Ohrprobleme, er leidet - wir verzweifeln :(

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo!

Mein Kater Theo (1 Jahr) hat ständig Probleme mit seinen Ohren :(


Uns machen seine Ohren immer und immer wieder Sorgen. Meistens das linke.
Es fing einmal damit an, dass sein Ohr plötzlich runterhing, knallrot war, heiß & klätschnass - das eiter lief ihn aus den Ohren :(

Natürlich ging es sofort zum TA.
Seine Ohren wurden richtig gereinigt, sein eines Ohr war nämlich voll mit dreck. Er bekam AB und Ohrentropfen.
Seitdem waren wir etliche Male schon beim TA mit ihm.

Es wurde geschaut ob es ein Pilz ist, Milben oder sonst was. Aber nichts.
Er wurde dann einmal trotzdem gegen Milben behandelt. Es besserte sich natürlich nicht.

Wir haben seitdem er das erste Mal die Ohrentzündung hatte, eine Augen und Ohrensalbe gekriegt. Ich muss sagen, dass diese wirklich SUPER wirkt.
Immer wenn wir sehen, dass er sein Kopf arg schüttelt, sein Ohr kratzt oder es gerötet ist, geben wir ihm die Ohrtropfen. Am nächsten Tag ist es wieder weg.
Meist passiert das alle 1-2 Wochen, dass wir ihm ein tröpfchen geben müssen. Tun wir dies nicht, entzündet sich sein Ohr derbe. Es läuft am nächsten Tag direkt eiter.


Wir haben schon ganz oft Theo´s Ohren reinigen lassen. Wir wissen jetzt einfach nicht weiter.

Seit 4 Wochen ist es wieder sehr schlimm. Alle drei Tage fängt es an zu jucken, seit heute stinkt er auch leider aus den Ohren ganz schön :(
Ich habe ihm die Tropfen gegeben, morgen ist es besser - ganz bestimmt, aber ich weiß das es nicht von langer dauer sein wird.

Selbstverständlich geht es morgen zum TA, das ist so kein Zustand.


Doch ich frag mich, was man denn noch tun könnte?
Kennt das jemand von euch hier?

Habt ihr tipps, was man machen könnte?? :(
Vorallem was es sein könnte? Worauf man ihn testen könnte??
Oft passiert es von einem Windzug, aber das kann doch nicht immer der auslöser sein?
Er leidet wirklich sehr, er reibt sich wie ein irrer auf den Boden und jammert, wenn er Ohrprobleme hat.....das tut einem immer ganz weh, dabei zuzusehen:(
 
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo Jaso,

das tut mir sehr leid für deinen Theo. Das muß sehr unangenehm sein!

Wirklich helfen kann ich nicht. Nur die Frage stellen, ob ihr schon mal in einer TK wart? Dort sind die TÄ meist spezialisierter und haben bessere Diagnosemöglichkeiten. Vllt. wäre das noch mal eine Option?

Alles Gute
Jubo
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Doch ich frag mich, was man denn noch tun könnte?

Röntgenaufnahme ob evtl. eine Mittelohrentzündung dahinter steckt.

Abstrich von dem Sekret in einem Labor untersuchen lassen und falls Bakterien vorhanden sind gleich ein Antibiogramm erstellen lassen.
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo,

wir waren schon bei verschiedenen Ärzten.

Bei dem jetzigen fühlen wir uns wohl. Er hat uns auch die Ohrensalbe gegeben und seitdem klappt es auch besser.
Er hat selbst eine Tierklinik (gehabt) bis vor kurzem... jetzt hat er nur noch eine TA Praxis, mit den neusten Geräten.
Auch kann er selbst die Laborarbeiten machen (zumindest die Meisten)

Wir sind dort sehr zufrieden, da er bisher immer helfen konnte :(


Anfang des Jahres war es aufjedenfall eine ganz derbe Mittelohrentzündung. Seit genau dieser entzündung, hat er es sozusagen "chronisch" :(

Ohrabstrich wurde vor ein paar Monaten schon getan.
Da war alles in Ordnung. Aber ich denke, es wäre wirklich gut, nochmal eins machen zu lassen - ist paar Monate her und so schlimm wie zur Zeit war es noch nie :(
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Danke für den Link.....

eine lange etwas traurige Geschichte, mit einem schönen Happy End...

Ich hoffe, dass Theo so etwas erspart bleiben kann :(
Mein Theo kommt auch aus Spanien, auch hat er es am linken Ohr. Auch hat er so eine braune Flüssigkeit... :(


Ich hoffe sehr, das es etwas anderes ist - "nur" eine entzündung, die man gut geregelt kriegt :(


Gibt es denn für Katzen denn Ärzte die nur auf Ohren spezialisiert sind??
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei dem jetzigen fühlen wir uns wohl. Er hat uns auch die Ohrensalbe gegeben und seitdem klappt es auch besser.

Anfang des Jahres war es aufjedenfall eine ganz derbe Mittelohrentzündung. Seit genau dieser entzündung, hat er es sozusagen "chronisch" :(

Ohrabstrich wurde vor ein paar Monaten schon getan.
Da war alles in Ordnung. Aber ich denke, es wäre wirklich gut, nochmal eins machen zu lassen - ist paar Monate her und so schlimm wie zur Zeit war es noch nie :(

Wie heißt die Ohrensalbe? Was alles wurde bei dem Abstrich festgestellt?


Mir scheint, als würde die Salbe letztendlich nicht helfen und heilen, sondern immer nur kurzfristig unterdrücken, und nach Absetzen scheint es immer schlimmer zu werden?

Ich würde die gesamte Behandlung sehr gut überdenken :confused:

Wenn es auch nicht der jetzige TA war, halte ich es für mehr als komisch, wenn Milben ausgeschlossen wurden, doch Milbenmittel zu geben. Darf man daraus schließen, daß die TÄ ihrer eigenen Diagnose nicht mehr trauen? :confused:



Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Ohrentropfen oder Ohrensalbe? Du erwähnst beides. Wie heißen den die Tropfen/Salbe - sind die antibiotisch?

Wenn man den Eiter untersuchen lässt müsste sich doch auch was finden lassen.:confused:

Also ich würde auch Richtung Tierklinik denken; der Geschichte sollte schon gründlich nachgegangen werden. Röntgenaufnahme, Endoskopie - also mal wirklich richtig gründlich nachschauen.
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo,

also es ist eine kleine Tube, es hat eine flüssige Konsistenz.
Ein Tröpfchen davon reicht aus.

Er hat die halt immer gekriegt, wenn er seinen Kopf schüttelt oder eben sich kratzt.
Am nächsten Tag zeigte er dieses Verhalten nicht mehr.
Das geschah dann halt immer alle 1-2 Wochen. Wenn man die Creme vergessen hat oder seine Anzeichen nicht gesehen hat, war es am nächsten Tag ganz schlimm:(

Du könntest recht haben mit dem "unterdrücken"....

Die Creme heißt: polyspectran - ist für augen und ohr (da er auch oft matschaugen hat)


Damals wurde kein Abstrich vom Eiter gemacht, sondern von dieser braunen Pampe die im Ohr ist. Diese hatte er nämlich (als die Ohrentzündung abgeheilt war) voll in seinen Ohr.

Das mit der Milbenbehandlung war ja beim anderen TA :(
Der jetzige hat Milben ausgeschlossen.

Bisher war es auch soweit ganz gut, es hat sich nicht mehr entzündet. War lediglich verschmutzt, juckte und war rot - wenn es die creme halt nicht gab.

Nur in letzter Zeit ist es ständig entzündet :(
Heute ist er auch nicht gut drauf, er liegt viel auf meinem schoß und braucht ganz ganz viele streicheleinheiten..


Ich werde mich morgen mal schlau machen und mich erkundigen, ob es jemanden in der Umgebung gibt, der sich auskennt...

Dieser Zustand kann so nicht bleiben...... er tut mir so leid :(
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

also es ist eine kleine Tube, es hat eine flüssige Konsistenz.
Ein Tröpfchen davon reicht aus.

Er hat die halt immer gekriegt, wenn er seinen Kopf schüttelt oder eben sich kratzt.
Am nächsten Tag zeigte er dieses Verhalten nicht mehr.
Das geschah dann halt immer alle 1-2 Wochen. Wenn man die Creme vergessen hat oder seine Anzeichen nicht gesehen hat, war es am nächsten Tag ganz schlimm:(

Du könntest recht haben mit dem "unterdrücken"....

Die Creme heißt: polyspectran - ist für augen und ohr (da er auch oft matschaugen hat)

Die Salbe ist auf jeden Fall eine antibiotische Salbe. Zeigt sie Wirkung müssten Bakterien im Spiel sein.

Problem bei jeder antibiotischen Behandlung: die Behandlung muss ausreichend lang erfolgen ( nicht sofort abgebrochen werden sobald sich die Symptome bessern); auch sollte auf Regelmäßigkeit geachtet werden.Zunächst werden die Bakterien durch das AB natürlich eingedämmt, aber nicht vollständig vernichtet - wird die Behandlung unterbrochen oder nicht lange genug durchgeführt feiern die Biester wieder lustig eine Vermehrungsparty.
Irgendwann gibt es sogar das Problem das sich Resistenzen bilden.

Ob überhaupt eine rein örtlich begrenzte Behandlung sinnvoll ist, ist auch fraglich.

Normalerweise sollte ein untersuchter Abstrich von dem Eiterausfluss schon klärend sein um welche Bakterien es sich handelt und eventuell muss dann sogar AB gegeben werden ( unbedingt ein Antibiogramm machen lassen) - eine nur örtliche Behandlung reicht einfach nicht aus.

Abklären lassen, ob Mittelohr etc.. beteiligt sind ( ist fast zu vermuten).

Schüttelt sie öfter mal den Kopf, putzt sich auffällig häufig das Ohr?
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #10
Schüttelt sie öfter mal den Kopf, putzt sich auffällig häufig das Ohr?



Ja, wenn sein Ohr schlimm entzündet ist, müssen wir vier Tage durchgeben.

Ja, immer wenn es "anfängt" mit seinem Ohrproblem, schüttelt er sein Kopf, er reibt sein linkes ohr auch oft mit der Vorderpfote.
Wenn es ganz schlimm ist (war bisher zweimal richtig übel) dann zerkratzt er auch sein Ohr blutig :(


Das war damals nach dem TA Besuch:

Da reibt er sich ständig auf dem Boden, wenn sein Öhrchen juckt :(
http://www.youtube.com/watch?v=GnF_kQy5BDY
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Diese Salbe ist außerordentlich breitbändig mit ihren drei Antibiotika, die sie enthält, und ich würde sie eher nicht geben, weil sie so breitbändig ist. Besser fände ich, genau einen Erreger ausfindig zu machen, und dann gezielter zu behandeln.

Ich glaube nicht mal, daß die Salbe nicht lange genug angewandt wurde wegen Resistenzbildung, sondern doch eher an die o.a. Unterdrückung.

Gehäuftes Ohrenschmalz (Milben absolut auschließen durch Tests!) kann auch eine gewisse Reinigungsfunktion des Organismus sein, die eher nicht unterdrückt werden sollte, nur ebenso sanfte wie gründliche Ohrreiniung ist nach Bedarf dann nötig.

Du hast recht, so kann das nicht bleiben. Also ist jetzt eine sehr gründliche Diagnose nötig, mit allen verfügbaren Mitteln, wo ich auch eine Pilzkultur mit einbeziehen würde.
Laß auch von dem 'Matschauge' einen Abstrich machen.


Uns machen seine Ohren immer und immer wieder Sorgen. Meistens das linke.
Es fing einmal damit an, dass sein Ohr plötzlich runterhing, knallrot war, heiß & klätschnass - das eiter lief ihn aus den Ohren
Was ging diesen Symptomen voraus, wie alt war Theo zu dieser Zeit?


Zugvogel
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Gehäuftes Ohrenschmalz (Milben absolut auschließen durch Tests!) kann auch eine gewisse Reinigungsfunktion des Organismus sein, die eher nicht unterdrückt werden sollte, nur ebenso sanfte wie gründliche Ohrreiniung ist nach Bedarf dann nötig.

Eiter ist aber noch was anderes als Ohrenschmalz.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
Ja, wenn sein Ohr schlimm entzündet ist, müssen wir vier Tage durchgeben.

Ja, immer wenn es "anfängt" mit seinem Ohrproblem, schüttelt er sein Kopf, er reibt sein linkes ohr auch oft mit der Vorderpfote.
Wenn es ganz schlimm ist (war bisher zweimal richtig übel) dann zerkratzt er auch sein Ohr blutig :(


Das war damals nach dem TA Besuch:

Da reibt er sich ständig auf dem Boden, wenn sein Öhrchen juckt :(
http://www.youtube.com/watch?v=GnF_kQy5BDY

Bitte lass auf Mittelohrentzündung untersuchen - damit ist nicht zu spaßen.
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #14
Ich habe mit Felix auch eine zweijährige (so alt wie er ist :rolleyes:) Ohr-Odysee hinter mir. Ende vom Lied ist, dass ihn keiner 100 %ig untersucht hat, immer wieder wurde nur gesagt, dass sein Ohr entzündet ist.
Felix hatte auch Ohrmilben, die erst in der TK entdeckt wurden. Manchmal sitzen die ganz tief drin, sodass man sie gar nicht sehen kann.
Vielleicht sollte dein Katermann auch mal in die TK, und in Narkose gelegt werden, damit man ihm mal richtig in die Ohren schauen kann!

Felix hat auch sehr drunter gelitten... Unsere Geschichte kann man auch nachlesen. Auch Felix hatte braune Ohrflüsigkeit, was definitiv kein Ohrenschmalz war, da es so flüssig war, dass er es ausschütteln konnte.
Sein Mittelohr war in Ordnung, nur die Polypen haben solch ein Dreck veranstaltet und die Schmerzen...

Bitte lass es genau untersuchen! Ich ärgere mich, dass ich mich damals vor den Kosten in der TK gescheut habe und nun im schlussendlich mehr als drauf bezahlt habe...
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
  • #15
Gibt auch Polypen im Mittelohr.

Deswegen dringend mal Röntgenaufnahme vom Mittelohr machen lassen


Sorry, daß ich jetzt rumschrei, hab ich aus einem anderen Fred übernommen :p
Offensichtlich liest ja niemand, was die Bea schreibt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Eine deutliche erhöhte Ohrenschmalzproduktion ist immer ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt - sehr häufig liegen Allergien vor.
Ja klar, ist was anders geworden, wenn plötzlich die Ohrschmalzproduktion mächtig erhöht ist, aber es kann auch - wie bei unserer Katze - auch eine Art Entgiftungsprozeß des Körpers sein. Alles andre wurde durch Untersuchung ausgeschlossen.
Ich wollte auch nicht behaupten, daß vermehrte Ohrschmalzproduktion IMMER nur Entgiftung sein muß, sondern lediglich drauf hinweisen, daß es das auch sein kann.

Gibt auch Polypen im Mittelohr.

Deswegen dringend mal Röntgenaufnahme vom Mittelohr machen lassen
Wie qualifiziert sollte ein TA sein, um diese Röntgenaufnahmen machen zu können (ich denke da an den Hinweis bei FORL-Aufnahmen, die auch eher ein versierter TA richtig macht). :confused:


Zugvogel
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.121
  • #17
TE Zitat: Oft passiert es von einem Windzug, aber das kann doch nicht immer der auslöser sein?


Ich würde auch auf jeden Fall eine genauere Untersuchung in der nächsten Tierklinik machen lassen.
ABER Windzug vermeiden ist nicht so schwer und das sollte in Zukunft der Fall sein. Mein Snow bekommt auch immer sofort Bindehautentzündung, wenn es mal zieht. Fazit, wenn ich Lüfte ist er in einem anderen Raum. Dann gehts dem Sonnenscheinchen besser. ;)
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
  • #18
@ Zugvogle: Für so ein Röntgenbild sollte man schon ziemlich versiert sein, um das Mittelohr bei der Aufnahme auch wirklich richtig zu treffen.
 
Flumina

Flumina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2011
Beiträge
173
  • #19
Hmm Ich hab grad nicht alles gelesen aber wurde mal eine Futtermittelallergie angesprochen?? oder eine andere Allergie?
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #20
Hallo,

also ersteinmal..die Kosten schrecken uns nicht ab, sonst könnten wir im nachbardorf zu nem TA gehen, der hat günstigere Preise... aber ist leider eine völlige Niete was Katzen angeht...
Deswegen zahlen wir lieber etwas mehr und haben dafür gesunde Katzis...


Eine deutliche erhöhte Ohrenschmalzproduktion ist immer ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt - sehr häufig liegen Allergien vor.

Gut das du das mit der Allergie ansprichst, darauf habe ich meinen Freund gestern auch angesprochen.
Hier gibt es Grau & Macs. Seit unsere Maya da ist, gibt es für sie kein Macs mit Reis, sie verträgt es nicht - reagiert mit Durchfall.

Theo kriegt es, da er es bisher gut vertragen hat.
Jedoch ist mir gestern eingefallen, dass Theo´s Ohr jetzt wieder anfing...nachdem es Macs mit Reis für ihn gab :confused:

Ob das damit vielleicht zusammen hängt??

In dem Thread gestern, habe ich nämlich auch gelesen, dass es eine Allergie sein kann.
Aber das wird schwer, es herauszufinden? Soweit ich weiß, ist ein Test nicht immer sicher?


Gibt auch Polypen im Mittelohr.

Deswegen dringend mal Röntgenaufnahme vom Mittelohr machen lassen


Sorry, daß ich jetzt rumschrei, hab ich aus einem anderen Fred übernommen :p
Offensichtlich liest ja niemand, was die Bea schreibt.

hey!
Nicht schlimm - aber ich habe es gelesen :)
Und mir auch gemerkt :)

ABER Windzug vermeiden ist nicht so schwer und das sollte in Zukunft der Fall sein. Mein Snow bekommt auch immer sofort Bindehautentzündung, wenn es mal zieht. Fazit, wenn ich Lüfte ist er in einem anderen Raum. Dann gehts dem Sonnenscheinchen besser. ;)

Das tun wir schon - z.B. jetzt sind die Katzis gerade in einem Raum, so dass hier mal schön gelüftet wird :D

Er sitzt auch selten am Fenster, manchmal haben wir es auch auf Kipp, dass versuchen wir auch schon seit einer Weile zu vermeiden, nur manchmal vergisst der Herr sich dran zu halten :(

Hmm Ich hab grad nicht alles gelesen aber wurde mal eine Futtermittelallergie angesprochen?? oder eine andere Allergie?

Nein, noch nicht - habs aber gelesen, dass dies möglich ist.

Ich werde es aufjedenfall ansprechen.



Heute abend gehts nochmal zur Untersuchung, da wir mit unserem Pflegi auch hin müssen.
Vielleicht weiß er eine gute Tierklinik im Umkreis, wo es jemanden gibt der gut spezialisiert ist in diesem Bereich.
 

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
11K
shantira
Antworten
31
Aufrufe
8K
Antworten
2
Aufrufe
29K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben