Pankreasentzündung oder vielleicht was anderes??

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Hallo alle zusammen,

ich hoffe mir hier Unterstützung und Hilfe für mein Katerchen Winni.
Wir wohnen erst seit Ende 2012 in NRW. Habe aber erst November 2014 den " Richtigen" TA für meine Jungs gefunden.

Gut, zurück zu Winni.
Seit ungefähr einem Jahr hat der Winni Probleme mit Ab und zu Kotzerei.
Das war nie wirklich schlimm und er erholte sich immer recht schnell davon.
Mitte 2014 hatte Winni schlimme Kotzeritis, also hat er Blut abgegeben. Der Pankreaswert war um die 4,3 leicht erhöht.
Ich ließ dann einen Ultraschall machen, wobei festgestellt wurde das die Pankreas leicht entzündet ist. Die Niere für sein Alter(13) super, außer ein wenig verkleinert und die Leber auch okay.
Die blase steinfrei und nicht verdickt.

Er sollte dann AB in Tablettenform bekommen was ich ablehnte (in einem anderen Thread) AB in Spritzform hat er bekommen
im November hat er wieder Blut abgegeben - alle Werte Top, auch der Pankreaswert im Normalen Bereich.
Seit Mitte November habe ich mit-geschrieben wann der junge Mann seine Kotzschübe hat- die haben nämlich nie aufgehört. trotz guter Werte
alle ca. 4 Wochen hat er diese Schübe und damit verbunden RICHTIGE Schmerzen mit Stöhnen, Schreien usw.
Ich hab sei November immer Schmerzmedis zum Spritzen da, die wirken recht schnell und damit gehts ihm nach 5 Minuten wieder gut.
Auslöser ist "IMMER" ein Haarballen!

nun soll er wieder Blut abgeben, nun hatte er gestern aber wieder einen Anfall und ist gespritzt worden. Es geht ihm wieder sehr gut. Aber ich will noch warten bis das Medi aus der Niere ist.
Denn die soll auch getestet werden.
Wie lange dauert das bis Medi´s wieder aus der Niere gespült sind???

Meine Frage nun, kann es von der Pankreas kommen wenn der Wert einmal leicht erhöht war und dann 4 Wochen später im Normalbereich?
ca alle 4 Wochen bekommt er noch so einen Kotzanfall mit zurück ziehen und schmerzen, als 1. immer einen Haarballen gekotzt.

Kot ist übrigens immer normal geformt und hat eine normale Farbe, müsste er bei Pankreasstörungen heller sein???

was könnte es noch sein ausser die Pankreas??

vielen Dank für lesen und sich vielleicht Gedanken machen...
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Was für Schmerzmittel bekommt er denn?

Wenn der fPli im Normalbereich war, dann kann es eigentlich eher nicht daher kommen. 4,3 ist wirklich nur sehr leicht erhöht, eigentlich ist dieser Wert noch in der Grauzone, zumindest bei unserem Labor. Sind Magen und Darm mal geschallt worden? Hat sich der Tierarzt mal die Galle angeschaut?

Der Kot muss nicht zwangsläufig hell sein, meine Hexe hat einen sehr deutlich erhöhten fPli und ihr Kot ist rotbraun.

Wie sieht es mit Winnis Fressverhalten aus? Hat sich da was geändert?
 
Zuletzt bearbeitet:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
der Wert war einmal auf 4,3 und dann wieder im Normalbereich, d. h. unter 3,0.
Medikament schau ich.. mom
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Was für Schmerzmittel bekommt er denn?

Wenn der fPli im Normalbereich war, dann kann es eigentlich eher nicht daher kommen. 4,3 ist wirklich nur sehr leicht erhöht, eigentlich ist dieser Wert noch in der Grauzone, zumindest bei unserem Labor. Sind Magen und Darm mal geschallt worden? Hat sich der Tierarzt mal die Galle angeschaut?

Der Kot muss nicht zwangsläufig hell sein, meine Hexe hat einen sehr deutlich erhöhten fPli und ihr Kot ist rotbraun.

Wie sieht es mit Winnis Fressverhalten aus? Hat sich da was geändert?

Beim schallen und das war wirklich lang und der Kopf soll wohl sehr gut sein - hat er alles geschallt. auch Darm und Magen, alles unauffällig. Die Galle wohl auch..
er hat mich dann sehr gut aufgeklärt.
Winni wird teilgebarft, schon seit ein paar Jahren.
Der Rest Dose... Catz Finefood,GranataPet Symphonie. Alles was fetter ist, wird nach dem fressen gespuckt. Aber direkt danach wieder in den Napf ;)
Ohne Schreien oder Schmerzen.. macht er schon jahrelang wenn er was nicht will und er bekommt nix anderes
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Tolfedine ist es..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn er Fettiges sofort wieder ausspuckt, würde ich den TA mal darauf ansprechen, ob da nicht vielleicht ein Kotprofil sinnvoll wäre. Nahrungsverwertung, Fettsäuren etc.

Oder ich würde mal versuchen, ihn einige Wochen lang voll zu barfen und schauen, ob er dann auch spuckt. Supplementierst Du komplett "natürlich" oder nimmst Du Fertigsuppies?

Hast Du mal ein Futtertagebuch geführt, um zu schauen, ob nicht vielleicht doch eine Unverträglichkeit vorliegt?

Da wäre es dann sinnvoll, sehr straight zu füttern, also immer einen Tag oder besser noch zwei Tage lang das Gleiche zu füttern und dann erst zu wechseln. Leckerchen sollten in der Zeit auch entweder komplett tabu sein oder sehr gut verträglich (z.B. Trockenfleisch vom Huhn etc.). Es gibt z.B. Katzen, die schon auf geringe Mengen Dreamies oder Whiskas-Knuspertaschen reagieren.

Dieses Spucken und dann gleich wieder Hunger haben, kenne ich auch im Zusammenhang mit Futter, das nicht vertragen wird.

@Edit: Ob Tolfedine bei Magen-Darm-Pankreas-Problemen so das Wahre ist, weiß ich nicht. Sprich Deinen Tierarzt mal drauf an, ob er Dir nicht für die nächsten Attacken, die mit Schmerzen verbunden sind, ein opiathaltiges Schmerzmittel geben kann. Bei Pankreatitis-Verdacht sind das eigentlich die Schmerzmittel der Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Also natürlich barfen tun wir, ausser zusätzlich Bierhefe.
Trockenfutter bekommen die Jungs nicht seitdem der Winni schon ne Blasen-op hatte. (Struvit und Oxalat)
Leckerlis gibt es nur die rohen Hühnchenstreifen. Keine Taschen..
Wobei mir einfällt das beide letzte Woche malzbits bekommen haben, weil der Winni die Malzpaste nicht mag. mhhhh :eek:

Haben eben mit der TA nochmal telefoniert, wir haben Morgen einen Termin zur Blutabnahme und dann lass ich mir nochmal einen Termin nur mit der TA geben um alles nochmal neu zu besprechen.

Das Wochenende war wirklich schlimm für den jungen Mann :reallysad:
 
Zuletzt bearbeitet:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Das werde ich mit ihr besprechen. Tolfedine geht doch über den Magen oder?

Opiate nicht???
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Nun muss ich mal schauen was ich nun zuerst mache. Werde nun notieren was er zu fressen bekommt, dann ein paar Tage den Kot sammeln. Keine Bits mehr..
Bevor ich das Futter ändere werde ich das mit der TÄ besprechen, bzw. sie soll erstmal den Kot untersuchen mit der Fütterei was wir nun machen.

Was meinst Du dazu? Danke Dir schon mal für deine Antworten und Anregungen :)
Nun wird es ihm wieder Wochenlang gut gehn, bis zum nächsten Anfall :sad:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Nein, Opiate greifen den Magen nicht an. Möglicherweise wird Dir der TA erzählen, dass er Dir keine Opiate mit nach Hause geben darf, das stimmt aber nicht. Er darf Dir durchaus eine Dosis für drei Tage mitgeben, wenn Opiate das Schmerzmittel der Wahl sind und das trifft in Eurem Fall zu. So steht es im Betäubungsmittelgesetz.

Bei Opiaten kann es zu Verstopfung als NW kommen, dem könnte man aber durch Flohsamenschalen vorbeugen.

Wie sieht es denn mit dem Fressen aus? Frisst Winnie mehr als früher? Und wie sieht es mit seinem Gewicht aus?
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #11
Winni frisst nur nicht wenn er diesen Anfall hatte.
Bis die Spritze wirkt, dann tut er so als wäre nie was gewesen.

Nee er frisst nicht mehr als vorher und abgenommen hat er nur ein wenig, er wird regelmässig gewogen.
Nur wenn er diese Anfälle hat, baut er gewichtsmässig ab um es die nächsten tage wieder aufzubauen.

Er ist ein sehr grosser Kater mit sehr langen Beinen, Siam-Mix. (nicht der im Avatar ;)

Wenn ihn jemand sieht, der sagt das er nicht krank ist. Denn er schaut gut aus, hat glänzendes Fell.. die Ärztin ist immer von den Socken wie er ausschaut
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Nach dem Aussehen kann man da leider oft nicht gehen. Ich habe die letzten drei Jahre mit drei chronisch kranken und älteren Katzen gelebt, die immer super aussahen...
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #13
Dann würde ich sagen ich stelle die Werte hier ein wenn ich sie habe.
Ansonsten werde ich notieren was er frisst und wann er spuckt.

Was mir persönlich schon immer aufgefallen ist, das er rohes NIE spuckt!
Ich trau mich aber nicht, sie komplett umzustellen weil ich Angst hab das ich was verkehrt mache, wenn ich sie nur roh füttere.

Und was ich mich noch frage, warum ist es IMMER diese Haarwurst die es auslöst und warum???

Wie ernährst du denn deine Hexe??
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Dann würde ich sagen ich stelle die Werte hier ein wenn ich sie habe.
Ansonsten werde ich notieren was er frisst und wann er spuckt.

Was mir persönlich schon immer aufgefallen ist, das er rohes NIE spuckt!
Ich trau mich aber nicht, sie komplett umzustellen weil ich Angst hab das ich was verkehrt mache, wenn ich sie nur roh füttere.

Und was ich mich noch frage, warum ist es IMMER diese Haarwurst die es auslöst und warum???

Wie ernährst du denn deine Hexe??

Verkehrt machen kannst Du auch jede Menge, wenn Du Dose fütterst;)

Wenn er bei barf tatsächlich nie spuckt, dann wäre das wirklich einen Versucht wert. Hier im Forum gibt es ja etliche User, die sich gut auskennen, dann gibt es die Foren von du-barfst und einfach-barf und wenn Du z.B. zwischen verschiedenen Kalkulatoren und Grundrezepten wechselst, dürftest Du auf der sicheren Seite sein.

Warum es immer mit der Haarwurst zusammenhängt? Gute Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Magen, der möglicherweise durch eine Unverträglichkeit schon gereizt ist, dann durch den Haarballen noch mehr gereizt wird und das ist dann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Hexes Ernährung ist leider ein nicht so schönes Thema;) Madame ist Mäkelprinzessin und mag vieles nicht. Rohfleisch? Ist absolut igittigitt. Da es mir aber schon einmal gelungen ist, einen Rohfleischverweigerer auf barf umzustellen, will ich bei ihr erneut einen Anlauf starten. Aber erst, wenn wir mit der Darmsanierung durch sind, einen eh schon angeschlagenen Darm will ich nicht durch ungewohntes Rohfleisch noch mehr durcheinander bringen...

Aktuell frisst sie am liebsten Miamor Tütchen. Nur scheint sie ausgerechnet das nicht so gut zu vertragen. Daher versuche ich gerade, sie auf Pfotenliebe und Nehls umzustellen.
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #15
Verkehrt machen kannst Du auch jede Menge, wenn Du Dose fütterst;)

Wenn er bei barf tatsächlich nie spuckt, dann wäre das wirklich einen Versucht wert. Hier im Forum gibt es ja etliche User, die sich gut auskennen, dann gibt es die Foren von du-barfst und einfach-barf und wenn Du z.B. zwischen verschiedenen Kalkulatoren und Grundrezepten wechselst, dürftest Du auf der sicheren Seite sein.

Warum es immer mit der Haarwurst zusammenhängt? Gute Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Magen, der möglicherweise durch eine Unverträglichkeit schon gereizt ist, dann durch den Haarballen noch mehr gereizt wird und das ist dann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Hexes Ernährung ist leider ein nicht so schönes Thema;) Madame ist Mäkelprinzessin und mag vieles nicht. Rohfleisch? Ist absolut igittigitt. Da es mir aber schon einmal gelungen ist, einen Rohfleischverweigerer auf barf umzustellen, will ich bei ihr erneut einen Anlauf starten. Aber erst, wenn wir mit der Darmsanierung durch sind, einen eh schon angeschlagenen Darm will ich nicht durch ungewohntes Rohfleisch noch mehr durcheinander bringen...

Aktuell frisst sie am liebsten Miamor Tütchen. Nur scheint sie ausgerechnet das nicht so gut zu vertragen. Daher versuche ich gerade, sie auf Pfotenliebe und Nehls umzustellen.

Danke für die Empfehlung, hab mich schon mal auf den Seiten umgesehen.

Das kann natürlich sein das es so ist mit dem Haarballen. Es käme auf einen Versuch an, wenn sie nur noch Roh bekommen.
Dann wird es sicherlich lustig, denn Chico hat einen empfindlichen Darm.
Puh..
Seit dem er ausm Tierschutz kam - man hatte ihn mir übergeben und gesagt er darf nur trocken haben sonst hat er Durchfall - hat er mal DF und mal nicht ;)
Das haben wir mit Heilerde ganz gut im Griff.
Kein TF!

Also Winni hatte nie Darmprobleme *toiToi* ich hoffe das bleibt so und mäkelisch ist er auch nicht mehr.da kann ich froh und dankbar sein!

Tut mir leid mit deiner kleinen Hexe, ich drück die Daumen das die Kleene wieder fit wird und was gehaltvolles frisst
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Fit ist Hexe, das ist nicht das Problem. Sie hat auch nur hin und wieder Breikot oder kötzelt ganz selten mal.

Auch Chicos empfindlicher Darm könnte doch von Barf profitieren...Meine Tierärztin sagte mir, dass sie oft erlebt, dass Verdauungsprobleme mit barf verschwinden.
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #17
so, gestern fraß Winni solange die Spritze wirkte.
Das heißt, sie bekommen gegen 16 Uhr nochmal einen Zwischensnack, den hat er auch noch genommen sowie gestern Morgen Barf.
Gestern Abend hat er nicht mehr so gewollt.
Wenn er Schmerzen hat, zieht er sich zurück und schimpft, knurrt wenn ich ihn anfassen will.
Das war nicht, er kam nicht zum fressen. Lag im Flur, beobachtete mich beim Futter zurecht machen, aber kam nicht.
Chico fraß und nachdem er fertig war, hab ich Winni das RC Convalescence angeboten. Diese angerührte Pampe, das schleckte er gerne :)

Joa, heute Morgen hat er ne kleine Portion Barf gefressen, den Rest wollte er nicht.
Um 16 Uhr haben wir den Termin zum Blut abnehmen.
Nun liegt er auf seinem Baum, versteckt sich nicht. Ich kann ihn streicheln, scheint also keine Schmerzen zu haben. Aber wohl eine latente Übelkeit sonst würde er ja fressen.
Es hatte sich nach einem Schub noch nie solange hin gezogen, hoffentlich hat die Leber nix abbekommen.
Kann ein Leberproblem zur Übelkeit führen??
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #18
Kann ein Leberproblem zur Übelkeit führen??

Ja.
Wurden mal die Leber und Galle, incl. Gallengänge angeschaut ? Stichwort Sonografie ( sorry, falls ich das überlesen habe ).

Ansonsten: Da es anscheinend immer mit den Haarwürsten zu tun hat, könnte es sein, dass seine Schleimhäute ( Magen - Darm ) durch die Reizungen empfindlich geworden sind.

Damit seine Haarwürste besser abgehen, könnte man evtl. Malzpaste, ein bisschen Butter, etwas Öl ... o. ä. über' s Futter geben.
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #19
Ja.
Wurden mal die Leber und Galle, incl. Gallengänge angeschaut ? Stichwort Sonografie ( sorry, falls ich das überlesen habe ).

Ansonsten: Da es anscheinend immer mit den Haarwürsten zu tun hat, könnte es sein, dass seine Schleimhäute ( Magen - Darm ) durch die Reizungen empfindlich geworden sind.

Damit seine Haarwürste besser abgehen, könnte man evtl. Malzpaste, ein bisschen Butter, etwas Öl ... o. ä. über' s Futter geben.

Ja das wurde alles Mitte letzten Jahres geschallt im Rahmen des Pankreasschalles.
Da war alles unauffällig.
Malzpaste mag er nicht, Malzbits mag er.. soll er aber nicht bekommen.
Butter mag er und bekommt er auch zwischendurch

ich denke das auch mit den Schleimhäuten, aber wie kann man das feststellen?
 
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #20
Mir fällt grade was dazu ein..
Jenni, seine verstorbene Schwester, war eine Katze die geschlungen hat und oft gekotzt hat. (ist aber an Krebs verstorben)

Winni hat selten gekotzt, manchmal wenn das Futter nicht gepasst hat. Ich hatte auch manchmal den Eindruck wenn es ein Tick zu viel Wasser oder Futter war, hat er direkt gespuckt.
Meist mit kleinem Haarballen.
Rum gedreht und neues Futter verlangt was auch drinne blieb.
War eher unregelmäßig und schnell vorbei!

Dann Kam das erste mal die große Kotzerei mit Übelkeit und sichtbarer Schmerzen. TA aufgesucht, Spritze gegen Schmerzen.. Blutabnahme.
Nach leicht erhöhtem Pankreaswert Überweisung zum Ultraschall.

Leichte Pankreasentzündung, alles andere eher unauffällig!
AB bekommen(Spritzenform)

Seitdem hat er das mit dem Spucken kaum noch gemacht, wenn irgendwas beim Fressen nicht gepasst hat.
Und somit sind die Würstchen nicht mehr regelmäßig raus gekommen.

Die kommen nur noch alle 4 Wochen und das löst dann den Schmerzschub aus.

Ich hab mir gestern sämtliche Pankreaswerte rausgesucht.

Juli 2014 : 4,4
September 2014: 1,7
November 2014 :2,9

Und nun gibt er heute wieder ab.

Vielleicht fällt irgendjemanden hier was auf.
ich wäre für jeden Tipp dankbar..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Little_Paws
Antworten
44
Aufrufe
14K
Little_Paws
Little_Paws
M
Antworten
0
Aufrufe
7K
Mausekönigin
M
P
Antworten
20
Aufrufe
23K
Omelly
M
Antworten
7
Aufrufe
6K
Mausekönigin
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben