bei einem so jungen , immungeschwächten Tier

Du kannst auch einen Vaginalabstrich machen lassen- und der katze (bzw ihrem Körper) so einen Deckakt vorgaukeln...
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
hab dazu noch nicht viel gelesen (werd morgen gleich mal googeln anfangen) aber würde gerne jetzt schon von erfahrungen dazu hören..
hat diese pille nebenwirkungen, die evtl sogar das immunsystem noch mehr schwächen oder sonst wie schaden??
Leider kann ich nicht allzuviel dazu sagen. Nur soviel, meine erste Katze, inzwischen schon einige Jahre her, hat jahrelang die Pille bekommen. Das war damals noch in der DDR, da gab es leider nicht so viele TA und auch Möglichkeiten. Heute würde ich das mit Sicherheit nicht mehr machen, weil bei einer Katze die Einnahme der Pille über viele Jahre hinweg zu etlichen Komplikationen bis hin zu Gebärmutterkrebs führen kann. Aber für einen kurzen Übergangszeitraum von Wochen bis wenigen Monaten dürfte dies allerdings kein Problem darstellen.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
. Aber für einen kurzen Übergangszeitraum von Wochen bis wenigen Monaten dürfte dies allerdings kein Problem darstellen.
Ich habe schon mehrfach katzen mit Pyemetra nach kurzzeit-Pillengabe gehabt:(
und würde sie deshalb nur im Notfall (etwa als "pille danach" bei unerwünschter Deckung") geben, wenn es keine wirklichen Alternativen gibt.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Ich würde sie einmal durchrollen lassen und dann ein Eisprungauslösendes Medikament spritzen lassen- keine Hormone bei einem so jungen , immungeschwächten Tier

Du kannst auch einen Vaginalabstrich machen lassen- und der katze (bzw ihrem Körper) so einen Deckakt vorgaukeln...


d.h. diese Medi würde sie jedes mal (außer jezt beim ersten mal) wenn die danach wieder rollig wird bekommen?
weißt du auch den namen von einem?

und hat es auch irgendwelche nebenwirkungen?


funktioniert das mit dem abstrich immer?
dachte katzen werden auch durchaus von mehreren katern gedeckt wenn sie rollig sind.
und hat diese methode irgdnwelche nachteile?
wäre doch (außer vielleicht wenns schmerzhaft ist) viel besser als medis zu geben oder?

achja und weißt du noch was diese beiden möglichkeiten und auhc die pille eigentlich kosten würden?
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
achja und weiß jemand noch was zu der frage, inwieweit eine kastra jetzt schon wirklich schädlich wäre?

angenommen der schnupfen geht jetzt die woche weg..
und man wartet vielleicht dann noch ein oder 2 wochen, damit sich immunsystem bisssel erholen kann (allerdings fängt sie wahrscheinlihc auch sehr bald mit zahnen an) und kastriert dann..?
 
Juli06

Juli06

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.595
Ort
Hessen.
  • #10
Ich z. B. habe ganz gute Erfahrungen mit Murex C30 gemacht.
Das ist ein gebräuchliches homöopathisches Mittel, das man
bei Rolligkeit geben kann.
Allerdings spricht nicht jede Katze gleich gut darauf an, aber
es gibt auch noch zwei bis drei andere homöopathische Mittel.

Man gibt Murex in C30 in der Regel 10 Tage lang, beobachtet dann,
ob sich evtl. eine Dauerrolligkeit einstellt und kann dann evtl.
wiederholen.
Es ist nach dem zweiten Eingabetag schon sehr gut zu erkennen, ob
das Mittel anspricht oder nicht.

Bei unserer Fenja hat es gut angesprochen, nur habe ich leider
den Fehler gemacht, nach drei Tagen das Mittel abzusetzen, weil ich
eben dachte, prima Rolligkeit weg - und gut.

Leider war das ein Denkfehler.
Sie wurde nach einer Woche wieder rollig.
Danach habe ich es zehn Tage lang gegeben und sie ist
quietschfidel.


Vielleicht bringt es Dir ja wenigstens für die Überbrückungszeit
etwas.

Liebe Grüße, Juli06
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
naja was meinst du mit drüber sprechen ?

Besprechen würde ich, welche Mittel man geben könnte, samt potentiellen Nebenwirkungen und welche Risiken es bei einer OP gibt bzw. wann sie den Termin angesichts des Gesundheitszustandes ansetzen würde.
Ich bin ziemlich skeptsich, wenn ich so lese, wie homöopathische Mittel empfohlen werden, die in den Hormonhaushalt einer jungen Katze eingreifen sollen.
Es spricht nichts dagegen sich zu informieren und Empfehlungen einzuholen, aber anwenden würde ich das nur nach Rücksprache mit dem TA.
 
Werbung:
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
  • #12
ja mit der TÄ werde ich eh nächste woche nochmal reden.
und dann auch nochmal nach den nebenwirkungen fragen..

nach murex hab ich auch nochmal gegoogelt, scheint aber eher dafür zu sein, das sich keine dauerrolligkeit einstellt..
bin dabei auch irgdnwie skeptisch...
aber werden beim TA mal nachfragen, auch was sie über diese eisprungspritze weiß..



würde gerne noch mehr über die auswirkungen der kastra wissen.
also ob, die belastung durch narkose und wundheilung sie wirklich in der entwicklung zurück werfen können, wie die TÄ sagt.

und wie hoch sind die chancen, dass sie wenn die rolligkeit vorbei ist es erstmal noch 3-4 wochen dauert das die nächste erst kommt?
denke ein monat warten würde evtl. reichen, und wenn die nächste rolligkeit eh erst dann kommen würde, könnte man auch einfach abwarten..

und danke für die antworten schonmal :)
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben