Offene Wunde am Hals - juckt heftig/Verdacht auf Futterunverträglichkeit!

  • Themenstarter Katzenliebe71
  • Beginndatum
  • Stichworte
    futter-unverträglichkeit haut propolis wunde

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
Ich brauche dringend Hilfe!

Meine 12jährige Katze hat seit ein paar Wochen am Hals eine offene Wunde. Anfangs dachte ich, es wären Herbstgrasmilben und habe sie aufgrund zahlreicher Infos hier im Forum mit 100%igem Propolispulver auf der Wunde (super) und im Futter (fand sie "ihh" und verweigerte Futter komplett) sowie mit Bachblüten Crab Apple behandelt!

Damit sie nicht kratzt, trug sie einen lockeren Mull-Verband. Die Wunde war dann meist am gleichen Abend schon geschlossen, doch sobald sie den Verband ab bekam, kratzte sie sich mit einem Mal alles wieder auf/blutig.
Die Katze ist Freigängerin und ich kann sie nicht auch noch ständig einsperren...!

Die Stelle wurde immer größer und misst nun ca. 5 cm im Durchmesser!!
Wir waren also doch beim Vet, der signalisierte, dass es "höchste Zeit" sei, zu kommen. Sie bekam (natürlich) sofort Prednisolon-Tabletten gegen den Juckreiz und ich soll 1-2 x täglich ein Cortisonspray lokal auftragen. Seit ein paar Tagen war nur noch ein ca. 1 cm großer Fleck immer wieder offen. Heute morgen jedoch hat sie sich fast die gesamte Fläche wieder blutig gekratzt....ich könnte heulen..

Ich bin wirklich am Ende, weil sie mir so Leid tut und es nicht besser werden will. Der Vet hat eine Kultur im Labor anlegen lassen falls es sich um einen PILZ handeln könnte. Aber seit 3 Wochen kein Ergebnis,was heißt, das ist eher unwahrscheinlich. Vet tippt auf Futter-Unverträglichkeit und nun habe ich teures Trockenfutter von Royal Canin (Hypoallergenic) bei ihm gekauft (gibt es nicht im Handel).

Sie mag es nicht wirklich und muss nun auch noch auf diese Freuden des Lebens (sie frisst so gerne Naßfutter) verzichten. Keine Leckerlis mehr, kein Naßfutter, keine Katzenmilch, was sie über 12 Jahre prima vertragen hat.

Nun bin ich am Ende meines Lateins. Ich habe ihr eben den Verband wieder umgelegt und nun schlummert sie auf meinem Schoß. Zuwendung ist das einzige, was ich ihr zu genüge geben kann, aber das alleine scheint auch nicht gesund zu machen...:sad:

Ich hätte es so gerne mit Hilfe der Homöopathie geschafft und habe hier viele hilfreiche Tipps gelesen, aber leider wuchs die Wunde immer weiter...

Wer kann mir helfen?! Gerne stelle ich auch mal ein Foto von der Wunde ein...
 
Werbung:
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.159
Hmm, ist doch grad bei Freigängern auch blöd Futter zu geben was sie nicht mögen, die finden doch meist nen Platz wo sie was anderes bekommen können.

Was für Futter gabs denn vor dem Trockenfutter?

Das Spray verwendest Du noch? Oder gabs nochmal Tabletten?

Eine Ausschlussdiät funktioniert ja nur, wenn man sichergehen kann, dass nur das gefressen wird was man gibt. Ich denke das funktioniert bei Freigängern weniger gut. :confused: Oder irre ich da?


Ist das Futter hier: http://www.royal-canin.de/katze/pro...ckennahrung/hypoallergenic/inhaltsstoffe.html

Liest sich nicht gut, was da drin ist. o_O

Ich würde getreidefreies und sortenreines Nassfutter nehmen, an Deiner Stelle und schauen was Du vorher halt drin gehabt hast und darauf verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
An Benny*the*cat: Ich habe vor dem Trockenfutter Sheba und Whiskas gefüttert oder auch mal Bio-Futter, weiß nur den Namen nicht. Gibt es bei Fressnapf und auch bei tegut hier. Was liest sich genau nicht gut an den Inhaltstoffen des "Hypoallergenic". Was meinst Du? Reis, Sojaprotein? Ich kenne mich damit nicht gut aus...denkst Du sie könnte zusätzlich auch darauf wieder reagieren? Noch habe ich ja nicht mal eine klare Diagnose vom Vet. Er sagt, erst muss der Darm sich komplett erholen (durch dieses Futter), danach kann man langsam wieder das Nassfutter austesten und beobachten, worauf sie reagiert, aber dann fängt doch alles wieder von vorne an...heute hat sie direkt nach dem Cortisonspray wieder alles aufgekratzt, weil es sich total zu stören schien. Mein Bauch sagt mir: schmeiß das weg. Das mache ich nun. Sie bekommt außerdem weiterhin eine 1/2 Tablette Prednisolon am Tag. Lokal für die Wunde bzw. für das Abheilen bin ich wieder auf Propolistinktur + Verband umgestiegen...sie geht jetzt zu allem Übel auch erstmal nicht mehr raus und ist natürlich total gefrustet...und ich bin es mit ihr! :sad:
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
An Zugvogel:

auf Frage: Welches Futter hast Du all die Jahre gegeben, welche Behandlungen wurden durchgeführt? Gabs Flohmittel oder Entwurmer als SpotOn?

Sie hat immer gerne Whiskas & Sheba sowie neuerdings auch Felix gefressen. Dieses Futter mögen beide, vieles rühren sie gar nicht erst an...

Behandlungen gab es die letzten Jahre keine , d.h. zuletzt nur ein Flohmittel: Milb-Ex (rosa kleine Tablette - aber trotz Name nicht gegen Milben) ....

die Impfungen haben wir allerdings nicht mehr machen lassen, die standen jetzt aus, aber in ihrem Zustand bekommt sie diese erstmal nicht...
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
An Zugvogel: d.h. ich suche mir einen Tier-Homöopathen in der Nähe, der den VEGAtest-Bioresonanzanalyse machen kann! Habe zumindest über den THV eine Homöopathin gefunden...rufe dort Montag direkt an...
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Eine publizierende Tierärztin sagte zu den Diätfuttersorten aller Art, daß sie der klägliche und vergebliche Versuch seien, schlechtes Futter aufzupäppen. Bei solchen Futterarten der ganzen Palette drängt sich die Frage auf, warum das übliche Futter erst zu Unverträglichkeiten und Allergien führen muß :eek:

Ich würde eine Katze, die starke Allergien hat, erst mal gründlich und mit allen zu Gebote stehenden Mitteln diagnostizieren lassen, und dann auf Futter umsteigen, das so artgerecht wie möglich ist und vor allem nicht so sehr befrachtet mit Giftstoffen aller Art. Da bietet sich nur Bio an.

Juckreiz ist mit starkem Schmerz gleichzusetzen und da wäre eine sehr gezielte Diagnose und Behandlung mehr als angebracht.


Zugvogel
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
Wenn es eine Futtermittelunverträglichkeit ist, hilft eine Ausschlussdiät.
Das Trockenfutter vom Tierarzt würde ich nicht verfüttern.

Das verstehe ich nicht. Der Vet hat doch extra das hypoallergenic TF verordnet, damit die Katze zunächst ihren Darm quasi "sarniert" bekommt. Danach können wir dann dieAuschluß-Diät beginnen. Er sagt, jetzt bringt das noch kein klares Ergebnis, sondern zuerst wäre die Gabe dieses Futters wichtig...?! Ich muss doch noch irgendwas glauben können, was ein Tiermediziner behauptet...und man lässt nebenbei so viel Geld dort. Der Vet wurde mir empfohlen und macht einen gute Eindruck. Er schien sich ganz klar zu sein über seine Therapieform....Ich bin ratlos...Lieben Dank aber sagt Katzenliebe71 im Namen von meiner lieben "Cheetah"
 
Zuletzt bearbeitet:
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.159
Auf Reis reagieren viele Katzen mit Allergie, man liest es immer häufiger.

Wenn Du Futter nimmst, was ausschließlich diese eine Fleischsorte hat (von Vet-Concept zum Beispiel) und nicht wie Sheba, Whiskas, Felix und Co verschiedene in einer Dose, dann kannst Du viel leichter rausfinden, worauf Deine Mietz reagiert. Es können ja auch Zusatzstoffe sein, die zu der Allergie führt.
Dein Tierarzt muß, weil er Dir das Futter gibt nicht schlecht sein. Das tun wirklich die meisten. Aber bei Futter scheinen sie fast alle schlecht informiert zu sein. Wenn Du Tütensuppe für Dich kaufst liest man auch "böse" Stoffe. Wenn Du sie selber kochst, dann packst Du kein extra Haltbarkeitzeugs, Geschmacksverstärker und co rein, oder?
Deshalb auch beim Katzenfutter schauen. Weniger ist oft mehr. ;)

Vielleicht postet noch jemand nen Link zu Inhaltsstoffen und deren Bedeutung?? *in die Runde schau* Da gabs so einen tollen informativen...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Ich möchte nicht mal sagen, daß Tierärzte schlecht informiert sind, was die gesamte Ernährung der Tiere betrifft. Ich denke eher, daß sie sich haben falsch informieren lassen.

Was aber im Prinzip auf das Gleiche rauskommt :oops:


Zugvogel
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #11
RC ist teuer und taugt nicht...
mag sein, dass es hypoallergen im Sinne von " ich weiß genau, welcher Müll drin ist" ist, aber eine Allergie / Futtermittelunverträglichkeit wirst du damit nicht los.

Wenn deine Katze gerne Nassfutter frisst, futtere EINE sortenreine Futtersorte - z.B. von Ropocat aus der "sensitive Gold"- Reihe oder von VetConcept die Sorten Ente, Strauss und Rentier. Auch von Boos oder von Feline Porta gibt es sortenreines Futter

Cortison als Soforthilfe ist in Ausnahmefällen wie diesem ok- regelmässig würde ich es nicht anwenden.

Du sagst, dass du sie nicht ddauerhaft einsperren kannst- du wirst es aber für eine weile müssen,um zu verhindern, dass sie sich immer wieder aufkratzt.

Statt einem Mullverband würde ich ihr eine einfache Sportstulpe/ Legwarmer über den Hals stülpen- durch die groben Maschen kommt Luft an die Wunde und sie kommtmit ihren Krallen nicht bis zur Wunde vor.
Du kannst auch versuchen, ihr ein Gelpflaster auf die Wunde zu kleben, damit die Wunde feucht verheilen kann.
Dieses musst du dann aber auch gegen ankratzen schützen. Mit einer Halskrause, egal in welcher Form, kannst du sie aber nicht rauslassen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du die Krause umlässt, bis die Haare nachgewachsen sind-nicht nur, bis sich die Haut schliesst ,denn jucken tut es auch bei geschlossener Haut, und wenn sie die Kratzerei erst ritualisiert hat, wird es richtig schwer
 
Werbung:
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #12
Ich möchte nicht mal sagen, daß Tierärzte schlecht informiert sind, was die gesamte Ernährung der Tiere betrifft. Ich denke eher, daß sie sich haben falsch informieren lassen.

Was aber im Prinzip auf das Gleiche rauskommt :oops:


Zugvogel

Eigentlich sollte man einem Vet zutrauen können, eigenständig zu denken und nicht nur auf die Futtermittelindustrie zu hören oder sich dort für blöd verkaufewn zu lassen. Ich weiß auch nicht, was nun das Beste für Cheetah ist. Er sagte ja, dass sie das Futter nur solange nehmen solle, bis der Darm sich beruhigt habe und DANACH dann die Ausschluß-Diät überhaupt erst Sinn macht, da sie momentan noch keine klaren Ergebnisse bringen würde. Er sagte auch, dass die Tiere das Futter oftmals nicht mögen und pries es auch nicht an, als wäre es etwas Tolles...ich muss ihn jetzt hier auch mal in Schutz nehmen....:oha:
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #13
RC ist teuer und taugt nicht...
mag sein, dass es hypoallergen im Sinne von " ich weiß genau, welcher Müll drin ist" ist, aber eine Allergie / Futtermittelunverträglichkeit wirst du damit nicht los.

Wenn deine Katze gerne Nassfutter frisst, futtere EINE sortenreine Futtersorte - z.B. von Ropocat aus der "sensitive Gold"- Reihe oder von VetConcept die Sorten Ente, Strauss und Rentier. Auch von Boos oder von Feline Porta gibt es sortenreines Futter

Cortison als Soforthilfe ist in Ausnahmefällen wie diesem ok- regelmässig würde ich es nicht anwenden.

Du sagst, dass du sie nicht ddauerhaft einsperren kannst- du wirst es aber für eine weile müssen,um zu verhindern, dass sie sich immer wieder aufkratzt.

Statt einem Mullverband würde ich ihr eine einfache Sportstulpe/ Legwarmer über den Hals stülpen- durch die groben Maschen kommt Luft an die Wunde und sie kommtmit ihren Krallen nicht bis zur Wunde vor.
Du kannst auch versuchen, ihr ein Gelpflaster auf die Wunde zu kleben, damit die Wunde feucht verheilen kann.
Dieses musst du dann aber auch gegen ankratzen schützen. Mit einer Halskrause, egal in welcher Form, kannst du sie aber nicht rauslassen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du die Krause umlässt, bis die Haare nachgewachsen sind-nicht nur, bis sich die Haut schliesst ,denn jucken tut es auch bei geschlossener Haut, und wenn sie die Kratzerei erst ritualisiert hat, wird es richtig schwer

Die Futtermittelunverträglichkeit sollte auch nicht mithilfe von RC Hypoallergenic weggehen, sondern sie bekommt es momentan, da Verdacht auf FM-Unverträglichkeit besteht, weil das Labor keinen Pilz nachweisen konnte bzw. wir 3 Wochen später immer noch nichts vom Labor gehört haben (was gegen Pilzkultur spricht). Der Vet sagt aber, dass sich mit RC zunächst der Darm beruhigen kann und man erst danach eine Ausschluß-Diät machen sollte. Jetzt würde sie keine klaren Ergebnisse bringen. Es muss also erst der Darm aufgeräumt werden bevor sie wieder Futter bekommt, auf das sie reagieren könnte. Die Wunde ist dabei sogar zweitrangig - für mich jedoch nicht, da es das ist, was sie wirklich quält. Vorallem der Juckreiz. Dagegen hilft auch Prednisolon nur bescheiden, wobei Vet sagt, dass eine 1/2 Tabl. am Tag eine geringe Dosis sei und ich lieber 2x dazu das Cortisonspray sprühen sollte. Allerdings zeigte sich da nun, dass sie daraufhin sofort kratzt. Somit habe ich einfach kein gutes Gefühl mehr dabei. Die Wunde geht SOFORT am gleichen Tag zu, wenn ich sie mit Propolis-Tinktur (ohne Alk) behandle. Das ist doch schon sehr aussagekräftig, finde ich. Ich bin normalerweise - für uns 2Beiner - ein Verfechter der Naturheilkunde und Homöopathie. Wir essen zuhause keine fertigen Pulver-Suppen oder -Soßen und kaufen so gut wie alles - inkl. Putzmittel und Kosmetik - in biologisch kontrollierter Qualität. Bei den Katzen fing ich erst in letzter Zeit damit an, doch leider mögen Sie das Futter aus rein biologisch kontrollierter Herstellung bisher weniger...vielleicht lag es aber an der Sorte. Cheetah z.B. mag Ente gar nicht. Ich hoffe, ich finde etwas, dass sie frisst...!? Ganz lieben Dank für die vielen Tipps und Nennung alternativen Futters. Ich schaue gleich morgen bei Fressnapf, was es dort gibt. Habe die Namen nicht alle im Kopf...:oha:
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #14
Eigentlich sollte man einem Vet zutrauen können, eigenständig zu denken und nicht nur auf die Futtermittelindustrie zu hören oder sich dort für blöd verkaufewn zu lassen.

Tun sie nicht, es gibt Prämien, Geschenke, gesponserte Fortbildungen usw.usw.
Auch TÄ sind nur "Menschen";);)



LG
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #15
Eine publizierende Tierärztin sagte zu den Diätfuttersorten aller Art, daß sie der klägliche und vergebliche Versuch seien, schlechtes Futter aufzupäppen. Bei solchen Futterarten der ganzen Palette drängt sich die Frage auf, warum das übliche Futter erst zu Unverträglichkeiten und Allergien führen muß :eek:

Ich würde eine Katze, die starke Allergien hat, erst mal gründlich und mit allen zu Gebote stehenden Mitteln diagnostizieren lassen, und dann auf Futter umsteigen, das so artgerecht wie möglich ist und vor allem nicht so sehr befrachtet mit Giftstoffen aller Art. Da bietet sich nur Bio an.

Juckreiz ist mit starkem Schmerz gleichzusetzen und da wäre eine sehr gezielte Diagnose und Behandlung mehr als angebracht.


Zugvogel


Hallo Zugvogel ,

Kannst Du ein gutes Bio-Futter (sortenrein) empfehlen?
Lieben Dank*Katzenliebe71
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #16
Hallo Paula, Vielen lieben Dank für Deinen wirklich hilfreichen und aufbauenenden Beitrag. Die THP kommt am Montag nachmittag. Bis dahin müssen wir ausharren. Wir wollten nun ein Katzenbaby hinzunehmen, was ich gestern leider abgesagt habe, da sich Cheetah dann u.U. nicht so schnell erholen würde und ein zusätzlicher Stressfaktor hinzukommt. Die THP sprach leider auch von einer möglichen "autoimmun-Reaktion"...dann würde es sehr schwierig werden...ich hoffe also mittlerweile schon fast, dass es "nur" eine FM-Unverträglichkeit ist. Die scheint man in den Griff bekommen zu können...Lieben Dank nochmal und viele Grüße auch an die 2 schönen weißen Tiger :smile: Romana mit Cheetah & Lilli
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #17
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
  • #18
ohrmilben sind ausgeschlossen ?


hatte mal ne katz, die hat sich so gekratzt, dass sie auch ne wunde stelle am hals hatte.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Hallo Zugvogel ,

Kannst Du ein gutes Bio-Futter (sortenrein) empfehlen?
Lieben Dank*Katzenliebe71

Nur zum Teil, denn ich mußte nie Ausschlußdiät mit sortenreinem Futter durchführen. Ich kann Dir eine Biomarke empfehlen, vielleicht bringt Dich die Internethomepage weiter, vielleicht kannst Du auch beim Hersteller anrufen:

Auenland-konzept


Zugvogel
 
K

Katzenliebe71

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2011
Beiträge
20
  • #20
RC ist teuer und taugt nicht...
mag sein, dass es hypoallergen im Sinne von " ich weiß genau, welcher Müll drin ist" ist, aber eine Allergie / Futtermittelunverträglichkeit wirst du damit nicht los.

Wenn deine Katze gerne Nassfutter frisst, futtere EINE sortenreine Futtersorte - z.B. von Ropocat aus der "sensitive Gold"- Reihe oder von VetConcept die Sorten Ente, Strauss und Rentier. Auch von Boos oder von Feline Porta gibt es sortenreines Futter

Cortison als Soforthilfe ist in Ausnahmefällen wie diesem ok- regelmässig würde ich es nicht anwenden.

Du sagst, dass du sie nicht ddauerhaft einsperren kannst- du wirst es aber für eine weile müssen,um zu verhindern, dass sie sich immer wieder aufkratzt.

Statt einem Mullverband würde ich ihr eine einfache Sportstulpe/ Legwarmer über den Hals stülpen- durch die groben Maschen kommt Luft an die Wunde und sie kommtmit ihren Krallen nicht bis zur Wunde vor.
Du kannst auch versuchen, ihr ein Gelpflaster auf die Wunde zu kleben, damit die Wunde feucht verheilen kann.
Dieses musst du dann aber auch gegen ankratzen schützen. Mit einer Halskrause, egal in welcher Form, kannst du sie aber nicht rauslassen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du die Krause umlässt, bis die Haare nachgewachsen sind-nicht nur, bis sich die Haut schliesst ,denn jucken tut es auch bei geschlossener Haut, und wenn sie die Kratzerei erst ritualisiert hat, wird es richtig schwer

Was meinst Du mit Sportstulpe/Legwarmer? Auch richtiger gestrickter Wolle? Sie geht dank des Verbandes, der 4x locker um den Hals gewickelt wird, nur am Rand mal dran. Damit heilt es am besten bzw. kratzt sie kaum. Die Sportsocke (Frottee) meines Mannes war fester und es sah nach einem Tag nicht mehr so gut aus wie mit dem Mullverband...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
21
Aufrufe
1K
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben