Nur am Wochenende etc. im Bett schlafen lassen, sonst aussperren?

Estielle

Estielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
19
Ort
Hessen
Hallo ihr Lieben,

ich hätte sehr gerne meine beiden Kätzchen im Bett, allerdings habe ich einen recht leichten Schlaf und werde ziemlich schnell wach.

Könnte man es so machen, dass man sie am Wochenende und so weiter ins Bett lässt, aber an Tagen, wo man am nächsten Tag fit sein muss wegen wichtigen Terminen, besonders frühem Aufstehen etc. aussperrt?
Oder ist das fies und man sollte sich entscheiden, entweder immer oder gar nicht?

Liebe Grüße
Estielle
 
Werbung:
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Wie sollen deine Katzen das verstehen, mal ja, mal nein. Wenn du sie nur am Wochenende rein lässt, werden sie die anderen Tagen an der Tür stehen und Randale machen. Meine schlafen auch im Bett, und ich kann dabei sehr gut schlafen. Ich stehe um 5 Uhr auf, und sie lassen mich die ganze Nacht schlafen.
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
Vlt schläfst du ja sogar besser, wenn was warmes, schnurrendes neben dir liegt?:)
 
Estielle

Estielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
19
Ort
Hessen
Das hatte ich befürchtet. Dann wird es wohl schweren Herzens bei draußen bleiben müssen.
Am Anfang hatten sie mal 2 Nächte bei uns im Bett geschlafen. Eine Nacht komplett durch und gewartet, bis wir aufgestanden sind. Eine Nacht sind sie auf mir rumgesprungen:p Es ist zwar total niedlich und würde mich normalerweise auch nicht stören. Aber wenn ich zum Beispiel Klausuren schreibe, so wie jetzt, muss ich wirklich ausgeschlafen sein. Das geht dann leider gar nicht, ich werde wirklich von jedem kleinen Knacksen wach und brauche dann ewig bis ich wieder eingeschlafen bin. (Als ich noch zu Hause gelebt habe bin ich morgens immer vom Wecker meines Bruder am anderen Ende eines langen Flures wach geworden, den er selbst nicht hörte, weil er ihn extra schon leiser gestellt hatte. :omg:)
Dafür schläft mein Freund wie ein Stein und hat Angst sie im Schlaf zu zerquetschen :D


Vlt schläfst du ja sogar besser, wenn was warmes, schnurrendes neben dir liegt?:)
Besser bestimmt, aber nicht erholsamer ;)
 
Estielle

Estielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
19
Ort
Hessen
Echt? Für mich ist das Entspannung pur.:D

Aber nur, wenn sie nicht grade toben....:grin:


Haha, ja eine vibrierende Wärmflasche finde ich auch sehr entspannend :D Leider werde ich sofort wach, wenn diese nur mal ihre Position ändern möchte :( Es tut mir echt total Leid. Es wäre auch deutlich die Mehrheit, die sie im Bett schlafen könnten. Aber wenn dann mal was wichtiges ansteht sollen sie sich ja nicht verstoßen vorkommen und sich fragen, warum ich sie auf einmal nicht mehr bei mir haben mag :(

Dafür dürfen sie tagsüber mit mir auf der Couch schmusen und kommen auch unter den Kolder. Wie gerne ich das Nachts auch hätte :sad:
 
Mahina

Mahina

Forenprofi
Mitglied seit
31 Januar 2008
Beiträge
5.377
Alter
44
Ich finds auch super-entspannend, wenn sie bei mir liegen...Snoopy schläft schon seit längerem lieber im Wohnzimmer, das macht mich ganz traurig.
Es macht mir auch nichts aus, wenn sie ein bißchen auf mir rumklettern oder raufen/spielen. Sie beruhigen sich ja auch wieder.
Das geht Dir auch bald so, ganz sicher :D
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
So pauschal kann man das eigentlich nicht sagen.

Wenn sie immer ausgesperrt sind, dann gehst du natürlich ohne Frage auf Nummer sicher. Was aber nicht bedeutet, dass es nicht trotzdem klappen kann.

Wir hatten unsere beiden auch die ersten Wochen nachts grundsätzlich ausgesperrt. Dann irgendwann hatte Newton einen Wespenstich in der Pfote, war sehr abgeschlagen und so konnten wir ihn im extra Körbchen neben dem Bett nachts besser im Auge behalten. Daraufhin hat es sich zumindest am Wochenende eingeschlichen, dass sie bei uns geschlafen haben. Auch der Unterschied die Woche über klappte ohne Probleme. Irgendwann wurde das Verbot allerdings komplett aufgehoben und mittlerweile gibt es Phasen in denen sie tagelang bei uns schlafen gefolgt von Phasen, wo nur einer oder gar keiner bei uns schläft.

Deine beiden sind noch sehr jung und werden mit der Zeit ganz sicher ruhiger werden und gewöhnen sich auch an euren Rhytmus. Und was für einen guten Schlaf sorgt, ist die beiden abends nochmal richtig auszupowern und die Räume gut abzudunkeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

isab

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
299
Ort
Radevormwald
Nur am WE im Bett schlafen........

Als meine klein waren schliefen sie mit im Schlafzimmer zusammen mit meiner damals schon nicht mehr jungen Dogge, die auch einen empfindlichen Schlaf hat und dann sehr ungehalten reagiert. Wenn sie anfingen zu toben habe ich sie mir gepackt und raus auf den Flur gesetzt. Da waren auch Bettchen Ca. nach dem 3. Rausschmiss hatten sie es kapiert Sehr selten passiert das auch noch heute, aber wenn sie merken, daß ein Rausschmiss droht ist absolute Ruhe bis zum Aufstehen. LG Heidi
 
I

isab

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
299
Ort
Radevormwald
  • #10
Nur am WE im Bett schlafen...

Ich habe vergessen, abends vorm Schlafen mit Katzenangel oder Laserpointer oder Apportieren usw. müde spielen. Spätestens nach 1/2 Stunde waren sie müde. Katze vor allen Dingen im Winter ist echt toll, sonst auch. LG Heidi
 
Estielle

Estielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
19
Ort
Hessen
  • #11
Ich habe vergessen, abends vorm Schlafen mit Katzenangel oder Laserpointer oder Apportieren usw. müde spielen. Spätestens nach 1/2 Stunde waren sie müde. Katze vor allen Dingen im Winter ist echt toll, sonst auch. LG Heidi

Ja das hilft wirklich. Wir spielen mehrmals täglich mit ihnen besonders abends vor der letzten Mahlzeit, die sie sich dann sozusagen erlegen :D

Das ist auch gar nicht so mein Problem. Ich werd ja nun leider sogar wach, wenn eine nur ein anderes Schlafplätzchen im Bett sucht und gemütlich über die Decke läuft. Oder einer rechts, einer links von mir liegt und ich unterbewusst weiß, dass ich mich nicht normal drehen kann. Ist das noch normal?:omg:Das alles stört mich auch gar nicht mal. Im Normalfall. Nur wenn mal wieder Klausurphase ist, oder ich einen wichtigen Vortrag halten muss, wo ich ohnehin schon schlecht schlafen kann vor Aufregung. Oder Ähnliches halt. An solchen Tagen möchte ich dann doch ohne Unterbrechung schlafen. Ich meine sie leben ja bis zu 20 Jahre, da wird sowas immer wieder mal vorkommen. Und da ich ja weiß, wie schlecht ich schlafe überlege ich, ob das so funktionieren kann.

Mal schauen vielleicht probiere ich es in zwei Wochen, wenn die Klausuren rum sind nochmal. Man kann es irgendwann ja auch besser einschätzen und gewöhnt sich dran. Habe ja bisher nur zwei Nächte erlebt :oops:

Aber mal ne andere Frage. Leute, die einen festen Schlaf haben (wie mein Freund auch), besteht da nicht die Gefahr im Schlaf sich auf so ein kleines Ding zu wälzen? Können Katzen da so schnell reagieren, wenn sie selbst schlafen?
 
Werbung:
S

Skamp Anders

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Oktober 2012
Beiträge
117
  • #12
Ich hab mich dran gewöhnt, dass die Katzen bei uns im Bett, meist unter der Decke schlafen. Anfangs hab ich mich laut Freundin angeblich rücksichtslos gedreht und auf empörtes Motzen im Schlaf reagiert. Mittlerweile passiert das aber wohl auch nicht mehr.
Zumindest ich konnte also lernen um die Katzen herum zu schlafen.
Und auch deren Platzsuche etc stört mich für gewöhnlich nicht.
Aber wenn es gar nicht geht, also entweder sie sehr nervig sind oder ich gestresst und unruhig, dann werf ich sie auch mal raus. Sie scheinen es zu verkraften.
Generell mag ich es aber schon lieber, wenn sie da sind und als Wilkinson eine Zeit im Wohnzimmer blieb, hab ich mich gefragt, ob etwas nicht stimmt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Wir haben das früher auch immer so gemacht - nachts war die Schlafzimmertür in der Regel zu, weil an Schlaf sonst nicht zu denken war. Wenn irgendwas besonderes war (wir den ganzen Tag unterwegs, Katze krank oder sonstwas), durften sie mit rein. Hat immer ohne Gemecker geklappt.

Jetzt war wieder eine ganze Zeit lang eine Katze krank, also die Tür offen, und mittlerweile sind sie anscheinend alle schon so alt und vernünftig, dass wir trotzdem schlafen konnten, deswegen bleibt die Tür jetzt mal bis auf weiteres offen. Im Bett schlafen sie eh nur wenn sie mal einen ganz anhänglichen Tag haben.
Also - vielleicht geht das bei dir so in fünf bis zehn Jahren auch :D
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
  • #14
Du hast Kätzchen geschrieben. Also sind sie noch jung, oder? Wie alt denn?

Ich behaupte jetzt mal, dass wenn sie älter werden, sie weniger "Unfug" treiben nachts.
Bei meinen war es so. Es hat seine Zeit gedauert, aber es funktioniert schon länger sehr gut.
Am Anfang hatte ich einen sehr leichten Schlaf, weil ich Angst hatte die Kitten zu erdrücken und weil sie, als sie noch klein waren, gerne AUF mir geschlafen haben. Heute schlaf ich problemlos durch, ausser wenn eine krank ist, da reagier ich auf jedes Geräusch und jede Bewegung. Das ist wohl ne Art Mamainstinkt oder so.
Ich denke auch, dass man sich an sowas gewöhnt.

Oder wär es eine Idee, den Kleinen eine Schlafmöglichkeit ausserhalb des Betts zu bieten?Einen Korb oder eine Decke neben dem Bett. Natürlich braucht es Geduld und konsequentes Handeln, aber man kann sie bestimmt so konditionieren, dass sie nicht im Bett schlafeb, wenn ihr drinn liegt.
 
Estielle

Estielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
19
Ort
Hessen
  • #15
(...)Anfangs hab ich mich laut Freundin angeblich rücksichtslos gedreht und auf empörtes Motzen im Schlaf reagiert. Mittlerweile passiert das aber wohl auch nicht mehr.
(...)
Okay. Ich hatte halt Sorge, dass er ihnen ganz schnell mal die Knochen brechen könnte :eek:

(...)
Also - vielleicht geht das bei dir so in fünf bis zehn Jahren auch :D
Na das sind ja Aussichten:muhaha:

Du hast Kätzchen geschrieben. Also sind sie noch jung, oder? Wie alt denn?

Ich behaupte jetzt mal, dass wenn sie älter werden, sie weniger "Unfug" treiben nachts.
Bei meinen war es so. Es hat seine Zeit gedauert, aber es funktioniert schon länger sehr gut.
Am Anfang hatte ich einen sehr leichten Schlaf, weil ich Angst hatte die Kitten zu erdrücken und weil sie, als sie noch klein waren, gerne AUF mir geschlafen haben. Heute schlaf ich problemlos durch, ausser wenn eine krank ist, da reagier ich auf jedes Geräusch und jede Bewegung. Das ist wohl ne Art Mamainstinkt oder so.
Ich denke auch, dass man sich an sowas gewöhnt.

Oder wär es eine Idee, den Kleinen eine Schlafmöglichkeit ausserhalb des Betts zu bieten?Einen Korb oder eine Decke neben dem Bett. Natürlich braucht es Geduld und konsequentes Handeln, aber man kann sie bestimmt so konditionieren, dass sie nicht im Bett schlafeb, wenn ihr drinn liegt.

Sie sind 15 1/2 Wochen alt :pink-heart:
Ich denke auch, dass ich es probieren werde. :)
Im Schlafzimmer haben sie ein Bett im Nachtschränkchen und im Kleiderschrank haben sie in der untersten Etage ein Bett mit Kuscheldecken. Tagsüber steht die Tür auch immer offen. Wird aber kaum genutzt. Sie halten sich hauptsächlich im Wohnzimmer auf, wo wir sind.
Aber ich fänds ja schön, wenn sie in unserem Bett wären.:zufrieden: Wie gesagt, ich werde dem ganzen in zwei Wochen dann wohl nochmal einen Versuch geben. Sollte ich der Meinung sein, dass das nicht funktioniert, können wir ja versuchen sie an ihre eigenen Betten im Schlafzimmer zu gewöhnen. Dürfte dann allerdings wirklich ein Geduldsspiel werden, wenn sie zuerst doch in unser Bett durften.
 
BritishShorthairLove

BritishShorthairLove

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2014
Beiträge
135
  • #16
Hallo Also ich kann dazu nur sagen, dass ich scheinbar die entspanntesten Kätzchen auf der Welt habe. :)
Merle durfte anfangs auch nicht ins Schlafzimmer doch es dauerte nur zwei Wochen, da hatte sie sich einfach so in unser Bettchen geschummelt und wir konnten wunderbar schlafen. Sie musste allerdings schnell lernen, dass das Schlafzimmer wirklich nur zum schlafen und nicht zum toben ist. Sobald sie anfing großen Rabatz zu machen, setzten wir sie vor die Tür. Und was war!? Wie lagen mit schlechtem Gewissen im Bett und sie trottete einfach von Dannen und suche sich einen anderen kuscheliger Platz. :D
Nun haben wir ja noch die Kleine Schneeflocke bei uns. Die Schlafzimmertür blieb geöffnet, doch schnell stellten wir fest, dass zwei tobende Kätzchen oftmals vergessen, wo sie sich befinden und so dann auch mal das ein oder andere Ohr oder der ein oder andere Zeh von Herrchen und Frauchen zum Opfer fiel. Alles halb so wild, doch leider gibt es ja dieses doofe Phänomen namens Arbeit, das einen den ganzen Tag versauen kann. :( Daher beschlossen wir, erst einmal abzuwarten bis Lily größer wird und sich an Merles und unseren Schlafrythmus angepasst hat. Gerade wenn mein Freund nicht daheim ist, vermisse ich die zwei Plüschbälle sehr. (Sie mich anscheinend nicht)
NUR am Wochenende bleibt die Tür auf und die beiden nutzen diese Möglichkeit dann natürlich auch, doch auch nicht regelmäßig. Sobald die Tür montags wieder geschlossen bleibt, nehmen Sie es ohne Murren und Kratzen zur Kenntnis.
Allerdings schätze ich, dass es wirklich auf den Charakter ankommt bzw. wie anhänglich die Katze ist. Wir haben das Glück, dass die Beiden unsere Regeln wirklich sehr entspannt annehmen.
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #17
Hm, also bei uns ist das so, dass mein Freund auch einen extrem leichten Schlaf hat und bei jedem Geräusch eigentlich wach wird. Unsere schlafen seit ca. 3 Monaten bei uns im Bett, vorher war die Tür auch immer zu. Die ersten Nächte hat er schlecht geschlafen, auch weil die beiden dann noch Terror gemacht haben (toben auf dem Bett, nach den Füßen unter der Bettdecke jagen). Nach ein paar Nächten wussten sie aber: wenn es dunkel ist, ist Ruhe, sonst werden sie rausgeschmissen. Sie schlafen am liebsten zwischen uns auf der Decke und ICH werde dann kurz wach, wenn mein Freund sich umdreht damit ich die Decke anheben und die beiden sicher auf die andere Seite transportieren kann :p Manchmal schrecke ich im Schlaf hoch und dann merke ich, ich wollte mich umdrehen und eine Katze liegt direkt neben mir. Ansonsten springen sie ja auch auf.. Also zerquetschen kann man sie glaub ich nicht.
Ansonsten zu deiner Frage, ich würds einfach mal ausprobieren an eurer Stelle. Wir lassen sie auch nicht jede Nacht bei uns schlafen, weil wenn man mein Freund was Wichtiges am nächsten Tag hat, dann will er auch lieber ohne Katzen schlafen. Wir machen dann ein Fummelbrett fertig nachdem wir Zähne putzen waren und dann sind sie abgelenkt und merken gar nicht, dass wir ohne sie ins Bett gehen. Gut, aber vielleicht sind unsere Katzen auch nicht die Hellsten ;)
Aber generell muss ich den anderen zustimmen: fast nichts ist schöner als ein warmer kleiner Katzenkörper neben einen im Bett :oops:

Achso, und, was ich eigentlich sagen wollte :rolleyes: Mein Freund hat halt eigentlich auch einen sehr leichten Schlaf und er schläft nach wie vor mit den Katzen ein bißchen schlechter als sonst, aber das hat sich schon gebessert, weil er sich halt dran gewöhnt hat. Und die beiden sind auch nicht mehr so aufgedreht, wenn sie mit uns im Bett liegen, sondern schlafen auch. Das Einzige, was ihn noch stört, ist, dass sie sich gefühlte 3 Stunden lang putzen, wenn sie ihren Platz einnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Skamp Anders

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Oktober 2012
Beiträge
117
  • #18
Stimmt, das Putzen nervt mich auch. Ich lieg dann immer irgendwie verrenkt da und halte ihnen einen Hand zwischen ihre Zunge und das Ziel. Sie können dann entscheiden, ob es so wichtig ist, dass sie woanders hingehen oder ob sie doch schlafen können, ohne sich ewig die Pfötchen abgeleckt zu haben.
Blöd nur, wenn sie stattdessen meine Hand ablecken.
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
  • #19
Also mein Kater ist 7 Jahre und schläft immer im Schlafzimmer allerdings "nervt" er sehr sehr oft nachts.
Was mich auch stört, und egal wie lang ich mit ihm spiele, er macht nachts doch Krach.
Mir wär es deshalb lieber gewesen ich hät ihn nicht ins Schlafszimmer gelassen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #20
Bei uns war/ist das ähnlich. Mein Mann ist ein ziemlich rabiater Schläfer. Hier ist Katz schon im hohen Bogen aus dem Bett getreten worden, halb überrollt worden, halb erschlagen worden. (Mir selbst hat er gefühlt auch schon die Nase gebrochen, weil er meint mitten in der Nacht seine Gliedmaßen durch die Gegend schmeißen zu müssen. ^^)
Zusätzlich werd ich vom kleinsten Stecknadelfallen wach.

Ich bin die ersten Wochen nach dem Einzug der Jungs echt auf dem Zahnfleisch gekrochen. Ich hab es probiert, aber es ging einfach nicht mehr und ich brauchte unbedingt wieder Schlaf. Noch dazu haben wir mit Filou einen Kreischekater, der oft tatsächlich erst Ruhe gab, wenn er rausgeschmissen wurde und die Tür zu war.
Ergo: die Tür ging nachts zu. Immer nur nach Bedarf. Am Tag war sie auf und in der Nacht blieb sie manchmal ganz zu, manchmal wurde sie später wieder geöffnet (wenn ich nachts auf Klo war und sah, dass die beiden eh pennen, hab ich sie aufgelassen), manchmal ging sie später wieder zu und die Jungs wurden rausgeschmissen. Immer nach Bedarf und so wie sie mich schlafen ließen.
Das hat wunderbar geklappt und gab nie Probleme. (Unbedingt von anfang an beibringen, dass geschlossene Türen kein Weltuntergang sind! Sollte man ohnehin, um so stressfreier gestalten sich Situationen dann, in denen eine geschlossene Tür unabdingbar ist. )

Inzwischen haben wir seit über einem Jahr keine geschlossene Schlafzimmertür mehr. Die Jungs pennen nachts durch und auch Filou hat nur noch ganz ganz selten nachts seine Kreischanfälle. Ich kann nachwievor nicht gut schlafen, wenn sie mit im Bett liegen. Es ist unbequem und irgendwie doch die Sorge, dass sie mal ganz bös getreten werden. Überrollt bestimmt nicht, sie springen raus, sobald er sich anfängt zu drehen. Aber sie schlafen auch mal am Fußende und so einen Tritt sehen sie nicht kommen. Wie gesagt, das Raustreten ist hier schon passiert und da muss nur mal blöd der Kopf getroffen werden. :/
Da mein Mann aber eben ein so unruhiger Schläfer ist, verirren sie sich sehr selten ins Bett, wenn er mit drin liegt. (Wenn er morgens um vier aufsteht, kommt mind. einer der beiden zu mir noch weiter poofen - aber auf seiner Betthälfte und das ist dann auch sehr angenehm. :D). Wir haben im Schlafzimmer zwei Schlafgelegenheiten (sehr kleines Schlafzimmer ^^) für die beiden, die sie in der Nacht sehr gut annehmen. Das kam von ganz alleine. Ansonsten schlafen sie aber von sich aus auch außerhalb des Schlafzimmers.

Also eine für die Katzen willkürlich geschlossene Schlafzimmertür kann durchaus ohne Schwierigkeiten klappen, gerade wenn ihr das von anfang an so handhabt und sie schnell lernen, dass das kein Drama ist.
Immer wieder probieren, ob es nicht auch trotzdem geht, aber wenn nicht ... ja dann eben nicht und raus mit ihnen. ;)
Sie haben von dir ausgeschlafen und fit sicher mehr, als wenn du übermüdet und schlecht gelaunt wie ein Zombie durch den Tag rennst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
39
Aufrufe
4K
Schnurr13
Antworten
3
Aufrufe
1K
doppelpack
Antworten
9
Aufrufe
2K
pizzicato
Antworten
3
Aufrufe
197
thingeebob
Antworten
12
Aufrufe
2K
Hollie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben