Oskar hat ein kaputtes Kniegelenk

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
Hallo :)

Unser Kater Oskar (10 J.), kam am Sonntagmorgen nicht mehr von seinem Freigang zurück. Ich habe mir solche Sorgen gemacht, da ich ihn an diesem Tag und auch am nächsten nicht finden konnte. Er kommt am morgen immer zurück, vor allem wenn es regnet und kalt ist.

Nach langem Suchen, Rufen, Telefonieren in der Nachbarschaft habe ich ihn dann am Dienstagabend danach endlich gefunden. Er kam humpelnd über die Strasse, und mit dem linken Hinterbeinchen konnte er nicht mehr auftreten.

Am nächsten Morgen ist mein Mann sofort mit ihm zur TA, die ihn geröngt hat und eine Kniegelenkluxation (ausgekugeltes Gelenk) festgestellt hat. Ausserdem sind wohl sämtliche Bänder gerissen. Der arme Kerl!!!

Sie hat uns geraten, ihn entweder einschläfern zu lassen oder in der TK operieren zu lassen. Einschläfern kam nun überhaupt nicht in Frage wenn es eine Chance gibt.

Oskar wurde operiert und hat nun einen Nagel im Kniegelenk um es zu stabilisieren mit der Hoffnung, dass die Bänder wieder zusammenwachsen. Die Chancen hierfür seien 50:50 hat man uns gesagt. Falls es nicht gelingt, wäre eine Amputation notwendig, sagte der Arzt in der TK.
Oskar muss jetzt 8 Wochen drinbleiben, was für ihn die Hölle ist, bei dem schönen Frühlingswetter. Er leidet richtig und miaut den ganzen Tag. Sie rieten uns ihn in einer 1qm Box zu halten, damit er nicht springt und das Beinchen ruhiggestellt werden kann um so die Heilungschancen zu erhöhen. Wenn er springt, sagte man uns, dass der Nagel (Stahlnagel) brechen kann und dann wäre alles umsonst gewesen. Aber das Leben in dieser Box (ein umgebautes Kinderbett) gefällt ihm natürlich gar nicht. Wir nehmen ihn oft raus, schmusen mit ihm und er humpelt durch die Wohnung oder schläft auf dem Sofa. Nach den 8 Wochen wird der Nagel entfernt nachdem man ihn wieder geröngt hat.

Was soll ich nur machen, wenn die Bänder nicht zusammenwachsen? Amputation ist für mich die letzte Möglichkeit. Wenn das zur Debatte steht, werde ich sicher eine zweite Meinung einholen.

Hat jemand von Euch schon soetwas mit einer Katze erlebt? Ich bin mir nicht sicher, ob die Tierklinik hier richtig gehandelt hat, obwohl sie einen guten Ruf hat. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Bitte helft mir!!!

Danke und liebe Grüße von Anna und Oskar
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Hallo Anna,

wir hatten nicht so einen Fall, wie es jetzt bei Oskar ist.Aber ähnlich.

Unser Sternenkater Moritz hatte vor 4 Jahren einen "Unfall".Er wurde geschlagen, wahrscheinlich mit einem dicken Stock oder Baseball-Schläger:sein Bein hing schief, er konnte nicht mehr auftreten.

Wir fuhren zum TA, der außer einer Röntgenaufnahme nichts machen konnte.Er schickte uns sofort in eine Tierklinik.
Dort wurde festgestellt, daß die Kniescheibe abgerissen war und er die Kreuzbänder gerissen hatte.

Er wurde gleich am nächsten Morgen operiert.Aus seinem Oberschenkel wurden Muskel rausgenommen und irgendwie eingesetzt.

Auch Moritz durfte nicht springen und mußte ein viertel Jahr drin bleiben.

Wir haben in unserem Hausflur eine Ecke durch eine selbst gebastelte Holztür abgeteilt, damit er nirgendwo springen kann.Die Ecke war nur 3,5 m x 2 m.
Das Schlafzimmer haben wir umgebaut:Betten hochgestellt und nur die Matratzen auf die Erde.So konnten wir mit Moritz jeden Abend und die ganze Nacht dort verbringen, ohne daß was passiert.

Nach ca. 6 Wochen konnte er so gut laufen, als wäre nie was gewesen.
Nach ungefähr 2 Jahren bekam er dann zwar Arthrose in dem Bein/Knie, aber das war nicht so schlimm.

Wir sind heute noch froh, daß wir das haben operieren lassen.Wir würden es jedesmal wieder tun.

Ich würde Dir auch dazu raten, eine 2.Meinung einzuholen.Auf jeden Fall!!!!!!

Ich drücke Euch jedenfalls gaaaaaanz fest die Daumen, daß es so gut verläuft wie bei uns damals.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ach, der arme Kater, was ist nur passiert?

Ich würde bei jeder Behandlung immer Traumeel begleitend geben, vielleicht auch vom TA injizieren lassen, weil das die Heilungsaussichten erheblich verbessert!

Alles alles Gute für den Geschlagenen!

Zugvogel
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo...

Frag doch mal Barbarossa oder Hexenkind...und Uschi (mmhh..weiß jetzt aber nicht ob das auch ihr Nick ist *grübel*)

Die können dir sicher noch den ein oder anderen Tipp geben..

lg
Mel
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
Vielen Vielen Dank für Eure Hilfe. :)

Die TA vermutet, dass Oskar von einem Auto angefahren wurde, da man äußerlich keine Verletzungen gesehen hat. Aber genau wissen wir es nicht. Er hat dann wohl ein Trauma erlebt und sich drei Tage irgendwo verkrochen, was Katzen ja häufig tun, wenn sie schwer verletzt sind.

Silke, wie alt war denn Dein Moritz als er operiert wurde? Die Diagnose sieht ja ähnlich aus, wie bei unserem Oskar. Aber ich denke, dass in Oskar Knie noch mehr kaputt ist, da das Knie genagelt werden musst.

Das mit der Matratze auf dem Boden werden wir auch ausprobieren. Leider ist aber unsere Wohnung nicht gross genug, dass wir ihm einen eigenen großen Ecken bauen können.

Danke auch dir Zugvogel. Wo kriege ich das Traumeel? Kann man das in der Apotheke kaufen oder muss man zum TA?

Nochmals liebe Grüße Anna und Kater Oskar
 
romanticscarlett

romanticscarlett

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
1.453
Ort
Mosbach
Hallo Anna,

ich drücke ganz fest die Daumen, dass Oskars Bein wieder wird.

Ich verstehe aber die TÄ nicht, dass sie bei sowas zum einschläfern geraten hat. Da würde ich meinem Haustier doch lieber im Notfall ein Bein amputieren lassen, als es einzuschläfern. Man weiß doch inzwischen, dass die Tiere damit recht gut klar kommen. Und Oskar ist ja zehn Jahre alt und kann locker nochmal so alt werden.

Ich hoffe, dass Oskar die nächsten Wochen in seinem "Krankenlager" gut rumbringt.
 
T

tiha

Gast
Zugvogel ist in Urlaub seit heute...

Traumeel bekommst Du in der Apotheke. Bzgl. Dosierung: 3 x 1/2 Tablette pro Tag...
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
Liebe Gaby,

ja ich war auch ganz entsetzt, als die TÄ das mit dem Einschläfern sagte. Aber es scheint wohl Leute zu geben, die das Geld für eine OP nicht ausgeben wollen oder können. Wir wohnen allerdings auch in einer verkehrsberuhigten Zone mit viel Grün in der Innenstadt und sie meinte, es könnte zu gefährlich für Oskar mit nur 3 Beinen sein. Allerdings gibt es hier einige Freigängerkatzen und es ist bislang kaum zu Unfällen mit Autos gekommen. Aber Oskar scheint es jetzt erwischt zu haben, allerdings wissen wir nicht was genau passiert ist und werden es wohl nie erfahren.

Ich selbst bin in einem Dorf groß geworden mit einer vielbefahrenen Landstraße in der Nähe. Damals (und sicher heute auch noch) sind weitaus mehr Katzen von uns oder unseren Nachbarn überfahren worden.

Danke Tina, ich werde mir das Traumeel so schnell wie möglich besorgen. Hab im Internet nur Positives darüber gelesen. Super Tipp!!!

Euch allen noch schöne Pfingsten.

Anna und der auf Stufe 4 schnurrende Oskar (liegt gerade neben mir:))
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
filifjonkan hat gesagt.:
Silke, wie alt war denn Dein Moritz als er operiert wurde?

Unser Moritz war damals genau 11 Jahre und 11 Monate, also fast 12 Jahre.

Das ist gut, wenn Ihr das mit der Matratze ausprobiert.Wir sind auch erst nach ein paar Tagen drauf gekommen, das auszuprobieren.Weil es uns so leid tat, daß Moritz dauernd so "allein" in seinem Eckchen bleiben sollte.
Und das war für ihn total schön, als er dann bei uns liegen durfte.Und er konnte sich (wenigstens in EINEM Raum) frei bewegen.

Bitte, hol´ Dir auf jeden Fall eine 2.Meinung ein.Bitte!!

Ich drücke Dir weiterhin ganz fest die Daumen.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.670
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #10
Hallo Anna,


Liebe Gaby,

ja ich war auch ganz entsetzt, als die TÄ das mit dem Einschläfern sagte. Aber es scheint wohl Leute zu geben, die das Geld für eine OP nicht ausgeben wollen oder können. Wir wohnen allerdings auch in einer verkehrsberuhigten Zone mit viel Grün in der Innenstadt und sie meinte, es könnte zu gefährlich für Oskar mit nur 3 Beinen sein. Allerdings gibt es hier einige Freigängerkatzen und es ist bislang kaum zu Unfällen mit Autos gekommen. Aber Oskar scheint es jetzt erwischt zu haben, allerdings wissen wir nicht was genau passiert ist und werden es wohl nie erfahren.

Ich selbst bin in einem Dorf groß geworden mit einer vielbefahrenen Landstraße in der Nähe. Damals (und sicher heute auch noch) sind weitaus mehr Katzen von uns oder unseren Nachbarn überfahren worden.

Danke Tina, ich werde mir das Traumeel so schnell wie möglich besorgen. Hab im Internet nur Positives darüber gelesen. Super Tipp!!!

Euch allen noch schöne Pfingsten.

Anna und der auf Stufe 4 schnurrende Oskar (liegt gerade neben mir:))

Alles Gute für Oskar. Und hat es ja Beinbruchmäsig auch erwischt:( Wichtig ist wirklich nicht springen, also am besten ist ein Käfig, sonst kann das Implantat rutschen. Unser Katerchen lies sich allerdings gar nicht einsperren und bekam hier bedingten Wohnungsfreilauf.
Seltsamerweise hat er sich einmal verletzt, als er eingesperrt war, weil wir gefliesst haben und sein Bein schwoll an.
Wir haben es noch mal röntgen lassen, um auszuschliessen, dass er sich Schrauben herausgerissen hat. Zum Glück war nichts.
Kasi bekam dann auch Traumeel und die Schwellung war innerhalb von zwei Tagen weg:)
Er gekam auch Arnika, um die Wundheilung der OP-Naht zu fördern und Calcium Phosphoricum um den Knochenaufbau zu unterstützen.
Letzten Montag wurden nach 7 Wochen die Implantate entfernt. Dem Stinkerchen gehts gut, allerdings mussten wir einen Teil der Naht gestern Tackern lassen, weil die Fäden leider zu weit für so ein aktives Tier gesetzt waren. Er bekommt weiter Arnika und Traumeel und nächste Woche werden Tacker und Fäden entfernt.

Alles Gute für Euch, Kordula
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
  • #11
Liebe Kordula,

danke, dass Du Deine Erfahrungen mit Deinem Katerchen mit mir/uns teilst. Oskar ist eigentlich ganz ruhig in seinem "Käfig", ab und zu miaut er aber beruhigt sich dann schnell wieder. Anders ist es, wenn wir ihn rausnehmen. Dann geht er sofort an die Tür und miaut um Rausgelassen zu werden.

Mir ist aufgefallen, dass er am Anfang (die OP ist morgen drei Wochen her) kaum mit dem verletzten Hinterbeinchen aufgetreten ist. Jetzt belastet er aber das Beinchen beim Gehen. Er versucht natürlich das beste aus seinem Gebrechen zu machen:). Bin mir aber nicht sicher, ob das gut ist. Springen lassen wir ihn aber nicht.

Der Nagel muss ja noch 5 Wochen drinbleiben, damit wir die Chancen von 50:50 haben. Danach muss er wieder rausoperiert werden (wieder bei Vollnarkose). Oh Mann, wenn ich nur daran denke...:(

Liebe Grüße von Anna
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.670
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #12
Hallo anna,

es ist ein sehr gutes Zeichen, dass Oskar wieder auftritt:)
Bei Brüchen ist es so, dass sich bereits nach 14 Tagen eine erste neue Knochenschicht bildet, die erst noch instabil ist. Dann lassen die Bruchschmerzen nach;) Dauert bei älteren Tieren etwas länger als bei meinem total durchgeknalltem Kasi, 6 Monate alt. Der stellte uns (vier!!!! Tierärzte und mich vor eine absolute Härteprüfung)
Er ist nur ruhig, wenn er in meiner Nähe sein kann und so haben wir das wirklich gemacht: ganz fester geregelter Tagesablauf für ihn: füttern 6:00, spielen 6:30, meine Arbeit 7:15; knuddeln 16:00 Uhr, füttern 16:15, spielen 16:45; feste Bettzeit mit Kasi 23:00.

Also egal was passiert: auf gar keinen Fall springen lassen, Nägel sind auch empfidlicher als Schrauben!!!!, etwas laufen ist ok, das ist gut für Kreislauf und Muskulatur.

Knuddels für Oskar, Kordula
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
  • #13
Liebe Kordula,

Oskar hatte eigentlich keinen Knochenbruch.

Das Kniegelenk ist ausgekugelt und die Kniescheibe hing nicht vorne, sondern hinten nach dem Unfall (wie auf der Röntgenaufnahme gut zu sehen war). Alle Bänder (nicht nur die Kreuzbänder) sind gerissen. Das Hinterbeinchen wurde also nur noch von Haut und Haaren zusammengehalten. Das sei sehr schwerwiegend sagten beide TÄ. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob er viel auftreten soll.

Nochmals liebe Grüße und danke für Deine Tipps.

Anna + Oskar:)
 
H

Hexenkind

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2007
Beiträge
1.502
Alter
44
Ort
Hexenküche
  • #14
Hallo Anna,

besorg dir bitte über deine TÄ das Pulver Glukosaminol.Es unterstützt den Knochenaufbau und die Gelenke.
Es wird mit über´s Futter gegeben.
Traumeel ist nicht schlecht weil es gegen die Schmerzen hilft.Man kann es auch zusammen mit Zeel geben,was gleichzeitig entzündungshemmend wirkt.

Er wird immer wieder mal versuchen zu springen,da werden wir unsere Cats wahrscheinlich nie ganz von abhalten können,aber du solltest es schon versuchen.
Ansonsten kannst du ihm überall wo er halt sehr gerne ist kleine Aufstiegshilfen bauen/basteln.Durch Kisten oder Kartons.

Es gibt auch viele Übungen zum Aufbau der Muskulatur die du machen kannst wenn es soweit wieder fit ist.

Wenn du noch Fragen hast ,helfe ich dir gerne weiter.....
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #15
Hallo Anna,

wie sieht´s bei Deinem Oskar aus???

Mir ist noch was eingefallen:wir haben damals nach Moritz´ OP Tabletten bekommen, die wir ihm ein 1/4 Jahr gegeben haben.Dann Pause und wieder 1/4 Jahr gegeben.Die haben ganz super geholfen.
Arthrovet plus, sieh´ mal hier: fuetternundfit.de*-*Arthrovet plus
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
  • #16
Hallo Ihr Lieben:)

Oskar ist ziemlich munter und wird immer mehr fit aber auch immer ungehaltener was rausgehen betrifft. Aber das ist ja unmöglich. Schade, dass er das nicht kapiert.

Gerade haben wir ihn für eine kurze Zeit aus seinem "Gefängnis" rausgelassen. Er ist gerade im Wohnzimmer an einer Stelle wo die Sonne reinscheint und wir ihm ein Kissen hingelegt haben. Alle Türen zu den Zimmern wo wir ihn nicht im Auge behalten können sind geschlossen. Man muss wirklich höllisch aufpassen, dass er nicht springt.

@Hexenkind: Danke für den Tipp. Das Mittel Glukosaminol werde ich mir vom TA besorgen.

@Silke: ja das klingt auch sehr gut, werde morgen mal mit dem TA sprechen
Echt komisch, dass sie uns ausser Antibiotika und Schmerzmittel gar nichts gegeben haben zum Aufbau.

Liebe Grüße an Euch alle von Anna und Kater Oskar
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #17
Och Anna, das ist ja schön für Oskar, daß er mal "raus" darf.

Ja, ich kenne das:man muss aufpassen ohne Ende.Schlimmer, wie mit einem kleinen Kind;)

Aber man macht´s ja gern:)

Ja, frag´ mal beim TA nach.

Finde ich auch komisch, daß er so gar nichts andres bekommt.
Vielleicht, weil er nochmal operiert werden muß:confused:Aber das hat ja eigentlich damit nix zu tun....

Meld´ Dich morgen mal, wenn Ihr vom TA kommt.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.670
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #18
Hallo Anna,

Antibiotika sind gut für den Infektionsschutz, wenn noch aussen liegende Nähte da sind, die beleckt werden können.
Von Schmerzmitteln ist bei meinem Kater dringends abgeraten worden: der dreht dann so richtig auf und ist nicht zu bremsen. Ich musste ihn sogasr von einem Türblatt angeln:eek:
Ein bisschen Schmerz schadet nicht, denn so hat er wirklich mal still gehalten.
Was man bei Kreuzbandverletzungen auch noch geben kann, gerade bei älteren Tieren ist Catosal. Das ist ein Anabolikum, dass den Muskelaufbau fördert, kann gerade im Kniebereich mit Bänderverletzungen wichtig sein, weil Muskeln alles zusammen halten können.
Leider sind Anabolika so im Kreuzfeuer, weil sie zu Dopingzwecken missbraucht werden:( Dabei sind es echte Medikamente, die z.B. Krebspatienten oder auch Rekonvaleszenten mit schweren physischen Verletzungen helfen können.

Sprich deinen TA mal darauf an! Kasi bekam Traumeel, Calcium Phosphoricum und Arnika. Bei Gelenk und Bänderschwäche kann man auch Gelantine geben; das wirkt Wunder;)
LG, Kordula
 
Filifjonkan

Filifjonkan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
164
Ort
BaWü
  • #19
Hallo Kordula und Silke,

danke für Eure Tipps. Ich werde den TA nach Aufbaumitteln fragen. Vielleicht sollte ich auch gleich um ein Beruhigunsmittel bitten. Wenn das so weiter geht, kann man ihn zu bestimmten Zeiten nicht mehr rauslassen. Sobald ein Fenster gekippt ist oder nur ein Fenster da ist, versucht er hochzuspringen und abzuhauen. Man muss ihn ständig im Auge behalten.

Dachte nie, dass es so schwierig ist einen Freigänger drinnenzubehalten.

Ausserdem mache ich mir Sorgen, da er immer weniger frißt. Ich nehme an, das hängt mit der "Gefangenschaft" zusammen. Ich habe schon alle Tricks versucht, Lieblingsfutter, Hühnchen, Leckerlis, aber er will nur raus.

Habt ihr noch einen Rat wegen dem Futter und Appetitanregen?

Liebe Grüße Anna:)
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.670
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #20
Hallo anna,

wenn er so reagiert, auf gar keinen Fall mehr herauslassen; er darf wirklich nicht springen, das ist das Ende des Nagels und vermutlich des Beins:eek:
Wenn du ihn nicht einsperren kannst/magst, frag deinen TA oder die TK, ob sie ihn solange nehmen. Für Fremde ist rs häufig einfacher ein Tier einzuknasten!
Kontrollröntgen solltet ihr wirklich auf die 6. Woche legen, mit Termin zur Implantatentfernung.
Wenn es gut geheilt ist, kann es früh wieder heraus! War bei unserem nach 7 Wochen; aber bitte sei hart, Kterchen wird es dir hinterher danken!

LG, Kordula
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben