Nun rückt der Urlaub immer näher... können Katzen von Fremden rausgelassen werden???e

Nati23

Nati23

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2011
Beiträge
90
Ort
Berlin
Oh man, ich komme mir schon richtig verrückt vor! Im August fahren wir für 18 Tage in den Urlaub. Ich denke jetzt schon ständig darüber nach ob ich das überhaupt machen kann und und und.

Ich lasse meine beiden Fellnasen nämlich zu hause, sie sind mittlerweile beide Teilzeitfreigänger, bzw. den kleinen gewöhnen wir gerade daran. Lucy darf schon alleine immer wenn wir zu hause sind für ein paar Stunden raus. Der kleine im Moment noch an der Leine, aber demnächst steht die Kastra an und dann kann er auch bald alleine die Gegend erkunden. Nun sind sie aber daran gewöhnt, dass ich immer da bin wenn sie raus dürfen.

Während unseres immerhin fast drei Wochen langen Urlaubs bleiben sie alleine zu hause :stumm:!!! Ich habe eine Betreuung engagiert die drei mal täglich kommt, füttert, Kaklos sauber macht und streichelt. Aber nicht zu vergleichen mit mir, die den abend aufm Sofa verbringt mit kuscheln...
... deshalb möchte ich, dass die Sitterin sie auch dann rauslässt wenn wenn wir weg sind. Immer nachmittags für ein paar Stunden. Das große Glück ist, dass die Sitterin nebenan wohnt.

Nun aber meine Sorge, dass wenn sie die beiden rauslässt, dass die abhauen! Viell. weil sie mich vermissen, weil sie einsam sind, weil weil weil.

Habt ihr damit Erfahrungen? Gibt es tricks wie man im Vorfeld schon was tun kann? Merken die überhaupt wirklich, dass ich weg bin, bzw. leiden sie darunter?
 
Werbung:
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Wir haben auch 2 Freigänger und wenn wir länger als 3 Tage weg sind kommen sie in eine Katzenpension.

Für mich ist das sicherer denn falls sich einer verletzt oder sonst was ist merken das die Nachbarn nicht unbedingt. So kann ich den urlaub genießen und die Jungs sind in Sicherheit.

Sie kennen das schon und sind nur kurz beleidigt und dann geht alles seinen gewohnten Gang.
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
Ich selbst fahre ja nicht mehr in Urlaub. Das Haus, die Hühner, die Katzen, das Pferd... ne, zu Haus ist es auch sehr schön. Und ich lebe ja dort, wo andere Leute Urlaub machen :)

Aber eine Freundin von mir fährt in Urlaub. Der Hund wurde bisher in eine Pension gebracht, der Kater bleibt zu Haus. In ich fahre morgens hin, lasse den Kater ins Haus und füttere ihn. Und abends fahre ich wieder hin, füttere nochmal und lasse den Kater raus. Gekuschelt wird auch und Naschis werden auch gegeben.

Meine Freundin meint, sie hat ab und an das Gefühl, das das dem Kater so viel besser gefällt, als wenn sie ständig zu Haus ist. Nach dem letzten Urlaub hatte sie angerufen, das ich doch bitte füttern kommen, Tino wollte nicht fressen.

Als Tino scheint ganz zufrieden mit meiner Pflege zu sein. Ich glaube, wir handhaben das jetzt schon 3 oder 4 Jahre so.
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Ich habe vor ca. einem Jahr eine Katze 3 Wochen lang versorgt, eine Teilzeitfreigängerin. D.h., sie durfte raus, wenn Frauchen von der Arbeit nachhause kam.
Ich sollte sie 3 Wochen nicht raus lassen, weil Frauchen Angst hatte, die Süße könne eventuell nicht nachhause kommen, wenn dort nicht ihr Frauchen ist. Ich selbst hatte diese Bedenken ebenfalls.

Aber...... Kätzchen litt wie Hund, sie bettelte, maunzte wie verrrückt, die Nachbarn hörten sie durchs ganze Treppenhaus.Das ging wohl den ganzen Tag so. Ich kam 2mal am Tag zum Füttern, sauber machen, spielen, aber sie wollte nur raus, raus, raus. Es war herzzerreißend.

Meine eigenen sind Garten- Freigänger und wenn wir mal verreisen, dann zieht unser Sohn bei uns ein solange.
Ich würde Friegänger nicht alleine lassen und eingesperrt....
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
huhu zusammen,

ich kann dir leider auch nicht so viel raten, ich habe das selbe problem.... im august haben wir 2 wochen urlaub und sind auch weg. unsere beiden sind von ca. 7-17 uhr draußen, dannach ist die klappe zu. auch wenn wir, wie morgen, den ganzen tag bis abends weg sind, gibt es stubenarrest.

im urlaub werden die beiden auch im haus bleiben müssen. katzenpension scheidet aus, weil mein lackfellchen so eine angst vor fremden hat und bei uns auch nieeeee zusehen ist, wenn besuch. auch wer sie schon länger kennt, darf nur kucken, nicht anfassen....bei meinem tiger, da ginge das noch eher......

ich kann sie auch nicht die ganze zeit rauslassen, ich denke fibi, die ängstliche, würde niemals reinkommen, wenn eine person, die nicht mein mann oder ich sind, im haus sind. und 2 wochen unkontrolliert die klappe auf, dass kann ich auch nicht.... keiner könnte kontrollieren, ob mein angsthäschen da ist oder war!

was ist wenn was passiert, es würde keiner merken!

neeee, leider müssen sie dann mit 2 wochen stubenarrest leben.

bin ich zwar auch nicht glücklich mit, aber anders geht es nicht....

habt ihr vielleicht ihm rahmen der diskussion hier noch eine idee?

lg
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ich betreue schon seit Jahren unseren Nachbarskater während der Ferien seiner Dosis.

Er kapiert das sofort immer und kommt dann zu uns wenn er heim will. Dann wartet er vor unserer Terrassentür bis ich komm und dann gehen wir zu ihm und ich lass ihn rein. Und da ich ihn Nachts nicht raus lassen kann wenn er will bring ich ihn Abends immer ins "Bett" :pink-heart: Auch wenn ich ihn mal rufe hört er während dieser Zeit auf mich (sonst nicht :D)

Wir haben unseren Rythmus gefunden und er scheint damit ganz glücklich zu sein, mir macht es keine großen Umstände und seine Dosis können in aller Ruhe ihren Urlaub geniesen.

Oft bringen wir ihn Abends zu dritt heim, d.h. meine Kater gehen mit ihm und mir bis zu seinem Haus und warten dann auf mich bis ich wieder raus komm und gehen dann auch mit mir rein.

Er war in all den Jahren nicht einmal unsauber im Haus oder hat irgendwas angestellt.
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
Ich betreue schon seit Jahren unseren Nachbarskater während der Ferien seiner Dosis.

Er kapiert das sofort immer und kommt dann zu uns wenn er heim will. Dann wartet er vor unserer Terrassentür bis ich komm und dann gehen wir zu ihm und ich lass ihn rein. Und da ich ihn Nachts nicht raus lassen kann wenn er will bring ich ihn Abends immer ins "Bett" :pink-heart: Auch wenn ich ihn mal rufe hört er während dieser Zeit auf mich (sonst nicht :D)

Wir haben unseren Rythmus gefunden und er scheint damit ganz glücklich zu sein, mir macht es keine großen Umstände und seine Dosis können in aller Ruhe ihren Urlaub geniesen.

Oft bringen wir ihn Abends zu dritt heim, d.h. meine Kater gehen mit ihm und mir bis zu seinem Haus und warten dann auf mich bis ich wieder raus komm und gehen dann auch mit mir rein.

Er war in all den Jahren nicht einmal unsauber im Haus oder hat irgendwas angestellt.

Kannst Du nicht auch neben mich ziehen? Das hört sich großartig an!
Den kleinen süßen Frode meiner Nachbarin habe ich letztes Jahr auch für 2 Wochen versorgt. Er ist völlig unkomplitziert und fremdelt aber auch nicht.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
Hier ist es ganz ähnlich. Wenn ich übers Wochenende nicht da bin oder mal in Urlaub kümmert sich eine Nachbarin aus dem Haus um meinen Kater. Er weiß auch ganz genau, wer zuständig ist, wenn ich nicht da bin :D.
Da wird dann bei Nachbars ans Fenster "geklopft", wenns Frühstück nicht zeitig auf dem Tisch steht :rolleyes:.
 
S

SophieundKenny

Benutzer
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
91
Ort
Landkreis Peine/Niedersachsen
Also, meine sind auch von ca. 07.30 -19.30 Uhr draußen. Morgens gibts Frühstück-dann raus. Und zum Abendbrot kommen sie wieder rein. Nachts sind sie drin.
Letztes Jahr waren wir drei Wochen in Kroatien. Meine Eltern kamen morgens und abends zum Füttern.. die Biester hatten nur abends keine Lust reinzukommen, also hatten meine Eltern nach Absprache die Terassentür ein Stück aufgelassen. (Konnte von außen niemand sehen) Morgens war das Futter leer, die beiden Plüschpos wurden jeden Tag von Nachbarn und Mitbewohnern gesehen, Näpfe waren leer.
Die beiden haben sich die Nächte um die Ohren gehauen und hatten auch mal Urlaub. ;)
Jetzt gehts bald drei Wochen zum Nordkap, eine Nachbarin lässt sie morgens raus und meinte, sie wartet bis sie abends drin sind. Und ich glaube, dass klappt auch.
Inzwischen sind sie an andere Menschen gewöhnt.
Ich versuche mir halt keinen Kopf zu machen.
Die Hauptsache ist, dass meine beiden glücklich sind und nicht in eine Pension müssen...da würde sie eingehen.
Katzen gehen ihren eigenen Weg, passen gut auf sich auf, man muss ihnen ihren Freiraum lassen.
Und einmal im Jahr brauchen sie auch Urlaub und dürfen mal richtig auf die K... hauen. ;)
Vertrau ihnen einfach! Das wird schon!
 
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
2.059
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #10
Ich habe sogar eine Betreuungskatze die ist von 3 Häusern weiter die ist auch mein Feriengast wenn ihre Dosis nicht da sind .Dann kommt die zu uns schlafen und gefressen wird schön artig zu Hause .Dank Katzenklappe.Manchmal mautzt hier schon los damit ich ganz schnell rüberkomme.Manchmal macht sie das auch andersrum wenn die Dosis da sind dann machen wir zwei Kaffeeplausch.
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #11
Hmmmm....

Auch ich mache mit meine Gedanken.

Letztes Jahr war Murphy noch klein (8 bzw. 10 Monate alt) und nur Teilzeitfreigänger als wir ihn in einer liebevollen Katzenpension abgegeben haben. Ihm ging es augenscheinlich gut dort und hatte eine Spielgefährtin, mit der er Spaß ohne Ende hatte.:pink-heart:

Jetzt ist er jedoch älter (1,5 Jahre), hat sich nächtlichen Freigang "erarbeitet", wobei er zwischen 23.00 Uhr und 1.00 Uhr zum Fressen reinkommt und wieder raus will.:grummel:

Meine Nachbarn sind selber Katzenbesitzer und würden auch Murphy "sitten",
ich will Ihnen jedoch nicht zumuten, entweder solange aufzubleiben oder
andauernd den Kater zu suchen.:rolleyes:

Was meint Ihr ist die bessere Alternative ?

Liebe Grüße aus Oberhausen

Corinna und Murphy
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #12
Wenn die Nachbarn das anbieten, nimm es ruhig an.

Meiner Erfahrung nach kapieren Katzen, wie Urlaub funktioniert, und stellen sich spätestens beim 2. Mal darauf ein. Es kann also gut sein, dass sich Murphy bei den Nachbarn meldet und Bescheid sagt, dass er jetzt sein Futter will (haben meine Urlaubs-Nachbarsmiezen auch gemacht, und zwar überaus pünktlich!)

Es gibt Dinge, über die kann man reden und reden und reden - manches klärt sich erst, wenn man es ausprobiert.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #13
Hallo Nati,

ich habe während meines Urlaubes den catsitter gebeten, die Katzen erst nach zwei Tagen rauszulassen, damit sie sich an den fremden Dosenöffner gewöhnen können. Vielleicht wäre das auch eine Lösung für Dich.

LG Silvia
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #14
Hallo Nati,

ich habe während meines Urlaubes den catsitter gebeten, die Katzen erst nach zwei Tagen rauszulassen, damit sie sich an den fremden Dosenöffner gewöhnen können. Vielleicht wäre das auch eine Lösung für Dich.

LG Silvia

Kluger Plan, das ist echt eine Idee!
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2010
Beiträge
713
  • #15
Unseren Tieren zuliebe

und wir haben seit 35 Jahren Tiere - sind wir nie länger als 1 Woche weggefahren. In der Zeit kam immer ein Nachbar zum Füttern und Kästchen reinigen. In dieser einen Woche darf Felix nicht raus - er trägt es mit Fassung - aber alles andere wäre mir zu riskant. Wir haben eine Wohnung in der alle Räume für ihn zugänglich sind, 6 Fenster wo er gucken kann - das muss genügen.
 
Nati23

Nati23

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2011
Beiträge
90
Ort
Berlin
  • #16
Hallo Nati,

ich habe während meines Urlaubes den catsitter gebeten, die Katzen erst nach zwei Tagen rauszulassen, damit sie sich an den fremden Dosenöffner gewöhnen können. Vielleicht wäre das auch eine Lösung für Dich.

LG Silvia

Ja, das klingt wirklich vernünftig. Ich denke so werde ich es machen. Außerdem hatte ich noch die Idee an einem We, wie z.B. kommendes, die beiden von der Sitterin verpflegen zu lassen und das mal auszuprobieren mit dem Rauslassen. Aber da wären dann nicht die zwei Tage Eingwöhnung... von daher werde ich es wohl riskieren ohne Probe.
Drin lassen ist wirklich eigentlich keine Alternative, nicht bei fast drei Wochen. Die würden glaub´ich eingehen, zumindest Lucy, sie ist ja schon unglücklich wenn sie mal einen Tag nicht raus darf...

Vielen Dank Silvia für die so einfache, und doch effektive Idee :smile:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #17
Ja, das klingt wirklich vernünftig. Ich denke so werde ich es machen. Außerdem hatte ich noch die Idee an einem We, wie z.B. kommendes, die beiden von der Sitterin verpflegen zu lassen und das mal auszuprobieren mit dem Rauslassen. Aber da wären dann nicht die zwei Tage Eingwöhnung... von daher werde ich es wohl riskieren ohne Probe.
Drin lassen ist wirklich eigentlich keine Alternative, nicht bei fast drei Wochen. Die würden glaub´ich eingehen, zumindest Lucy, sie ist ja schon unglücklich wenn sie mal einen Tag nicht raus darf...

Vielen Dank Silvia für die so einfache, und doch effektive Idee :smile:

Gern geschehen! Und ich hoffe, Du kannst Deinen Urlaub ganz entspannt genießen, ohne Dir ständig Sorgen zu machen. Bei mir hatte es einige Tage gedauert, bis ich den catsitter nicht mehr ständig mit SMS genervt habe;)

LG Silvia
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
848
Ort
Bayern
  • #18
Ich hatte (bin inzwischen umgezogen + mache weniger Urlaub ;-) für bis zu 2 Tagen Urlaub immer eine Katzensitterin, die nicht weit weg wohnte und 2x am Tag kam und Dickie beschmuste + fütterte. Manchmal musste sie rufen, aber meist stand er am 2. Tag schon parat, wenn sie kam ;-).
Dickie hatte dort eine Katzenklappe und die blieb auch offen. Die Sitterin hatte TelNr. + Adresse der Tierklinik (und ein Auto) falls mal was passiert wäre.

Für längere Urlaube habe ich eine (sehr katzenerfahrene) Sitterin engagiert, die kam und im Haus wohnte. Das hat supertoll geklappt, Dickie mochte auch sie sehr + sie war absolut zuverlässig (und nicht zu teuer).

Eine Pension war keine Alternative, weil Dickie chronisch krank ist und da auch Betreuung und gutes "Hingucken" braucht - und ich hätte mich nicht entspannen können, wen ich ihn in fremder Umgebung und eingesperrt gewusst hätte.

LG,
Marion.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben