Partner-Suche für Rag-Doll

  • Themenstarter Momolala
  • Beginndatum
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallöchen Euch lieben!
Ich hätte da mal eine Frage bzw. wollte ich eine Empfehlung von Euch einholen.
Also stellt Euch vor ihr hättet eine Ragdoll-Kitten von 10 Monaten zu Hause und sucht einen Partner der gleichen Rasse für sie.
Vorab:Sie ist keine dominante Katze!
Kann man ihr dann getrost ein Ragdoll-Mädchen "vorsetzen" oder ist hier auch wie bei vielen anderen Katzenrassen ein Bube besser?

Ich frage nur, weil ich das Gefühl habe, dass Ragdolls in ihrem Wesen einfacher sind als z.B. Thai oder ähnliche Katzenrassen.
Mit meiner Thai-Katze Momo hatte ich unwahrscheinliche Probleme bezügl. der Partnervorstellung.

Sind Ragdoll-Männchen in der Regel ruhiger als deren Katzendamen?
Ich weiß man kann das nicht über einen Kamm schären aber die Tendenz wie ist die so …?
:pink-heart:
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
grundsätzlich ist eine gleichgeschlechtliche Kombination von Kastraten IMMER besser, weil gleischgeschlechtliche Partner in den meisten Fällen gleiches Spielverhalten zeigen.
Bei einem 10 Monate alten Kitten (das HOFFENTLICH bereits kastriert ist , oder zumindest vor der Vergesellschaftung mit einem KASTRATEN noch kastriert wird) kann man ja charakterliche Tendenzen schon sehr gut erkenen und entsprechend den Parter bzw die Partnerin aussuchen.


Im übrigen würde mich interessehen , bei welchen
vielen anderen Katzenrassen ein Bube besser
als Partner für ein Mädel geeignet sein soll
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo Geli!
Danke für deine rasche Antwort!
Leider habe ich einen Ragdoll – X Kater (Vater unbekannt) von 7 Monaten zu Hause, der schwer krank ist.
Peppi hat nach seiner Gesundheit zu urteilen, keine großen Chancen lange bei uns zu bleiben. Ich muss jeden Tag damit rechnen, dass der nächste Gang zum TA mit ihm der letzte sein wird.
Schrecklich Ich mag gar nicht daran denken....:reallysad:
Peppi hat sehr viel Wasser in den Lungen, hinzu kommt, dass er ein extrem geschwächtes Herz hat.
Er ist gerade mal 7 Monate alt. Ich habe sämtliche TA – Kliniken hier in meiner Gegend besucht und nachdem mir alle TA das gleiche gesagt hatten, ein operativer Eingriff würde auch nicht mehr viel bringen... vielleicht sogar den unmittelbaren Tod.. muss ich mich geschlagen geben.
Die Besuche bei den TAen waren auch nicht unbedingt sehr hilfreich Peppis allgemeines Befinden zu unterstützen. Die Angst im Auto, die fremden Menschen, die Untersuchungen etc....
Er soll sein letzten Tage, Wochen, Monate einfach nur noch in RUHE verbringen dürfen und wenn es zu schwer für ihn wird... dann...

Ach... das ist echt schlimm... :reallysad:
Ja so makaber die Suche ist aber ich muss wohl auch an meine kleine Katzendame denken...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Lieben Dank Geli!
Das ist lieb von Dir...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallöchen... ich bin es nochmal...

Was meint ihr..., soll ich in den nächsten Wochen schon mal einen neuen Kater dazuholen?
Angebote hätte ich genug.
Oder soll ich lieber warten?
Ich habe Angst, dass sich mein kleiner kranker Peppi damit in die Ecke gedrückt fühlt.
D.h. sich eventuell eine neue Kombination bildet die nicht gerade von Vorteil für Peppi ist.
Meine Azulita, das Katzenmädchen , sieht man mit Peppi nicht mehr großartig schmusen. Sie sind zwar immer in unmittelbarer Nähe zueinander aber die Tage des Schmusens, gemeinsamen Putzens, Spielens etc. sind vorbei.
Peppi bekommt
Was soll ich denn nun am besten machen?:sad:
Ach...ist das blöd echt wahr...:reallysad:
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
moment malö... ich hab jetzt nicht alle threads von dir verfolgt...
Welche Katzen mit welchem Geschlecht / Alter hast du zuhause und wer wird bleiben?
Dass du dich mittelfristig von deinem Kater verabschieden musst, habe ich gelesen und es tut mir sehr leid.
Eine neue Katze sollte erst nach dem Ableben des Katers einziehenuns von Alter und Geschlecht zu den/dem dann noch verbliebenen passen.
 
L

Löckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. März 2010
Beiträge
411
Ort
Nähe Hannover
Wir haben 3 Kater, alle kastriert.
1 Ragdoll (7Jahre) , 1 BKH (1,5 Jahre), 1 Maine Coon (10 Mon.)
Wir hatten den Ragdoll und haben den BKH dazugeholt (der BKH davor war verstorben). Man hat sich zwar akzeptiert, aber nicht gespielt oder geschmust. Wenn unser neuer BKH unserem Ragdoll zu nah kommt, wird auch geknurrt. Auch die Beziehung zu unserem alten BKH war nur ok, man hat sich akzeptiert.
Weil das Verhältnis nicht ausgewogen war, haben wir noch den Maine Coon dazugeholt. Nun ist alles toll. Seidem er da ist, kommt unser Ragdoll wieder richtig in Schwung. Die beiden spielen auch viel miteinander.
Außerdem spielen BKH und MC miteinander, aber anders, gröber und raufiger. Unser MC ist also das perfekte Mittelstück.
Könnte ich dir daher auch als Partner empfehlen.

Peppi wünsche ich noch eine schöne und hoffentlich nicht zu kurze Zeit bei dir. Ich hoffe ja gerne auf Wunder...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Erstmal sorry an Faulaffenschaf.
Ich bin so durcheinander, dass ich gar nicht auf deine Fragen eingegangen bin.
Z.Z. Leben in unserem Haus 2 Katzen (Bruder und Schwester) unser Hund Buffy + 2 Straßenkatzen, die aber nicht ins Haus kommen . Das Katzenmädchen heißt Azulita, der Katzenbube Peppi. Beide wurden mit 5 Monaten Kastriert und werden morgen genau 8 Monate alt.

Azulita und Peppi sind Ragdoll-X Katzen. Leider ist der Vater unbekannt.

Peppis Zustand :
Er wird von Tag zu Tag schwächer und ich habe so viel Schiss davor die Entscheidung treffen zu müssen.:sad:
Ich denke immer, dass es doch vielleicht morgen besser werden könnte.
Es sieht aber nicht danach aus.:(
Der Tot meiner letzen Katze Momo hat mich im Mai diesen Jahres schon viel an Emotionen gekostet und heute noch mache ich mir Vorwürfe ich habe vielleicht nicht alles richtig gemacht...
Und jetzt ist auch noch Peppi dran.....
Es geht ihm echt nicht gut und wie es aussieht, liegt es an mir ihn zu erlösen.
Nur wann...
Ich hoffe manche Male, es mag makaber klingen :sad:, dass er einfach einschläft und nicht mehr aufwacht, oder er einfach einen Infarkt bekommt und umfällt.
…...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ghaliyah

Ghaliyah

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
364
Ort
Stuttgart
Es tut mir so leid für Euch :sad:

Ich war vor 3 Jahren in genau der selben Situation und habe damals, als klar war dass Travis sterben wird, auch schon nach einem neuen Kumpel für Olivia geschaut. Ich wollte nicht, dass sie so lange alleine sein muss.

Was aber trotz allem wichtig ist, ist die Zeit des Trauerns. Gib sie Dir und Deiner Katze! Und nutze auch die letzten Tage intensiv, denn diese kann Euch keiner mehr nehmen!
Deine Katze zieht sich momentan von Peppi zurück; das ist ihre Art, mit dem Tod umzugehen. Und das ist auch ok so, es gehört dazu.
Für Tiere ist der Tod nicht wie für den Menschen. Denn sie wissen, dass es etwas "danach" gibt, dass es kein Abschied für immer ist!

Und glaub mir eines: Du wirst wissen, wann es soweit ist, Peppi gehen zu lassen. Er wird es Dir sagen!
Aber vielleicht habt ihr beide das Glück und Peppi schläft in Frieden ein. Ich würde es Euch wünschen!!!!
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #10
Vielen lieben Dank EUCH LIEBEN für die mentale Unterstützung.
Das sind wirklich schöne Worte Ghaliyah .
Das habe ich gebraucht!
Ich hatte soooo viel Hoffung in Peppi gesetzt, es war “Liebe auf den ersten Blick” als ich ihn gesehen hatte.
Nun... jetzt wird es wohl so sein, dass er irgendwo anders gebraucht wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #11
Hallo Momolala,

Wasser in der Lunge und ein geschwächtes Herz könnte HCM sein. Aber auch andere Dinge.
Diese Krankheit ist bei einigen Rassen sehr verbreitet, also bitte achte darauf, dass Du die nächste Rassekatze nicht bei einem Vermehrer kaufst, sondern bei einem Züchter, der auf diese Krankheiten testet.

Als Partner würde ich ein gleichaltriges Mädchen vorschlagen. Es gibt keine Rassen, bei denen sich Kater und Katze generell besser verstehen. Die Regel ist, dass gleichgeschlechtliche Gruppen am besten harmonieren.

Zu Deinem Kater: Wenn er Wasser in der Lunge hat, wird er nicht einfach einschlafen. Ich denke, das ist Dir auch klar. Es tut mir sehr leid, aber bitte triff die Entscheidung nicht zu spät.
 
Werbung:
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #12
Hallo Kimber!
Ich dachte es wäre immer harmonischer ein Mädel und einen Buben zu haben.
Dachte ich...
Ist das etwa nicht so?:sad:
 
shymna

shymna

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2011
Beiträge
1.385
Alter
39
Ort
NRW
  • #13
Hallo
es liegt daran - Kater raufen recht gerne wild so dass das dieses für ein Katzenmädel zu viel werden kann.

Mir wäre es jedoch wichtiger auf den Charakter zu gucken. Ich hab hier ein Mädel die spielt jeden Kater in die Ecke und das auch super grob - ich denke du findest das passende Tier für deine Süße.

Das mit Peppi tut mir soo leid es ist so schwer ihn gehen zu lassen :-(
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #14
...heute geht es Peppi besser als gestern...
Trotzdem spielt er nicht, bewgt sich kaum und ...naja...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben