Not-Op und die Nachuntersuchungen

  • Themenstarter Phuxx
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Phuxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2021
Beiträge
4
Hallo zusammen,

wir sind seit knapp 7 Monaten stolze Besitzer 2er Katzen Damen.
Nach allen Untersuchungen und Impfungen haben wir uns am Freitag, den 09.07.21, entschieden unsere Katzen kastrieren zu lassen.

Die Operation verlief bei beiden Katzendamen unkompliziert und am selben Abend waren beide wieder bei uns Zuhause.
Die Wunden wurden täglich von uns kontrolliert und es wurden dabei nie Auffälligkeiten entdeckt :). Bis letzten Donnerstag..

Da die eine Katzendame (Tammy) leider den Kragen nicht anbehalten wollte, haben wir ihr leider den Body überziehen müssen. Bei unser täglichen Wundkontrolle ist uns dann am Donnerstag beim Ausziehen des Bodys auf einmal Flüssigkeit entgegen gekommen (Rosafarbene Flüssigkeit, Kein Gestank)

Da jedoch auf einmal viel Flüssigkeit ausgetreten ist konnten wir nicht genau erkennen, ob es aus der Wunde selbst oder von woanders her kommt. Dazu kommt, dass ein kleiner Knubbbel zu tasten war. Nach einer telefonischen Rücksprache mit dem Tierarzt hieß es, dass es sich um Wundsekret handelt.
Was ausgetreten ist war weder dickflüssig, hat nicht gestunken, noch war es gelblich/grün. Tammy hat auch keinerlei Anstalten gemacht das sie Schmerzen hat oder es ihr nicht gut ging. Sie hat normal gegessen, war auf der Toilette und war weiterhin sehr verschmust.

Einen Tag später haben wir die Wunde nochmal inspiziert und gesehen, dass neben der Kastrations-Wunde ein kleines offenes Loch zu sehen ist.
Da wir Angst hatten, dass sich die Wunde entzünden könnte (durch Streu von ihrer Katzentoilette oder ähnliches) haben wir ein Bild an eine Kleintierklinik geschickt.
Diese haben uns angerufen und gesagt das wir direkt kommen sollten.
Nach einer sehr kurzen Untersuchung wurde uns berichtet, dass die kleine Maus einen dicken Abszess hätte und dieser notfallmäßig operativ behandelt werden müsste.
Trotz der hohen Kosten (Natürlich Freitag abends in der Notfallsprechstunde) haben wir uns dazu entschieden, da uns doch große Angst gemacht worden ist, das der Abszess evtl. schon bis zur Bauchhöhle vorgedrungen ist.

Jetzt hat die Kleine eine Drainage liegen und solange diese noch aktiv produziert, sollen wir täglich in die Klinik zur Wundkontrolle fahren.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Drainage wohl etwas ausgesondert, da der Body ein paar Flecken bekommen hat.

Leider bekommen wir seit Sonntag immer die gleiche Nachricht zu hören: "Die Wunde eitert immer noch, kommen sie morgen nochmal wieder".
Solangsam kommt uns das etwas komisch vor, da wir keine genaueren Angaben bekommen und jeder besuch erneut Geld kostet.
Abgesehen davon, das es für Tammy immer wieder ein großer Stress ist die 40km (Eine Tour) zu fahren.

Aufgrund von Corona darf keiner in die Untersuchung mit rein. Wir wissen nicht wie die Wunde aussieht und auch nicht was genau operativ gemacht worden ist (Ob auch die Kastrationsnarbe nochmal neu aufgemacht worden ist). Bei weiterem Nachfragen wie es denn genau aussieht mit der Wunde kommt nur eine Antwort: "Es hat sich nichts verändert." Außerdem konnten wir nicht feststellen, dass die Drainage weiterhin etwas gefördert hat. Weiterhin geht es Tammy Gott sei Dank super. Sie frisst, versucht einer Fliege hinterher zu jagen (wobei sie merkt, dass sie es nicht kann und lieber Luna dabei beobachtet) geht auf die Toilette und verhält sich generell total unauffällig. Temperatur ist auch normal.

Wir haben nun mit unserem Tierarzt des Vertrauens gesprochen und einen Termin für Donnerstag vereinbart, wollten aber gerne mal wissen ob jemand so etwas ähnliches schonmal miterlebt hat (Und ob es normal ist das die Wunde trotz Drainage) immer noch eitert.

P.S

Eigentlich wollten wir die Nachuntersuchung bei unserem Tierarzt machen lassen, da wir zu Ihm ein sehr großes Vertrauen haben.
Dies wurde uns von der Tierklinik allerdings abgeraten, da diese nun die Wunden kennen würden und sie ihm sowieso den Bericht schicken würden.

Besten dank an euch vorab:) Und tut mir leid für den langen Text :(
 
Werbung:
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
842
Hm, hört sich alles komisch an🤔 bekommt sie denn ein Antibiotikum gegen die Entzündung?
 
P

Phuxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2021
Beiträge
4
Das dachte wir uns nämlich nach dem heutigen Tag auch. 🙄

Bekommt morgens und Abends jeweils 3/4 Antibiotika und einmal Abends Schmerzmittel in einer Spitze.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
842
Also so eine kleine Schwellung aus der Wundwasser (klar und geruchlos) kam, hatte meine auch nach der Kastration.Laut unserer Tierärztin war das aber normal und ist dann auch folgenlos von alleine verheilt.
 
P

Phuxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2021
Beiträge
4
Danke für deine Antwort. :)
unser Tierarzt hatte uns das selbe gesagt, deswegen waren wir sehr verwundert, als es hießt dass das Notfallmässig Operiert werden muss.

Wir fühlen uns, auf gut deutsch, mittlerweile echt Verarscht von der Tierklinik.
Ich bin gespannt was unser Tierarzt am Donnerstag erzählt und ob diese Operation überhaupt notwendig wahr..
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
842
Ohje, das tut mir leid😟 wenn ihr morgen wieder hinfahrt, würde ich darauf bestehen, bei der Untersuchung anwesend zu sein.Mit Abstand und Maske sollte das doch gehen oder? Ich war in den letzten 1,5 Corona Jahren in 2 Tierkliniken (notfallmäßig) und bei meiner normalen Haustierärztin und ich durfte überall ganz normal (mit Maske natürlich) mit ins Behandlungszimmer🤷🏻‍♀️ Guck mal, ich hatte damals Fotos gemacht.So sah das aus bei unserer.....und aus dem Loch kam die Flüssigkeit
 

Anhänge

  • Screenshot_2021-07-20-23-06-16-087_com.google.android.apps.photos.jpg
    Screenshot_2021-07-20-23-06-16-087_com.google.android.apps.photos.jpg
    697,2 KB · Aufrufe: 16
Zuletzt bearbeitet:
P

Phuxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2021
Beiträge
4
Danke nochmals für deine Antworten und deinen Rat + Bild, so sah das in etwa auch bei uns aus.. :)

Als wir am Mittwoch nach dem Besuch in der Tierklinik wieder mit der selben Aussagen "Die wunde Eitert noch, ihr müsst Täglich vorbeikommen zum Ausspülen" nach Hause geschickt wurden, waren wir dann am Donnerstag wieder bei unserem Tierarzt.
(Dies hatten wir der Klinik übrigens mittgeteilt, die Reaktion darauf war "öh, okay? Aber wir kennen die Wunde doch, das sollten lieber wir machen" )

Nach dem Besuch bei unserem Tierarzt, waren wir dann doch sehr sauer auf die "Klinik"

Die Wunde sieht super aus, eitert kein bisschen mehr und das einzigste was die Wunde noch offen gehalten hat, war die Drainage die seit 6.Tagen drin war!
Die im übrigen tatsächlich nicht mehr gefördert hat, war ja nichts mehr zum fördern da..

Montag gehen wir zum letzten Checkup zu unserem Tierarzt, danach kann dann endlich wieder der Body aus damit die kleine endlich wieder Bewegungsfreiheit hat..
 
  • Wow
Reaktionen: Cat Fud, Millymaus20 und Sabrinili

Ähnliche Themen

E
Antworten
2
Aufrufe
384
F
Yarzuak
Antworten
37
Aufrufe
1K
Yarzuak
Yarzuak
tinkerbell's-mami
Antworten
11
Aufrufe
914
Sabrinili
S
W
Antworten
20
Aufrufe
29K
W
D
Antworten
9
Aufrufe
1K
Wuschlmaus
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben