Pferde gerettet

  • Themenstarter Birgitt
  • Beginndatum
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.386
Gelöscht:):)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Reste von der Tafel für Pferde? :confused:

Ich dachte immer die fressen Heu, Hafer und Kraftfutter....
 
S

Sera_alicia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
136
ich freu mich mit für dich Birgitt! es ist auf jedenfall eine Unterstützung, auch wenn es nur das bisschen Gemüse und Obst von der Tafel ist. Klar das trotzdem noch einiges dazu muss, aber wie sagt man "Kleinvieh macht auch Mist!"
Schonmal weniger Kosten für Äpfel, Möhren, ect.
 
Nausicaä

Nausicaä

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2010
Beiträge
1.642
Ort
Velbert
wenn ich ein tier rette, dann doch nur wenn ich die mittel und ahnung davon habe?
 
Nausicaä

Nausicaä

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2010
Beiträge
1.642
Ort
Velbert
Wenn ich drei Pferde aufnehme und ahnung habe dann weiß ich doch, dass:

a) ein pferd 1kg TROCKENMASSE je 100kg Körpergewicht am Tag als Raufutter benötigt und das das geld kostet
b) trockenes Brot kein ersatz dafür ist, auch nicht zur grundernährung eines pferdes (Raufutter) gehört und in großen mengen sogar schädlich sein kann (ebenso wie Grünfutter wie Äpfel und Möhren).
c) ich mich nicht auf andere verlassen kann wenn es um die übernahme irgendwelcher kosten geht sondern in der lage sein muss das allein zu stemmen.

aber ich habe da wohl einfach andere vorstellungen von verantwortungsbewusstsein...:oha:
 
Nausicaä

Nausicaä

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2010
Beiträge
1.642
Ort
Velbert
Wenn die Pferde vom Regen in die Traufe kommen seh ich da keinen großen Gewinn.
Wie gesagt, ggf. habe ich da als "Privatpferdehalter" ja andere Ansprüche na die Grundversorgung meines Pferdes und reiß mir unnötig den Allerwertesten auf....:verstummt:
 
Kekskoenigin

Kekskoenigin

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2012
Beiträge
3.235
Alter
38
Hallo Birgitt,
schön, dass deine Bekannte geholfen hat!
Ich verstehe den Gegenwind gerade nicht so ganz :confused::confused::confused:
Helfen ist nicht immer bequem sondern viel Arbeit...
Wenn die Not groß ist setze ich doch alles in Bewegung?
Jetzt muss man schauen wie es weiter geht.
Die Tafel ist natürlich erstmal keine schlechte Idee, aber natürlich auch keine "sichere Bank"
Ich würde einfach mal bei Ställen/Höfen im Umkreis anfragen welche Möglichkeiten es gibt... ist denn die Unterbringung geklärt?
Ich drücke die Daumen dass es bald eine gute Lösung für alle gibt.
 
stinkhans

stinkhans

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
5.541
Alter
49
Ort
Köln
Genau so ist es.
Soll ja nicht die Grundversorgung sein.
Sondern nur ein zusätzliche hilfe:yeah:

Manchmal sollte man vielleicht erstmal lesen, bevor man sich aufregt.:rolleyes: Und nachfragen hilft auch manchmal.....
Nirgends wird gesagt, dass die kleine "Spritze" von der Tafel das einzige Futter ist, ich denke auch nicht, dass die Bekannten "keine Ahnung" habe und auch nicht, dass die Pferde jetzt irgendwo im Carport vor sich hin vegetieren müssen.

Ich war ja wirklich seit ewig langer Zeit kaum noch im Forum, ...und wenn ich solche unüberlegten Kommentare lese, dann weiß ich auch warum. Viel geändert hat sich nichts.;)

Viel Glück für die drei!
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.858
Ort
Altbach
Hallo Birgit,

ich freue mich, daß deine Bekannte die drei Pferde gerettet haben. Leider leiden sehr viele Pferde heut zu Tage still vor sich hin und da meine ich nicht nur die , wo man es gleich ansieht.

Was das Futter bei der Tafel betrifft, finde ich es toll, daß wirklich alle Lebensmittel genützt werde und nur das weggeschmießen wird, was wirklich für kein Lebewesen mehr essbar ist. Man sollte bedenken wie viel Tonnen Lebensmittel heut zu tage weggeschmiessen wird, nur weil z.B. der Apfel eine kleine Delle hat. Dem Pferd ist dies egal, dem schmeckt der Apfel auch so.
 
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
  • #10
Manchmal sollte man vielleicht erstmal lesen, bevor man sich aufregt.:rolleyes: Und nachfragen hilft auch manchmal.....
Nirgends wird gesagt, dass die kleine "Spritze" von der Tafel das einzige Futter ist, ich denke auch nicht, dass die Bekannten "keine Ahnung" habe und auch nicht, dass die Pferde jetzt irgendwo im Carport vor sich hin vegetieren müssen.

Also als Reiterin und Pferdehalterin ich kann die Aufregung nur zu gut verstehen,
und kann da Nausicaä nur zustimmen.

Erst mal ist es immer löblich Tieren aus schlechter Haltung zu helfen.

Aber was die schelchte Haltung angeht: davon gehe ich jetzt mal aus, ist der Futterzustand der Pferde gemeint.
Bei so halb verhungerten Pferden darf nur Heu und ev. Elektrolyte gefüttert werden.
Jeder Apfel und jede Möhre währen hier Gift für die Tiere.Und erst recht irgendwelche "Abfälle von der Tafel"
Bei drei Pferden ist dies schon ein finanzieller Aufwand, hinzu kommt TA und Schmied.

Wer sich da fragt wie er drei zusätzliche "Fresser" satt bekommt, kann dies sicher nicht stemmen, und ist damit total überfordert

Ein Pferd ist nicht mit einer Katze finanziell zu vergleichen, schon gar kein krankes Pferd,
und davon könnt ihr bei Mangelernährung ausgehen.
Da ist die Vermutung, das da wer vom Regen in die Traufe kommt nicht so weit hergeholt.
Ich hoffe mal für die Pferde das sie schnellst möglich eine Artgerechte Unterkunft und vor allem Fütterung bekommen.
Und bitte keine "Reste von einer Tafel" oder ähnliches
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #11
Vermutlich ist vor allem dieser Satz der Aufhänger der Aufregung:


Jetzt war/ist die frage wie bekommt mann drei zusätzliche fresser die in einen nicht sehr guten zustand sind satt?

Man stelle sich mal vor, hier würde jemand posten:

Meien Freundin hat drei halbverhungerte Katzen aufgenommen, sie fragt sich jetzt wo sie am günstigsten Futter für die drei her bekommt, weil sie für drei Katzen mehr eigentlich kein Geld hat. Sie bekommt jetzt erstmal günstig Whiskas Trofu und Hühnerherzen für sie.

(Anmerkung: Weizen ist kein Pferdefutter und sollte gerade kranken Tieren, die wahrscheinlich eh verdauungsanfällig sind nicht gefüttert werden. Nicht wenige Reitställe haben Brotfütterungsverbot. )


@Birgit: Habt ihr Bauern oder Rietställe in der Nähe? Vll. könnt ihr da mal nach Futterspenden fragen.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #12
Wenn die Pferde vom Regen in die Traufe kommen seh ich da keinen großen Gewinn.
Wie gesagt, ggf. habe ich da als "Privatpferdehalter" ja andere Ansprüche na die Grundversorgung meines Pferdes und reiß mir unnötig den Allerwertesten auf....:verstummt:

Statt zu meckern und Vorwürfe zu machen könntest Du als Pferdekennerin und -liebhaberin ja hier auch ein wenig helfen, oder? Ein Sack Kraftfutter oder Heu kommt bestimmt gut an :)

Edit: Und sicher sind auch andere, gute Tipps und Ratschläge nicht verkehrt, um vielleicht zu helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #13
Wo wohnen deine Bekannten? Ich hab noch sechs Ballen Heulage übrig, würde ich verschenken, müßte aber abgeholt werden.

LG
 
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
  • #14
Statt zu meckern und Vorwürfe zu machen könntest Du als Pferdekennerin und -liebhaberin ja hier auch ein wenig helfen, oder? Ein Sack Kraftfutter oder Heu kommt bestimmt gut an :)

ich weis das du es gut meinst,
aber auch Kraftfutter wäre hier Gift.

da ist es mit einer Futterspende auch nicht getan.
Wir sprechen hier nicht von ein paar Dosen Katzenfutter.

Bei drei Pferden, selbst sehr günstig, kommt da im Monat so ca.600-700 Euro
zusammen, und da ist noch kein Schmied oder gar TA zugerechnet.
Denke bei schlechter Haltung sind auch die Hufe ruiniert
auch da kommt dann ca. 100 Euro Pro Pferd auf einen noch zu
Diese Kosten sind von Region zu Region natürlich unterschiedlich
Aber mal eine Hausnummer nach der man sich richten kann.
Wer also unbedenklich gleich drei Pferde unterbringen will,
der muss für den Übergang bis zur Weitervermittlung
auch einiges an Euros übrig haben.
Denke nicht das dies der Fall ist wenn man von der Tafel "Reste" bekommen möchte.

Hoffentlich geht es den armen Tieren bald besser.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #15
ich weis das du es gut meinst,
aber auch Kraftfutter wäre hier Gift.

da ist es mit einer Futterspende auch nicht getan.

Kraftfutter: Magst Recht haben. Ich kenne mich in dem Bereich nicht so gut aus.

Aber trotzdem ist eine Futterspende doch ein Anfang. Und wer helfen möchte, kann es sicher auf verschiedenste Weise tun ;) Man muss nicht gleich mit Vorwürfen kommen. Wie gesagt, Tipps z. B. wären angebracht. Was füttern? Wie kann ich es kostengünstig besorgen? Wo könnte ich nachfragen? Wer kann da aushelfen? etc.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
  • #16
Wie wäre es, wenn man sich so eine grosse Aufgabe zumutet die nächstgelegenen Tierschutzvereine zu kontaktieren und da nachzufragen, welche Kontakte die haben und wo man Heu und Einstreu herbekommt?

Bzw. eben einen TA der gute Preise macht ist ja wohl grade bei so stark behandlungsbedürftigen Hottis ein absolutes Muss.

Birgitt, so wie du es hier schreibts klingt es aber ganz eindeutig, als wäre diese Pferderettung ein schnellschuss gewesen ohne vorher dafür zu sorgen, dass man genügend Material und Mittel hat.
Das ist ein typischer Fall von: Gut gemeint aber nicht gut gemacht.

Es gibt unter anderem auch offizielle Wege um schlecht gehaltene Tiere aus ihrem Besitzerverhältnis rauszuholen. Wiederholte Anzeigen beim Ordnungsamt bzw Veterinäramt. Tierschutvereine und Pferdekenner mit ins Boot holen, je mehr eine Anzeige erstatten, desto mehr gerät auch ein lascher Amtsveterinär unter Druck. Hartnäckiges, tägliches Nachhaken... Berichte in Ortsblättchen was sich tut oder was sich eben nicht tut und woran es grade scheitert.
Gegebenenfalls kann man sich auch noch bei höherer Stelle über den zuständigen Amtsvet beschweren. Auch hier gilt: je mehr Beschwerden da einschlagen, desto schneller sind die am Kontrollieren.
Sowas kostet aber natürlich Zeit und Organisationsaufwand und manchmal auch sehr viele Nerven. Wenn man sich aber Leute dazu holt, die viel Ehrenamtlich im Tierschutz unterwegs sind und sich am Besten grade mit Pferden, Pferdehaltung und vorallem den Gesetzgebungen bezüglich des ganzen auskennen, dann kann das die Sache viel leichter machen.

Ich bin mir sicher es gibt auch überregional Vereine und Organisationen die sich auf Pferdeschutz spezialisiert haben und Hilfe anbieten würden... aber die muss man eben ansprechen und auf dem Laufenden halten.

Ich hoffe inständig, dass diese drei Pferde nicht vom Regen in die Traufe kommen, sondern von erfahrenen Pferdemenschen versorgt werden und auch eben grade die unbedingt notwendige medizinische Versorgung erhalten.

Grüsse
neko
 
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
  • #17
Kraftfutter: Magst Recht haben. Ich kenne mich in dem Bereich nicht so gut aus.

Aber trotzdem ist eine Futterspende doch ein Anfang. Und wer helfen möchte, kann es sicher auf verschiedenste Weise tun ;) Man muss nicht gleich mit Vorwürfen kommen. Wie gesagt, Tipps z. B. wären angebracht. Was füttern? Wie kann ich es kostengünstig besorgen? Wo könnte ich nachfragen? Wer kann da aushelfen? etc.

Eine Futterspende ist hier leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
ich kann alle verstehen die hier helfen wollen
aber der Schuss wird nach hinten los gehen,
wenn nicht genügend finanzielle Mittel da sind.

Leidtragende sind dann wieder die Pferde.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #18
Eine Futterspende ist hier leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
ich kann alle verstehen die hier helfen wollen
aber der Schuss wird nach hinten los gehen,
wenn nicht genügend finanzielle Mittel da sind.

Leidtragende sind dann wieder die Pferde.

Stimmt. Aber man kann ja auch versuchen finazielle Mittel aufzutreiben. Manchmal muss man eben das 2. (Tiere retten) vor dem 1. tun.

@Birgit: Spricht irgenetwas gegen einen Spendenthread hier im Forum?
 
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
  • #19
@Eifelkater
das ist eine nette Idee,
aber wer soll so was verwalten??
die Tiere müssten sofort in artgerechte Haltung
ohne "Reste" Fütterung
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #20
@Eifelkater
das ist eine nette Idee,
aber wer soll so was verwalten??
die Tiere müssten sofort in artgerechte Haltung
ohne "Reste" Fütterung

Verwalten tut das in der Regel der Threadersteller. Vermutlich eienr der GRünde warum nur sleber "Betroffene" auch die Threads erstellen dürfen.

Und ich denke, dass selbst wenn die Bekannten von Birgit nicht auf Rosen gebettet sind, die Hlatung doch um einiges besser sein dürfte, als da wo sie herkommen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

anne_79
Antworten
11
Aufrufe
3K
anne_79
anne_79
Neol
Antworten
15
Aufrufe
3K
larabeidenchinesen
L
W
Antworten
3
Aufrufe
810
Petra
Inai
Antworten
1
Aufrufe
6K
Maxxi
fischi11
Antworten
20
Aufrufe
1K
mcschaf
mcschaf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben