Novalgin

  • Themenstarter yuurei
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
Hallo liebe Foris,
Ich bräuchte mal Tips zur Medikamenteneingabe. Yuki bekommt aktuell relativ viel, die Entwässerung, das Vomica und das Mittel gegen Übelkeit bekomm ich ganz gut rein, allerdings bekommt sie auch 3 Mal täglich novalgin gegen den Tunorschmerz. Tropfen fallen weg, da bricht sie sofort, die Tabletten so eingeben hat einen ähnlichen Effekt, da sie die runterlutscht und die dann ähnlich bitter werden.
Ich hab jetzt schon versucht sie in Futterbrei und Thunfischsaft aufzulösen, das scheint allerdings immer noch nicht optimal.
Hat jemand Erfahrung damit und kann mir vielleicht ein Rezept verraten? Und leckerlietricks ala in Leberwurst einwickeln bringt auch nichts, da sie gerade dank der falsch verschriebenen "Metacamkur" schlecht allein frisst (wir sind aber gerade dran diesen Fehler der anderen Klinik wieder auszubügeln).

Vielen Dann schon mal :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.382
Novalgin kann zu starkem Speicheln führen, d.h. dann wiederum Stress für die Katze. Frag doch bitte nach Onsior-Tabletten, die werden relativ gut genommen, halten auch rund ca. 22-24 Std. oder nach Optiaten.

Alles Gute für Euch :)
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
Das klingt super, nur eine Tablette die ich nicht Fünfteln muss, mir ist irgendwie Eh unwohl dabei ihr was aus der Menschenapotheke zu geben (trotzdem besser als das Metacam @.@). Danke dir, frag ich gleich mal an. :)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.382
Das klingt super, nur eine Tablette die ich nicht Fünfteln muss, mir ist irgendwie Eh unwohl dabei ihr was aus der Menschenapotheke zu geben (trotzdem besser als das Metacam @.@). Danke dir, frag ich gleich mal an. :)

Sind auch sehr kleine Tabletten, dürfen nicht auseinandergebrochen oder gemörsert werden.
Kann sein, sie muss es extra für dich bestellen (meine TÄ macht sowas), dann sind das 30 Tabletten für rund 20 EUR, aber sie halten auch ne gute Weile und wer weiß, was noch so alles ansteht in Zukunft :oops:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Bei tumorschmerzen sind opiathaltige Schmerzmittel eigentlich am besten geeignet. Die gibt es auch als Pflaster, sprich mal Deine TÄ drauf an.

Alternativ das Buprenovet muss zwar auch dreimal täglich gegeben werden, aber die Menge ist so gering, dass man das eigentlich gut ins Mäulchen bekommt. Das ging sogar bei meinem Dicken, der sonst alles ausgespuckt hat. Und diese NW wie beim Novalgin in Form von Speicheln etc. gibt es dort auch nicht.
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
Also am geld solls nicht scheitern, an meds sind wir schon bei knappen 150€ und insgesamt bei 650€ ^^; da fallen 20€ nicht ins Gewicht.

Ich bin nicht sicher ob die anderen Schmerzmittel evtl. Wechselwirkungen mit den ganzen anderen meds haben und die TÄ deswegen nichts anderes verordnet hat (yuki hat aktuell noch eine cortison depotspritze zu verarbeiten) aber ich werds erfragen sobald ich die TÄ an die Strippe bekomme. :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich weiß nicht, wie das bei Cortison und Onsior aussieht. Metacam und Cortison sind ja kontraindiziert, ich kann mir vorstellen, dass es bei Onsior ähnlich ist, das ist ja auch ein NSAID.

Opiathaltige Mittel dürfen meines Wissens aber zusammen mit Cortison gegeben werden. Viele Tierärzte erzählen einem, dass sie solche Mittel nicht mit nach Hause geben dürfen. Aber das stimmt nicht. Das Betäubungsmittelgesetz erlaubt das durchaus und zwar dürfen TÄ das bis zu drei Tage mit nach Hause geben..
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.382
Ich weiß nicht, wie das bei Cortison und Onsior aussieht. Metacam und Cortison sind ja kontraindiziert, ich kann mir vorstellen, dass es bei Onsior ähnlich ist, das ist ja auch ein NSAID.

Opiathaltige Mittel dürfen meines Wissens aber zusammen mit Cortison gegeben werden. Viele Tierärzte erzählen einem, dass sie solche Mittel nicht mit nach Hause geben dürfen. Aber das stimmt nicht. Das Betäubungsmittelgesetz erlaubt das durchaus und zwar dürfen TÄ das bis zu drei Tage mit nach Hause geben..

Sehe ich auch so, deshalb wahrscheinlich auch das Novalgin. Dann frag bitte nach Opiaten.
Kannst du subkutan spritzen? Das wäre natürlich dann noch einfacher mit den Opiaten, haben wir auch schon mal so gemacht.
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
Ja, meine TÄ war dementsprechend schockiert über die meds die wir in der anderen TK bekommen baben (im Grunde haben sie mir eine schleichende euthanisie verschrieben....lang hätte yuki das Cortison und Metacam nicht überlebt. :/)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Ich hatte gerade noch mal nachgeschaut, man sollte Cortison grundsätzlich nicht mit NSAID kombinieren, weil das das Risiko für Blutungen im Magen-Darm-Trakt erhöht.

Bei Euch dürften daher Opiate tatsächlich das Beste sein, vielleicht tatsächlich als Pflaster, damit Du nicht so viele Medis geben musst.

@Yuurei: Das macht mich mal wieder sprachlos. Wie beschränkt können Tierärzte eigentlich sein? Und warum - zum Teufel - fahren die alle so auf Metacam ab? Verdienen die daran so viel? Oder haben die sich seit 30 Jahren nicht mehr fortgebildet? Opiate sind bei Tumoren nun mal die Schmerzmedis der Wahl, das kann doch nicht so schwer sein, das umzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
  • #11
Ich hatte gerade noch mal nachgeschaut, man sollte Cortison grundsätzlich nicht mit NSAID kombinieren, weil das das Risiko für Blutungen im Magen-Darm-Trakt erhöht.

Bei Euch dürften daher Opiate tatsächlich das Beste sein, vielleicht tatsächlich als Pflaster, damit Du nicht so viele Medis geben musst.

@Yuurei: Das macht mich mal wieder sprachlos. Wie beschränkt können Tierärzte eigentlich sein? Und warum - zum Teufel - fahren die alle so auf Metacam ab? Verdienen die daran so viel? Oder haben die sich seit 30 Jahren nicht mehr fortgebildet? Opiate sind bei Tumoren nun mal die Schmerzmedis der Wahl, das kann doch nicht so schwer sein, das umzusetzen.

Ja Argument war ja (ich formulier es mal so wie es sich für mich angehört hat):
"Kann man Metacam geben, die Folgen für die Organe erlebt die Katze ja eh nicht mehr."
Völlig anders meinte das die TÄ bei der ich bisher in Behandlung war. Yuki wär noch jung und würde mit der richtigen Medikation noch gut länger leben können.

Das Pflaster könnte sie halt sehr leicht abziehen, müsste man ausprobieren.
 
Werbung:
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
57
Ort
kaiserslautern
  • #12
meine Tierärztin hat mir folgenden tip gegeben. dachte ehrlich gesagt nicht dass er funktioniert. ;)

du wirfst ca. 3x hintereinander ein leckerli. die katze rennt hinterher und dann wirfst du die tabelette. die katze ist schon so dann im "fresswahn" dass sie sehrwahrscheinlich die tablette wie ein leckerli fristt. katze somit überlistet. bei mir hat es wirklich funktioniert, obwohl normalerweise meine katzen mit NICHTS zu bestechen sind und sehr mäkelig sind.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Novalgin sind aber keine Tabletten, sondern scheußlich bitter schmeckende Tropfen.

Die Wurfmethode dürfte auch nur bei Tabletten mit keinem allzu fiesen Eigengeschmack funktionieren. Mit so etwas wie z.B. Metro versuchst Du das ein Mal, danach ist Katze bedient.
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
57
Ort
kaiserslautern
  • #14
Novalgin sind aber keine Tabletten, sondern scheußlich bitter schmeckende Tropfen.

Die Wurfmethode dürfte auch nur bei Tabletten mit keinem allzu fiesen Eigengeschmack funktionieren. Mit so etwas wie z.B. Metro versuchst Du das ein Mal, danach ist Katze bedient.

ich hatte eine entwurmungstablette.....weiss nicht ob die gut schmecken?
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
  • #15
Yuki verweigert zudem selbst leckerlies (ihr magen hat sich noch nicht ganz erholt) :/ ich muss ihr gerade noch alles direkt ins Mäulchen geben.
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.298
Ort
Nbg
  • #16
Kurzer Zwischenstand, das Novalgin ist jetz erstmal abgesetzt, da yuki keine Schmerzen mehr zu haben scheint (nachdem der Erguss nun besser ist)
Dafür ist sie ein wenig inkontinent -_-; Pipiprobe geht an den TA, ich hoffe das kommt nur von den Entwässerungstabletten....nochmal AB brauchen wir wirklich nicht.
 
R

Racky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2016
Beiträge
2
  • #17
Onsior so gut wie Novalgin?

Novalgin kann zu starkem Speicheln führen, d.h. dann wiederum Stress für die Katze. Frag doch bitte nach Onsior-Tabletten, die werden relativ gut genommen, halten auch rund ca. 22-24 Std. oder nach Optiaten.

Alles Gute für Euch :)

Hallo zusammen

Dann kann ich also anstatt Novalgin das bitter schmeckt der Katze bei Bauchweh auch Onsior geben, was sie sicher nimmt?

Vielen Dank für Eure Antwort/en!

Racky
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #18
Hallo zusammen

Dann kann ich also anstatt Novalgin das bitter schmeckt der Katze bei Bauchweh auch Onsior geben, was sie sicher nimmt?

Vielen Dank für Eure Antwort/en!

Racky

Wenn Du kein TA bist solltest Du überhaupt nicht eigenmächtig an deinem Tier romdoktern!.

Jedes Schmerzmittel hat seine Berechtigung und sein Einsatzgebiet.
Wenn Du das Gefühl hast, Dein Tier erleidet Schmerzen geh zum Tierarzt und lass dich über die verschiedenen Schmerzmittel aufklären/beraten.
 
R

Racky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2016
Beiträge
2
  • #19
Onsior anstatt Novalgin?

Wenn Du kein TA bist solltest Du überhaupt nicht eigenmächtig an deinem Tier romdoktern!.

Jedes Schmerzmittel hat seine Berechtigung und sein Einsatzgebiet.
Wenn Du das Gefühl hast, Dein Tier erleidet Schmerzen geh zum Tierarzt und lass dich über die verschiedenen Schmerzmittel aufklären/beraten.

Zitiere nur was ich hier gelesen habe, da Novalgin eben bitter schmeckt und die Katze danach speichelt wird ja Onsior geraten, deswegen meine Frage.
Und der Kater ist in TA Behandlung wegen immer kehrender Verstopfung der Arme ist bald 10 jährig und hat manchmal deswegen Bauchweh, darum diese Frage.

Danke
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #20
Und der Kater ist in TA Behandlung wegen immer kehrender Verstopfung der Arme ist bald 10 jährig und hat manchmal deswegen Bauchweh, darum diese Frage.

Danke

Wäre es denn eine Option die Ursache der Verstopfung zu behandeln anstatt sie mit Schmerzmittel zu übertünchen?

Nochmal: Novalgin und Onsior haben unterschiedliche Wirkstoffe.
Man kann nicht einfach hergehen und ein Schmerzmittel gegen das andere tauschen...es sein denn; der Wirkstoff ist der gleiche.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben