Ohren putzen! Habt Ihr Tipps?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Bei Kater Leo muss regelmässig das linke Ohr geputzt werden. Das Ohr vernachlässigt er etwas in der Pflege. Ich vermute, dass es damit zusammen hängt, dass ihm links das Auge fehlt. Unsere TÄ hat mir geraten Olivenöl zur Ohrreinigung zu nehmen. Leo hasst Ohrenputzen und mein Versuch war nicht besonders erfolgreich. Zumal Leo das Olivenöl überhaupt nicht mag.
Habt Ihr Tipps für mich?
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Oh, unseren Katzen reinige ich regelmässig mit Animal Ballstol die Ohren, aber ob sie das "mögen" ist mir eher "schnurz", denn ich mache das einfach :oops:
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Im Handel gibts Ohrputztücher - das ist ganz einfach..

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzentoilette/augen_ohrenpflege/ohrenpflege/183831

Ich benutze die da..

Damit putze ich wöchentlich die Ohren von Lulu und Caesar..

Olivenöl finde ich absolut daneben - das verstopft doch..Ölhaltige Substanzen werden teilweise zum Abtöten (Ersaufen) von Parasiten verwendet. In einem gesunden Ohr haben die nix zu suchen.

Übrigens heißt das nicht zwingend, das Dein Kater die Pflege vernachlässigt.

Wie gesagt, ich habe 2 " Schmuddelohrkatzen" - es gibt bei Katzen wie bei Menschen Exemplare, die zu einer vermehrten Ohrschmalzbildung neigen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Was wird verstopft mit Olivenöl in den Ohren? :confused:


Zugvogel
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Ich nehme auch Ballistol Animal zum Reinigen der Ohren, hatte es bei Bonifapoo bestellt - eine große gelbe Flasche:)

Anfangs habe ich Wattepads damit getränkt, bis mir eine Kosmetikerin, die seit 30 Jahren Hunde hat, geraten hat, lieber Küchenrolle zu nehmen - da sich von den Wattepads eher mal Fasern lösen und im Ohr bleiben können.
Fand ich logisch - und als Kosmetikerin kennt sie sich mit Watte ja auch bestens aus:)

Die Ohrbehandlung selbst mögen meine beiden trotzdem nicht - vor allem bei Gulliver ist es jedesmal ein Kampf. Nach ein paar Tagen hat er meine Tricks raus, ihn packen zu können - und es wird zum minutenlangen Kräftemessen, seiner doch habhaft zu werden.

Nach jeder Ohrbehandlung gibt es für beide ein paar Leckerlis - aber das überzeugt ihn auch nicht...

Bei mir habe ich das wegen Milben gestartet - leider gehen sie aber nicht wirklich davon weg, selbst nach gut 14-tägiger Behandlung. (Aber sauber werden die Ohren schon!) Auch Stronghold nützt nichts, da könnte ich auch Spülwasser auf's Fell träufeln.
Hatte auch ein biologisches Anti-Milben-Spray bestellt, morgens und abends auf's Fell gesprüht und einmassiert - Fehlanzeige. + zusätzlich Formel B Hefetabletten 1 x täglich verarbreicht - bringt auch nicht wirklich Erfolg.:mad:

So muss ich am Montag mit beiden wiederum zum Tierdoc, diesmal gibt's leider Antibiotika dagegen. Hatte sie mir beim letzten Mal schon angekündigt, falls es nicht besser würde.

Falls noch einer einen Tipp hat, gleich welcher Natur, ich nehme ihn gerne an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Antibiotika gegen Milben??? :confused:


Zugvogel
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Also Leo hatte ja auch ziemlich hartnäckig Ohrmilben. Die sind jetzt allerdings getötet. Unsere TÄ hat zweimal ein Milbenmittel gespritzt und dann die Ohren gründlichst gereinigt. Das rechte Ohr ist einwandfrei sauber, nur im linken Ohr sammelt sich immer noch ein wenig Schmodder an. Deshalb auch das Ohrenputzen bei Leo. Ich werd jetzt das Ballistol Animal bestellen. Das ist ja wohl auch universell einsetzbar.
Vielen Dank für den Tipp.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Nicht übersehen, daß Ballistol ein Erdölprodukt ist, ganz genau ein sehr verfeinertes Gewehröl. Die beigefügten Kräuter sind ebenso wie die Duftkomponente Betriebsgeheimnis.


Zugvogel
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Zugvogel, jetzt hast Du mich aber wieder verunsichert!:( Ich weiss nicht, ob ich Leo Gewehröl in die Ohren schmieren will!:confused: Meine Grossmutter hat rauhe Hautstellen, Schrunden etc. immer mit Butter eingerieben. Aber ob sich Butter zum Ohrenputzen eignet?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Ich glaube Butter ist aufgrund der Konsistenz eher nicht geeignet, um Ohren innen sauber zu halten.

Ein Hund, der zu Ohrenentzündungen neigte, bekam abwechselnd die Ohrpflegemittel von Petvital und Bogacare in die Ohren, seitdem ist er beschwerdefrei.


Zugvogel
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #11
Ich glaube Butter ist aufgrund der Konsistenz eher nicht geeignet, um Ohren innen sauber zu halten.

Ein Hund, der zu Ohrenentzündungen neigte, bekam abwechselnd die Ohrpflegemittel von Petvital und Bogacare in die Ohren, seitdem ist er beschwerdefrei.


Zugvogel

Danke für den Tipp. Aber vielleicht bleib ich doch lieber beim Olivenöl? Da weiss ich wenigstens was drin ist. Oder ich probiers mal mit Sonnenblumenöl? Das ist neutraler vom Geruch her.
 
Werbung:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #12
@Zugvogel:
Ich hab's beim letzten Mal bei der Tierärztin so verstanden, daß es ein Antibiotika gibt, welches die Milben von innen raus bekämpft.
Ähnlich wirkt ja auch Stronghold - über die Haut - wenn es denn wirkt...

Sie wollte aber extra erstmal alles andere an Behandlungsmöglichkeiten ausschöpfen - bevor sie diese verabreicht, was ich sehr vernünftig und sympathisch befand!
Also nicht gleich mit "Kanonen auf Spatzen" schießen - leider haben sich die "Spatzen" als zu hartnäckig erwiesen!
Ich werde aber morgen nochmal nachfragen, um was es sich genau handelt.

Gerade bei meinen Gulliver bin ich nicht von dieser Lösung begeistert, da er einen empfindlichen Darm hat - aber nach mehreren erfolglosen Behandlungs-Wochen gebe ich es jetzt auf und stimme dem Spritzen zu.

Den Tipp zu Neo-Ballistol habe ich vor allem von Harlekin aus dem Hömöopathie-Thread! Es ist extra Ballistol-ANIMAL -und ich habe mittlerweile von ein paar Leuten gehört, die davon ganz begeistert sind.
Es wird wohl schon seit Jahren zur u.a. zur Tierohr-Behandlung eingesetzt.
Nur leider hat es bei mir die Milben nicht vertrieben!:(

Die Kosmetikerin gab mir auch den Tipp, möglichst alle Sitzflächen, Decken, etc. zu desinfizieren, Decken mit Desinfektions-Mittel zu waschen etc -
also ähnlich zu den Hygiene-Begleitmaßnahmen bei Giardien.

Da bin ich gerade dabei und will sehen, daß alles "hygiensch einwandfrei" ist, wenn wir vom TA kommen:)
Auf Dauer wird das die Milben auch nicht beeindrucken - aber ich hoffe doch, sie so erstmal etwas von den Tieren fernhalten zu können.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Antibiotika können nicht gegen Milben wirken, dazu sind sie einfach nicht in der Lage. Frag mal beim TA nach, welches Mittel er genau meint.

Gegen Milben helfen auch die meisten Desinfektionsmittel nicht, die sind eher auf Pilze, Bakterien und wie oftmals die Werbung verspricht auch gegen Viren einzusetzen.
Milben sind Insekten, die einen Chitinpanzer haben, und somit sind sie mit natürlichen Insektiziden wie Cocosölderivaten, Neem und Kieselgur zu vertreiben.
Die gebräuchlichen chemischen Insektizide möchte ich lieber meiden.

Stronghold (Wirkstoff Selamecitin) ist ein ausgesprochenes Antiparasitikum mit diesen Indikationen .


Zugvogel
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #14
Hallo Zugvogel,

ja, werde morgen in jedem Fall bei der TA nachfragen.
Es ist eine ganz kleine Land-Tierarztpraxis, aber die Frau machte einen sehr guten Eindruck auf mich.
Sympathisch fand ich nebenbei auch, daß im Wartezimmer Infos zu Barf-Shops hingen, und keine Hills oder RC - Werbebanner:)

Vorher war ich 2-3 Mal in der hiesigen Tierklinik, nur wenige hundert Meter von mir entfernt. Medizinisch kann ich bei der Behandlung der beiden (Milben, Coli-Bakterien) dort nicht negativ urteilen , kann aber auch als noch relative Katzen-Anfängerin (hab sie ja erst ein halbes Jahr) nicht wirklich was dazu sagen - aber in allem anderem (lange Wartezeiten mit und ohne Termin, mangelhafte Absprachen und Kommunikation, Abrechnung, Preise) war's ein Reinfall. Man wurde halt irgendwie abgefertigt. Dorthin gehe ich nur noch in Notfällen - da eben um die Ecke.

So, war jetzt mal etwas OT...sorry.

Danke auch zu den Infos über Kokosöl, Neem und Co.
Kannst du da ein spezielles Mittel empfehlen? Wo man es beziehen kann und wie es angewendet wird.?

Die Kosmetikerin meinte, daß sie mit den Hygiene-Waschmittel bei ihren Hunden das Ganze in den Griff bekommen hätte - mehrfach.
Aber deine Erklärung leuchtet mir auch ein...
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #15
Was Ohrmilben betrifft, hatte unser Hund Dusty böse Ohrmilben als er bei und einzog. Er kam ja vom Bauernhof.

Da er die gängigen Mittel,wegen des MDR1-Defektes,absolut nicht darf, habe ich auch in dem Fall die Milben mit Ballistol bekämpft und es "üppig" ins Ohr reinlaufen lassen, dann einmassiert,Kopf schütteln lassen..

Das 2x am Tag und auch er war dann fix die Ohrmilben los, genau wie zig Katzen, welche ich im Laufe der Jahre auf diese Weise von den Mistviechern befreite :)

Hatte ja einige Kitten, welche voll mit den Viehzeugs waren und da mag ich keine Chemie einsetzten, wenn das Immunsystem eh schon schwach ist.

Ich verwende das Öl dann sehr großzugig, während ich zum Ohrenreingen nur ein Tuch tränke und dann die Ohren ausputze ;)

Taran zb hat ne stärkere Ohrenschmalzproduktion und da mache ich das alle paar Wochen mal ;)
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #16
Hallo Harlekin,

ich hab das Stück Küchenrolle richtig ins Öl getunkt (hat getropft) und dann in die Ohren gegeben, anschließend Ohr von außen massiert und innen sanft ausgewischt - und teils das Fell noch mit dem Öl und Spray etwas massiert.

Nach dem ersten Versuch, von dem ich dir schrieb (2-3 Tage) dann nochmal 14 Tage je morgens und abends bei dem einen Kater und 10 Tage bei dem anderen (der aber einmal nicht so schlimm befallen war und außerdem sehr schlecht mit der Behandlung klarkam -war für ihn Stress pur).

Ich weiß nicht, warum es bei mir nicht funktioniert - oder was ich vielleicht doch falsch gemacht habe. Deshalb morgen nochmal zur TA!:(

Gegen den Juckreiz hat es jedoch schon geholfen...aber eben nur unmittelbar nach der Anwendung, ein paar Stunden später wurde wieder ständig gekratzt - und eben jetzt auch noch:(
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #17
Hmm ist ja echt komisch :( Ist die Diagnose sicher ?

Ich ziehe das Öl in eine Spritze (ohne Nadel) und spüle das Ohr dann sozusagen damit aus, knete es ein, dass 2x am Tag.

Die Ohren sind dann zwar recht rot und warm, aber die Viechers sind weg .. toi toi toi.
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #18
Im Grunde hatte ich dieselbe Diagnose von 2 Tierärzten:

Ich vermute, daß nach der 1. Behandlung in der Tierklinik (Stronghold + Ohrmittel gegen Entzündung, Name fällt mir gerade nicht ein) die Milben sich doch noch irgendwo gehalten haben, daß Gustavo die im Grunde so schon seit der Katzenhilfe versteckt irgendwo mitschleppt - und sie immer irgendwann wieder stärker werden.

Tierärztin Nr. 2 hat dann die Ohren gereinigt, von besagtem cortisonhaltigen Ohrmittel nichts gehalten (ich auch nicht..) und wieder STronghold ins Fell gegeben - dies hatte ich separat zwischen beiden Tierarztbesuchen auch verabreicht und auch nach dem letzten noch mal, ein paar Tage später (da ich vermutete, daß die Heilerde vielleicht die STronghold-Wirkung negativ beeinflusst haben könnte - hatte nicht daran gedacht).

Wenn jetzt auch die morgige Behandlung mit was auch immer nichts bringt - werde ich deinen Tipp mit der Spritze nochmal aufgreifen!
Vielen Dank.

Wenn DAS dann auch nichts hilft, bleibt mir noch der Gang zur Tier-Homöopathin - vielleicht gibt's da noch andere Möglichkeiten.

Formel Z (nicht B - hatte mich vertan) Tabletten und Anti-Milben-Spray haben's auch bisher nicht gerichtet...:(
 
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2009
Beiträge
743
  • #19
Die Katze meines Freundes hatte richtig viele Ohrmilben.

wir haben abwechselnd zwei MIttel in die Ohren - vorsichtig - gegeben, ich weiß aber nicht auswendig wie die heißen. Jeden Tag. die Ohren sind jetzt sauber. Ich kann mir nicht vorstellen, dass antibiotikaspritzen gegen ohrmilben helfen könnten.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #20
Hmmm ich würde mir da echt nochmal ne andere Meinung einholen, denn ich finde das komisch, auch weil Chemie versagte ... :confused:

Antiobiotika hilft da sicher nicht. Im Gegenteil, dass haut das Immunsystem noch weg und schafft weiteres Chaos :(

Formel Z (nicht B - hatte mich vertan) Tabletten und Anti-Milben-Spray haben's auch bisher nicht gerichtet...:(

DAS hilft da auch nicht :cool:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Katzen Thesis
Antworten
6
Aufrufe
438
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
S
Antworten
2
Aufrufe
3K
Shanaara
S
A
Antworten
26
Aufrufe
2K
A
Mikulle
Antworten
8
Aufrufe
247
Mikulle
L
Antworten
10
Aufrufe
588
Ladyhexe
Ladyhexe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben