Nur "teilsupplementiertes" Barfen?

  • Themenstarter Fellmull
  • Beginndatum
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo zusammen!:)

Ich habe da mal eine Frage zu folgender Geschichte:
Das letzte Wochenende haben mein Verlobter und ich bei einer Freundin von ihm verbracht. Sie ist Besitzerin von 2 Katzen, beide 8 Jahre alt. Die Süßen werden von ihr gebarft.Ich habe mich ganz lange und ausführlich darüber mit ihr bequatscht da ich jetzt auch mit dem Barfen begonnen habe (mein Verlobter und ihr Mann waren schon fertig mit den Nerven :D ) und sie hat mir mal geschildert, wie sie das so macht: Und zwar bekommen ihre Lieben die übliche Mischung aus Fleisch und Innerein wobei sie auf viel Huhnerherzchen achtet und nicht zu viel Leber ect. pp., also soweit alles normal. Auch gibt sie den gängigen Anteil an Gemüse dazu ebenso getreide in Form von Mehrkornflocken,Haferflocken, was das Flockenregal so hergibt :)
Dau kommen dann nlch Ei sowie gemahlene Eierschale, Taurin, Lachsöl sowie normales kaltgepresstes Öl.
Das wars dann auch schon.....Da bin ich stutzig geworden! Fast überall und vor allem hier habe ich beim Schlaumachen immer wieder gelesen, wie wichtig die korrekte Supplementierung für die Katze ist!
Aber: Ich habe selten so fitte und vor allem GLÄNZENDE Katzen gesehen wie ihre beiden. Auch wird einmal im Jahr von den beiden Süßen ein großes Blutbild erstellt, damit sie sicher ist dass die beiden gesund sind.

Jetzt meine Frage: Kann das denn ausreichen so wie sie das handhabt? Sie sagte mir sie habe sich ausführlich mit ihrer Tierärztin besprochen (die selber begeisterte Katzenmami ist und seit über 15 Jahre ihre Katzen barft ) und die habe ihr das so vorgeschlagen.

Was meinen denn die eingefleischten Barfer unter euch dazu? :) Kann das so gutgehen?

Lg!
 
Werbung:
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
einfache antwort meine würd ich sooooo nicht ernähren
 
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
Kommt drauf an, was für Fleisch sie füttert und wie ausgeblutet das Fleisch ist.
Handelsübliches Fleisch, ob Futterfleisch oder für den menschlichen Verzehr geeignetes vom Metzger, würde ich auf Dauer so nicht supplementieren. Außerdem kein kaltgepresstes, pflanzliches Öl verwenden, sondern tierische Fette. (ich persönlich würde auch das Flockengedöns weglassen, aber ich hab hier eh Allergiker...)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Ja, ich dachte mir nämlich auch schon, dass das nicht das Optimalste sein kann...Zum Thema Fleisch:sie verwendet die Abschnitte vom Fleischer.
Die Flocken weglassen? Ui, ich hatte gelesen, dass 5% Getreideanteil im Barf-Futter vorhanden sein müssen.....wieso ist das denn falsch?:confused:

Achso wegen den Ölen: Ich hatte vor längerem mal ein Katzenernährungsbuch gelesen, heißt "Katzen naturnah ernähren", dort werden die pflanzlichen Öle auch erwähnt.(Natürlich müssens auch tierische Fette sein, ich zB schaue dass an dem Fleisch genug Fett dran ist) Daher dachte ich das wäre gut mit den Ölen.
 
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
5% Ballaststoffe sollten es sein ;) Die können vom Getreide stammen, aber auch vom Gemüse. Da ich Getreideallergiker habe, nehme ich eher Gemüse - bzw, da ich nur teilbarfe, lasse ich die Ballaststoffe ganz weg, es klappt auch so prima mit der Verdauung.

"Katzen naturnah ernähren" hab ich nicht gelesen... bloß kommt es mir merkwürdig vor, einen spezialisierte Fleischfresser wie die Katze mit pflanzlichen Ölen zu ernähren. Sicher kommt es auf die Menge an, im Industriefutter ist ja auch zB Distelöl oder Nachtkerzenöl enthalten. Letzteres gebe ich auch ab und zu hinzu, soll gut fürs Fell sein. Als Fettsupplement würde ich pflanz. Öle aber nicht einsetzen.

Wenn deine Freundin Fleischabschnitte verwendet, fehlt da aber in erster Linie mal Salz und Eisen. Unter anderem.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
In dem besagten Buch wurde geraten, die Öle auch nur in ganz geringen Mengen zuzugeben. Begründet wurde dies ebso wie dort auch die 5% Getreide ( und 5% pflanzliche Kost ) mit dem bestmöglichen Nachstellen des Beutetieres.Also meine bekommen jetzt zB. auch keine pflanzlichen Öle.....

Ja, das war auch mein Gedanke, die Fleischabschnitte sind a komplett ausgeblutet, da kam bei mir auch die Frage auf, woher das Eisen denn kommen soll wenn nicht aus dem tierischen Blut.

Was mich eben nur sehr gewundert hat ist die Tatsache dass ihre Katzen so quietschfidel sind, super Blutwerte haben und so ein toll glänzendes Fell! :confused:

Ich selbst würde meine beiden auch nicht so ernähren, mir ist das alles zu sehr "Pi-mal-Daumen" und unausgeglichen, ich würde es mich persönlich nicht trauen.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Sie füttert ja oft Herz, also dürften Eisen und Salz nicht sooo das Problem sein.

Gibt es auch Fisch, ab und an? Da sehe ich eher ein Problem, beim Vit.-D-Mangel.

Nach meiner Kenntnis dürfte diese Barf-Methode dem Prey-Modell folgen, das ja seit Jahren erfolgreich praktiziert wird. Wenn es den Katzen gut geht und das Blutbild keinen Mangel aufweist - super!
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Ja,fisch steht bei den beiden wohl auch auf dem speiseplan so wie ich das verstanden habe! Das ganze folgt sogar einem modell? Das muss ich gleich mal googeln ;)
 
M

miss_kitty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
210
Ich persönlich halte es für nicht ausgewogen.... aber Naja solange das blutbild ok ist wirds schon passen.
 

Ähnliche Themen

SanIzanami
Antworten
5
Aufrufe
6K
dieMiffy
dieMiffy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben