Pfotenschlägereien

Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
Es gab vor kurzem eine ähnliche Frage hier, aber ich finde den Thread nicht mehr.

Kurze Zusammenfassung: Kater Nr 2 aus dem Tierheim ist hier vor 3 Wochen eingezogen. Hat sich nicht gross für Kater Nr 1 interessiert, da er vom Tierheim viele Katzen gewohnt ist, mit uns schmust er gern. Ist ab und zu etwas rüpelhaft: verteilt gerne Kopfnüsse dem Alten, wenn ihm das Essen nicht schnell genug aufgetischt wird, das hat sich aber verbessert (er merkt, dass er genug kriegt) und mein Alter reagiert darauf gar nicht oder zieht sich zurück. Aber ansonsten klappt es gut mit ihm (ausser Freigang bis jetzt).

Kater Nr 1 hat den Anderen nach 2 Tagen Trennung kennengelernt, hat 5 Tage gefaucht und geknurrt und sich beleidigt zurückgezogen aber dann war es gut. Er ist eher derjenige der nachgibt und auch etwas Angst hat, obwohl er doppelt so gross ist wie der Spanier aus dem Tierheim ...

Nun zur Frage, seit einiger Zeit beobachte ich folgenden Szene: Kater 1 liegt entspannt auf dem Boden oder ähnlichem, Kater 2 kommt ihm nah und fixiert ihn, macht gaanz langsam einen Buckel und wedelt dabei mit dem Schwanz, holt gaaaanz langsam (fast Zeitlupe) mit einer Pfote aus und plötzlich verteilt dem anderen Hiebe, der Andere reagiert auch mit der Pfote. 3,4 Pfotenschläge und dann ist gut, richtig geprügelt haben sie sich nie, manchmal rennen sie hintereinander durch die Wohnung (das sieht eindeutig nach Spiel aus), aber noch viel zu selten für meinen Geschmack. Oft gibt es auch entspanntes Nase schnuppern wenn der Alte von draussen kommt.

Dieses langsame ausholen und plötzliches hauen mit der Pfote kann ich aber nicht deuten, es kommt aus heiterem Himmel, ist das Aggression? Also bösartig? Dann frage ich mich warum. Ich hoffe noch, dass die beiden dicke Freunde werden....

Danke für Eure Meinungen!
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Was es genau heißt, ist schwer zu sagen, wenn man die Katzen nicht sieht und nicht eine längere Zeit beobachten kann.

Aber Pfotenhiebe sind absolut ok, da sich die andere Katze auch wehrt und sich nicht zurückzieht, machen die zwei das schon unter sich aus. Ob es jetzt Spiel ist (dagegen spricht die geschilderte Körperhaltung - dafür spricht, dass sie sich danach eher spielerisch verfolgen) oder ob es Klärung der Fronten ist, ist im Endeffekt egal.
Auf alle Fälle stimmt die Kommunikation - die zweite Katze antwortet anscheinend passend ;)

Sie mögen sich, sie fangen an zu spielen und sie begrüßen sich. Alles ist gut, den Rest wird die Zeit zeigen.
Solange sie nicht richtig kämpfen und sich keiner zurückzieht, musst du dir keine Sorgen machen. Es sind Kater, da muss man auch mal stänkern ;)

Ich hab bei unserer sehr schwierigen Zusammenführung gelernt, dass ich als Mensch nicht alles verstehen muss. Die Katzen machen das schon ;)
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
Ob es jetzt Spiel ist (dagegen spricht die geschilderte Körperhaltung - dafür spricht, dass sie sich danach eher spielerisch verfolgen) ;)

Das sich verfolgen ist nicht in diesem Zusammenhang gemeint, sonst hätte ich das auch als Spiel gedeutet.

Ich frage mich oft, was im Kopf dieses dünnen Wiesels aus dem Tierheim ist :D, er hat noch nie bei einer Familie gelebt, eigentlich ist er hier super glücklich, hoffentlich auch mit dem Anderen zusammen, irgendwann.

Der Grosse zieht sich schon noch einbisschen zurück indem er zB nicht mehr bei uns im Bett schläft ( da ist jetzt der andere), er ist auch vermehrt draussen, aber das hat auch mit dem Wetter zu tun. Wir schmusen mit ihm so oft es geht, er ist aber eher ein "Zen-Typ" und der Zugezogene eher unruhig, ganz anders als das Tierheim ihn uns beschrieben hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wenn du Lust hast, dann lies dir die ersten Seiten von meinem Zusammenführungsthread durch und die letzten Seiten (wenn du ganz viel Zeit hast, gerne auch den Rest). Und dann die letzten Seiten vom Lise-Thread. Aus einer schon fast aussichtslosen Zusammenführung wurde ein richtig tolles Trio :D

Man braucht einfach Geduld dazu.

Ich würde es zwar nicht allen raten, es so zu machen wie wir - wir hatten schon auch Glück. Aber bei dir läuft es doch schon prima. Das wird schon!

Also bei dem Wetter jetzt hat man draußen ja wirklich wichtigeres zu tun, als drinnen den neuen Partner zu bespaßen. Emmy ist im Moment auch draußen solange es geht :D
Aber wenn sie schon interagieren und sich Nasenbussis geben, dann bist du auf dem richtigen Weg!
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Du kannst sie auch mit gemeinsamen Leckerli-Spielen ein wenig zusammenführen. Es gibt sicher ganz besonders tolle Leckerlis. Die gibts ab sofort nur noch wenn sie friedlich zusammen die Leckerlis futtern.
Ich hab sie zuerst immer so im großen Kreis ge"legt" und dann den Kreis immer enger, so dass sie zum fressen immer näher zusammen mussten.

Oder du wirfst die Leckerlis. Am Anfang in entgegengesetzte Richtung und dann langsam immer näher in eine Ecke. Immer solange es entspannt funktioniert.

Oder du befüllst zwei Fummelbretter. Am Anfang weiter auseinander, dann immer näher zusammen. Aber immer so, dass sie es gemeinsam leeren.

Angelspiele wird wohl schwierig mit einem Freigänger. Wenn Emmy bei uns jetzt wieder öfters draußen ist, dann kann ich sie mit einer Angel leider nicht begeistern. Da schaut sie mich an, als ob sie fragen wollen würde, ob ich sie vera... will :D
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
Danke Abraka, ich habe mir im Vorfeld alles mögliche durchgelesen, aber man kann immer dazu lernen.

Also wären diese Hiebe schon eine Form von Aggression, wenn wir das auch nicht verstehen. Nun, es ist nicht tragisch, wenn es dabei bleibt.

Meine nächste grosse Frage wäre, wie ich den kleinen Racker (der schon 6jährig ist) dazu bringe, der Katzenleiter zu vertrauen und endlich die grosse Freiheit des Freigangs kennenzulernen, aber das ist etwas für einen anderen Faden.

p.s. Leckerli zusammen füttern habe ich schon in der ersten Woche gemacht, damit der Alte weniger knurrt. Eigentlich benutzen sie schon friedlich die Wohnung, wie man auf meine Signatur sehen würde, wenn sie angezeigt wäre....., nur das mit diesen Hieben ist völlig unerklärlich (und passiert in den letzten Tagen relativ oft).
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Normalerweise lernen sie das früh genug, wenn sie wirklich raus wollen ;)
Vor allem, wenn sie sich das von einer anderen Katze abschauen können.

Also bei uns funktioniert alles prima mit Leckerlis oder Rohfleisch. Damit kann ich alles interessant machen :D

Hat er sich die Leiter schon einmal angesehen?
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Was heißt Aggression.
So einfache Pfotenhiebe sind normalerweise eher aus dem Defensivbereich und keine Angriffsdrohung.

Ich würde das als anstänkern bezeichnen. Eine Mischung aus Spiel und Ernst.
Aber es ist halt wirklich schwer zu sagen anhand von Beschreibungen. Dazu müsste man wirklcih die Situation davor genau sehen.

Denn wir Menschen neigen auch oft dazu, die agierende Katze als die beginnende Katze zu sehen. Dabei gibt es bei Katzen eine sehr feine Körpersprache, die wir gar nicht wahrnehmen.

Ohne genaueres zu sehen könnte es auch sein, dass deine erste Katze (haben die auch Namen? ;) ) z.B. mit starren das ganze angefangen hat und die Pfotenhiebe nur eine Reaktion sind.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich würde das als anstänkern bezeichnen. Eine Mischung aus Spiel und Ernst.
Aber es ist halt wirklich schwer zu sagen anhand von Beschreibungen. Dazu müsste man wirklcih die Situation davor genau sehen.

Ich würde mich da Abraka anschließen:)
Anstänkern ist ein guter Begriff dafür:p Meine Damen machen das alle gern. :dead::D Was sich liebt, das neckt sich:cool:
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #10
Für mich hört sich das nach kleinen Machtspielchen an und nicht nach Spiel.
Sie testen ihre Grenzen aus. Wie weit kann ich gehen und wie reagiert der andere.

Aber das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge.
Und bei Katern sowieso.

Wenn zwei sich fremde Katzen aufeinander treffen, dann muss zwischen ihnen einiges geklärt werden. Bei manchen geht das ganz schnell, total unspektakulär nur durch Blicke und Gesten, andere müssen sich erst mal richtig zoffen und oft ist es wie bei dir, dass das nur kleine Situationen sind, die sich über Wochen und Monate hinziehen.

Und so wie du das beschreibst, lösen sie die Situation auch immer wieder selber auf.
Dann ist es immer ratsam, bloß nicht einzugreifen.
Nur wenn es sich auf längeren Zeitraum verschlimmert oder total eskaliert ist der Zeitpunkt gekommen an dem man reagieren sollte.

Übrigens ist deine Rolle da auch sehr wichtig. Umso ruhiger du bleibst, umso besser.

Und mal ganz nebenbei bemerkt, finde ich die gesamte Situation bei euch nach drei Wochen sehr positiv. Das ist nicht selbstverständlich bei einer Zusammenführung von zwei erwachsenen Katzen.
 
Werbung:
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #12
Hallo :)

ich habe eine ähnliche Situation zu Hause: Der "neue" Kater, ein ehemaliger Straßenkater) ist eigentlich auch immer der "Aggressor" - oder wie ich es nenne: Der Stänkerer. :D

Anfangs hatte auch auch das Gefühl, dass es zu heftig war und bin nervös geworden, gibt hier auch einen Thread dazu.

Inzwischen sind ein paar Monate ins Land gegangen, es wird zwischenzeitlich auch gekuschelt und heftig geputzt, aber es werden immer noch Ringkämpfe unter den Herrn veranstaltet, mehrmals am Tag wenn es denn sein muss. Die Badewanne ist da z.B. eine beliebte Arena.

Wenn es meinem Gastao zu viel wird, dann haut er ab und Nero darf sich mit sich selbst weiterprügeln. Kurz danach wird aber wieder ganz normal fangen gespielt oder miteinander eine Schnake gejagt.

So lange hier kein Blut fließt oder Haarbüschel fliegen, nehme ich das als Spielraufen an, und das kann halt auch mal ruppig sein, da muss das Dosiherz einfach durch. :oops:

Süß finde ich aber bei uns immer, dass wenn Gastao aus der Wanne abhaut und Nero nachlaufen will, Gracie schon parat steht und Nero einen (ganz leicht) auf die 12 patscht. Es wirkt irgendwie, als wenn Sie ihren Bruder beschützen will, nach dem Motto: "Lass ihn, oder du bekommst es mit mir zu tun" - Nero hält sich dran, schließlich ist sie die Chefin. :D
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #13
offtopic gelöscht, da neuen Thread eröffnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #14
Verstehe einer die Katzen :mad::

soeben habe ich mich aufs Bett zu Alladin (Kater number one) hingelegt, hab ihn gestreichelt, da kommt Peppi und will auch, legt sich nah zu uns beiden. Ich streichele weiter beide Kater, Alladin streckt seinen Kopf und leckt Peppi auf dem Hals, was eigentlich ein Liebesbeweis sein soll. Peppi schaut hoch leicht irritiert, ich spüre Spannung also streichele ich weiter beide und dann haut Peppi den anderen mit einer kräftigen Pfote und geht. Alladin guckt ihm verdutzt hinterher.

Mein Mann hat auch mal die umgekehrte Situation beobachtet, da will Peppi Alladin einen "Kuss" geben oder kurz lecken und der andere zieht sich irritiert zurück. Hmmmmm.......
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
6
Aufrufe
1K
Alwaysloveyou
A
B
Antworten
2
Aufrufe
615
C
S
Antworten
6
Aufrufe
766
S
S
Antworten
16
Aufrufe
3K
Venya
S
Antworten
69
Aufrufe
5K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben