Noch ein Anfänger der Rat benötigt ;)

  • Themenstarter Naila
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fragen kitten
N

Naila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich oute mich zunächst mal als Hundefan ;)
Ich wollte lange einen Hund haben, bin mir aber im Klaren, dass ich bzw. mein Freund dafür nicht die Zeit haben...es wäre dem Hund gegenüber nicht fair.
Und mein Freund wollte schon immer eine Katze. Aber nur eine?! Ich war skeptisch, hab mit mir gehadert, viel Negatives gehört und nun, nachdem er einige Horrorthreads über Einzelkatzen gelesen hat, ich auf ihn eingeredet habe, werden es 2 ;)
Ich liebe Hunde, aber jetzt freue ich mich wahnsinnig auf die Katzen :)

2 BLH-Kitten, Bruder und Schwester. Ich weiß, dass es vielleicht besser wäre zwei gleichgeschlechtliche zu nehmen. Aber die beiden sind sooo toll und ich bin auch sooo froh, dass es zwei sind, dann nehme ich das in Kauf. Zumal es Geschwister sind...

Sie kommen in einigen Wochen und ich belese mich langsam. Hab schon ungefähr ne Ahnung welches Nassfutter es wird, dass TroFu nicht so gut ist bzw. nur als Leckerli.
Bei der Streu bin ich mir unsicher, aber ich denke es wird Cat´s Öko Best oder wie das heißt ;)

Ansonsten ist der Kratzbaum schon bestellt, zwei einfache Klos für den Anfang, ein zusätzlicher Korb, so ein Fensterbretterweiterer, Kippschutz brauche ich auch noch ganz dringend...
Und suche Abnehmer für meine Pflanzen...da ausnahmslos alles was auf dem Fensterbrett steht giftig ist :(

Nun aber noch einige Fragen, ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen...

Wir haben hier noch 2 Kaninchen. Die beiden leben in einem umzäunten Freigehege auf 4qm plus Freigang. Nun sind sie im Zimmer, wo eigentlich auch das Katzenfutter und zumindest eins der Klos kommen soll. (Haben ne 3Zimmer-Wohnung mit recht kleinem Bad...)
Mein Männchen hat panische Angst vor Hunden (eigentlich mit der Hauptgrund gegen Hund...er ist ein Fundtier, daher denke ich er hat schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ich hoffe es ist nicht so mit Katzen...das Mädel hat vor nix Angst ;) )
Wie gewöhne ich die Tiere am besten aneinander? Ich habe eigentlich vor das Gehege mit einem Netz o.ä. abzusichern, damit die Katzen nicht reinkönnen. Habt ihr da eine Idee? Könnte ich da so etwas wie für die Absicherung von Balkonen nehmen? Ich hoffe, dass die Katzen die Kaninchen nie als Beute sehen werden, aber ich will da auf Nummer sicher gehen. Zumal das Kaninchenzimmer für die Katzen immer zugänglich sein soll...alles andere wird schwierig bei nur 3 Zimmern...

Frage 2: Gegen Leukose impfen wenn es reine Hauskatzen werden soll? Ich lese überall Pros und Contras...
Katzenseuche und Katzenschnupfen wird ja schon gemacht werden.

Frage 3: Wann kastrieren? Alle sagen vor dem 6. Monat. Kann es aber passieren, dass die früher geschlechtsreif werden? Und sollte ich beide zusammen kastrieren lassen oder einzeln?

Frage 4: Also in die Küche werden sie nicht dürfen. Die Küche ist ebenfalls recht klein und da wird ab und an mal geraucht und meistens steht das Fenster offen oder auf Kippe.
Tagsüber, wenn wir arbeiten, wäre es mir auch lieb, wenn das Schlafzimmer zu wäre. Ist das Schlimm für sie? Ich mein sie haben noch das komplette Wohnzimmer, Bad und Kaninchenzimmer...sicher um die 40 qm. Abends dann alles. Aber das Schlafzimmer ist voll mit Büchern, Akten etc. da auch Arbeitszimmer. Und was ist mit Bett? Ich schlafe nachts soooo chaotisch, ich trete und wende mich im Schlaf. Hab da Angst um die Kleinen...also sollte Bett eigentlich auch komplett Tabu sein, oder? Hab gelesen entweder oder...

Soviel von mir. Für den ein oder anderen Tipp wäre ich sehr dankbar. Vielleicht habe ich etwas überhaupt nicht bedacht...

LG, Naila
 
Werbung:
Katta86

Katta86

Benutzer
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
90
Alter
35
Ort
Hameln
Aber nur eine?! Ich war skeptisch, hab mit mir gehadert, viel Negatives gehört und nun, nachdem er einige Horrorthreads über Einzelkatzen gelesen hat, ich auf ihn eingeredet habe, werden es 2 ;)

Schön, dass ihr euch für zwei entschieden habt :) Vorweg schonmal herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß zusammen! :)

2 BLH-Kitten, Bruder und Schwester. Ich weiß, dass es vielleicht besser wäre zwei gleichgeschlechtliche zu nehmen. Aber die beiden sind sooo toll und ich bin auch sooo froh, dass es zwei sind, dann nehme ich das in Kauf. Zumal es Geschwister sind...
Ich habe auch Kater und Katze und sie sind ein Herz und eine Seele :) Grade wenn es Geschwister sind und sie sich bereits gut verstehen sollte das prima klappen.

Wie gewöhne ich die Tiere am besten aneinander?
Hm...ich kann mir vorstellen, dass sich das schwierig gestalten könnte. Ich habe damit leider keine Erfahrung und kann nicht wirklich etwas dazu sagen aber meine gehen ausnahmslos auf alles los, was sich bewegt....
Da kann aber vielleicht jemand mit Erfahrung besser etwas zu sagen. Ich würde sie DEFINITIV nicht unbeaufsichtigt in einen Raum lassen. Ich kann mir vorstellen, dass das enormer Stress für die Tierchen sein muss.

Frage 2: Gegen Leukose impfen wenn es reine Hauskatzen werden soll?
Meine wurden dagegen nicht geimpft. Halte ich für unnötig.

Frage 3: Wann kastrieren? Alle sagen vor dem 6. Monat. Kann es aber passieren, dass die früher geschlechtsreif werden? Und sollte ich beide zusammen kastrieren lassen oder einzeln?
Meine beiden habe ich auch mit 6 Monaten kastrieren lassen (gleich beide zusammen in einem Rutsch) Zu diesem Zeitpunkt dachte ich allerdings noch, ich hätte zwei Kater :omg: Glück gehabt würd ich sagen...;) Ich glaube, man sollte schon mit 4 oder 5 Monaten mit ihnen zum Kastrieren fahren.

Tagsüber, wenn wir arbeiten, wäre es mir auch lieb, wenn das Schlafzimmer zu wäre. Ist das Schlimm für sie? I
Ich habe eine 70qm² große Wohnung und die beiden dürfen prinzipiell nicht ins Schlafzimmer (ist komplett tabu!) und ins Bad auch nicht, wenn ich nicht da bin. In der Küche sind sie nur zum Fressen oder auf der Fensterbank liegen...schon alleine das Wohnzimmer reicht den beiden zum Toben völlig aus :) Da mach dir mal keine Sorgen.
Wichtig ist nur eines....und zwar, erlaube nicht erst etwas und sag dann plötzlich NEIN....dagegen werden sie 100pro protestieren :aetschbaetsch2: Bedeutet: Sollen sie nicht ins Schlafzimmer, lass sie nicht erst rein und sperr sie dann 5 Wochen später aus...ich könnte wetten, dass sie dir dann die Schlafzimmertür zerkratzen oder dich nicht schlafen lassen weil sie die ganze Nacht ins Schlafzimmer wollen. Was sie nicht kennen, wollen sie auch nicht....zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Sie haben noch nie etwas aus dem Kühlschrank bekommen...daher sitzen sie auch nicht hinter mir und betteln, wenn ich mich nur in die Richtung bewege.


So...ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen :)
VLG
 
Zuletzt bearbeitet:
SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
Halllöchen

Die anderen haben die meisten Fragen ja gut beantwortet, ich widme mich mal der Kaninchenproblematik:

Ich selbst habe 2 Kaninchen, etwa 2-3 Jahre alt, und 2 Katzen, bald 5 Jahre alt. Die 4 verstehen sich gut, ABER man muss dazu sagen das die Nins an Katzen gewöhnt waren und die Katzen auch Kleintiere, wenn auch keine Kaninchen, kannten. Die erste Zeit war es sogar so, dass Polly immer ganz ganz schnell im Stechschritt das Kaninchenzimmer verlassen hat wenn eine meiner Damen angehoppelt kam - die sind aber auch groß und furchteinflößend :aetschbaetsch1:

Auf jeden Fall solltest du die Tiere langsam aneinander gewöhnen und den Käfig STABIL absichern. Meine Kaninchen mümmeln und schlafen auch in aller Seelenruhe wenn Katzingers oben auf dem Deckel liegen, aber so unbeaufsichtig zusammenlassen muss dann ja auch nicht...
 
N

Naila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
2
Vielen Dank für Eure Antworten.

Geschwisterkitten: Schön, dass ihr euch für 2 entschieden habt. Wo kommen sie denn her? Richtiger Züchter, mit Papieren und allem? Bitte achte auf sowas, Papiere sind ein Zeichen dafür, dass sie im Verein züchten. Ohne Papiere weißt du nie was in deinen Katzen alles drin steckt an Genen und vor allem genetischen Krankheiten. Bitte achte peinlichst genau darauf, dass die Eltern deiner Kitten auf alle Erbkrankheiten negativ getestet wurden, z.B. HCM, PKD usw. Lass dir das auch nachweisen!!

Die Kitten sind vom Züchter, samt Papieren und allem. Da es Freunde meiner Eltern sind und ich sie auch schon länger kenne, bin ich da recht unbesorgt. Allerdings geben sie die Tiere nicht frühkastriert ab (hatte gestern Abend nochmal nachgefragt).
Sie kommen mit 13 Wochen, da wir beide da ne Woche Urlaub genommen haben, damit das vom Eingewöhnen her passt....ich denke mal das ist okay so...

Meine beiden habe ich auch mit 6 Monaten kastrieren lassen (gleich beide zusammen in einem Rutsch) Zu diesem Zeitpunkt dachte ich allerdings noch, ich hätte zwei Kater Glück gehabt würd ich sagen...

Hehe, ja Glück gehabt ;) gut, dann die Dame so früh wie möglich kastrieren lassen. Bin auf Tierarztsuche, da mein letzter sich als sehr inkompetent mit den Kaninchen erwiesen hat...

Geschwisterliebe gibts nicht. Die Kitten müssen wirklich charakterlich zusammen passen, keinen Wildfang mit einem ruhigen Schmuser kombinieren, das wird immer Probleme geben!

Die Beiden sind die Aufgewecktesten im Wurf...daher auch die Beiden.

Was Schlafzimmer angeht, werd ich einfach versuchen konsequent zu sein. Hoffe mein lieber Freund wird es auch...darin sehe ich eher das Problem ;)

Ich selbst habe 2 Kaninchen, etwa 2-3 Jahre alt, und 2 Katzen, bald 5 Jahre alt. Die 4 verstehen sich gut, ABER man muss dazu sagen das die Nins an Katzen gewöhnt waren und die Katzen auch Kleintiere, wenn auch keine Kaninchen, kannten. Die erste Zeit war es sogar so, dass Polly immer ganz ganz schnell im Stechschritt das Kaninchenzimmer verlassen hat wenn eine meiner Damen angehoppelt kam - die sind aber auch groß und furchteinflößend

Auf jeden Fall solltest du die Tiere langsam aneinander gewöhnen und den Käfig STABIL absichern. Meine Kaninchen mümmeln und schlafen auch in aller Seelenruhe wenn Katzingers oben auf dem Deckel liegen, aber so unbeaufsichtig zusammenlassen muss dann ja auch nicht...

Meine sind auch ca. 2-3 Jahre alt. Da er ein Fundtier ist, ist das nicht ganz klar (er wurde angeleint! in einem Park gefunden...). Er war damals schon voll geschlechtsreif. Tierärzte sind sich unsicher. Da er seitdem einen ganz schönen Sprung gemacht hat, tippe ich ihn auf ca. 3...). Sie ist ausm Tierheim. Sollte als Baby an Schlangen verfüttert werden. Da der Schlangenbesitzer es aber nicht übers Herz brachte sie zu verfüttern, landete sie im Tierheim und am Ende nun bei mir. Sie wird jetzt 2.
Sie ist echt hart im Nehmen, daher mache ich mir bei ihr echt null Sorgen.
Wie gesagt, sie leben in einem eingezäunten 4qm-Gehege. Nun überlege ich, ob ich noch so einen Außenstall mit ins Gehege stellen soll. Da könnten sie sich zurückziehen, zumindest anfangs. Derzeit steht nur ne Unterschale von nem Käfig als Futterplatz drinne und halt ein paar Unterschlüpfe. Und zum Schutz vor den Katzen wird noch ein Netz gespannt. Das Netz muss halt beisssicher sein. Kaninchendraht kommt nicht in Frage, oder?

Freilauf gibt es definitiv nur unter Aufsicht künftig. Ich will hier absolut kein Risiko eingehen und bin als am Überlegen, was ich anders bzw. besser machen könnte. Leider würde das alles auch Raumverlust für die Kaninchen bedeuten und das geht nicht. Zumal sie sich das Zimmer zum Teil ja teilen sollen (also links wären die Kaninchen in ihrem Gehege, rechts kommt das eine Klo hin und mittig kommen die Futtersachen der Katzen hin).

Ach eine Frage hab ich noch: Welche schönen Pflanzen sind ungiftig? Alles was mir gefällt muss weg. Sowohl Orchideen, wie auch Drachenbaum, die Yukkapalme und sogar der tolle Bonsai meines Freundes...hab wahnsinnig viel gegoogelt, aber ich hab das Gefühl es gibt keine ungiftigen Pflanzen die auch schön sind.

Danke schonmal und lieben Gruß,
Naila
 
Berlinchen

Berlinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2010
Beiträge
230
Ort
westliches Berliner Umland :-)
Hallo Naila,

also wir hatten bis zum letzten Jahr auch noch zwei Zwergkaninchen...
Die kannten keine Katzen. Nur den Hund und der war nicht so begeistert, weil sich Kaninchen so schnell bewegen/springen etc. :grummel:

8220439qsr.jpg


Als die Ninchen etwa 3 Jahre alt waren, haben wir ein Haus gebaut und eine 10 jährigen Kater adoptiert. Die Ninchen waren im Wohnzimmer mit einem Freilauf. Der hat immer gut auf die Ninchen aufgepasst... :pink-heart:

8220430ogx.jpg


8220424ehr.jpg


8220437nxi.jpg



Später kam Maxi mit 4 Monaten dazu... Die war begeistert von den Ninchen und schlief öfter mal bei Ihnen.

8220431uvj.jpg


Als Moritz uns verlassen hat, sollte Maxi nicht allein bleiben und Robby kam mit 12 Wochen dazu. Robby der Wirbelwind stänkerte gern mal, aber da er noch kleiner war als die Ninchen, hatten sich die Machtverhältnisse damals schon festgelegt und Lisa (grau/weißes Löwenninchen) hat ihm gezeigt, wo der Hammer hängt

8220450wfz.jpg


8220456mes.jpg


8220455gqj.jpg


Für Robby gab es dann noch 2 Spielgefährtinnen Nicky und Minnie mit etwa 6 Monaten und auch die fanden die Ninchen toll...

Hier bitte nicht so genau hingucken... ich versichere hoch und heilig, dass wir den Käfig der Ninchen nach diesem Bild frisch gemacht haben... :reallysad:

Minnie schlief, solange der Popo reinpasste, gern im Häuschen...

8220419hen.jpg


8220433ozd.jpg


und Nicky war auch immer zu Schabernack aufgelegt

8220438nbd.jpg


Jetzt sind die Ninchen nicht mehr da, aber ich hätte keine Bedenken wieder welche dazu zu holen... in der ersten Zeit eben immer Versuche von Übergriffen eindämmen... aber Deine 2 Racker sollte von der Grösse her noch kleiner als die Ninchen sein und da denke ich, erweisen sich Ninchen als äusserst wehrhaft und die Katzis merken sich das...

Von mir also ein klares "Null Problemo" !:smile:

LG
Birgit
 
Mietz-A-Lot

Mietz-A-Lot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
20
Hallo Birgit,
das sind ja richtig tolle Fotos!!! :yeah:
Danke dafür!

Ich hatte zu Beginn auch noch Meerschweinchen als die Katzen kamen. Die Schweinchen wurden zwar immer gerne beobachtet, aber mehr ist auch nicht passiert. Wenn die Schweinchen Freigang hatten, dann habe ich trotzdem immer einen Blick darauf gehabt. Man weiß ja nie.

Mit der Wohnung ist es bei uns auch so, dass die Katzen während wir im Büro sind und nachts nicht in Wohnzimmer dürfen, da dort Pflanzen stehen die gerne schonmal angefressen oder als KaKlo benutzt werden. Hier darf nur unter Aufsicht gespielt werden. :aetschbaetsch2:
Mittlerweile kennen die Katzis das auch schon. Nachdem wir morgens dort vor der Arbeit den Kaffee getrunken haben, tapern beide schon quasi von alleine aus dem Wohnzimmer und gehen auf ihre Schlafplätze im Schlafzimmer. Dort schlafen sie m.E. bis wir Feierabend haben. :grin:

Viel Spaß mit euren neuen Mitbewohnern!!

LG
Ramona
 
Mietz-A-Lot

Mietz-A-Lot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
20
Ach eine Frage hab ich noch: Welche schönen Pflanzen sind ungiftig? Alles was mir gefällt muss weg. Sowohl Orchideen, wie auch Drachenbaum, die Yukkapalme und sogar der tolle Bonsai meines Freundes...hab wahnsinnig viel gegoogelt, aber ich hab das Gefühl es gibt keine ungiftigen Pflanzen die auch schön sind.

Ich glaube, dass es quasi gar nicht gut ist, wenn Katzen Pflanzen fressen. :oops:
Meine sind ganz "heiß" auf diese Drachenbäume...daher steht alles was in Richtung "wird angeknabbert" geht im Wohnzimmer, wo sie halt nicht alleine rumwirtschaften dürfen.
Wir haben nach und nach quasi auf künstliche Pflanzen umgestellt...so schlimm find ich das gar nicht.
Bei IKEA gibt es z.B. einen großen künstlichen "Bonsai-Baum", der macht sich optisch gar nicht sooooo schlecht.
Bei Aldi Süd hab ich diese Woche noch 2 künstliche Orchideen gekauft. :)
Geht auch.
Wir haben auch z.B. auch echte Topfpflanzen, die die Katzen null interessieren...komischerweise. Das werdet ihr aber schnell herausfinden.

VlG
Ramona
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
7
Aufrufe
2K
beatrix1it
B
S
Antworten
26
Aufrufe
4K
Schneeweiß
S
L
Antworten
14
Aufrufe
2K
S
A
Antworten
5
Aufrufe
2K
A
T
Antworten
12
Aufrufe
3K
Tucke

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben