Perser beim TA geschoren - Katastrophe :(

mautzekatz

Benutzer
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
@Mäuseprinz

Welche Schermaschine habt ihr denn?
Bei Gismos Fell braucht ja ein echtes Profigerät und da scheue ich mich noch etwas wegen der Kosten (allerdings nur, weil ich denke, dass er auch das nicht akzeptieren wird)

...ich überlege eben, wenn er nächstes Mal wieder komplett geschoren wird, dann könnte man ihn evt. zu Hause regelmäßig auf eine bestimmte Fellänge halten. Evt. so 3-5cm und nicht kürzer oder länger.
Wäre das evt. eine Idee?
Dann würden wir das ziepen quasi immer umgehen und müssten schauen, dass wir ihn an die Schermaschine gewöhnen. Sofern es dafür Längenaufsätzen gibt?
 

Mäuseprinz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 März 2014
Beiträge
232
Ich habe meine Schermaschine bei Wish gekauft.
Die ist sehr leise und hat ein Keramik Schneidwerk. Wird also nicht so schnell stumpf.
War nicht sehr teuer...so um die 12 - 23 €uro. Der Preis variiert dort immer
Steht Baorun drauf...
Und mit Akku finde ich praktisch.Ich stecke das immer in die Hosentasche und kann somit immer mal zwischendurch wieder was abscheren.
Manchmal hat er nämlich zum still sitzen keine Lust.Aber ich möchte das auf keinen Fall erzwingen,denn er soll das ja nicht negativ verknüpfen.

Schau mal bei Wish,habe grade noch andere gefunden
 

Sibylle3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
11
Auch mein Perserkater, den ich aus dem TH hatte, war ständig verfilzt am Anfang.
Und auf kämmen hatte er natürlich keine Lust.:D
Ich hatte dann immer die Schere in der Nähe und habe weggeschnitten, was ging. Er hielt ja nicht ständig still.

Und in dieser Zeit habe ich ihn mit der Naturheilkunde behandelt. Ich wußte ja wo er seine Schwachpunkte hatte und wo er krank war.
Es hat eine ganze Weile gedauert. Aber hat sich gelohnt.

Ab da war die Fellpflege einmal in der Woche drüber bürsten und keine Verfilzung mehr.:)

Liebe Grüße von Nordstrand
Sibylle 3
 

Sofalöwenbändiger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Oktober 2013
Beiträge
22
Leider blieben die Kämmübungen bei Mutti erfolglos.
sie hat 20 versch. Kämme und Bürsten und ich hab ihr genau erklärt wie sie es machen soll und wann sie belohnt und wann sie aufhören muss.
Auch klickern und bürsten klappt nicht.

Ich weiß nicht was ihm damals angetan wurde aber ich muss sagen, er ist wirklich ein sehr eigensinniger Kerl.

Er läßt sich bis heute nicht festhalten, auch zu Hause nicht.
(
Hier würde ich gern die Alarmsirene loslassen und behaupte mal:
Jede Katze lässt sich das Kämmen schmackhaft machen, wenn man entsprechend Geduld und Einfühlungsvermögen hat. Festhalten passt dazu ganz und gar nicht. Lass die Katze weggehen und bleib geduldig sitzen. Die Katze ist der Boss, nicht du.
Sie wird wiederkommen (auf engem Raum geht es schneller - kleines Badezimmer z.B.).
 

mautzekatz

Benutzer
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Hier würde ich gern die Alarmsirene loslassen und behaupte mal:
Jede Katze lässt sich das Kämmen schmackhaft machen, wenn man entsprechend Geduld und Einfühlungsvermögen hat. Festhalten passt dazu ganz und gar nicht. Lass die Katze weggehen und bleib geduldig sitzen. Die Katze ist der Boss, nicht du.
Sie wird wiederkommen (auf engem Raum geht es schneller - kleines Badezimmer z.B.).
Mit festhalten meinte ich lediglich, dass er sich gar nicht halten läßt oder hochheben oder was auch immer. Auch kein ganz sanftes halten.
Also keine Angst, hier wird und wurde nie zwanghaft festgehalten. ;)

Er ist halt sehr, sehr eigen.
Das hat leider auch etwas mit seiner Vorgeschichte zu tun. Er war ja 1 jahr in einer Familie mit Kindern, die ihn gepiesakt haben und mit Sicherheit auch ständig festgehalten und drangsaliert haben. Beim Tierschutz angekommen, wurde er erstmalig geschoren und hatte viele blutige offene Stellen auf der Haut, die von der damaligen mangelnden Fellpflege kamen. Er ist wohl der Typ - ich vergesse nicht!
 

Perron

Benutzer
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.205
Ich habe meinen Persermix auch an die Schermaschine gewöhnt, nachdem beim ersten scheren beim Tierarzt drei Mal nachgespritzt werden musste. Dass war mir einfach zu gefährlich.
Leider auch bei ihr: Kämme, Bürste, Schere kannte sie alles von früher und war negativ besetzt. Sie ist immer abgehauen. Das einzige, was sie nicht kannte war die Schermaschine, aber den Lärm mochte sie auch nicht.
Da ich die Katze zu dem Zeitpunkt auch noch nicht mal streicheln konnte, habe ich vier Monate gebraucht, bis ich das erste Mal ein Zentimeterchen Fell abscheren konnte.
Jeden Tag zu ungefähr gleicher Zeit am gleichen Ort mit Leckerchen die Katze an die Maschine gelockt. Erst Maschine aus, später Maschine an aber nicht in der Hand, später in der Hand, dann am Fell ohne scheren, nur die Vibration fühlen bis dann das erste mal ein bisschen Fell abkam. Natürlich zu Anfang dort wo es nicht ziept. Immer mit Leckerchen die Bewegung in Richtung Maschine belohnen, Rückschritte ignorieren. Es gab Tage, da ging gar nichts oder wieder weniger als schon mal davor. Es hilft nur weiter zu machen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben