Offene Wunde am Schwanz - meine Kleine wurde zusammengeschlagen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sally1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
2
Hallo,
wir brauchen dringend Hilfe!!

Meine Katze wurde Vatertag von irgendwelchen *** zusammengeschlagen.
Dabei wurde ihre Hinterpfote zertrümmert und ihr Schwanz ausgerenkt sowie gequetscht (vermuten wir).
Ihre Pfote konnte durch eine OP wieder gerichtet werden und sie kann auch wieder super laufen.

Nun unsere Geschichte. Da es ja schon seit Mai geht ist sie etwas länger. =(

Große Sorgen macht uns der Schwanz. Am Anfang hat sie ihn nur hängen lassen, und alles hat geblutet. Der Tierarzt hat dann die Haare abrasiert, und da waren oben rundherum ca. 4cm lang Hämatome. Der Tierarzt meinte wir sollen es offen lassen.
Das haben wir dann auch getan. Aber es haben sich dicke Krusten gebildet. Diese sollten wir immer wieder abmachen. Das haben wir auch gemacht. Aber das war nicht nur für die Katze eine Qual, es heilte auch nicht. Außerdem ist hinter der Wunde der Schwanz extrem angeschwollen, weil die Lymphe nicht mehr fließen konnte und sie hat ihn dann auch nicht mehr bewegt.
Der Schwanz sollte also abgenommen werden. Am Tag vor der OP hatten wir einen Verband drum gemacht, und am Morgen hat der TA gesagt es sieht so gut aus, den können wir nicht abnehmen. Der TA hat gesagt wir sollen es offen lassen und uns eine Antibiotika Salbe mit gegeben. Offen ging aber nicht, da ging alles von vorne los.
Also haben wir selber einfach einen Verband drum gemacht. Das war dann Mitte Juli. Wir haben immer Paraffin Gaze verband auf die Wunde gelegt, damit es nicht am Verband klebt. Sobald wir den Verband aber abgemacht haben, hat sie sich wieder alles blutig gekratzt, sie hat ganz apathisch dran herum gebissen. Also haben wir den Verband alle 3 Tage gewechselt und gleich einen neuen drauf gemacht. Wir haben den Schwanz während des Wechsels in Kamille gebadet. Dann haben wir eine Antibiotika Salbe vom Tierarzt drauf gemacht. Später haben wir im Fernsehen etwas von einer Honig salbe gehört. Die haben wir dann drauf gemacht und es ist echt besser geworden, nach und nach hat sich haut gebildet. Im Oktober war alles ganz rosa. Nur eine Stelle wo der Klebeverband einmal auf die Wunde gekommen ist sah merkwürdig aus. Als meine Eltern in den Urlaub gefahren sind, wollten wir versuchen den Verband abzulassen, damit mal Luft drauf kommt. Immerhin hatten wir von Juli bis Oktober immer Verband dran gehabt. Nicht mal eine Stunde hat es gedauert da hatte sie schon wieder alles blutig geleckt. Wir haben dann gleich wieder einen Verband drauf gemacht. Aber es ist ab da Berg ab gegangen. Nun haben wir den Verband komplett abgelassen. Am Anfang mit Trichter und jetzt ohne. Es ist wieder alles verkrustet, aber nicht so dick wie früher und die Stelle ist auch nicht mehr so groß wie früher, so ca 2 cm. Unten ist es schon fast zugeheilt. Nur oben auf dem Schwanz sieht es schlecht aus.
Wir wissen nicht mehr weiter. Der Tierarzt sagt offen lassen, aber wir denken nicht das es so heilen wird.

Wie sollen wir weiter verfahren? Sie ist mit dem Verband so mobil, fängt Mäuse bewegt den Schwanz hin und her und ist rundum glücklich.

Kann uns jemand helfen?
Vielen Dank
 
Werbung:
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
Warst du bis jetzt damit nur bei einem TA?
Helfen kann ich euch leider nicht, aber ich würde mir mindestens eine zweite Meinung einholen wollen. Es kann ja nicht sein, dass sie sich ständig den Schwanz blutig leckt.
 
*Nicole*

*Nicole*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Mai 2012
Beiträge
593
Hallo, ich würde mir auch eine zweite Meinung einholen, wenn du nicht sicher bist, dass der TA recht hat.
Eine letzte Möglichkeit wäre es, den Schwanz zu amputieren.... Unserem Bastian musste ein Stück entfernt werden, er hat sich den Schwanz nach einer schweren OP mit AB-Unverträglichkeit selbst abgebissen . Der TA meinte, das sei die Psyche gewesen. Vielleicht hat eure Katze noch in ihrem Trauma zu "knabbern" (was ich völlig verständlich finde...)
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
bitte nie wieder mit kamille an solche wunden gehen!
kamille kann reizen und ist außerdem durch die blütenbestandteile auch verunreinigend! das geht gar nicht!

als honigsalbe ist nur medihoney geeignet.


ansonsten: offen lassen! an die wunde muss langsam luft, sonst heilt sie nicht. reinige sie hin und wieder mit wasserstoffperoxyd 3%ig (wichtig!), sollte sie nässen, schau, dass die katze nicht rangeht.
darüber hinaus: finger weg von der wunde, diese sauber halten und die katze daran hindern, ranzugehen - notfalls mit kragen.
 
S

sally1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
2
Waren bei 2 Tierärzten, der eine sagt ab und der andere sagt dran lassen.

Ja genau, wir benutzen den Medihoney.

Da meine Katze Wohnungs und Freigänger ist, ist es schwierig zu kontrollieren das sie nicht an den Schwanz ran geht. Sie schafft es selbst mit dem Kragen dran zu kommen.

:(
 

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
9K
Oscar und Mia
Antworten
3
Aufrufe
193
NeleMila
Antworten
11
Aufrufe
12K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben