Panik vor dem Transportkorb - so nimmt man den Schrecken

Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Panik vor Transportkorb – so nimmt man den Schrecken

Üben Sie, dass der Transportkorb etwas ganz Harmloses ist:

Stellen Sie ihn ins Wohnzimmer, öffnen Sie den Deckel und legen Sie eine Decke und die Lieblings-Fellmaus Ihrer Katze hinein.

Oder: Locken Sie Ihre Katze mit einem Leckerbissen hinein. Schon verbindet sie die Box mit einer angenehmen Erfahrung! (Anmerkung der Abtipperin: Baldrian oder Katzenminze plus Geduld können eine Katze ebenfalls problemlos in den Korb locken.)

Sie können das Transportmittel ruhig ein paar Tage lang stehen lassen. Bestimmt betritt Ihre Katze es immer wieder neugierig. So lernt sie, dass ihr nichts passiert, wenn sie „drin“ ist.

Vertraute Dinge erzeugen keinen Stress

Sie können Ihre Katze in Ihrem gesicherten Korb auch mal im Auto mitnehmen, um sie an das Fahren zu gewöhnen. Hinterher gibt es immer eine besondere Leckerei!

Ja, manche Katzenhalter schauen mit ihrer Katze nur zum „Guten Tag“-Sagen beim Tierarzt vorbei, damit sie ihn auch freundlich kennenlernt. (Anmerkung der Abtipperin: Würde ich beides niemals machen  Stress für´s Tier).

Steht der Transportkorb immer in der Wohnung und wird von Ihrem Stubetiger auch gerne als Kuschelkörbchen benutzt, können Sie den Überraschungsmoment nutzen: Türe schließen und einsperren, bevor sie „den Braten riecht“. Katzen spüren nämlich die leiseste Aufregung, Unsicherheit oder Anspannung eines Menschen. Und das überträgt sich sofort auf sie. Je aufgeregter, hektischer oder ängstlicher der Mensch ist, der sie in die Transportbox bringen will, desto stärker werden die Abwehr und die Panik der Katze!

Die Empfehlung einiger Verhaltensexperten lautet dann: stabilisierende Bach-Blüten-Rescue-Tropfen – und zwar (auch) für den Katzenhalter!

Wenn Sie eine Katze haben, die vielleicht schon die unangenehme „Erinnerung Tierarzt“ mit ihrer Box verbindet und deshalb sofort flüchtet, wenn Sie den Transportkorb vor sie hinstellen, stellen Sie die Box in einen Raum, in dem die Katze ihn nicht sieht.

Die beste Taktik: Überrumpelung

Legen Sie ein weiches Handtuch oder die Lieblingsdecke hinein, um ihm die Kurz-Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Spielen Sie mit Ihrer Katze und streicheln Sie sie liebevoll. Setzen Sie sie auf Ihre Knie und geben Sie ihr ein Leckerli. Dann halten Sie sie mit sanftem, aber gleichzeitig festem Griff und tragen Sie sie in das Zimmer, in dem die Box steht. Diese sollte unbedingt schon geöffnet sein, um Komplikationen zu vermeiden. Geben Sie Ihrer Katze gar keine Möglichkeit, darüber nachzudenken, ob sie in die Box will oder nicht. Setzen Sie sie rein und schließen Sie sofort die Tür.

Sie können auch versuchen, eine Pappschachtel ins Wohnzimmer zu stellen, und Ihre Katze im Spiel dazu animieren, hineinzukriechen. Streicheln Sie Ihren Stubentiger, wenn er in der Schachtel ist. Schnurrt die Katze behaglich und fühlt sich in dem Karton so richtig wohl, so heben Sie den mitsamt der Mieze hoch, fixieren die Katze dabei leicht, damit sie nicht entwischt, und tragen sie mitsamt der Schachtel zur Box. Günstig ist dann ein Transportkorb mit einer Öffnung nach oben, denn dann können Sie Ihre Katze ganz schnell von der Schachtel in die Box hinein heben. Oder Sie schieben die beiden Öffnungen von Box und Schachtel eng aneinander, wie eine angedockte Raumstation, sodass Ihre Katze nur in den Transportkorb gehen kann, wenn sie die Schachtel verlässt.

Vielleicht haben Sie aber auch einen „Problemfall“ in Sachen Transport zu Hause, eine Katze, die sich auf das Heftigste wehrt und in Panik ihre Krallen einsetzt. Dann brauchen Sie unbedingt ein großes Handtuch, ein Badetuch oder eine kleine Decke als Hilfsmittel, um von dem ängstlichen Tier nicht verletzt zu werden. Und so geht´s: Stellen Sie wiederum die vorbereitete Box in ein anderes Zimmer. Setzen Sie sich dann auf´s Sofa oder einen Stuhl, nehmen Sie Ihren Liebling auf den Schoß und streicheln Sie ihn, damit er sich entspannt. Dann wickeln Sie das Handtuch oder die Decke so um das Tier, dass der Kopf noch herausguckt. Packen Sie den Stoff mit fester Hand so, dass die Katze quasi bewegungsunfähig und gefesselt ist – keine Sorge, ihr passiert dabei nichts, und es tut nicht weh. Dann können Sie Mieze mitsamt dem Handtuch oder der Decke in die Box schieben oder heben.

Beruhigende Signale helfen entspannen

Damit sich der kleine Trick nicht abnutzt, sollten Sie unbedingt hin und wieder auf Ihrem Schoß eine Decke ausbreiten und Ihre Katze draufsetzen, auch wenn´s nicht zum Tierarzt geht. Sie soll merken, dass sie sich unbesorgt auf der Decke oder dem Handtuch niederlassen kann und nicht jedes Mal ein unangenehmes Ereignis bevorsteht, wenn das Stück Stoff hervorgeholt wird.


Quelle: Tiermagazin „Ein Herz für Tiere“, Ausgabe April 2008 (Auszüge)

* * * * * * *


Anmerkung Noci: So viel zur Theorie! ;) Aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen…
 
Werbung:
ManuRosa

ManuRosa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2007
Beiträge
449
Alter
48
Ort
Berlin
Bei mir stehen die Boxen immer offen im Flur. Keine meiner beiden hat Angst davor. Sie schlafen sogar regelmässig in den Boxen. Selbst nach einem TA Besuch oder nach einer langen Autofahrt, weil meine beiden nehme ich immer mit zu meinen Eltern, haben sie keine Angst davor.
 
Agi

Agi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. April 2008
Beiträge
424
Alter
35
Ort
Hattingen
Super Tipps!!!!!!! Kann ich demnächst gut gebrauchen!!!!!!! Danke!
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Also vorwärts bringen wir unseren Dicken nicht in die Transportbox. Er hat anscheinend einfach zu schlechte Erfahrung damit verbunden.

Aber wenn ich ihn halte und mein Mann schiebt ihm von hinten den Kennel über, wehrt er sich eigentlich garnicht mehr und bleibt auch gleich drin.

Das ist echt eine Bereicherung. Den Tipp hatte meine Tierärztin und auch einige Foris in meinem früheren Forum.;)
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8. April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Danke danke danke!
Diese Tipps werde ich ab heute befolgen.... obwohl der Transportkorb ja eh schon im Flur steht!

Maxi muss damit so schlechte Dinge in Verbindung bringen, dass sie nen riesigen Bogen drumherum macht!
Ausserdem habe ich es einmal mitbekommen, was für eine Tortur (schreibt man das so?) es ist, Maxi in den Korb zu bekommen, wenns zum TA gehen soll...unter ner Stunde geht da nichts.

Da ich im Mai zum Impfen muss, graut es mir jetzt schon davor... bin bestimmt total zerkratzt hinterher!

Ohje... :(
 
E

elkekremer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
125
Ort
Sauerland,NRW
transportbox

Super tipps eerde sie nächstes jahr gut gebrauchen können wenn ich mit meinem freund zusammenziehen werde . Mein Kimba hat nämlich auch panische Angst vor den transportkorb ,Gismo ist nicht ganz so schlimm aber so ohne weiteres geht auch er nicht rein.danke nochmal .Wennich noch mehr nachfragen will werde ich sicher hier nachlesen um mir Ratschläge bei euch zu holen.Guten Rutsch und alles gute für euch allen im jahre 2010 LG. Elke und ihre Fellnasen Kimba und Gismo:muhaha:
 
B

beam

Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
69
Ort
Niederösterreich
Zwei von meinen drei Katzen gehen problemlos in den Korb, sogar Yoda, der ja als Baby sehr viel Schlimmes erlebt hat und sicher keine angenehme Erfahrung damit in Verbindung bringt.

Und Beam, der sowieso der änglichste von allen ist, bekommt schon eine Panikattacke wenn er den Korb nur sieht:sad:

Am Mittwoch waren wir mit Jeany und Yoda beim Impfen, kein Problem, dann wollten wir Beam holen und das war ein Theater, es war unglaublich. Mein Freund und ich waren schon total zerkratzt und Beam wohl einem Herzinfarkt nahe :-(

Wir haben es dann gelassen, ich hab den Korb jetzt in der Wohnung stehen lassen und mit "Wohlfühlspray" besprüht, dann lege ich noch ein Baldriankissen rein. Und wir starten einen neuen Versuch :verstummt:
Aber ich glaube Beam riecht den Braten schon, er versteckt sich schon wieder die ganze Zeit unter dem Tisch

Naja wir werden sehen wie es heute läuft
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
Zwei von meinen drei Katzen gehen problemlos in den Korb, sogar Yoda, der ja als Baby sehr viel Schlimmes erlebt hat und sicher keine angenehme Erfahrung damit in Verbindung bringt.

Und Beam, der sowieso der änglichste von allen ist, bekommt schon eine Panikattacke wenn er den Korb nur sieht:sad:

Am Mittwoch waren wir mit Jeany und Yoda beim Impfen, kein Problem, dann wollten wir Beam holen und das war ein Theater, es war unglaublich. Mein Freund und ich waren schon total zerkratzt und Beam wohl einem Herzinfarkt nahe :-(

Wir haben es dann gelassen, ich hab den Korb jetzt in der Wohnung stehen lassen und mit "Wohlfühlspray" besprüht, dann lege ich noch ein Baldriankissen rein. Und wir starten einen neuen Versuch :verstummt:
Aber ich glaube Beam riecht den Braten schon, er versteckt sich schon wieder die ganze Zeit unter dem Tisch

Naja wir werden sehen wie es heute läuft

Wir kriegen 5 von 6 Katzen gut in die Boxen (na ja, 2 der Kater müssen wir ein bißchen schubsen, aber das ist kein Drama). Der 6. Kater hat mit den hier stehenden Boxen normalerweise kein Problem: er spielt drin, schläft drin und drauf, versteckt seine Leckerlies in den Boxen und räumt Kissen und Decken rein und raus...ABER wehe, es soll jemand zum TA...
Wenn er sieht, dass eine der Boxen von uns bewegt wird, ist der Kater verschwunden. Er sitzt dann unter dem Bett und kommt nicht wieder raus...
Impfen lassen wir die Katzen seither zuhause (bei 6 Katzen kommt der TA ohne großes Theater her und die Anfahrtspauschale fällt nicht großartig ins Gewicht) und wenn der Kampfkater mal krank ist, sedieren wir ihn... Selbst unter Einfluß der Medis wehrt er sich aber noch und muss in ein Tuch gewickelt werden...
Wenn wir ihn nach dem TA-Besuch nach Hause bringen, geht er nach der Patrouille in der Wohnung übrigens immer in die Box zurück um zu schlafen...:rolleyes:
 
B

beam

Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
69
Ort
Niederösterreich
Wir hatten auch schon überlegt die TA zu fragen ob sie vorbeikommt, falls wir es wirklich nicht schaffen sollten.

Aber wir haben es geschafft, ich hab zuerst auch alle Türen verschlossen, wo er sich verstecken kann und ihn dann mit ins Bad genommen (dort ist er am liebsten *g*)

Dann hab ich mir ein Handtuch auf den Schoß genommen wo er sehr gerne draufliegt, damit er sich mal entspannt, sogar das hat halbwegs geklappt (ich war ja selbst schon panisch)

Ihn dann eingewickelt und mitsamt dem Handtuch in den Korb geschoben- war gar nicht so schlimm wie erwartet.

Beim TA wollte er dann nicht raus und als er seine Impfung dann bekommen hat ist er freiwillig wieder rein!

Na zum Glück ist der TA Besuch für heuer erledigt, falls nicht irgendwas dazwischen kommt.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #10
Super! Wenn es so klappt, ist es ja okay. Mir wär es auch lieber, wenn Nuri einfach in die Box ginge...
 

Ähnliche Themen

gudy
Antworten
47
Aufrufe
6K
R
S
Antworten
44
Aufrufe
6K
Dodie
P
Antworten
9
Aufrufe
421
S
Cats at Andros e.V.
Antworten
27
Aufrufe
2K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben