Nierenversagen, Tumor Lunge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
Hallo Ihr Lieben,

ich war heute mit meinem Kater Felix 13 Jahre beim Tierarzt, weil er so rapide abgenommen hat, und uns aufgefallen ist, dass er ungewöhnlich viel trinkt.
Er wurde geröngt und ihm wurde Blut abgenommen...
dann habe ich die niederschmetternde Diagnose erhalten: dass er kurz vorm Nieredenversagen stehen würde...seine Nieredenwerte wären extrem hoch ... und aufm Röntgenbild wäre in der Lunge ein Tumor.
Die Tierärztin meinte, dass wir die Nierenwerte mit Diätfutter und was Homopatischen etwas drücken könnten...und den Tumor mir Cortisonspritzen "behandeln" könnten...also so, dass er nicht wächst... zudem wollte Sie noch was entzündunshemmendes geben.... aber Sie sagte klar, dass es nur eine herauszögerung wäre. Felix kann man nicht mehr helfen :´-(
Ich weiß, meine Informationen werden wahrscheinlich zu wenig sein, aber ich konnte nach dieser Diagnose einfach nach nichts mehr fragen bzw. sagen... das war mehr als ein schlag ins Gesicht.
Was soll ich nun tun?
Soll ich mit Ihm zu diesen Behandlungen?
Ich will nicht, dass er sich quält oder sonstiges... auch die Arztbesuche sind der horror für den armen Kerl....er ist immer panisch, wenn man Ihn in die Katzenbox tut...macht groß und urin rein...
Bin so verzweifelt.... weiß nicht mehr weiter.
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Ach anja,das tut mir so leid :(

Du kannst ihm doch das Cortison in Tablettenform(frag morgen mal den TA deswegen) und auch die Homöopathie zu Hause geben?
Ansonsten würde ich auch nachfragen,falls der Süße Spritzen braucht,ob der TA zu euch nach Hause kommen kann.
Hat der TA gesagt,wie lange man das alles noch hinaus zögern kann?

Was hast du für ein Gefühl bei Felix?Mag er noch in dieser Welt bleiben?Kann er körperlich noch in dieser Welt bleiben?

Ich drück dich mal feste :(
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
Danke für deine Antwort!

Ja vielleicht sollte ich mal nach ner Tablettenform fragen, Tierärztin wollte es halt lieber Spritzen?...

Meine Mum hatte vorhin nochmal mit Ihr telefoniert... da ich ja nicht mehr in der Lage war, weiters zu fragen.
Tierärztin könnte nicht sagen, wie lange Felix noch bei uns ist.

Ich "glaube" das Felix bisher keine Schmerzen hat... mir ist das alles nur aufgefallen, weil er so abgenommen hat, und minutenlang am Wassernapf steht...

Ich will auf keinen Fall das er sich quält oder schmerzen hat... ich weiß auch nicht, ob das "hinauszögern" gut ist...
wie gesagt, momentan weiß ich rein gar nichts mehr...kann nur noch weinen und wünschte, nie so eine Diagnose bekommen zu haben.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
O.K. anja,vielleicht kann ich dir ein paar Ratschläge geben:

Setz dich mal hin und notiere dir auf einem Zettel alle Fragen,die du bezüglich der Krankheit von Felix hast.
Auch,ob die Ärztin zu euch nach Hause kommen kann usw.
Du hast bestimmt viele Fragen .Stell sie,dafür sind die Ärzte da.

Was mag Felix besonders gerne an Futter? Wichtig ist,daß er futtert,um zu Kräften zu kommen.
Das Trinken ist bei Nierenerkrankungen sehr wichtig.
Geht Felix auch häufiger aufs Klo zum pieseln?

Und,solange du erkennst,daß Felix noch bei euch bleiben möchte,dann würde ich dieses 'Herauszögern' in Kauf nehmen.
Aber wichtig bleibt,daß er nicht leidet und das wirst du mit Bestimmtheit erkennen.
Wünschte,ich könnte euch mehr helfen :(
 
M

Momenta

Gast
Hallo Anja,

es tut mir leid, daß Dein Felix so krank ist.....


Bei den Cortisonspritzen sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, daß der Körper vermehrt Wasser einlagern könnte, so u.U. auch in der Lunge, was dann natürlich mit dem Tumor gefährlich werden kann.

Es gibt Nierendiätfutter beim TA, Naßfutter, welches von vielen Katzen nicht gerne gefressen wird und Trockenfutter, welches recht gerne gefressen wird.

Bei nierenkranken Katzen ist es wichtig, daß sie fressen, deshalb sollte zwar schon auf gesünderes Futter Wert gelegt werden, aber wenn sie etwas partout nicht mögen und das Fressen verweigern (was dann irgendwann eine Folgeerscheinung der Erkrankung ist), ist es besser, mit gibt ihnen das, was ihnen schmeckt z.B. eben das Trockenfutter vom TA.


Aufgeben brauchst Du den Felix jetzt auf keinen Fall! Er hat zwar abgenommen, aber schau, daß Du ihn ans Fressen bekommst. Genieße die Zeit mit ihm, zeige ihm wie gern Du ihn hast, das tut Euch beiden gut.

Ich wünsche Dir viel Kraft und die hast Du ganz sicher :)
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
ja er geht häufiger aufs klo... und pullert gleich riesen fützen.
ich hab einfach solche angst, dass die nieren komplett versagen (und das wird ja der fall sein, da die TA meinte, er stände kurz davor) und er sich hier rumquält... wenns auf einmal nachts passiert oder wenn ich mal nicht da bin...

ich weiß auch nicht viel über die diagnosen... bin schon dabei mich im netz zu informieren...aber das ist alles so ein kaudawelsch...auf einigen seiten steht, dass ne katze damit noch lange leben kann etc.... aber wieso gibt die TA dann schon fast alles auf?...

Entschuldigt für meinen unklaren Gedanken
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hier habe ich einen sehr informativen Link für dich
http://www.felinecrf.info/gerade_diagnostiziert.htm
Lies ihn ganz in Ruhe mal durch.

Hast du die aktuellen Nierenwerte von Felix da? Oder kannst du sie dir geben lassen und hier einstellen (am Besten das gesamte Blutbild)?
Dann können die erfahrenen CNI-Foris hier dir mit Sicherheit besser weiter helfen.
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
Hallo Anja,

es tut mir leid, daß Dein Felix so krank ist.....


Bei den Cortisonspritzen sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, daß der Körper vermehrt Wasser einlagern könnte, so u.U. auch in der Lunge, was dann natürlich mit dem Tumor gefährlich werden kann.

Es gibt Nierendiätfutter beim TA, Naßfutter, welches von vielen Katzen nicht gerne gefressen wird und Trockenfutter, welches recht gerne gefressen wird.

Bei nierenkranken Katzen ist es wichtig, daß sie fressen, deshalb sollte zwar schon auf gesünderes Futter Wert gelegt werden, aber wenn sie etwas partout nicht mögen und das Fressen verweigern (was dann irgendwann eine Folgeerscheinung der Erkrankung ist), ist es besser, mit gibt ihnen das, was ihnen schmeckt z.B. eben das Trockenfutter vom TA.


Aufgeben brauchst Du den Felix jetzt auf keinen Fall! Er hat zwar abgenommen, aber schau, daß Du ihn ans Fressen bekommst. Genieße die Zeit mit ihm, zeige ihm wie gern Du ihn hast, das tut Euch beiden gut.

Ich wünsche Dir viel Kraft und die hast Du ganz sicher :)

danke für deinen Beitrag!
er frisst noch sehr gut... jetzt wo es so warm war, hat er weniger gegessen, aber meine jungsspund katze auch.
aber wenn seine werte doch so schlecht sind, gehts ihm doch bestimmt auch sehr schlecht? bei ihm ist es so schwer einzuschätzen, weil er eh ein sehr ruhiger und gemütlicher ist.
ich will auf keinen fall das es ihm schlecht geht! ich weiß auch nicht, wie schnell das fortschreitet? ich weiß auch nicht, wie weit es schon bei ihm fortgeschritten ist...ich weiß so rein gar nichts :´-(
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
Hier habe ich einen sehr informativen Link für dich
http://www.felinecrf.info/gerade_diagnostiziert.htm
Lies ihn ganz in Ruhe mal durch.

Hast du die aktuellen Nierenwerte von Felix da? Oder kannst du sie dir geben lassen und hier einstellen (am Besten das gesamte Blutbild)?
Dann können die erfahrenen CNI-Foris hier dir mit Sicherheit besser weiter helfen.

die TA hat heute nur das blut auf die nierenwerte getestet...das große blutbild wollte sie im labor machen lassen.
aber als das röntgenbild da war und die nierenwerte, meinte sie, dass das große blutbild ja nun nicht mehr nötig wär.
sie hat mir halt klip und klar gesagt, dass man es mit cortison und homopatischem ein wenig herauszögern kann...oder das wir ihn einschläfern lassen sollen.
sie hat ihn halt schon aufgegeben, obwohl man ihm so nichts anmerken würde. außer die abnahme
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #10
Wie schon geschrieben Anja,lies dir den Link mal durch.
Die Hoffnung stirbt zuletzt und auch ein Arzt weiß nicht alles,glaub es mir.

Wäre gut zu wissen,was für Homöopathie die Ärztin geben möchte und falls möglich,stell doch bitte die Nierenwerte mal hier ein.

Zieht sich Felix denn zurück?Was hast du für ein Gefühl?Du kennst ihn am Besten.
Er futtert gut? Ein gutes Zeichen!!!!!Putzt er sich noch?Spielt er hier und da ?Schmust er mit dir?Räckelt er sich in der Sonne?
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
  • #11
Wie schon geschrieben Anja,lies dir den Link mal durch.
Die Hoffnung stirbt zuletzt und auch ein Arzt weiß nicht alles,glaub es mir.

Wäre gut zu wissen,was für Homöopathie die Ärztin geben möchte und falls möglich,stell doch bitte die Nierenwerte mal hier ein.

Zieht sich Felix denn zurück?Was hast du für ein Gefühl?Du kennst ihn am Besten.
Er futtert gut? Ein gutes Zeichen!!!!!Putzt er sich noch?Spielt er hier und da ?Schmust er mit dir?Räckelt er sich in der Sonne?

ja den link lese ich mir schon die ganze zeit durch...ist ja ein haufen an informationen.

bei felix ist es sehr schwer einzuschätzen, da er ein eigenbrodler ist... mag keine schmuserei und ist sehr ängstlich und scheu...
er frisst wie gewohnt, putzen tut er sich auch.... spielen tut er schon seit jahren nicht mehr... abends kommt er in mein bett, holt sich seine 2-3 streicheleinheiten, schnurrt und legt sich dann ans fußende oder auf dem läufer und schläft. also im grunde, ist er wie immer, außer die abnahme, das vermehrte trinken und das er nun anhänglicher wird.
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #12
Wenn ich das so lese,sagt mir mein Gefühl,daß Felix noch nicht soweit ist,um zu gehen.Er lebt sein Leben weiterhin wie vorher und auch das ist gut so.
Beobachte deinen Süßen und vielleicht kannst du noch einen anderen TA oder Tierheilpraktiker hinzuziehen,der ihn noch nicht gleich aufgibt!?
Wenn er Medikamente braucht,dann gib sie ihm und viel viel Liebe,aber das tust du ja schon.

Ja,es sind viele Infos,aber auch -wie ich finde- für Laien wie uns sehr gut und verständlich geschrieben .

Ruf morgen deine TÄ nochal an und hinterfrage alles,was du noch wissen willst und wie genau die Medikation usw.ablaufen soll.

Werde morgen früh als Erstes wieder in deinen Thread schauen.

Knuddel den tapferen Felix mal von mir und dich drück ich nochmal in Gedanken.
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
  • #13
vielen dank für deine lieben worte!
morgen früh ruft meine mum da nochmal an...der arzt (bei dem ich normalerweise auch immer bin) soll sich die untersuchsungsunterlagen ansehen und uns zurück rufen.
da die ärztin mal so und mal so redet... bei mir sagt sie: das große blutbild brauchen wir dann jetzt nicht mehr machen, bringt ja eh nichts. und wer weiß, was da noch bei raus kommt. ..... den tumor könnten wir aber eindämmen, so das er nicht mehr wächst.

zu meiner mum sagt sie am telefon, dass wenn es ihr kater wär, die die medikation machen würde.

das ist alles ein kauderwelsch... wir wissen nicht, wie weit das nierenversagen fortgeschritten ist, was für ein tumor das ist, wie groß er ist etc.
von daher wissen wir auch nicht, wie wir nun weiter verfahren sollen.
leider muss ich morgen arbeiten...und kann daher, erst nach feierabend berichten!!

vielen dank für alles!!!
 
M

Momenta

Gast
  • #14
Hallo Anja,

er frisst noch sehr gut... jetzt wo es so warm war, hat er weniger gegessen, aber meine jungsspund katze auch.
aber wenn seine werte doch so schlecht sind, gehts ihm doch bestimmt auch sehr schlecht? bei ihm ist es so schwer einzuschätzen, weil er eh ein sehr ruhiger und gemütlicher ist.
ich will auf keinen fall das es ihm schlecht geht! ich weiß auch nicht, wie schnell das fortschreitet? ich weiß auch nicht, wie weit es schon bei ihm fortgeschritten ist...ich weiß so rein gar nichts :´-(

mit einem angehenden Nierenversagen geht es ihm nicht so gut wie einer gesunden Katze. Das ist richtig.
Aber Du kennst Deinen Kater nun schon viele Jahre. Du kennst sein Verhalten, seine Eigenarten. Wenn er zeigt, daß er sich auf seine eine eigene Art wohlfühlt, so wohl wie er sich fühlen kann, dann ist es für ihn momentan so ok.

Bedenke bitte, daß auch viele ältere Menschen nicht mehr so aktiv sind und viele Hobbys nur noch vermindert machen.



sie hat ihn halt schon aufgegeben, obwohl man ihm so nichts anmerken würde. außer die abnahme

Nein, jetzt im Moment würde ich den Kater noch nicht aufgeben. Warum auch? Er ist krank, ja, aber es wäre schön, wenn er jetzt noch einige schöne Wochen und Monate hat :)



bei felix ist es sehr schwer einzuschätzen, da er ein eigenbrodler ist... mag keine schmuserei und ist sehr ängstlich und scheu...
er frisst wie gewohnt, putzen tut er sich auch.... spielen tut er schon seit jahren nicht mehr... abends kommt er in mein bett, holt sich seine 2-3 streicheleinheiten, schnurrt und legt sich dann ans fußende oder auf dem läufer und schläft. also im grunde, ist er wie immer, außer die abnahme, das vermehrte trinken und das er nun anhänglicher wird.


So...und das ist etwas, was Du Dir selbst täglich vorlesen solltest :) :):):):):):):):):)

Schau mal, ob Du ihm z.B. abends eine "Extra-Felix-Zeit" einrichten kannst. Nur Zeit für ihn und für Dich, evt. 5 min, jenachdem wie er es mag. Wenn er nicht so viel gestreichelt werden mag, leg Dich einfach zu ihm. Rede mit ihm, sage ihm, daß Du ihn gern hast.
Wenn er anhänglicher wird, kann es am Alter liegen, evt. auch daß er sich manchmal unwohl/krank fühlt.
Nimm Dir Zeit für ihn, 5 intensive Minuten sind manchmal mehr als eine Stunde zu streicheln.



da die ärztin mal so und mal so redet... bei mir sagt sie: das große blutbild brauchen wir dann jetzt nicht mehr machen, bringt ja eh nichts. und wer weiß, was da noch bei raus kommt. ..... den tumor könnten wir aber eindämmen, so das er nicht mehr wächst.

zu meiner mum sagt sie am telefon, dass wenn es ihr kater wär, die die medikation machen würde.

Warte die Blutwerte ab, besprich sie mit dem TA. Evt. gehst Du ohne Tier und mit den Blutwerten zu einem anderen TA oder zu einer THP.
Halte die Belastungen, den Stress für Felix so gering wie möglich.


Anja, Dein Kater ist krank, das kann man nicht wegreden. Aber Du weisst es jetzt, Du bzw. Deine Familie kann jetzt für den Kater da sein. Aufmerksamkeit und Zuneigung gehören auch zum Wohlfühlen, für Euch und für den Kater.

Genieße die Zeit, das tut Euch beiden gut.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #15
Hallo Anja :)
Werde geduldig warten,was du heute abend zu berichten hast und schließe mich Claudias Worten zu 100 % an :)
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
  • #16
Hallo Zusammen,

nach einem weiteren Telefonat wurde uns wieder deutlich gemacht, dass Felix schwer krank ist, und Ihm nicht mehr zu helfen ist.
Das einzige was der TA machen kann ist, den gang über die Regenbogenbrücke mit Medikamenten,verzögern :(
Felix sitzt fast den ganzen Tag am Wassernapf... wenn ich Ihn streichel, fängt er an zu keuschen, ich denke das ist der Lungentumor.
Er guckt trüb aus den Augen und schleppt sich rum.
Es tut so weh, Ihn so zu sehen.
Ich stell mir die frage, ob ich Ihn erlösen lassen soll, dann denke ich mir aber, dass er frisst, und das ist doch ein gutes Zeichen?
Könnte er mir nur sagen, wie es ihn geht.... ich bin so zwigespalten und weiß nicht, was das richtige ist.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #17
:( Das tut mir so leid :(
Ich kann dir die Entscheidung nicht abnehmen.Bekommt er denn jetzt schon Medikamente?Falls nicht,würde ich es auf jeden Fall nochmal versuchen.
Ansonsten kann ich dir nur viel viel Kraft wünschen,den richtigen Weg für dein Zauberwesen zu gehen :(
 
M

Momenta

Gast
  • #18
Hi Anja,

der TA hatte den Kater ohnehin aufgegeben und deshalb ist seine Äusserung verständlich.

Felix ist krank, ja. Aber Du siehst ihn Zuhause, Du siehst wie er sich verhält.

Wenn Du der Meinung bist, daß er keine Kraft zum Leben hat und ihm alles übermäßig schwerfällt, daß er sich abwendet, weil er seine Ruhe haben möchte, dann kann das ein Zeichen sein, daß man langsam an den Abschied denken muß.

Wie sieht sein Fell aus? Wie bewegt sich der Kater? Wieviel frisst er? Frisst er alleine oder nach Aufforderung?


Anja, es ist nicht leicht ein schwerkrankes Tier zu haben, aber neben all dem was TÄ sagen, gibt es noch das persönliche Bauchgefühl und noch wichtiger das Verhalten des Tieres.


Nein, mein soll Tiere nicht leiden lassen! Aber man sollte ihnen auch nicht den Abschied vorwegnehmen, weil TÄ es sagen und weil man selbst es nicht aushalten kann.


Schau Dir den Felix an, frage ihn, nimm Dir Zeit für ihn und dann wird das Gefühl entstehen, welches Euer Weg sein kann....

Ich wünsche Dir viel Kraft!
 
A

anja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
29
  • #19
hallo momenta,

danke für deinen Beitrag!
Ich will Ihn nicht aufgeben, und das tue ich auch nicht.
War heute in der Apotheke und wollte was homopatisches zur unterstützung der Nieren kaufen.
Allerdings war die Apothekerin, die sich dort um die Tiermedizin kümmert, nicht da. Die Kollegin hat sich notizen gemacht und wird ihr die morgen geben, so dass ich nach der Arbeit zu Ihr fahre, und Sie mir evtl was empfehlen kann.
Ich weiß, dass Felix nicht gesund wird, aber ich möchte Ihn die Zeit die noch bleibt, mit all meiner Kraft unterstützen.

Leider hat er sich ab heute unter meinem Bett verkrochen :(
als ich "Felix lecker, lecker" gerufen habe, ist er aber gekommen...und hat eine 3/4 Leckerstange gegessen. Danach ist er wieder unters Bett.
Er läuft halt "träge"...putzt sich aber, und geht auch zum Katzenbaum, um seine Krallen abzuwetzen.
Das Fell sieht natürlich nicht mehr perfekt aus...es ist etwas schuppig geworden und stumpf... wenn er in der Sonne liegt, glänzt es aber noch ein wenig.
Gestern hat er noch gefressen.... heute konnten wir aber noch nicht beobachten, ob er gefressen hat.
Da wir noch eine Katze haben, kann man es nicht kontrollieren, wer das Futter gegessen hat. Aber direkt am Napf konnte meine Mum ihn heute noch nicht sehen.

Ich will Ihn nicht zu früh gehen "lassen"....habe aber auch angst, dass ich es zu spät bemerke...

Ich kann den Anblick nicht aushalten...muss immer weinen...aber deshalb würde ich Ihn nie einschläfern lassen... es ist egal, wie ich mich dabei fühle...ich will nur SEIN bestes und nicht meins.

Ich weiß, dass Ihr mir nicht dabei helfen könnt...ganz allein ich muss merken, wenn er nicht mehr kann. Ich habe nur solche Angst, es falsch zu deuten...weil er eh ein sehr zurückhaltender und ruhiger ist. Ich merke natürlich, dass er verändert ist...
ich werde ihn weiterhin beobachten und versuchen die Zeit mit Ihm zu genießen...so gut es geht, da er die Nähe nicht so gern hat... aber auch noch nie hatte. nur wenn er will :), dann kam er in mein Bett...hat auch immer bei mir geschlafen. Das macht er aber schon seit ca. 2 Woch nicht mehr :-( sondern schläft auf dem Boden vor meinem Bett.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Du hast ja nun viele Tipps bekommen.
Eigentlich würde ich am liebsten sagen, setz Dich hin, komm zur Ruhe, denk ein paar Tage nach.
Steht die Niere vor dem Kollaps, geht das leider nicht.

Nun wissen wir ja recht wenig .. wie hoch sind die Werte, welche Therapie soll gemacht werden, welche Medikamente genau usw.

Daher mal grundsätzlich:
Die Niere muß sofort behandelt werden, denn er vergiftet sich damit sehr schnell selbst.

Nach der Stabilisierung würde ich kein Diätfutter geben, sondern ihm das Futter bieten, das ihm schmeckt. Keine Kämpfe um Gesund oder Diät oder was auch immer. Einzig beim TroFu solltest Du sehr zurückstecken.
Er hat wahrscheinlich nicht mehr so lange, daß sich Diätfutter bezügl. Nieren auswirken wird.

Besprich mögliche Behandlungen für die Niere, im schlimmsten Fall wären das Infusionen, die Du daber auch selbst machen kannst.

Bei all dem muß man natürlich abwägen, ob damit außerhalb der Behandlungszeit eine gute Lebensqualität erreicht wird, ob das Tier Freude am Leben hat.
Die Werte allein sind dafür nicht ausschlaggebend.

Das sind schwierige Überlegungen und Entscheidungen und Du wirst in sehr kurzer Zeit sehr viel an Information aufnehmen müssen. Viel Kraft dafür.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Weng
Antworten
27
Aufrufe
81K
Weng
S
Antworten
9
Aufrufe
5K
MäuschenK.
MäuschenK.
B
Antworten
10
Aufrufe
5K
Gissie
Skogkatt
Antworten
13
Aufrufe
552
Angellike
Angellike
B
Antworten
28
Aufrufe
839
Fibie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben