Ohrenentzündung = Allergie?!

  • Themenstarter Goldpfote
  • Beginndatum
  • Stichworte
    allergie futtermittelallergie ohr ohrentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

Goldpfote

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2008
Beiträge
1
Hallo liebe Forumsnutzer,

und zwar schreibe ich euch heute weil ich ein bisschen unsicher bin.

Nala hat Montag Abend angefangen mit dem Kopf zu wackeln und ihr Ohr schief zu halten. Das hatten wir in den letzten 3 Jahren jetzt zum dritten mal.

Das erste mal bin ich zum Tierarzt und es waren Ohrmilben. Beim zweiten Mal etwa zwei Jahre später hatte Nala das wieder, nur sah das ganze diesmal anders aus, ihre Ohren waren nicht voller schwarzer kleiner Punkte sondern lediglich voll mit dunkelbraunem Ohrenschmalz. Also ab zum TA, (ich war inzwischen umgezogen sodass ich zu einem neuen gegangen bin). Dieser war sich nicht sicher ob das jetzt Milben wären oder nicht, entschied sich allerdings dafür also Surolan ins Ohr was ich zuhause weiter machen sollte und so ein Spot hinten in den Nacken.

Was mich damals stutzig gemacht hat war das nur Nala das hatte aber nicht meine andere Katze und das obwohl die zwei immer miteinander schmusen und sich ihre Schlafplätze teilen. Egal sagte der TA die zweite Katze sollte auch ein Spot-on bekommen und dann sollte die Sache geregelt sein. Naja ich habe zu der Zeit nicht genauer darüber nachgedacht weil Nala nach 3 Tagen Behandlung (wobei es eher heißen sollte Tortur) wieder top fit war.

Vor ca. 3 Monaten fing Nala wieder an mit dem Kopf zu wackeln also habe ich ihr sofort die Ohren sauber gemacht und siehe da 2 Tage später war alles wieder gut und das ohne irgendwelche Tropfen, Spritzen oder Salben.

Am Montag Abend war es dann wieder soweit. Ich habe wieder die Ohren sauber gemacht aber Dienstag sah das ganze nicht besser aus, sie hatte rote heiße Ohren also bin ich auch sofort zum Tierarzt, diesmal zur Konkurrenz. Die sofort fragte ob ich was am Futter umgestellt hätte.
Ich meinte die zwei hätten seit langer Zeit immer dasselbe Trockenfutter das einzige was anders wäre ist das sie mal wieder Kitekat als Nassfutter bekommen hätten statt wie üblich "Das Beste" von DM.
Sofort war sie felsenfest davon überzeugt dass Nala eine Futterallergie hätte und augenblicklich alles umgestellt werden müsste. Sie hat ihr Cortison gespritzt und Antibiothikum, ich soll ihr 5 Tage 2mal täglich Antibiothikum geben und jeden Tag die Ohren säubern und Surolan auftragen.
Sie meinte es wäre ratsam einen Allergietest zu machen der ja "nur" 200€ kostet.
Sofort drückte sie mir Proben von Royal Canin in die Hand und meinte das hätte sie hier ich könnte das sofort kaufen und ein Pröbchen Vetconcept das müsste ich im Internet bestellen.


Jetzt habe ich mich mal ein bisschen im Internet schlau gemacht und kann mich mit der Diagnose Futterallergie nicht so ganz anfreunden.
Nala kratzt sich sonst nicht, hat auch sonst keine Hautprobleme und ihr Fell ist glänzend und weich. Ich kann mir nicht erklären wie man durch "kurz-ins-Ohr-gucken" den Unterschied zwischen ner Entzündung, Bakterien und ner Allergie machen kann.

Vielleicht liege ich ja total falsch aber ich bin etwas verunsichert und will nicht gleich alles über den Haufen werfen wenn es eigentlich was ganz anderes ist...

Hat jemand vielleicht Erfahren mit Futterallergien oder mit Ohrenentzündungen??

Ganz liebe Grüße

Alex
 
Werbung:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Ich kann dir nur folgenden guten Rat geben:

1. Bestehe beim TA auf einem Abstrich von dem Ohrensekret.
Nur so kann festgestellt werden, ob es z.B. ein Pilz ist,
Bakterien, o.ä. UND erst dann sollte konkret darauf behandelt
werden. Der Abstrich kostet def. weniger als 200 EUR.
Ich bzw. meine Kater haben leidvolle Erfahrungen machen müssen
in der Hinsicht. Heute geht ohne vorherigen Abstrich nichts mehr.
Wenn beim Abstrich nichts an Pilzen und Co. rauskommt, kannst du
immer noch einen Allergietest machen lassen.

2. Futtermittelallergie hin oder her:
Bitte lese dich hier im Ernährungsbereich gründlich ein.
Weder Kitekat, noch "Das Beste" von DM (das meiste davon), sind
besonders gut, und RC auch nicht, trotz hoher Preise. Vet Concept
schon eher. Aber es gibt günstigere und gute Alternativen.
Wichtig ist in erster Linie: Kein Zucker und kein undefiniertes
Getreide bzw. mehr als 4% der Inhaltsstoffe.

3. Ich persönlich verwende bei meinen Katern auch keine Spot-Ons
mehr. Mein Gustavo hat wahrscheinlich u.a. aufgrund dessen erst
eine Lebensmittelunverträglichkeit entwickelt. Wenn sie was haben,
wird konkret behandelt, sonst nicht.

Viel Glück
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Goldpfote!
Es ist lange her, dass ich eine Katze verloren habe - aufgrund einer nicht sauber diagnostizierten Innenohrentzündung.

Erst der dritte TA (Tierklinik) hat eine Spülung vorgenommen und eine Laboruntersuchung gemacht (Antibiogramm).

Bleib da auf jeden Fall am Ball. Ohrenentzündungen können dramatische Folgen haben. Lass auf jeden Fall untersuchen, was es genau ist!

Ich möchte Dir keine Panik machen, aber die Diagnostik Deines TA gleicht einem Blick in die Kristallkugel.

Zum Futter hat DosGatos ja schon das Wichtige gesagt.

Diagnose ist manchmal nicht so ganz billig. Aber erst dann kann korrekt behandelt werden. Und: Ohrenentzündungen tun gemein weh.

Alles Gute für euch!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Sofort war sie felsenfest davon überzeugt dass Nala eine Futterallergie hätte und augenblicklich alles umgestellt werden müsste. Sie hat ihr Cortison gespritzt und Antibiothikum, ich soll ihr 5 Tage 2mal täglich Antibiothikum geben und jeden Tag die Ohren säubern und Surolan auftragen.
Sie meinte es wäre ratsam einen Allergietest zu machen der ja "nur" 200€ kostet.
Sofort drückte sie mir Proben von Royal Canin in die Hand und meinte das hätte sie hier ich könnte das sofort kaufen und ein Pröbchen Vetconcept das müsste ich im Internet bestellen.


Wenn sie felsenfest davon überzeugt war das es eine Allergie ist, frage ich mich warum sie ein Antibiotikum gibt.

War das ein Depot-Cortison? Frag bitte nach was gegeben wurde.

Allergietest rate ich von ab; die sind leider recht ungenau. Ein Nachweis von Allergien ( grundsätzlich), ware eine grosses Blutbild. Sind die Eosinophilen erhöht kann das auf eine Allergie hindeuten ( sind aber auch bei Parasiten und teilweise bei Entzündungen erhöht). Macht aber keinen Sinn, wenn die Katze aktuell Cortison bekommt.

Vergiss das RC; VetConcept ist ok ( wenn es denn überhaupt eine Allergie ist).

Allerdings ist das von dir genannte Futter wirklich nicht besonders gut; zudem Trockenfutter.
Besser wäre ein gutes Nassfutter ohne jeglichen Getreideanteil und Trockenfutter ( ohne Getreide) lediglich als Leckerlies.



Bleib da auf jeden Fall am Ball. Ohrenentzündungen können dramatische Folgen haben. Lass auf jeden Fall untersuchen, was es genau ist!

Ich möchte Dir keine Panik machen, aber die Diagnostik Deines TA gleicht einem Blick in die Kristallkugel.

Bin ich der gleichen Meinung. Sollte eine Ohrentzündung vorliegen ist damit nicht zu spaßen. Das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.

Eine mögliche Mittelohrentzündung kann man übrigens normalerweise recht gut mit einer Röntgenaufnahme erkennen.
Ggf. dann wirklich Abstrich.
 
Jessy_89

Jessy_89

Benutzer
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
39
Wenn sie felsenfest davon überzeugt war das es eine Allergie ist, frage ich mich warum sie ein Antibiotikum gibt.

War das ein Depot-Cortison? Frag bitte nach was gegeben wurde.

Allergietest rate ich von ab; die sind leider recht ungenau. Ein Nachweis von Allergien ( grundsätzlich), ware eine grosses Blutbild. Sind die Eosinophilen erhöht kann das auf eine Allergie hindeuten ( sind aber auch bei Parasiten und teilweise bei Entzündungen erhöht). Macht aber keinen Sinn, wenn die Katze aktuell Cortison bekommt.

Vergiss das RC; VetConcept ist ok ( wenn es denn überhaupt eine Allergie ist).

Allerdings ist das von dir genannte Futter wirklich nicht besonders gut; zudem Trockenfutter.
Besser wäre ein gutes Nassfutter ohne jeglichen Getreideanteil und Trockenfutter ( ohne Getreide) lediglich als Leckerlies.





Bin ich der gleichen Meinung. Sollte eine Ohrentzündung vorliegen ist damit nicht zu spaßen. Das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.

Eine mögliche Mittelohrentzündung kann man übrigens normalerweise recht gut mit einer Röntgenaufnahme erkennen.
Ggf. dann wirklich Abstrich.


Und hast du schon neue Nachrichten? Irgendwas hinsichtlich der Ohrenentzündung?
Bei einer Ohrenentzündung bei Katzen verhält es sich ungefähr wie bei uns Menschen, und soltle daher wirklich ernst genommen werden. Schließlich gelangen die Viren in die Blutbahn und können noch weitere Schäden anrichten.

"Die Ursachen können Pneumokokken oder auch Heamophilus influenzae wie auch Staphylokokken sein. Die Infektion erfolgt in der Regel über das Blut, wobei auch eine durchwegs große Anzahl an Viren eine Infektion bzw. Entzündung auslösen können. Die Schleimhaut schwillt an, das Mittelohr kann nur noch unzureichend belüftet werden, sodass ein Unterdruck entsteht, weshalb neben starken Ohrenschmerzen immer auch wieder von einem Druckgefühl wie auch einem verminderten Hörvermögen berichtet wird. Fieber, pochende Ohrgeräusche aber auch ein Druckschmerz wie ein vermindertes Hörvermögen sind in der Regel die Symptome einer akuten Mittelohrentzündung."

Wünsch ne gute Besserung und hoffe aus positive Nachrichten :)
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
0
Aufrufe
1K
BlueberryMuffin-
B
bloodykisses
Antworten
8
Aufrufe
2K
Krümel2000
Krümel2000
R
Antworten
5
Aufrufe
2K
Rike1512
R
M
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
32K
Maine Coon Butler
M
Siegfried
Antworten
28
Aufrufe
6K
FeLuMaCo
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben