Nierenversagen/ Einschläfern

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jake1988

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2013
Beiträge
5
Ort
Dresden
Hallo Ihr lieben,

wir haben leider ein großes Problem. Jake geht es seit Donnerstag Nacht nicht gut. Gestern waren wir in der Tierklinik. Es ist ein Nierenversagen und mind. 85 % der Nieren haben einen Dauerhaften Schaden. Uns wurde eine Infusionstherapie über 3 Tage empfohlen. Allerdings bin ich selbst in der Medizin, bzw Dialyse tätig. Ich konnte es nicht machen, was wenn er dort gestorben wäre? Er hat so angst in der Klinik.( Er war schon oft da für eine Penis amputiation, diverse therapien und ihm wurde mehrfach die Blase ausgeräumt wegen Struvitsteinen. ) Zu dem ist die chance das Ihm das hilft zu gering und das Risiko das er dabei stirbt viel zu hoch. Der Tierarzt hat uns medikamente gegeben... war das ein Arsch!!! Sehr unfreundlich wollte seine Schicht beenden.
Es geht Jake nicht besonders gut und ich habe mich entschlossen ihn bei einen Tierarzt einschläfern zu lassen. Ich habe es zu oft bei Menschen gesehen und ich will nicht das er so jämerlich zu grunde geht, das hat er nicht verdient.

Ich habe mich schon früh entschieden das irgendwan schluss ist, spätestens wenn die Nieren versagen... nun ist es so weit. Jake ist jetzt 5 Jahre bei uns. Er ist ca. 9 Jahre alt.

Ich wollte eure Meinung dazu wissen

Liebst Julia
 
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo Julia

Bring ihn SOFORT in die Tierklinik und lass die Infusionen machen!

Ich hab letzten Donnerstag meine Lillie auch in die Praxis gebracht, bis Montag war sie da.

Ihr ging es auch schlecht, es geht ihr aber nun wieder gut.

Gibt es aktuelle Blutwerte?

Wenn der Harnstoff zu hoch geht gehts den Katzen meist richtig mies, aber durch die Infusionen geht der Wert runter und es geht wieder bergauf.

Lillies Harnstoffwert war bei 111, gekotzt, nichts mehr gefressen, nur versteckt, der Wert ist nun auf 78, immernoch zu hoch, aber sie frisst, kotzt nicht mehr, rennt rum und ist wie früher.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
6.522
Ort
Hamburg
Liebe Julia ,

ich kenne mich mit der Krankheit nicht aus , weiß also nicht in wieweit man medizinisch dem Jake helfen kann . Ich verstehe aber deine Sorgen Jake unnötiges Leid ersparen zu wollen , zumal du ja selbst schreibst , das du beruflich mit solchen Dingen zu tun hast .

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen , ich denke aber, wenn man sein Tier genau kennt , dann weiß man ,wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist , um es gehen zu lassen .

Die Menschen hier können dir in medizinischer Sache zur Seite stehen , aber keiner hier kann in Jake reingucken und wissen , wie sehr er in der Tierklinik oder auf dem Transport dorthin leidet .Diese Entscheidung kannst nur du treffen .
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Es gibt übrigens auch die Möglichkeit eine Braunüle legen zu lassen für 3 Tage und du fährst einmal täglich in die Praxis für die Infusion, dann muss er nicht da bleiben.

Aber ich denke solange ein TA noch Therapie vorschlägt ist es noch nicht so weit.... jedenfalls würd meine TÄ das nicht tun.

Ich würd es versuchen wenn es mein Tier wäre.... wenn das nicht anschlägt kann man ihn noch erlösen, aber dann hast du es wenigstens versucht.

Sorry das ich so schreibe, aber ich hab das ja auch grade hinter mir :(
 
J

Jake1988

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2013
Beiträge
5
Ort
Dresden
Das mache ich nicht. Die warscheinlichkeit das ihm die Infusionen helfen ist sehr gering. Zu dem wenn die Nieren aufhören zu arbeit passiert folgendes: die Infusionsflüssigkeit sammelt sich in der Lunge und er ertrinkt. Zu dem will ich ihn nicht mehr in diese Klinik bringen. Dort wurde ihm vor seiner Penisamutation ein Kater gelegt, der OHNE narkose festgenäht wurde, (damals kam er als Notfall Nachts so gegen 03:00 rein) um dann fest zu stellen das es die falsche Größe war. Also haben die ihn wieder raus gemacht und einen neuen wieder OHNE narkose angenäht. Damals hat er auch drei Tage Infusionen bekommen. Es hat ihm nicht geholfen. Sie haben ihm dann trotzdem die Blase ausgeräumt und den Penis amputiert. (Im nachhinein hat sich auch noch heraus gestellt das der Penis gar nicht amutiert hätte werden müssen, es gab keine Steine in der Blase, er war aus unbekannten gründen nur angeschwollen)Es hat sehr lange gedauert bis es ihm wieder besser ging.
Die Ärzte dort wissen das er keine Antibiose verträgt wenn er sie oral einnehmen soll. Der Arzt hat sich geweigert mir die Medikamente zum Spritzen mitzugeben, obwohl ich das schon oft bei ihm gemacht habe. Ich halte nichts mehr von dieser Klinik und Jake hat dort wirklich richtig angst. Ich will auch nicht das er zu einem wunder der Medizin wird. Nicht um jeden Preis. Er hat schon so viel mitgemacht und jedes mal hat es länger gedauert bis er sich erholt hat. Versteh mich nicht falsch. Wenn ich eine möglichkeit sehen würde die ihm hilft bin ich der letzte der dazu nein sagt. Aber das es ihm nur vielleicht helfen könnte ist mir zu wenig. Ich will nicht bis zum ende ihn mit allem was die heutige medizin her gibt vollstopfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jake1988

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2013
Beiträge
5
Ort
Dresden
Aber ich freue mich das es deiner Katze wieder besser geht.
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
2.759
Alter
55
Ort
Niedersachsen
Es tut mir sehr leid mit deiner Katze.

Ich selbst habe auch schon Katzen verloren, die CNI hatten.

Wenn 85% der Nieren nicht mehr arbeiten, ist die Prognose mehr als schlecht. Eine Infusion kann zeitweise noch helfen, aber um welchen Preis? Es ist ein verlängern des Leidens.

Ich denke, du wirst den richtigen Zeitpunkt finden, um deinem Kater zu erlösen.

Alles Liebe für Euch!
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Es ist ein Nierenversagen und mind. 85 % der Nieren haben einen Dauerhaften Schaden. Uns wurde eine Infusionstherapie über 3 Tage empfohlen. Allerdings bin ich selbst in der Medizin, bzw Dialyse tätig.

Wer hat die Diagnose gestellt dass 85% der Nieren einen dauerhaften Schaden haben?
Wie sind seine aktuellen Werte? Wann wurde das letzt BB gemacht?
Wurden die Nieren geschallt?
Wenn Du selbst in der Medizin tätig bist solltest Du in der Lage sein zu Hause selbst subkutan infundieren zu können.
Ich bin nicht in der Medizin tätig und eine Schisserbuxe was Spritzen betrifft, infundiere trotzdem meinen Dicken seit 15 Monaten regelmässig zu Hause.

Sorry aber ich verstehe den Faden nicht - ist auch nicht böse gemeint - aber Du hast dich m.M. nach doch schon entschieden ihn gehen zu lassen:(:confused:.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Ich habe mich schon früh entschieden das irgendwan schluss ist, spätestens wenn die Nieren versagen... nun ist es so weit. Jake ist jetzt 5 Jahre bei uns. Er ist ca. 9 Jahre alt.

Er ist erst 9 Jahre alt. Es kann CNI sein, oder aber auch ANI - also ich würde dir dringend dazu raten einen zweite Meinung einzuholen wenn du sowieso mit dieser Klinik unzufrieden bist. Und auf jeden Fall Infusionen machen lassen.

Wie sind den die Blutwerte insgesamt? Ist er Freigänger ( also Vergiftung möglich).
Welche Krankengeschichte gibt es, du hat diesbezüglich nur Andeutungen gemacht?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #10
Hallo Julia,

ob wirklich schon 85 Prozent der Nieren versagt haben, weiß man erst nach entsprechender Diagnostik und ich glaube kaum, dass die nachts in einer TK erfolgt ist, vor allem, wenn diese TK eh nicht so das Gelbe vom Ei ist.

Wenn Jake schon mehrfach unter Harnwegsinfekten gelitten hat dann kann es, wie schon geschrieben, auch eine ANI sein.

Gibt es keine andere TK in der Nähe? Wenn Du selbst spritzen kannst, könntest Du Jake nach entsprechender Einweisung durch einen guten TA auch zu Hause infundieren, wenn ein stationärer Aufenthalt nicht in Frage kommt.

Was für Medikamente hat man Dir denn mitgegeben?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
5K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben