Offene Fragen zum Verhalten

T

TheTallTom

Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2019
Beiträge
67
Hallo zusammen.

Wie der ein oder andere weiß, haben wir seit Valentinstag eine Katze.
ca. 3 Jahre alt, weiblich, oft im Tierheim abgegeben worden wegen Unsauberkeit und bei uns seit ca. 3 Monaten Freilauf.

Mittlerweile lässt Sie es sich echt gut gehen, ist viel draußen und wird viel gekrault.
Sie kackt nur noch sehr sehr selten in der Wohnung (z.B. wenn Sie bei Sturm nicht raus darf, dann aber leider immer noch vor die Tür statt ins Katzenklo). :reallysad:
Aber damit können wir leben.

Leider stoßen wir immer wieder auf 2 merkwürdige Sachen die wir immer wieder hinterfragen:

1. Anfangs als Sie draussen war ist sie überall hin und hat viel erkundet.
Mittlerweile geht Sie nur zum Nachbarn unter das Gartenhaus/Wassertank und verbringt da viel Zeit (mehrere Stunden am Tag).
Dort sind auch Pflanzen (diese Klett Dinger die an Klamotten und ihrem Fett kleben bleiben..)

Sie schläft da wahrscheinlich obwohl Sie in der Wohnung auch viele Stellen nutzt um sich hinzulegen.
Sie liegt auf der Couch neben uns oder Nachts auf der Kommode wo eine dicke Decke drauf liegt (wir lassen Sie Nachts nicht nach draussen).

Ist das normal, dass Sie nicht weiter erkundet?
Gibt hier noch recht viele andere Gärten etc.


2. Sie hatte am Anfang echt weiche Haare und Haut, aber in letzter Zeit hat Sie am Hals so kleine Hubbel oder Kruste bekommen.
Sie kratzt auch recht viel im Halsbereich.

Sind das Flöhe oder eher eine Wunde? Wie findet man sowas raus?

Tierarzt mag Sie gar nicht.
Kämmen auch nicht.
Und mit Flospray brauche ich ihr gar nicht ankommen! :stumm:

Besonders wüsste ich noch nicht mal welches ich nehmen sollte weil ich viel negatives gelesen habe.
Sie hat langes Haar (Maine-Coone-Mix), wirklich nach Zecken oder dergleichen suchen ist nicht weil Sie sehr scheu ist. :sad:

Jemand einen Rat oder auch zwei?
LG Tom
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.175
Knubbel speziell im Halsbereich klingt nach Zecken. Da würde ich in dem Fall ein Spot on verwenden. Allerdings wäre es schon besser, wenn du es vorher abklären könntest.
Sprays benutze ich bei Katzen absolut gar nicht.

Hm, meine Katzen liegen draußen auch oft ziemlich viel einfach nur rum. Vor allem in den letzten Wochen, wo es so heiß war.
 
T

TheTallTom

Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2019
Beiträge
67
Also es fühlt sich meiner Meinung nach eher wie Kruste an von einer Wunde, besonders weil es an mehreren Stellen ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
Moin,
es kann auch sein,dass sie sich die Zecken wegkratzt und sie deswegen Borken am Hals hat.
Ich selber habe dieses Jahr mal ein Präparat ausprobiert, das heisst Credelio.
Ist nicht ohne, aber gegen Flöhe und Zecken gleichermaßen.
Im Mai angewendet finde ich immer noch tote Zecken im Fell von Merlin und hatte diesen ganzen Sommer kein Flohproblem.
Normalerweise steht in der Beschreibung, dass man es jeden Monat eingeben muß, aber wozu wenn die Katzingers keine Flöhe oder Zecken haben.
Käme auf 'nen Versuch an, oder?

Gruß Henry
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.662
Ort
Unterfranken
Spricht auch für Zecken: wenn die sich festgebissen haben, kratzt die Katze bis sie weg sind. Dabei bekommt sie sie meistens nicht komplett raus, so dass der Kopf stecken bleibt und es sie weiter juckt. Ergo kratzt sie auch weiter.
Dann kommt die nächste Zecke, gleiches Spiel und schon hat sie ne unschöne Halskette.

Bei Sprays mögen viele Katzen allein das Geräusch nicht und gehen durch.

Wir lebten auch mal in einer stark zeckenbefallenen Gegend. Da half im Früh- und Spätsommer kaum was, außer jedes Mal kontrollieren und entfernen, wenn er rein kam. Bei ner scheuen Katze natürlich schwierig :(

Ich hab meinem Kater einmal die Woche Kokosöl in den Nacken. Ich bin mir nicht sicher, ob es was gebracht hat, weil es eben einfach verdammt viele Zecken waren.

Und das draußen rumliegen is normal. Der meiste Teil des Freigangs besteht aus lauern, dösen und beobachten.
Die wenigsten Katzen sind wirklich so lang auf den Beinen, wie sie draußen sind.

Sei froh, dass sie in der Nähe bleibt und nicht so weit stromert :)
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2018
Beiträge
238
Das rumliegen in der Nachbarschaft ist ein völlig normales Verhalten, macht meiner auch und die Tiere der Nachbarn ebenso.
Meiner ist sogar so extreme drauf, daß er bei Regen auf der überdachten Terasse draußen liegt. Drinnen ist derzeit mächtig doof, ändert sich, bei deutlich tieferen Temperaturen oder ganz ganz viel Wasser von oben.

Am Wochenende sind wir Menschen bei Nieselregen noch eine Runde durchs Dorf. Auf den ersten 500m 4 Katzen auf den jeweiligen Fussmatten gesichtet, die Umgebung beobachtend/chillen...als hätten die sich abgesprochen.

Katzen am Hals, vermutlich Zecken oder Reste davon, die sich entzünden und dann weiter jucken. Zecken selber sind eher weich und lassen sich über der Haut bewegen, Krusten sind wie beim Mensch auch eher fest.

Wenn es überhand nimmt notfalls Tierarzt...was muß das muß eben leider sein.
Meiner bekam in Frühling die Chemie Keule Frontline in den Nacken, seitdem Ruhe in Sachen Zecken.

Maine Mix und Bürstenhasser habe ich auch, ich arbeite mit Bestechung...klappt mal besser mal schlechter. Verfilzungen mit scharfer Schere wegschneiden. Meiner akzeptiert die Zupfbürste noch am besten. Aber Bauch und Hinterbeine sind nach wie vor no go!
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.523
Ort
Berlin-Reinickendorf
Hallo zusammen.

Wie der ein oder andere weiß, haben wir seit Valentinstag eine Katze.
ca. 3 Jahre alt, weiblich, oft im Tierheim abgegeben worden wegen Unsauberkeit und bei uns seit ca. 3 Monaten Freilauf.

Mittlerweile lässt Sie es sich echt gut gehen, ist viel draußen und wird viel gekrault.
Sie kackt nur noch sehr sehr selten in der Wohnung (z.B. wenn Sie bei Sturm nicht raus darf, dann aber leider immer noch vor die Tür statt ins Katzenklo). :reallysad:
Aber damit können wir leben.

Leider stoßen wir immer wieder auf 2 merkwürdige Sachen die wir immer wieder hinterfragen:

1. Anfangs als Sie draussen war ist sie überall hin und hat viel erkundet.
Mittlerweile geht Sie nur zum Nachbarn unter das Gartenhaus/Wassertank und verbringt da viel Zeit (mehrere Stunden am Tag).
Dort sind auch Pflanzen (diese Klett Dinger die an Klamotten und ihrem Fett kleben bleiben..)

Sie schläft da wahrscheinlich obwohl Sie in der Wohnung auch viele Stellen nutzt um sich hinzulegen.
Sie liegt auf der Couch neben uns oder Nachts auf der Kommode wo eine dicke Decke drauf liegt (wir lassen Sie Nachts nicht nach draussen).

Ist das normal, dass Sie nicht weiter erkundet?
Gibt hier noch recht viele andere Gärten etc.


2. Sie hatte am Anfang echt weiche Haare und Haut, aber in letzter Zeit hat Sie am Hals so kleine Hubbel oder Kruste bekommen.
Sie kratzt auch recht viel im Halsbereich.

Sind das Flöhe oder eher eine Wunde? Wie findet man sowas raus?

Tierarzt mag Sie gar nicht.
Kämmen auch nicht.
Und mit Flospray brauche ich ihr gar nicht ankommen! :stumm:

Besonders wüsste ich noch nicht mal welches ich nehmen sollte weil ich viel negatives gelesen habe.
Sie hat langes Haar (Maine-Coone-Mix), wirklich nach Zecken oder dergleichen suchen ist nicht weil Sie sehr scheu ist. :sad:

Jemand einen Rat oder auch zwei?
LG Tom
Also es fühlt sich meiner Meinung nach eher wie Kruste an von einer Wunde, besonders weil es an mehreren Stellen ist.

Auch wenn deine Mieze keinen Tierarzt mag, bitte lieber abklären lassen ob es noch im Gewebe steckende Zeckenrüssel oder Kletten (mit Wiederhaken) sind, die deiner Katze das Leben schwer machen. Es könnten auch Milben oder Flöhe sein, willst du nicht im Haus haben.

Zum Verhalten draußen, das ist normal. Wenn sie ihr Revier hat bleibt sie darin.

Zum ab und an Klo: Ruhig eine Schaufel Erde draufschütten auf das Streu. Das Problem hatte ich nämlich ebenso zu Anfang von den Exstreuner.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Wenn sie langes Fell hat, muss sie leider auch gekämmt werden. Sonst hast du schon sehr bald sehr Fiese Filzplatten unter denen die Haut in Mitleidenschaft gezogen wird.

Ich würde mir der Katze arbeiten durch zB Klickertraining.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Wenn es runde, haarlose Stellen sind mit einer Art weißen Kruste, evtl mit abgegrenzten Rand, kann das auch für einen Pilz sprechen. Dieser kann auch dazu führen, dass das Fell struppig, matt und borstig wird.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.224
Ort
An der Ostsee
  • #10
Auch wenn deine Mieze keinen Tierarzt mag, bitte lieber abklären lassen ob es noch im Gewebe steckende Zeckenrüssel oder Kletten (mit Wiederhaken) sind, die deiner Katze das Leben schwer machen. Es könnten auch Milben oder Flöhe sein, willst du nicht im Haus haben.

Zum Verhalten draußen, das ist normal. Wenn sie ihr Revier hat bleibt sie darin.

Zum ab und an Klo: Ruhig eine Schaufel Erde draufschütten auf das Streu. Das Problem hatte ich nämlich ebenso zu Anfang von den Exstreuner.
Ich glaube was das kloproblem angeht wurde tatsächlich schon alles mögliche ausprobiert, wenn ich mich richtig erinnere.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben