"Pickel" im Rachen kurz vorm Kehlkopf beim Schwarzen Besen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
319
Hello,
ich wollte hier mal fragen, ob ihr bei Euren Katzen schon so was hattet. TA hat Zellen versucht abzukratzen und das Geschabsel ist auf dem Weg zum Labor. Es ist aber fraglich, ob sie genug Zellen gewinnen konnte. Also weitere Diagnostik wird es geben.

Dann zum Patienten: Lucy, Italienerin vom Gardasee, Scheuchen, Giftspritze aka "Schwarzer Besen" jetzt nur noch 2,7 kg. damit 200 gr weniger als vor 10 Tagen. Wohnungskatze, alle anderen sind Freigänger

Nachdem sie immer schlechte frass und sie von Fremden nicht händelbar ist, wurde sie gestern in Narkose gelegt und in Ruhe untersucht. Abhören von Herz und Lunge: alles ok; Mundraum: ok; Kauleiste: ok, keine (kaputten) Zähne oder Wurzelreste. Kurz vor dem Kehlkopf, fast nicht mehr zu sehen ein "Pickel" auf dem Gaumen, rotes erhöhtes Gewebe, in der Mitte noch einen Punkt. ziemlich hart an der Oberfläche, also nicht nachgibig, verschiebbar. Sie haben dann versucht Zellen zu gewinnen, was sehr schwierig war, da sehr weit hinten im Rachen und es sofort zu bluten angefangen hat. TA hatte Angst, dass Blut in die Lunge kommt.

Diagnose: Sie hat so was noch nie gesehen, evtl. Tumor, aber dafür passt die oberflächliche Erscheinung nicht. Meine TA ist eine sehr gute Diagnostikerin. Und hat viele Katzen in Behandlung, überweist auch sofort, wenn sie mit Ihrem Latein und techn. Möglichkeiten am Ende ist. Da werde ich nicht wechseln, sondern auf den Befund aus dem Labor warten und mich überweisen lassen.

Behandlung: Depot Cortison, ein Versuch, weil Tumore gern darauf reagieren und Depot AB, damit keine weitere bakterielle Erkrankung sich draufsetzen kann. Lucy muss einfach wieder fressen die nächsten Tage.

Lange Story, kurze Fragen: was könnte es sein?

Danke an alle die soweit lesen. Sie hat heute schon etwas gefressen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.125
Ort
Düsseldorf
Bitte auf Calici, Herpes und eosinophiles Granulom untersuchen lassen (also den Abstrich).

Ich drück euch die Daumen, dass es was Behandelbares ist und die kleine Maus bald wieder vernünftig frisst!
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
319
Sie hat zu 99,95% Calci Viren, zu 95 % Herpes.

Granulom passt nicht ganz zum Aussehen, wird aber mitgetestet. Nachbarkatze hatte es. Ich war für Einfangen zuständig und bin dann auch mit zum TA für den letzten Weg.
 
Werbung:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.470
Ich wurde definitiv auf Krebs untersuchen und zwar Plattenepithelkarzinom, der Oberfläche ist erhöht wenn es durch bricht und man kann nicht fressen, weil eben es unter der Oberfläche sich verbreitet vor es durchbricht. Ich drücke euch die Daumen, dass es nicht PEK ist.
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
319
zu Plattenepithelkarzinom passt eigentlich nicht die Oberflächenstruktur.
Wenigstens frisst die Dame wieder etwas mehr. Und ich habe keinen Würgflex mehr gesehen beim Fressen. Schaut so aus, als würde Schlucken nicht mehr so weh tun.
 
U

Ursel1303

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 September 2013
Beiträge
652
Wir drücken ganz fest alle Daumen und Pfoten für etwas gut Behandelbares *drüüück*
Alles Liebe und Gute für Lucy *vorsichtigenGenesungsknuddlerschick*
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
319
Danke
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben