PETA Deutschland e.V. weist auf grausame Missstände in der Milchproduktion hin

C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
Ich wollt euch mal was zeigen, was ich grad gefunden hab:


Zum 1. Juni, dem sog. Tag der Milch, weist PETA Deutschland e.V. auf die eklatanten Tierschutz-Missstände in der Milchindustrie hin. Zur Produktion von Milch werden Kühe in der Intensivtierhaltung zu tausenden in dreckige Hallen gepfercht. Durch genetische Auslese und intensives Melken werden sie gezwungen, bis zu zehnmal soviel Milch zu geben, wie ihre Kälbchen saugen würden. Nach 4 bis 5 Jahren dieser Tortur werden ihre ausgemergelten Körper zur Schlachtung abtransportiert. Bis zu 20% der Kühe werden vor der Schlachtung so schlecht betäubt, dass sie kopfüber hängend während des Ausblutens aus der Betäubung erwachen und panisch brüllend & zappelnd versuchen aus dieser Hölle zu entkommen.

„Die Missstände in der Haltung und Schlachtung von Kühen waren nie größer“, sagt Tobias-Jan Hagenbäumer von PETA Deutschland e.V. „Wer einmal die Angst in den Augen eines von seiner Mutter entrissenen Kälbchens gesehen hat, wird sicherlich keine Milch mehr trinken wollen“

Kälbchen werden nach der Geburt von ihren Müttern getrennt, was bei beiden große Verzweiflung hervorruft. Die weiblichen Kälbchen werden wie ihre Mütter von der Milchindustrie ausgebeutet. Kühen werden in der Intensivtierhaltung bis zu 50 Liter Milch am Tag abgesaugt; diese von der Natur niemals vorgesehen Menge führt dazu, dass die Kühe an einer schmerzhaften Milchdrüsenentzündung, Mastitis genannt, erkranken. Die meiste Zeit ihres Lebens werden die Kühe auf Spaltenböden gehalten, auf denen sich Krankheiten schnell ausbreiten. Wegen dieser ungesunden Lebensbedingungen sind die Kühe sehr krankheitsanfällig und werden deshalb massiv mit Antibiotika und anderen Arzneimitteln behandelt. Rückstände von Antibiotika, (Schwangerschafts-) Hormonen und Pestiziden werden immer wieder in Milch nachgewiesen.

„Ich trinke seit über 15 Jahren keine Milch mehr, allein schon weil ich gesünder leben will“, so Tobias-Jan Hagenbäumer von PETA Deutschland e.V. Milchprodukte enthalten keine Ballaststoffe oder komplexe Kohlenhydrate und sind voller gesättigter Fette und Cholesterin. Milchprodukte stehen in Zusammenhang mit Allergien, Verstopfung, Fettleibigkeit, Herz- & Krebserkrankungen. Es war noch nie leichter, Milchprodukte aus der Ernährung zu streichen oder zu ersetzen. Pflanzliche Produkte wie Soja-, Hafer-, Mandel- oder Reisdrinks gibt es praktisch schon in allen Supermärkten. Außerdem findet man dort bzw. in Bioläden, Reform- und Versandhäusern Soja-Joghurts, Soja-Eis, Soja- und Fruchtdrinks, Sojasahne und Sprühsahne, Soja-Kaffeesahne, Margarine, Tofu-Frischkäse, Sojaschmelzkäse, Sojaparmesan und vieles mehr.


Quelle:PETA Deutschland e.V. ernennt den 1. Juni zum "Tag des Milchleids"

Ich bin froh, dass wir die Peta haben, ohne denen wäre das natürlich keinen aufgefallen :rolleyes:.

Und dieser komische Tobias-Jan hat ja gleich mal ganz den Vogel abgeschossen :D. Und um dieses wahnsinnig schlaue Kommentar zu untermauern, gibt es natürlich gleich die passende Seite von Peta: peta.de :: Milch macht krank

Was haltet ihr davon?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
So was ist grausam und immer unvorstellbar....

Ich selber trinke gar keine Milch, nicht mal im Kaffee.

Aber mein Sohn braucht sie für`s Müsli und den Kakao. Seit längerer Zeit kaufe ich Bio-Milch, ich hoffe und glaube doch, die wird nicht so tierquälerisch gewonnen?
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
So was ist grausam und immer unvorstellbar....

Ich selber trinke gar keine Milch, nicht mal im Kaffee.

Aber mein Sohn braucht sie für`s Müsli und den Kakao. Seit längerer Zeit kaufe ich Bio-Milch, ich hoffe und glaube doch, die wird nicht so tierquälerisch gewonnen?

Ich bezweifel mal, dass auch nur ein bruchteil von den Zeugs was die Peta verbreitet wahr ist. Und ich glaub auch nicht, dass das tatsächlich sooo schlimm ist. Zumal Kühe viel mehr leiden, wenn ihnen keine Milch abgesaugt wird.

Bio...hm... wo Bio drauf steht, ist nicht automatisch drinnen. Bio heißt eigentlich eher, dass die Kühe mit Futter gefüttert sind, dass nicht gentechnisch verändert ist, dass heißt aber nicht automatisch, dass die Kühe freilebend sind. Denk ich mal :).
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
Ich bezweifel mal, dass auch nur ein bruchteil von den Zeugs was die Peta verbreitet wahr ist. Und ich glaub auch nicht, dass das tatsächlich sooo schlimm ist. Zumal Kühe viel mehr leiden, wenn ihnen keine Milch abgesaugt wird.

Bio...hm... wo Bio drauf steht, ist nicht automatisch drinnen. Bio heißt eigentlich eher, dass die Kühe mit Futter gefüttert sind, dass nicht gentechnisch verändert ist, dass heißt aber nicht automatisch, dass die Kühe freilebend sind. Denk ich mal :).

Ständig kommen solche Horrormeldungen raus..... ich denke schon, daß an so mancher Meldung was dran ist. Man denke an Schlachttransporte durch halb Europa, wo die Hälfte der Tiere schon auf der Fahrt verendet. Ich finde die Methoden der Massentierhaltung insgesamt schrecklich. Gäbe es sie nicht, hätten wir aber nicht jeden Tag Eier, Milch etc. in den Kühltheken liegen.

Damit könnte ich aber, glaube ich, leben. Ich kaufe keine Eier aus Käfighaltung. Gibt es keine Freilandhaltung, kauf ich keine Eier. Damit ändere ich alleine natürlich nichts, aber ich tu mein Möglichstes.

Auf meine frische Vollmilch zu verzichten, würde mir allerdings sehr schwer fallen. Könnte ich sicher sein, daß die Milch unter vernüftigen Bedingungen gewinnen wird, würde ich aber auch (noch) mehr zahlen. Dann gäbe es bei uns zwar seltener Milch, aber ich könnte sie ruhigen Gewissens kaufen...
 
P

powercat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2006
Beiträge
561
Ort
lübeck
Ich bin froh, dass wir die Peta haben, ohne denen wäre das natürlich keinen aufgefallen :rolleyes:.

Und dieser komische Tobias-Jan hat ja gleich mal ganz den Vogel abgeschossen :D. Und um dieses wahnsinnig schlaue Kommentar zu untermauern, gibt es natürlich gleich die passende Seite von Peta: peta.de :: Milch macht krank

nun sei doch nicht so fies, auch peta braucht mal eine neue schlagzeile um im rennen zu bleiben, proctor und gamble ist langsam ausgeleiert:D
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
Sicherlich ist auch in der Milchvieh-Haltung nicht alles optimal. Ich finde, man sollte Milch / Milchprodukte - aber auch andere Nahrungsmittel - ganz bewusst als einen Wert betrachten.

Mit PETA bin ich allerdings sehr vorsichtig. Sowohl in ihren Inhalten als auch in der Art und Weise ihrer Präsentation schießt diese Organisation meiner Meinung nach zu oft über das Ziel hinaus.
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
otpimal ist das leider nicht ,was in der massentierhaltung passiert.
allerdings müssen kühe täglich gemolken werden, da sie sonst schlimem euterentzündungen und anderes bekommen.
leider wird heutzutage auf milchproduktion gezüchtet, immer mehr milch muss eine kuh geben können.
das verursacht halt die gesundheitlichen probleme, wie alle leistungszüchtungen.
eine kuh einfach nicht merh zu melken, würde schlussendlich ihren tot zur folge haben.
ausserdem gehört milch immer noch zu den grundnahrungsmitteln, die ein mensch braucht.
ich könnte nicht darauf verzichten.
peta ist mir irgendwie zu populistisch und radikal
 
T

tiha

Gast
Tierschutz ist wichtig und richtig, aber PETA bezeichnen sich ja als Tierrechtler und überschreiten da wohl auch schon mal gewisse Grenzen.
Mir persönlich sind sie einfach zu radikal und populistisch, aber um Tierleid zu reduzieren, versuche ich auch möglichst viele Bio-Produkte zu verwenden.

Das sehe ich genau so.
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
egal was peta sagt, schreibt, tut, ich trink weiterhin meine milch :eek:


es schadet nicht wenn es auch unternehmen, leute gibt die auf solche dinge wie z.b. massentierhaltung ein auge haben aber das was peta tut ist mir irgenwie zu reißerisch ... nein ich zieh mich für die nicht aus :eek::D::D
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
  • #10
Oje... Also ich muss sagen, dass ich schon seit Jahren Fördermitglied bei Peta bin. Stimmt schon, dass bei der ein oder anderen Aktion über das Ziel hinaus geschoßen wird. Aber die haben schon meiner Meinung nach, sehr viel erreicht.
Bin mittlerweile seit über 12 Jahren Vegetarier. Versuche mich auch immer öfter vegan zu ernähren.
Wenn ich Eier kaufe für die Familie, sind das auch auf jeden Fall keine Käfigeier.
Ich finde es total daneben und da "kämpft" Peta für, dass endlich was gemacht wird mit den Tiertransporten. Warum müssen die armen Tiere von Polen nach Italien (zum Beispiel) gebracht werden, um dort geschlachtet zu werden? Egal ob Hitze oder Kälte, es ist meistens viel zu wenig Platz in den Anhängern für die ganzen Tiere. Die Tiere trampeln gegenseitig auf sich rum, haben Panik.
Ich möchte niemanden verändern, dass er auch Vegetarier wird. Aber ich finde, man sollte dafür kämpfen, dass die Tiere sich nicht vor dem Tod, wenn sie das erste mal in den meisten Fällen, Sonnenlicht sehen, so verdammt gequält werden müssen...
 
T

tiha

Gast
  • #11
Oje... Also ich muss sagen, dass ich schon seit Jahren Fördermitglied bei Peta bin. Stimmt schon, dass bei der ein oder anderen Aktion über das Ziel hinaus geschoßen wird. Aber die haben schon meiner Meinung nach, sehr viel erreicht.
Bin mittlerweile seit über 12 Jahren Vegetarier. Versuche mich auch immer öfter vegan zu ernähren.
Wenn ich Eier kaufe für die Familie, sind das auch auf jeden Fall keine Käfigeier.
Ich finde es total daneben und da "kämpft" Peta für, dass endlich was gemacht wird mit den Tiertransporten. Warum müssen die armen Tiere von Polen nach Italien (zum Beispiel) gebracht werden, um dort geschlachtet zu werden? Egal ob Hitze oder Kälte, es ist meistens viel zu wenig Platz in den Anhängern für die ganzen Tiere. Die Tiere trampeln gegenseitig auf sich rum, haben Panik.
Ich möchte niemanden verändern, dass er auch Vegetarier wird. Aber ich finde, man sollte dafür kämpfen, dass die Tiere sich nicht vor dem Tod, wenn sie das erste mal in den meisten Fällen, Sonnenlicht sehen, so verdammt gequält werden müssen...



Deine Argumente in dem Fall sehe ich auch so und würde ich auch entsprechend unterstützen.
 
Werbung:
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #12
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #13
Warum müssen die armen Tiere von Polen nach Italien (zum Beispiel) gebracht werden, um dort geschlachtet zu werden? Egal ob Hitze oder Kälte, es ist meistens viel zu wenig Platz in den Anhängern für die ganzen Tiere. Die Tiere trampeln gegenseitig auf sich rum, haben Panik.
Ich möchte niemanden verändern, dass er auch Vegetarier wird. Aber ich finde, man sollte dafür kämpfen, dass die Tiere sich nicht vor dem Tod, wenn sie das erste mal in den meisten Fällen, Sonnenlicht sehen, so verdammt gequält werden müssen...

da lass ich dir recht,

wenn ein ital. einkäufer die tiere in polen zzgl. transportkosten günstiger als in italien bekommt wird er in polen kaufen, das als auch das mit den überfüllten transportern ist denke ich eine kostenfrage
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
  • #14
ob die hühner im käfig beengt oder auf dem boden tier an tier stehen kommt für mich aufs gleiche raus
Für mich auch ;) Ich wohne sehr schön auf dem Land. Viele Bauern in der Nähe. Da laufen die Hühner noch auf dem Hof rum. Wenn ich im Supermarkt mal welche hole, hole ich Bio (Freiland) Eier. Obwohl das wahrscheinlich auch nicht der Renner ist. Aber immer noch besser als Boden- oder Käfighaltung.

da lass ich dir recht,

wenn ein ital. einkäufer die tiere in polen zzgl. transportkosten günstiger als in italien bekommt wird er in polen kaufen, das als auch das mit den überfüllten transportern ist denke ich eine kostenfrage

Eben. Und genau dagegen muss etwas getan werden!!!
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #15
Für mich auch ;) Ich wohne sehr schön auf dem Land. Viele Bauern in der Nähe. Da laufen die Hühner noch auf dem Hof rum.

Eben. Und genau dagegen muss etwas getan werden!!!

da kann man dich nur drum beneiden ;)

bzgl. der kosten, wir würden nicht anders handeln wenn es um unser geld ginge, das sind ja nicht nur eben mal 2,50 euro da gehts um x-tausende :eek:
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
  • #16
da kann man dich nur drum beneiden ;)

bzgl. der kosten, wir würden nicht anders handeln wenn es um unser geld ginge, das sind ja nicht nur eben mal 2,50 euro da gehts um x-tausende :eek:

Ja, das kann man ja auf der einen Seite auch verstehen. Aber da geht es wieder um die Verbraucher. Wenn jeder bereit wäre, etwas mehr zu bezahlen. Aber das können die meisten einfach nicht mehr und die Tiere bekommen es zu fühlen... :(

Wenn ich Besuch von weiter weg bekomme, sage die Leute immer, "du wohnst ja am A*** der Welt". Ich bin aber gerne hier so ländlich und möchte das auf keinen Fall tauschen :D
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #17
Ja, das kann man ja auf der einen Seite auch verstehen. Aber da geht es wieder um die Verbraucher. Wenn jeder bereit wäre, etwas mehr zu bezahlen. Aber das können die meisten einfach nicht mehr und die Tiere bekommen es zu fühlen... :(

genau das ist es, es gibt schon genug die sich nicht mal regelmäßig fleisch, frisches obst, gemüse leisten können bei den aktuellen preisen :mad:
 
T

tiha

Gast
  • #18
genau das ist es, es gibt schon genug die sich nicht mal regelmäßig fleisch, frisches obst, gemüse leisten können bei den aktuellen preisen :mad:


Bine, vielleicht hast Du recht, vielleicht liegen aber auch die Prioritäten anders (Handy, Urlaub etc...)... - wir leben in der Geiz-ist-geil-Gesellschaft, leider in dem Falle zu Lasten der Tiere :(
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
  • #19
Das Problem ist, dass die Mittel die PETA einsetzt, um Ziele zu erreichen, sich nicht nur am Rande der Legalität bewegen, sondern leider auch oft darüber hinaus.
Ja, das stimmt schon. Hatte ich ja auch oben schon angedeutet. Das will ich auch gar nicht bestreiten.

genau das ist es, es gibt schon genug die sich nicht mal regelmäßig fleisch, frisches obst, gemüse leisten können bei den aktuellen preisen :mad:

Bine, vielleicht hast Du recht, vielleicht liegen aber auch die Prioritäten anders (Handy, Urlaub etc...)... - wir leben in der Geiz-ist-geil-Gesellschaft, leider in dem Falle zu Lasten der Tiere :(

Ja, ich denke auch, dass die Prioritäten anders gesetzt werden. Nicht bei allen, aber bei vielen Menschen.

Trotzdem hoffe ich, dass sich daran bald etwas ändern wird...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Bine, vielleicht hast Du recht, vielleicht liegen aber auch die Prioritäten anders (Handy, Urlaub etc...)... - wir leben in der Geiz-ist-geil-Gesellschaft, leider in dem Falle zu Lasten der Tiere :(

Das sehe ich genauso. Es gibt sicher viele Menschen, die bei Lebensmitteln wirklich jeden Cent dreimal umdrehen müssen. Aber es ist ja keineswegs so, dass das ganze Land verarmt ist. Ich kenne genug Leute, die regelmässig in Urlaub fahren und die Bude voller Unterhaltungselektronik haben, aber ständig hinterher sind, wo es die Milch noch etwas billiger gibt.

@Patricia D.: Wenn Du Milchprodukte von Erzeugern mit demeter oder bioland-label kaufst, kannst Du realtiv sicher sein, dass Du die Milch guten Gewissens trinken kannst. Da wird auf artgerechte Haltung noch Wert gelegt und die Kühe sehen ihren Stall auch mal von außen.

LG Silvia
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben