Nun ist es soweit: erste Schritte für den Freigang

AFG

AFG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
568
Guten Morgen zusammen!
Unsere beiden zweijährigen Katzendamen, die bisher nur in der Wohnung/im Haus gelebt haben, haben sich nun über mehrere Monate an das neue Revier, unser Haus, gewöhnen können und einem Freigang in ruhiger Gegend steht nichts mehr im Weg.
Die Katzenklappe ist auch schon gekauft, allerdings noch nicht eingebaut.
Jetzt stellt sich uns die Frage, wie wir am besten vorgehen sollten. Erst die Klappe einbauen und dann anfangen, die beiden rauszulassen? Oder den Türöffner spielen bei ihren ersten Freigängen?
Was müssen wir grundsätzlich beachten?
Freuen uns über viele Anregungen und Tipps und auch Geschichten von euch!
Einen schönen dritten Advent!
 
Werbung:
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
Fein das ihr euch für Freigang entschieden habt.
Ich habe eine Teilzeitfreigängerin.
Wenn wir zu hause sind darf sie raus.
Eine Katzenklappe haben wir nicht.
Wie sind ihr Personal:)
Am Anfang ist sie ohne uns garnicht raus gegangen, und wenn hat sie sich nur in unserem Garten in Sichtweite zu mir od. meinem Mann aufgehalten.
Nun streunert sie auch durch Nachbars Gärten.
Bringt fast Täglich (im Winter weniger) nette Überraschungen mit.
Sie ist tägflich drau0en wobei sie ca. jede Stunde mal reinschaut ob wir auch schön brav sind.
Nachts ist sie immer drin, und schläft tief und fest in IHREM Bett.
Wir dürfen da auch rein. :zufrieden:
Na dann berichte du mal weiter wie es bei dir so ist.
Ich bin mal gespannt.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
Guten Morgen,

schön das es für deine bald raus geht.

Ich würde sie sofort an die Klappe gewöhnen. Wenn sie mal über Nacht nicht reinwollen, musst du ja immer wach bleiben um ihnen die Tür auf zu machen. Oder sie wollen raus wenn du nicht der Fürsteher machen kannst.

Da deine Katzen bisher reine Wohnunskatzen waren, würde ich sie erst rauslassen wenn es keinen Frost mehr gibt.
Sie haben kein Winterfell entwickelt und wenn sie mal nicht so schnell zurückfinden erkälten sie sich schnell.
 
AFG

AFG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
568
Danke euch für die Antworten.
Ich stelle mir das schwierig vor, wenn wir sie immer über die Tür rauslassen müssten, da wir diese nicht rund um die Uhr öffnen können. Wie klappt das denn bei euch, banu?
Zum Thema im Winter rauslassen habe ich gehört, dass dieses insofern gut wäre, dass die Katzen wegen der Kälte nicht so lange draußen bleiben würden.
Sind denn gerade Katzen die drinnen waren so kälteanfällig?
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.789
Hallo Freigängernovizin:D

Ich freue mich für deine Damen, dass sie nun bald die Freiheit haben auch draußen IHR Reich zu erobern.
Ich finde eine Katzenklappe ausgesprochen hilfreich. Wir haben eine chipgesteuerte ( sind einfach sonst zuviele Mitesser der Nachbarschaft im Haus ;) ) ohne die wir bei unsren unregelmäßigen Anwesenheitszeiten auch gar nicht klarkommen würden. Das heißt aber nicht, dass unsere Monster nicht auf persönlicher Türöffnung bestehen, wenn wir zuhause sind:grin:. Die Klappe gibt uns die Sicherheit, dass sie auch in Notsituationen, nach einem heißen Gefecht in der Nachbarschaft z.B., schnell wieder in ihre sichere Wohnung können. Außerdem verschafft es uns ruhige Nächte, da die Chefs unseres Haushalts bevorzugt nach ihrer letzten Inspektionsrunde so gegen Mitternacht dann auf jeden Fall zur kätzischen Morgenandacht zwischen 3 und 5:00 wieder raus MÜSSEN:massaker:
An die Mitbringsel, die sie uns im Gegenzug für ihre völlige Freiheit immer gerne mitbringen:stumm: haben wir uns inzwischen schon gewöhnt....Wir sind allerdings morgens immer vorsichtig und machen das Licht an bevor es ins Bad geht:D....und Schuhe werden auch nur nach genauerer Kontrolle angezogen.....:stumm:
Ich würde übrigens jetzt auch schon so langsam anfangen, den Damen den Freigang zu erlauben und auch sofort mit Katzenklappe. Man weiß ja nie, wie die Damen reagieren. Es könnten ja Hardcorefreigänger unter ihrem Samtfell stecken - dann hättest Du als Türenöffner harte Zeiten vor dir. Bezüglich des wahrscheinlich nicht oder nicht ausreichend vorhandenen Winterfells würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Wenn es den Damen zu kühl ums Bäuchlein wird ;), werden die Frostbeulchen schon schnell genug wieder den Weg ins Warme finden. Mein Kater hatte letzten Winter bedingt durch Flohbissallergie fast gar kein Fell - der hat seine Ausflüge nach draußen freiwillig zeitlich halt sehr eingeschränkt, eine Erkältung hat er aber trotzdem nicht bekommen....nur ausgesprochen schlechte Laune:stumm
Ich bin gespannt, wie deine Damen das neue Reich annehmen und erobern .
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
gehen wir mal ohne warme Jacke bei Kälte raus. Dann wird es klar das es ohne Winterfell zu kalt ist.
Ja, Katzen erkälten sich bei zu dünnem Fell wirklich. Und wenn du dir vorstellt das sie sich auch mal verlaufen können, also viel länger draußen sind als es ohne Winterfell gut ist, dann wäre das nicht OK.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
Hallo Freigängernovizin:D

Ich freue mich für deine Damen, dass sie nun bald die Freiheit haben auch draußen IHR Reich zu erobern.
Ich finde eine Katzenklappe ausgesprochen hilfreich. Wir haben eine chipgesteuerte ( sind einfach sonst zuviele Mitesser der Nachbarschaft im Haus ;) ) ohne die wir bei unsren unregelmäßigen Anwesenheitszeiten auch gar nicht klarkommen würden. Das heißt aber nicht, dass unsere Monster nicht auf persönlicher Türöffnung bestehen, wenn wir zuhause sind:grin:. Die Klappe gibt uns die Sicherheit, dass sie auch in Notsituationen, nach einem heißen Gefecht in der Nachbarschaft z.B., schnell wieder in ihre sichere Wohnung können. Außerdem verschafft es uns ruhige Nächte, da die Chefs unseres Haushalts bevorzugt nach ihrer letzten Inspektionsrunde so gegen Mitternacht dann auf jeden Fall zur kätzischen Morgenandacht zwischen 3 und 5:00 wieder raus MÜSSEN:massaker:
An die Mitbringsel, die sie uns im Gegenzug für ihre völlige Freiheit immer gerne mitbringen:stumm: haben wir uns inzwischen schon gewöhnt....Wir sind allerdings morgens immer vorsichtig und machen das Licht an bevor es ins Bad geht:D....und Schuhe werden auch nur nach genauerer Kontrolle angezogen.....:stumm:
Ich würde übrigens jetzt auch schon so langsam anfangen, den Damen den Freigang zu erlauben und auch sofort mit Katzenklappe. Man weiß ja nie, wie die Damen reagieren. Es könnten ja Hardcorefreigänger unter ihrem Samtfell stecken - dann hättest Du als Türenöffner harte Zeiten vor dir. Bezüglich des wahrscheinlich nicht oder nicht ausreichend vorhandenen Winterfells würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Wenn es den Damen zu kühl ums Bäuchlein wird ;), werden die Frostbeulchen schon schnell genug wieder den Weg ins Warme finden. Mein Kater hatte letzten Winter bedingt durch Flohbissallergie fast gar kein Fell - der hat seine Ausflüge nach draußen freiwillig zeitlich halt sehr eingeschränkt, eine Erkältung hat er aber trotzdem nicht bekommen....nur ausgesprochen schlechte Laune:stumm
Ich bin gespannt, wie deine Damen das neue Reich annehmen und erobern .

dein Kater war den Freigang schon gewohnt. Aber neue Freigänger würde ich ohne Winterfell nicht rauslassen.
Sie wollen vielleicht schnell zurück, weil ihnen sehr kalt ist, aber sie finden nicht immer schnell genug zurück.
Oder sie haben sich erschreckt und kommen aus ihrem Versteck nicht raus. Was dann?
 
K

Katzen Wolfi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
185
Also wir haben auch zwei Teilzeitfreigänger und haben uns bewusst gegen eine Katzenklappe entschieden, um ihnen bei zu bringen, dass es eben nicht ständig raus und rein geht.

Rein natürlich schon, aber raus geht es zu bestimmten Zeiten.

Das klappt ganz gut, im Sommer haben wir, wenn sie draußen sind die Balkontür ein wenig auf, im Winter signalisiert uns eine durch Bewegungsmelder gesteuerte Außenleuchte, dass sie vor der Tür stehen.

Wir haben somit einfach etwas mehr Kontrolle über ihren Freigang.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
hm, ich würde auch schon mal die Klappe einbauen - das ist so toll mit selbständigen Katzen, die die Klappe benutzen!

und viele Gedanken über wann und wie würde ich mir nicht machen - mach die Tür auf, lass die Katzen selber entscheiden, ob sie rauswollen .... und wenn Du ihnen dann noch die Klappe zeigst, dann wissen sie wie sie auch selber wieder reinkommen werden.

und wenn ihnen kalt ist, kommen sei auch wieder rein.... wenn du nicht willst, dass sie lange wegbleiben beim ersten mal, dann such Dir einen Regentag mit etwas Sturm für den ersten Freigang aus .... :p

Du wirst sehen, dass Katzen draussen und drinnen sich manchmal sehr unterschiedlich verhalten .... und du wirst Deine Freude an zwei strahlenden und ausgelasteten Katzen haben.

freue mich schon auf Eure Fotos !!!
 
L

Lena06

Gast
  • #10
Wir haben unsere Freigänger früher (hab heute ja "nur" noch Wohnungskatzen) auch im Herbst/ Winter/ Frühjahr an den Freigang gewöhnt ... so das denn möglich war.
MEINE Katzen sind in der Anfangszeit nie weit weg gegangen und waren immer schnell wieder drin.

Mussten wir Katzen im Sommer an den Freigang gewöhnen waren die dann doch schon mal mehr als 3 h draußen unterwegs, was uns immer sehr nervös gemacht hat.

Verlaufen hat sich bei uns niemand, ich würde auch nicht so weit gehen wollen und den Katzen ihren Urinstinkt absprechen.
 
AFG

AFG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
568
  • #11
Ich merke an euren Aussagen, dass es sowohl mit als auch ohne Klappe gehen könnte. Wir werden sie auf jeden Fall kurz oder lang in den Betrieb nehmen, denn ich möchte nicht nachts und auch tagsüber dauernd darauf horchen müssen, ob eine der Damen rein oder raus möchte. Ebenso denke ich ist es sinnvoll den Katzen damit einen sicheren Rückzugsort zu gewähren.
Natürlich habe ich schon etwas Bammel davor, dass sie dann nur noch zum Fressen und Schlafen reinkommen oder noch schlimmer: sich anderswo ein Heim suchen. Aber unausgelastet sind sie in der Wohnung schon.
Zudem macht mit Bedenken, dass draußen ein älterer Kater bereits sein Revier abgesteckt hat und des Öfteren hier am Wintergarten vorbeischaut und er auf unsere Katzen losgeht und umgekehrt.
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #12
tja Kämpfe mit anderen Katzen da draussen sind durchaus wahrscheinlich..... hast du ne Katzenkrankenversicherung?

.... und versuche Dich nicht zu sehr zu sorgen ..... die Katzen fühlen sich in ihrem Zuhause doch wohl, da kommen sie schon wieder. Und das ist, ehrlich gesagt, das schönste am Freigang - sie kommen wieder, sie mögen uns - es ist alles freiwillig, denn sie könnten ja auch gehen ...

:)
 
K

Katzen Wolfi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
185
  • #13
Im Normalfall regeln das die Katzen aber unter sich. Als wir unsere Beiden das erste Mal raus ließen, war ja ihr Revier auch schon vergeben.

Da gibt es in der ersten Zeit vielleicht mal etwas Geschrei, aber mehr eher nicht. Ich weiß, es gibt auch Ausnahmen.

Wobei unser Timi eher freundlich auf andere Katzen zu geht und mit ihnen, wenn sie es zulassen, auch spielt.

Bei Gina ist das anders. Bloß keine Artgenossen. Selbst Timi hat es da nicht immer einfach.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #14
Also wir haben auch gerade mit Freigang angefangen, Katzenklappe gibt es bei uns erst im neuen Jahr weil wir dafür einiges machen müssen.

Bis jetzt geht es recht problemlos, wenn ich weg muss rufe ich sie und spätestens wenn ich mit Leckerli-Dose um den Block laufe hören sie mich auch irgendwann und gehen brav mit mir nach Hause, wenn sie in Hörweite sind kommen sie sofort angerannt.

SamSam ist kaum je länger als ne Stunde weg und guckt immer wieder nach uns und bleibt für gewöhnlich in Hörweite, Oreo geht etwas weiter weg und ist auch mal 2 -3 Stunden unterwegs wenn es trocken und nicht all zu kalt ist.

Dass sie kein Winterfell haben scheint sie nicht so sehr zu stören, sie sind dann eben wenn es sehr kalt ist auch schneller zurück.

Der Kater der hier rumläuft hat sich bis jetzt immer vorsichtig zurückgezogen nachdem einige Blicke ausgetauscht wurden, ich hoffe dass das bedeutet dass es da zu einem Nichtangriffspakt gekommen ist. :p

Hätten wir eine Katzenklappe dann hätte ich sie wohl auch gleich daran gewöhnt denn man ist schon recht gebunden so, gerade weil sie noch kein Winterfell haben und ich sie nicht ewig in der Kälte warten lassen mag.

Heute morgen waren sie schon so früh am quengeln dass ich sie rausgelassen und dann nochmal eingeschlafen bin, da haben sie es sich offenbar in Nachbars Gartenschuppen gemütlich gemacht der offen stand! :eek: Find ich nicht so toll weil die könnten den ja auch mal zu machen, ich hoffe dass wir das sehr zeitnah hinbekommen mit der Katzenklappe.
Wie gesagt, ich würde es ihnen gleich zeigen, dann wissen sie auch wohin sie flüchten können wenn sie Angst kriegen.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.789
  • #15
Unsere Katzen haben hier in den ersten Jahren schon so einige Raufereien incl. diverser Bissverletzungen hinter sich bringen müssen.. Der dominante unkastrierte Revierchef hier war ziemlich ungenießbar und unser Kater leider ziemlich uneinsichtig:stumm:
Damit muss man als Freigängerdosi leider leben..
Ein guter Vorrat an Octinosept oder ähnlichen Mitteln zur Wunddesinfektion und das Wissen um die Adresse und Telefonnummer einer guten Tierarztpraxis haben uns in den zurückliegenden 10 Jahren immer wieder bei den Verletzungen geholfen.
Zum Winterfell...unser Kater ging damals auch ohne Winterfell in seinen ersten Freigang. Er hat seinen Radius nur langsam ausgedehnt und es immer vor dem Zustand der völligen Durchgefrorenheit wieder nach Hause geschafft. Auch das "Sommerfell" ist ja kein leichtes Seidenkleidchen von D&G also mehr Schein als Sein :D, und schützt schon recht gut gegen Wind, Wetter und kühle Temperaturen. Ich finde ja, dass der Winter gerade die beste Jahreszeit dafür ist . Da verhindert das miese Wetter oft schon das Ausleben der Neugier:cool:
Und mit 2 Jahren sind die beiden Damen ja auch keine völlig verspielten Kitten mehr. Ich würde denen dort doch etwas mehr Vorsicht zutrauen.
 
AFG

AFG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
568
  • #16
Eure vielen Berichte sind toll, vielen Dank dafür! Es beruhigt mich ungemein zu lesen, wie ihr vorgeht und wie es euch und euren Katzen ergeht.
Ich glaube schon, dass wir mit Kratzern und hoffentlich nicht mehr leben müssen, da der Kater schon aggressiv gegen die Scheibe springt bzw mit seinem Vorderpfoten dagegen trommelt.
Was sagt ihr denn, wie die ersten Schritte jetzt aussehen könnten, sagen wir mal, bevor wir die Klappe draußen angebracht haben?
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #17
die ersten Schritte vor Einbau der Klappe?

Hm:
- Tür aufmachen, wenn sie rauswollen
- Tür aufmachen, wenn sie reinwollen
- mal mitgehen, denn gemeinsames Spazieren gehen ist schön
- ruhig bleiben
- keine grossen Sorgen machen .............

Das ist eigentlich auch schon alles :grin:
 
AFG

AFG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
568
  • #18
die ersten Schritte vor Einbau der Klappe?

Hm:
- Tür aufmachen, wenn sie rauswollen
- Tür aufmachen, wenn sie reinwollen
- mal mitgehen, denn gemeinsames Spazieren gehen ist schön
- ruhig bleiben
- keine grossen Sorgen machen .............

Das ist eigentlich auch schon alles :grin:

:yeah:grin: das klingt ja einfach
 
desseran

desseran

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2010
Beiträge
774
Ort
Schleswig-Holstein
  • #19
Ich kann es so bestätigen.

Wir haben zwar auch gleich eine Klappe gehabt, aber zunächst über die Tür gearbeitet.
Also Tür aufgemacht und abgewartet (das war im Sommer für uns natürlich angenehmer, weil man am Anfang doch recht lang warten muss). Die Katzen sind dann immer wieder raus, haben sich nur ein paar Schritt raus getraut, sind dann wieder rein usw.:rolleyes:
Ohne Klappe müsstet ihr vielleicht grad am Anfang viel die Tür aufhaben, was im Winter echt nicht gemütlich für Mensch ist.
Sie erobern dann alles Stück für Stück, das ist wirklich total toll zu sehen.

Es bietet sich am Anfang an, immer wieder mal mit raus zu gehen, sie draußen auch gern mal zu streicheln, wenn sie mögen.
In den nächsten Tagen haben wir ihnen dann die Klappe von beiden Seiten gezeigt. Katzenklappe ist neben den praktischen Aspekten auch eine Frage der Mentalität. Wir sind halt der Meinung, dass Katzen in der Regel eine freies Leben führen sollen und sich aussuchen können, wohin sie gehen.:)
Übrigens geht das Lernen reinzugehen viel leichter als man glaubt. ;)

Sie versuchen einen glauben zu machen, dass Tür öffnen besser ist.:cool:
Sookie hat sogar gekernt, die Klingel zu bedienen.:eek:
Und Madame Snow geht lieber so ums Haus, wo keine Klappe ist und klopft an die Terrassentür, kein Scherz. Aber wenn wir Menschen so doof sind nachzugebe, ist es ja auch kein Wunder, wenn sie das lernen. :p
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Birdylein
Antworten
9
Aufrufe
883
nikita
E
Antworten
11
Aufrufe
1K
Ellen2
E
Nunki
Antworten
1
Aufrufe
839
gigi87
kleine66
Antworten
19
Aufrufe
2K
Hexe173
H
abraka
Antworten
10
Aufrufe
3K
*TJ*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben