Noch zu früh für stubenrein?

  • Themenstarter UlrikeW
  • Beginndatum
U

UlrikeW

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2012
Beiträge
4
Hallo,
ich habe ein von der Mutter verstoßenes Kätzchen bei mir aufgenommen. Es war wahrscheinlich erst ca 10 Tage alt – so genau wissen wir das nicht, da es auf einem Bauernhof zur Welt kam. Inzwischen ist es ca 5-6 Wochen alt und entwickelt sich ganz toll. Beim Tierarzt war ich auch schon, ist entwurmt und auch sonst untersucht worden. Alles bestens.
Ich habe aber nun ein Problem …. Sie (oder ER, das wissen wir auch noch nicht so genau) macht keinerlei Anstalten, stubenrein zu werden. Ich halte die kleine Mieze ausschließlich in meinem (nicht sehr großen) Wohnzimmer. Dort steht ihr Katzenbettchen, ein Schälchen Wasser (was sie auch ignoriert) und etwas weiter daneben das Katzenklo. Ich füttere sie mit Aufzuchtmilch und zusätzlich 2x täglich ein Löffelchen Nassfutter (was sie sehr gerne frisst). Nach dem Fressen massiere ich vorschriftsmäßig. Setze sie auch immer wieder ins Katzenklo und scharre. Sie kann auch alleine dort hinein, was sie mit großer Freude macht. Aber sie sieht das Katzenklo eher als Spielplatz an, tobt darin herum (Spielzeug hat sie aber genug). Das „Geschäft“ und Pipi erledigt sie leider immer außerhalb des Klöchens. Ich weiß mit da keinen Rat. Habe auch nur Erfahrung mit Hundewelpen. Oder ist es noch zu früh und meine Erwartungen zu hoch?
Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
Ulrike mit Mieze (oder eben Miezemann :) )
 
Werbung:
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
hm, hast du noch andere Mietzen? Es :p fehlen die Vorbilder.. bzw es fehlen die Vorbilder für ES...
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
hallo und willkommen im forum :)

probier mal, etwas kot und, soweit möglich, urin nach dem wildpinkeln bzw. -koten direkt in's klo zu legen.
auch sind mehrere (wenn auch kleine und nur vorübergehende) katzenklo's sinnvoll, da so kleine ja nunmal auch anderes im kopf haben und unter umständen der weg bis zum klo "zu weit" sein könnte...

wie sieht es denn mit einem zweiten kitten aus? welches gut sozialisiert wurde und sowas wie sauberkeit schon kennt?
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Wird Dein Kitten allein gehalten?
 
K

kITkAT123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
10
ruhig auch mal was strenger mit dem tierchen sprechen und es im Nacken packen (so wie es sonst die Mutter machen würde)...danach immer das klo zeigen und da lieb zum tier sein...so hats bei meinem geklappt :)
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
@kitkat123: man packt seine katzen nicht im nacken :mad:

auch das "strenger sprechen" bringt meiner meinung nach nicht viel... wenn du pech hast, verbindet das kleine das schimpfen allgemein mit dem geschäft und macht es nur noch heimlich an den unmöglichsten ecken :rolleyes:

auf's klo setzten und loben bringt eher was. aber alles andere würde ich persönlich nicht machen und auch keinem raten.
 
U

UlrikeW

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2012
Beiträge
4
Vielen lieben Dank für eure so schnellen Antworten! Ja, ich habe nur die eine Katze und möchte auch keine zweite dazu. Leider habe ich erst einmal gesehen dass sie gepinkelt hat (sofort ins Katzenklo gesetzt, war schon zu spät). Sie macht das immer, ohne dass ich mitkriege. Aber zu jung ist sie nicht, oder?
 
J

Julyanne

Forenprofi
Mitglied seit
23. Februar 2012
Beiträge
1.024
Ort
Portugal
Vielen lieben Dank für eure so schnellen Antworten! Ja, ich habe nur die eine Katze und möchte auch keine zweite dazu. Leider habe ich erst einmal gesehen dass sie gepinkelt hat (sofort ins Katzenklo gesetzt, war schon zu spät). Sie macht das immer, ohne dass ich mitkriege. Aber zu jung ist sie nicht, oder?

wie soll sie es denn lernen, egal in welchem alter??

für so ein kleines kitten ist es UNGLAUBLICH WICHTIG, dass es einen spielgefährten bekommt! katzen sollte man generell nicht allein halten ...
und gerade nicht ein so extrem junges, unsozialisiertes kitten ...

ganz ehrlich, wenn du partout keine zweite haben möchtest, tu deiner kleinen einen gefallen, gib sie ab und hol dir eine ältere katze, die allein sein möchte aus dem tierheim ...
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
tja, mit 5 bis 6 wochen ist sie eigentlich nicht unbedingt zu jung, um stubenrein zu sein... da sie aber so früh schon von ihrer mutter getrennt wurde, kann es halt sein, dass sie was länger braucht.

warum möchtest du kein zweites kitten?
katzen sind sehr soziale tiere, welche gerne artgenossen um sich haben ;)
zudem sollte ein kitten nicht alleine gehalten werden :(
bitte lies dich mal hier durch:
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html
http://www.katzen-forum.net/die-anf...aeckchen-fuer-forums-und-katzenanfaenger.html

gerade auch für so ein kleinchen, welches viel zu früh getrennt wurde, wäre ein gut sozialisierter artgenosse ganz wichtig.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #10
Vielen lieben Dank für eure so schnellen Antworten! Ja, ich habe nur die eine Katze und möchte auch keine zweite dazu. Leider habe ich erst einmal gesehen dass sie gepinkelt hat (sofort ins Katzenklo gesetzt, war schon zu spät). Sie macht das immer, ohne dass ich mitkriege. Aber zu jung ist sie nicht, oder?

Ulrike, das ist keine persönliche Gescmacksfrage wie man ein Kitten hält, sondern es ist ein unbedingtes Muss, dass Kitten zu zweit gehalten werden. Ich kenne nicht die Umstände, warum ein so kleines Kitten bei Dir gelandet ist aber ich nehme mal an, dass war alles so nicht geplant. Aber bitte lese Dich in artgerechte Katzenhaltung ein. Ich würde Dir z.B. das aktuelle Buch von Christine Hausschild empfehlen "Katzenhaltung mit KÓpfchen".

Kitten, die so früh von der Mutter getrennt worden und dann noch ohne Geschwister aufwachsen werden nicht richtig sozialisiert, also sie lernen nicht, dass man im Spiel nicht seine Krallen ausfährt, wie man aufs Klo geht, wie man sich richtig putzt und andere wichtige Dinge. Jetzt ist Deine Katze noch ein süsses Katzenbaby und Du wirst über manches "Missgeschick" noch schmunzelnd hinweg sehen, aber in einem Jahr hast Du eine erwachsene Katze und die Chancen sind gross, dass die Katze Dir in die Wohnung pinkelt, Dir die Möbel und Wände zerkratzt oder vielleicht auch nur einfach "depressiv" wird. Ein Kitten allein zu halten ist Tierquälerei und nachfolgende Probleme sind geradezu vorprogrammiert.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #11
Vielen lieben Dank für eure so schnellen Antworten! Ja, ich habe nur die eine Katze und möchte auch keine zweite dazu. Leider habe ich erst einmal gesehen dass sie gepinkelt hat (sofort ins Katzenklo gesetzt, war schon zu spät). Sie macht das immer, ohne dass ich mitkriege. Aber zu jung ist sie nicht, oder?
Wenn Du keine zweite Katze willst, dann wäre es wesentlich sinnvoller, schnell ein Zuhause für das Kleine zu finden, wo es Spielgefährten und Vorbilder hat.

Damit, sie ganz alleine zu halten tust Du weder dem Kleinchen noch Dir einen Gefallen.
 
Werbung:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #12
ruhig auch mal was strenger mit dem tierchen sprechen und es im Nacken packen (so wie es sonst die Mutter machen würde)...danach immer das klo zeigen und da lieb zum tier sein...so hats bei meinem geklappt :)

Das sind Ideen aus dem vorherigen Jahrhundert und das hat nichts mit artgerechter und moderner Katzenhaltung zu tun. Fehlt nur noch der Spruch, dass man Katzen mit der Nase in den Urin tunken soll. Genauso Quatsch wie das Kitten im Nacken zu fassen. Das sollte allein die Katzenmutter machen.
 
U

UlrikeW

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2012
Beiträge
4
  • #13
@ kalintje
Tierquälerei? Na, wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen.

Ansonsten vielen Dank für die netten Tipps. Miezi geht seit gestern aufs Katzenklo!
Liebe Grüße, Ulrike
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.389
  • #14
@ kalintje
Tierquälerei? Na, wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen.

Ansonsten vielen Dank für die netten Tipps. Miezi geht seit gestern aufs Katzenklo!
Liebe Grüße, Ulrike

Schade, dass du so ignorant bist.

"Hoffentlich" fällst du mit deiner Maus in ein paar Monaten richtig auf die Nase. Dann wirst du schon merken, was du als "Besitzer" von deinem Egotrip hattest. Für sowas habe ich absolut kein Verständnis.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #15
@ kalintje
Tierquälerei? Na, wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen.
Ein Kätzchen ganz allein halten zu wollen, kann man nicht anders nennen.

Du hast sie aufgenommen und viel Mühe investiert, damit sie ein schönes, möglichst artgerechtes Leben hat. Warum enthältst du ihr nun den wesentlcihen Teil davon vor?

Und nein, Freigang in zig Monaten wo sie eh andere Katzen trifft, ist keine Alternative. Schon gar nicht, wenn die Kleine praktisch ohne Katzenkontakt aufwuchs.
Du machst sie so zum Sozialkrüppel. Es ist jetzt schon höchste Eisenbahn, also trotz bitte nicht rum, sondern handle im Interesse des Kätzchens und hole ihr einen Artgenossen dazu.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.161
  • #16
Liebe UlrikeW,

ich hoffe Dir sagt das Wort Frustrationstoleranz etwas. Denn das hat Dein liebes Katzenkind nicht von seiner Mama lernen können.
Unter Umständen wird Dir das Probleme bereiten, vielleicht sogar sehr Große!
Denk nochmal drüber nach ein zweites Katzenkind aufzunehmen, damit Dein Schatz die Chance hat normal zu sein, erfahren zu dürfen was es heisst Katze zu sein. Normal zu Spielen, spielend zu Lernen!
Es ist kein Mensch und kein Hund!

Bitte sei ein guter Mensch, Du hast es gerettet nun sei auch verantwortungsvoll weiterhin!
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #17
Hallo UlrikeW

Meine Pflegekitten gehen seit der 4ten Woche selbständig auf's Kittenklo. Es gab nie einen Unfall, sie waren von Anfang an stubenrein. Das überrascht mich nicht. Zunächst haben sie die passenden Klos für ihre Ansprüche (kleiner Einstieg). Dann konnten sie es von ihren Mams sowie von ihren Geschwistern lernen. Katzen sind nicht dumm und schauen sich sehr viel ab.

Ganz abgesehen davon verwundert es mich, dass ihr das Geschlecht nicht wisst? In dem Alter muss man blind sein, wenn man es nicht sieht.
Sogar im Internet gibt es "Anleitbilder". Im Notfall kann auch der Tierarzt weiterhelfen.

Die Antwort lautet simpel: Du bist keine Katze.

Deine Erwartungen sind zu hoch, ja. Und ich kann nur die Daumen drücken, dass das Kitten es eines Tages selbst herausfindet - und auch dabei bleibt! Sonst bekommst Du eine wunderbare Pinkelkatze, bis ans Ende ihres Lebens :)

Ganz abgesehen davon ist es selbstverständlich in meinen Augen Tierquälerei, eine Katze isoliert von Artgenossen aufwachsen zu lassen. Über solche "Versuche" ist man mittlerweile seit vielen Jahren hinaus...

Grüße
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #18
Schade, dass du so ignorant bist.

"Hoffentlich" fällst du mit deiner Maus in ein paar Monaten richtig auf die Nase. Dann wirst du schon merken, was du als "Besitzer" von deinem Egotrip hattest. Für sowas habe ich absolut kein Verständnis.

Das Traurige dabei ist doch, dass solche Katzen, wenn sie nicht mehr niedliche Kitten sind und Probleme machen, dann abgegeben werden und wir können uns ja alle vorstellen wie gross die Chancen von verhaltensgestörten "Pinkelkatzen" auf ein neues Zuhause sind.
Die Halter machen es sich dann ganz einfach, einfach abgeben. Dabei hat das Tier gar keine Schuld an dem, sondern ist selbst nur Opfer der Ignoranz seines Besitzers.

Ulrike, wenn Du den Leuten im Forum nicht glauben willst, dann informiere Dich bitte selbst bei Fachleuten. Die werden Dir nichts anderes sagen.
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.389
  • #19
Das Traurige dabei ist doch, dass solche Katzen, wenn sie nicht mehr niedliche Kitten sind und Probleme machen, dann abgegeben werden und wir können uns ja alle vorstellen wie gross die Chancen von verhaltensgestörten "Pinkelkatzen" auf ein neues Zuhause sind.
Die Halter machen es sich dann ganz einfach, einfach abgeben. Dabei hat das Tier gar keine Schuld an dem, sondern ist selbst nur Opfer der Ignoranz seines Besitzers.

Ulrike, wenn Du den Leuten im Forum nicht glauben willst, dann informiere Dich bitte selbst bei Fachleuten. Die werden Dir nichts anderes sagen.

So sehe ich das auch.
Es gibt nicht schöneres als zwei (oder mehr) Katzen, die zusammen spielen, schlafen, schmusen, sich putzen, aus einem Napf essen, reden, gurren, jagen, lauern, verstecken, ... Ich wünschte mir manchmal sogar noch mehr Kater. :rolleyes: Wenn ich unsere Rabauken hier rum tollen sehe, bin ich unendlich glücklich und bis ins Innere erfüllt vor Glück, dass ich eine kleine Rennbude habe :D
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #20
@UlrikeW

Hier erstmal eine Anleitung wie du sehen kannst was du hast:

Tipp: Nehmen Sie das Katzenkind auf den Schoß und drehen Sie es spielerisch um. Unterhalb des Schwanzansatzes liegt der After. Dicht darunter ist eine Vertiefung. Spreizen Sie die Haut dort vorsichtig. Sehen Sie eine längliche, spaltförmige Öffnung, ist es ein Kätzchen. Beim Kater finden Sie - in einem größeren Abstand vom After als bei der Katze - ein rundes Löchlein vor; vielleicht ist darin der rosige Kegel des Penis sichtbar.

ich wunder mich nur das der TA bei dem du warst das Geschlecht nicht sehen konntest, aber gut.

Ich kenne deine Beweggründe nicht warum du auf jeden Fall nur diese eine Katze haben möchtest, die Größe der Wohnung oder aus dem finanziellen Aspekt heraus was ja durchaus vernünftig wäre oder weil du halt nur eine möchtest, aber es ist schon so wie dir gesagt wurde, dein Kitten hat große Nachteile dadurch das es alleine bei dir aufwächst ohne durch einen Artgenossen zu lernen und Kontakt zu haben. Das wäre so wie wenn ein Menschenbaby bei Wölfen aufwächst, es wir auch groß und wird sich einfügen aber das war es auch schon (Filme mit diesem Thema/Beispiel kennst du sicherlich und kannst vielleicht so nachvollziehen was dir hier versucht wird klar zu machen)
Vielleicht entstehen keine, für Menschen, merkbaren Schäden bei deiner Katze, aber das heißt nicht das es glücklich ist und das sollte eigentlich dein Ziel sein.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

ZoppoGrisu
Antworten
1
Aufrufe
445
ZoppoGrisu
ZoppoGrisu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben