nur ??? im Kopf ob 3 oder 4

F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hallo,
da ich schon oft Hilfe von euch erhalten habe, wende ich mich nun wieder an euch und bedanke mich schon jetzt für die Antworten:)
Wir haben ja 2 Bengalkater ( Heinz: 2 Jahre, Fred: 1 Jahr), die sich über alles lieben und alles gemeinsam machen.
Da ich Tiere über alles Liebe, würde ich am liebsten noch viele aufnehmen. Natürlich geht das aber nicht.
Ich bekomme nur meine Gedanken an eine 3 oder 4 Katze nicht weg. Mein Freund ist partout dagegen und auch im Familien- o. Freundeskreis halten mich alle für verrückt wenn ich das sage. Anfangs mussten Sie auch schlucken als Fred dazu kam. Mittlerweile finden Sie es gut. Da wir vom Land kommen, ist es für die meisten unverständlich, Tiere in der Wohnung zu halten.
Wir ziehen hoffentlich Ende des Jahres in unser Haus und da wäre dann auch genug Platz. Ich wollte unsere 2 auch an den Freigang gewöhnen. Das gehört jetzt aber hier nicht rein, dafür möchte ich noch einen gesonderten Faden eröffnen.
Mir geht es jetzt rein um die Frage ob 3.Katze oder sogar noch eine 4. Katze.
Ich habe Angst wenn ich nur 3 habe, dass sich dann einer vernachlässigt fühlt. Oft lese ich, dass eine Nummer 3 geholt wird, um ein Problem mit dem Spielverhalten auszugleichen. Da meine Beiden sich aber lieben und es deswegen nicht nötig ist, habe ich Angst, dass die 2 sich dadurch entfernen.
Deshalb denke ich, dass dann 2 weitere das optimalere ist.

Ich bin verwirrt, ratlos und weiß nicht ob es richtig wäre. Kriege aber den Gedanken schon Monate nicht aus meinen Kopf. Finanziell geht es uns ganz gut, denke das wäre kein Problem.

LG
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo,

ich kann deine Idee gut verstehen. Wenn Platz und Geld reicht, was spricht dagegen, noch 1 oder 2 Katzen aufzunehmen?
Ich würde dir zu einem weiteren Päärchen raten, die sich kennen und gut verstehen. Wenn du die dann passend zu den beiden Jungs auswählst, toben sie dann eben zu viert durch die Bude. Ist doch toll:).
Katzen machen einfach Spaß. Wenn ich hier sehe, wie sozial und freundlich hier der Umgang ist - das ist einfach schön:)

Liebe Grüße
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Wenn ihr 2 Kater habt, die sich super verstehen, ist eine dritte oder vierte Katze natürlich immer auch ein Risiko. Es kann gut gehen, muss aber nicht.
Von daher müsste der neue Kater sehr gut und mit Bedacht ausgesucht werden. Vielleicht macht wirklich ein Pärchen Sinn, das sich schon kennt?
Aber auch ein Pärchen muss vom Alter her und vom Charakter passen, damit es nicht Mord und Totschlag gibt. Da müsstet ihr also gut schauen.

... Finanziell geht es uns ganz gut, denke das wäre kein Problem...

Das wäre meine Frage gewesen. 3 oder 4 Katzen kosten auch viel, vor allem, wenn mal Krankheiten auftauchen, die Mäuse älter werden, etc. Da kann einiges an Tierarztkosten auf euch zukommen. Da würde ich dringend zu einer Krankenversicherung aller Katzen raten, solange sie noch jung und gesund sind. Wenn erstmal Vorerkrankungen oder chronische Krankheiten bestehen, wird es schwer mit der Versicherung.
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Also auch geteilte Meinungen:oops:
Mein Freund sagt immer: er will das nicht, weil die 2 sich super verstehen und ich glaube auch, dass der Dreck auch eine Rolle spielt. Desweiteren könnte ich mir auch vorstellen, dass er es auch wegen der Finanzen nicht möchte. Lieber kauft er dafür etwas anderes. Er wollte auch erst Fred nicht, ist aber nun überglücklich das er da ist.
Mit Heinz war er einverstanden, bei Fred hat er rum geeiert und nun bei 3 oder 4 sagt er gleich nein.

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich auch nicht was richtig oder falsch ist. Ich würde zu gerne, habe aber auch Angst das hier dann völliges Chaos und Streit entsteht. Bin da auch sehr unschlüssig.

Leider ist Fred auch ein Pinkelkater. Mittlerweile haben wir es zwar gut im Griff, aber man weiß ja nie wie er wieder auf Veränderungen reagiert.
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.433
In der Konstellation, dass sich die vorhandenen 2 Katzen gut verstehen und der Partner nicht wirklich hinter der Idee bezüglich weiteren Katzen steht, würde ich eigentlich eher davon ablassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Frei,

Leider ist Fred auch ein Pinkelkater. Mittlerweile haben wir es zwar gut im Griff, aber man weiß ja nie wie er wieder auf Veränderungen reagiert.

warum pinkelt der Kater?
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Die Kater verstehen sich gut, und Nummer 3/4 könnte das durcheinander bringen. Fred ist offenbar teilzeit-unsauber, vielleicht stressbedingt, und das könnte wieder auftreten. Ich bin mir daher nicht so sicher, ob Du Deinen Katzen einen Gefallen tun würdest - vielleicht geht es gut, vielleicht aber auch nicht.

Das Hauptargument ist aber für mich die ablehnende Haltung Deines Freundes, der ja offenbar wirklich strikt dagegen ist. Vielleicht kannst Du ihn überreden; das bedeutet aber noch lange nicht, dass er dann auch von der Sache überzeugt ist. Und wenn dann irgendwas passiert (siehe oben), wird er sich bestätigt fühlen. Vielleicht gibt es Streit, vielleicht belastet sogar Eure Beziehung (alles schon vorgekommen).

Ich würde es lassen.
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
33
Ort
NRW
Ach.. Was soll ich sagen.. Bei uns war es eine ähnliche Situation.

Ich habe 2 Katzen in unsere Beziehung mitgebracht, die sich super verstehen und nie Probleme gemacht haben.
Als wir uns in unserer neuen Wohnung eingelebt hatten, wollte ich das selten genutzte Büro für Pfleglinge nutzen.
Als ich meinem Freund dann Kandidaten zeigte wollte er sie aber nicht wieder gehen lassen sondern behalten.

Aufgrund unseres Dreamteams kamen nur 2 neue Katzen in Frage.
Wir haben uns für 2 Kitten entschieden.

Der Winter war echt hart. Alle wurden krank, die Großen mit Lungenentzündung, eine der kleinen wenig später mit Infekt, der andere zog Monate später nach. Irgendwer hatte immer Durchfall und Spritzpups und wenn nicht das, wurde gekotzt.
Was hier an Futter über die Theke ging, verschweige ich besser.

Inzwischen ist alles OK und die Großen gewöhnen sich an die Kleinen, aber die Beziehung zwischen meinen Erstkatzen hat sich verändert. Sie spielen nicht mehr zusammen, sie kämpfen nun. Es wird viel gefaucht und die Grundstimmung ist bei beiden eher gereizt.

Meine Katzen sind 5 Jahre alt, die Kitten jetzt 7 Monate.
Ich würde es wohl nicht nochmal machen, zumal beide Kitten krank sind/waren mit Ataxie und Herzgeräuschen.
Du weißt nie was du bekommst, aber du weißt was du hast ;)
Abgesehen davon empfinde ich die Abneigung deines Freundes auch als deutliches zeichen von deinem Vorhaben abzusehen.

Alternative: Pflegestelle!
Wenn ihr den Platz habt und einen Raum abteilen könnt, wäre das eine Möglichkeit zu helfen, die Reaktionen eurer beiden zu sehen und die Pfleglinge gehen wieder (es sei denn es passt wie Arsch auf Eimer und ihr werdet PSV).

Ich wollte auch helfen, ich kann dich verstehen. Aber euer Haus ist noch nicht bezogen, dein Freund möchte nicht und ohne den Rückhalt meines Freundes wäre ich im Winter mit all den Krankheiten schier verzweifelt.
Überleg es dir nochmal genau, besprich alles mit deinem Freund und gib ihm Zeit dich zu verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
... Leider ist Fred auch ein Pinkelkater. Mittlerweile haben wir es zwar gut im Griff, aber man weiß ja nie wie er wieder auf Veränderungen reagiert.

Das ist aber eine superwichtige Information, die in deinem ersten Posting fehlte. Nachdem, was du jetzt noch an Informationen nachgereicht hast, also dass dein Freund partout keine weitere Katze möchte und ihr zudem einen `Pinkelkater` habt, würde ich ganz dringend von einer weiteren Katze abraten.

Wisst ihr die Ursache für die Pinkelei?
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
  • #10
Hallo Frei,



warum pinkelt der Kater?

Angefangen hatte es letztes Jahr mit einer Blasenentzündung und seit da an immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen.
Wir haben das erste halbe Jahr kurz nach seinem Einzug mehrmals täglich damit zu kämpfen gehabt. Das war wirklich eine harte Zeit, bis wir die Ursache fanden. Ich musste tonnenweise Waschmaschinen ansetzen und für Biodor hätte ich ein Jahresabo abschließen können. Nach dem das ganze Grundprogramm nicht half, haben wir uns an eine Tierpsychologin gewendet und Sie hat uns nochmal andere Denkanstöße gegeben und nun klappt es.
Das letzte Mal hat er vor 2 Wochen den neuen Kleiderschrank bepinkelt und davor Weihnachten die neue knallrote Tischdecke.
Medizinisch wird der Urin aber trotzdem jedes Mal untersucht und den pH- Wert messen wir ständig. Blut ist jetzt aber auch im Mai wieder dran.

Ansonsten habt ihr wohl recht und ich sollte mich von dem Wunsch verabschieden. Ich würde auch niemals ohne das okay von meinem Partner jetzt eine weitere Katze holen. Er muss wenn dann voll und ganz dahinter stehen. Gerade weil Fred ein Pinkelkater ist und auch wegen Krankheiten die schnell ins Geld gehen. Ich muss aber sagen, er war bei Fred ja auch nicht ganz so überzeugt gewesen, hat aber trotzdem zugestimmt und als dann das Gepinkele los ging, sich nicht einmal beschwert oder mich dafür verantwortlich gemacht. Es ist zwar selbstverständlich wenn man sich Haustiere anschafft, aber selbst ich war manchmal ziemlich verzweifelt.

Die Idee mit der Pflegestelle finde ich gar nicht schlecht. Da werde ich mich mal belesen. Platz hätten wir dann eigentlich genug.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
  • #11
... Die Idee mit der Pflegestelle finde ich gar nicht schlecht. Da werde ich mich mal belesen. Platz hätten wir dann eigentlich genug.

Ich würde dir, ehrlich gesagt, bei so einem sensiblen Kater auch von dem Projekt `Pflegestelle` dringend abraten.

Woher kommt dein fast schon extremer Wunsch nach einer weitere Katze, obwohl der Wunsch doch total unvernünftig ist und du das ja auch selber weißt ... ?
 
Werbung:
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
  • #12
Ich würde dir, ehrlich gesagt, bei so einem sensiblen Kater auch von dem Projekt `Pflegestelle` dringend abraten.

Woher kommt dein fast schon extremer Wunsch nach einer weitere Katze, obwohl der Wunsch doch total unvernünftig ist und du das ja auch selber weißt ... ?

Du hast vollkommen recht mit Fred. Habe mich auch heute intensiv mit meinem Freund über das Thema unterhalten und seine größte Sorge ist auch, dass die 2 sich dann nicht mehr verstehen und Fred wieder ständig pinkelt. Der Dreck kam dann aber an 3 Stelle:oops:
Ich hatte schon immer den Wunsch Tiere zu haben.
Erst wollte ich nur eine Katze, deshalb Heinz der uns als Einzeltier aus dem TH vermittelt wurde, habe aber schnell gemerkt das er kein Einzelgänger ist und deshalb Fred geholt. Da ich nun merke das wir super mit den 2en klar kommen und finanziell noch weitere Tiere möglich wären, habe ich seit ein paar Monaten verstärkt den Wunsch noch 1 oder 2 Katzen aufzunehmen. Später möchte ich auch noch einen Hund, aber erst wenn wir im Haus wohnen und der Garten eingezäunt ist.

Ich sag auch schon seit ich denken kann, wenn ich mal Rentner bin, hätte ich am liebsten einen ganzen Zoo:cool:
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
14
Aufrufe
1K
tiha
H
Antworten
5
Aufrufe
872
Musepuckel
Musepuckel
B
Antworten
13
Aufrufe
2K
Bibabutzel
B
L
Antworten
1
Aufrufe
3K
tigerlili
tigerlili
V
Antworten
0
Aufrufe
565
vrademacher
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben