Paddy, mein neuer Mitbewohner

Polly66

Polly66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
28
Ort
BW
Ein 8jähriger Kater, Paddy, ist seit vergangenem Samstag bei mir.
Inzwischen friss er,aber nur Trockenfutter, das Nassfutter rührt er nicht an,auch nicht das Wasser. Seine Vorbesitzerin geb mir Katzenmich,die hat er getrunken.Er hat auch das KaKlo gefunden;aber: er sitzt immer noch unter dem Bett.
Ich habe versucht ihn heraus zu locken,mit dem Resultat,dass er in die nächste Ecke flüchtet.
Was macht man da? Soll ich ich ihn total in Ruhe lassen, gar nicht ansprechen und nur Futter hin stellen?!
Es hieß, er sein ein ganz großer Schmuser. Er war 7Jahre in der anderen Familie und dazu auch mit 2 anderen Katzen.
Er tut mir so leid und ich kann nichts tun ?!
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen guten Rat geben?!
L.G. Paula
 
Werbung:
KleineFee1980

KleineFee1980

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2012
Beiträge
193
Hallo Polly,

Ich hatte die ersten paar Tage auch 2 unsichtbare, neue Mitbewohner.
Irgendwann haben sie dann angefangen wenigstens Nachts mal die Wohnung zu erkunden. Sonst sassen sie genau wie bei Dir unter dem Bett und waren erst mal total überfordert.
Umzug, Neues Revier, ganz andere Gerüche, neue Dosine, das muss Katze erst mal verdauen.
Aber sag mal, ist er denn alleine bei Dir eingezogen? Er war ja vorher die Gesellschaft von anderen Katzen gewöhnt und fühlt sich mit Sicherheit sehr, sehr einsam :(
 
Felizitaz

Felizitaz

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
1.145
Alter
36
Ort
nähe Bielefeld
Ich würde auch über eine 2. Katze nachdenken an deiner Stelle. Vielleicht aber eher wenn du ihn besser kennen gelernt hast und einschätzen kannst welchen Charakter er hat und somit einen passenden Kumpel aussuchen kannst.

Unsere Nessaja war laut alter Besitzerin auch die größte Schmuserin. Pustekuchen. Als wir sie bekommen haben sah das 2 wochen ungefähr so aus:

http://www.katzen-forum.net/mitglie...der-mein-chaoshaufen-bild14251-nessaja02.html

Wir haben ganz normal weiter gemacht und sie "ignoriert". Wir haben ihr Futter hin gestellt und sie hat gefressen und ins KaKlo gemacht, aber nur dann wenn wir nicht im Raum waren.
Nach 2 Wochen legte sie sich dann mal entspannt auf einen Sessel oder aufs Bett und ab da an wirds täglich besser. Ja, und heute ist die die größte Schmuserin unter der Sonne und total Kontaktfreudig, auch bei Fremden.

Also lass ihm Zeit. Das wird von ganz allein. Er muss nur erstmal die Wohnung und die Gerüche kennen lernen und auch euch und euer Verhalten. Wenn er merkt das nicht die ganze Zeit hinter ihm her gesucht wird, kann er sich bestimmt bald entspannen.

Viel Erfolg :smile:
 
Polly66

Polly66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
28
Ort
BW
Paddy

Danke für die Antworten.
Paddy wurde abgegeben,weil die ältere Katze (15) ihn gestresst haben soll?!
Ich lebe alleine in einem kleinen App.im EG. Eine 2.Katze wäre mir zu viel.
Meine Nachbarin hat eine Katze und ab und zu bekomme ich Besuch von einer kleinen Katze, ich weiß nicht woher. Sie kommt, frißt etwas,schmußt ein bisschen und trollt sich wieder. Sie hat einmal kurz zum Kater hin geschnuppert,ihn beäugt,sein mitgebrachtes Spielzeug untersucht und wollte es zerfetzen.; das wars dann auch schon.
Ich lasse Paddy also mal total in Ruhe, stelle nur Futter hin,es fällt mir schwer,aber wenn es zum Erfolg führt werde ich warten :confused:
Noch eine Frage, da er kein Wasser nimmt,soll ich weiterhin diese Katzenmich geben? Das Nassfutter rührt er ja auch nicht an.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Sry, auch wenn du es nicht hören willst, finde es unfair, den Kater in die soziale Isolation abzuschieben. Dass er sich mit einer 15 Jährigen nicht mehr verstanden hat, kommt nicht von ungefähr.

Katzenmilch ist kein Getränk, sondern Futter. Ich würde es langsam aussschleichen, sprich Katzenmilch mit Wasser verdünnen und den Wasseranteil immer weiter erhöhen.
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
9.484
Er kommt von einem zu Hause mit Kumpel in die Isolation? Armer Fratz.
Soll er denn mal raus dürfen oder immer in der Wohnung bleiben?
Trockenfutter gar nicht erst hinstellen, oder mit dem Nassfutter mischen.
Katzenmilch mit Wasser mischen und langsam ausschleichen.
Dann wenn er sich verkriecht in Ruhe lassen oder wenn er unter dem Bett liegt, nimm dir ein Buch oder wenn du etwas lernen musst die Unterlagen und setze dich vor das Bett und lese ihm ruhig vor, damit gewöhnt er sich an deine Stimme.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.121
Und woher kommt die kleine andere Katze ab und zu? Das geht so mal gar nicht! Es ist ein Unterschied ob eine weitere mit im eigenen Revier/Wohnung lebt oder eine Fremde mal reinschaut!
Wenn Du Pech hast fängt er wegen der an zu markieren!

Wenn eine zweite Katze zur Gesellschaft wirklich nicht möglich ist, dann such ihm bitte ein besseres Zuhause.
Er ist ein Lebewesen und braucht Gesellschaft von seiner Art. Stell Dir vor wie Dein Leben wäre ohne Freunde?

Lies Dich im Forum schlau und schau nochmal, wo eine Katze passt, passen auch zwei! ;)
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
Die nicht vorhandene Gesellschaft ist glaub ich erstmal das geringste Problem von dem Kater - alleine in der Wohnung gehalten sollte allerdings er auf keinen Fall werden, nicht nachdem er vorher mit anderen Katzen zusammen gelebt hat.

Aber erstmal würde ich ihm in Ruhe alleine Gelegenheit geben, sich auf die neue Umgebung einzustellen. Sobald er aufgetaut ist und sich nicht mehr panisch verkriecht, kann man auch seinen Charakter besser einschätzen und dann gezielt nach einem Kumpel suchen.

Vorerst aber lieber erstmal in Ruhe lassen und dann nach der Eingewöhnung nochmal darüber nachdenken.
 
Polly66

Polly66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
28
Ort
BW
ok. erst mal Dank für die doch sehr unterschiedlichen Meinungen und Vorschläge.
und hier Antworten:
Die "Besuchskatze" frißt Paddy kein Futter weg, sie hat an anderer Stelle ihren eigenen Napf!
Sie sitzt auch schon mal bei der Nachbarin auf der Fensterbank.

Ich werde kein anderes Zuhause für meinen Kater suchen,wo er es "besser" hat!
Wenn Paddy sich eingewohnt hat kann er auch nach draußen !
Ein kleiner Fortschritt, er trinkt jetzt auch Wasser, frißt Nassfutter und
benutzt die KaTo.!
Morgen ist Paddy eine Woche hier. Bei machen habe ich gelesen, das es bis zu einem Monat und länger gedauert hat, bis die Katze "aufgetaut" ist!

Ich werde mich also weiterhin in Geduld üben und wünsche Allen Zwei- und Vierbeinern ein schönes Wochenende.:verschmitzt:
 
Polly66

Polly66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
28
Ort
BW
  • #10
Hallo zusammen.

Gestern Abend habe ich Paddys Futter an einen anderen Platz gestellt, wo es auch bleiben soll.
Er hat es gefunden und gefressen,alles war leer!denn in der Nacht oder gegen Morgen,höre ich ihn manchmal,wenn er die Wohnung wohl untersucht.
Nur seine Milch-Wasser Mischung steht noch in seiner Nähe.
Warum sollen Futter und Getränk eigentlich nicht zusammen stehen?!

liebe Grüße
Polly
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Weil in der Natur könnten Kadaver bzw. Beuteüberreste das Wasser verseuchen. Und in vielen Hauskatzen ist diese Trennuung noch drin, deshalb wird nicht getrunken neben dem Fressen.
 
Werbung:
kibris

kibris

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2011
Beiträge
1.248
  • #12
also der kater ist ja durchaus schon menschen gewöhnt, er hat halt nur angst vor DIR und der fremden umgebung. klar, wenn er 7 jahre woanders gewohnt hat und jetzt alles anders ist.

unsere Lola hat 3 Wochen unter dem Bett gehaust (sogar ihr futter stand unterm bett!!), allerdings sobald das licht aus war ging sie ganz nassforsch auf erkundungsgang.
wir haben uns flach auf den boden gelegt und mit ihr geredet, vorgelesen und ansonsten ganz normal weiter gelebt, inkl musik krach und tralala.
nach 2 wochen kam sie bei ansprache an den bettrand (aber immer noch drunter), nach 3 wochen die ersten zögerlichen schritte bei menschlicher anwesenheit und helligkeit auch mal vors bett... und dann gings ganz schnell.

biete ihm kontakt an, damit er dich kennenlernt (vorlesen, reden, einfach am besten permanent plappern oder summen oder sonstwas...), bedräng ihn auf keinen fall... und ansonsten denke ich, leb einfach dein leben normal weiter. er muss einfach DICH kennen lernen und nicht den Menschen an sich.

aber solange er sich bei dir noch nicht heimisch fühlt, wirklcih besser die besucherkatze draussen lassen. vielleicht verstehen sie sich spätr ja super, aber momentan wäre das dann noch revierstreitigkeiten, das muss ja nicht sein.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hi Polly,

wie sieht es aktuell bei Euch aus?

Da Paddy sein ganzes Leben mit anderen katzen verbracht hat, kann es sein, daß er gerne Katzengesellschaft haben möchte, die ihm dann auch Sicherheit geben kann.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Hi Polly,

wie sieht es denn nun bei Euch aus?

Du schreibst im Forum verteilt, daß der Kater sich nicht anfassen lässt. Ist es immer noch so?

Was tust Du, damit es besser wird?
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben