Nierenkranke 4 Jährige Katze - neue Blutwerte aber was jetzt?

  • Themenstarter elca
  • Beginndatum
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Hallo liebe Foris

Mein Felli ist eine 4 jährige weibliche Bengalkatze aus dem Tierschutz, sie ist Freigängerin. Bei ihr wurde letzten September eine akute Nierenbeckenentzündung festgestellt. Die Nieren wurden geschallt und dort wurde eine massive Veränderung der Nieren festgestellt. Die Expertin, die die Bilder auswertete, meinte, dass dies wahrscheinlich leider angeboren resp. vererbt sei, da sie so jung ist. Der Crea Wert war damals über 400 (aus meiner Erinnerung). Auslöser für die Entzündung waren hochgewanderte e.coli Bakterien.

Natürlich gab mir die Tierklinik Nierendiätfutter von Royal Canin und Hill's. Seit der damaligen Diagnose im Sept hat sie immer wiederkehrende e.coli Infektionen im Urin und bekommt fast alle 2 Monate deshalb Antibiotikum nach positivem Befund. Am 16.1. war ich wieder in der TK und dort sagte man mir, dass sie nur noch 3.3 kg wiegt (ursprünglich mal 3.6). Seit der Umstellung auf das Nierenfutter hat sie die verlorenen Gramm seit der Nierenbeckenentzündung nie zugenommen aber sie frisst für ihr Gewicht unglaublich viel - also ca. 350 Gramm am Tag. Bei mir klingelten dann die Alarmglocken und ich wusste für mich, es geht so nicht mehr weiter.

Ich hab schon früher mit dem Gedanken Barf gespielt, wurde dann aber durch die Diagnose verunsichert. Ab dem 16.1. hab ich angefangen, Rohfleisch zuzufüttern und Butter. RC und Hills wurden gestrichen, dafür kam das Nierennassfutter von Vet Concept als Hauptnahrung auf den Plan. Anstelle des Nierentrockenfutters von RC bekommt sie Orijen (ca. 20-30 Stk. am Tag). Innerhalb von 14 Tagen ist sie auf 3.9 kg gekommen. Die Tierklinik selber war überrascht. Zu allem andern hatte sie schlechte Zähne, eine Seite voll mit Zahnstein. Der Zahnsanierungstermin war dann diese Woche. Wegen ihrer schlechten Nieren ist sie bereits am Vorabend an den Tropf angeschlossen worden und nach der Narkose nochmals eine Nacht und ein ganzer Tag. Dann konnte ich sie am Abend abholen. Die Blutwerte wurden auch wieder kontrolliert und die Tierklinik wurde wieder überrascht:

Crea am 16.1.: 313 --> am 10.2. dann 171
Urea am 16.1.: 15,4 --> am 10.2. dann 20,8
Phos am 16.1.: 2,74 --> am 10.2. dann 2,12

Die Tierklinik sagte, dass der höhere Urea Wert daher kommt, dass sie durch die Rohfleischfütterung mehr Protein durch den Urin ausscheiden muss und wir das wegen den Nieren im Auge behalten müssen. Der Kreatinwert ist jetzt aber im Normalbereich. Habe ich überhaupt noch eine nierenkranke Katze?

Was muss ich beachten bei einer ganzen Umstellung auf Barf im Bezug auf diesen Urea Wert? Ich hab mich bereits bei dubarfst.de schon informiert über Barfen bei nierenkranken Katzen und da ist mir alles klar, nur dieser Wert verunsichert mich jetzt. Obwohl der Crea Wert ja auch wieder für sich spricht...
Kennt sich hier jemand mit diesen Werten aus und hat Tipps?
 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
Ist mit Urea Harnstoff gemeint?
Hier ist der Begriff nicht so üblich, aber Wortstamm und Höhe der Werte sprechen dafür.

Ja, Du hast noch eine nierenkranke Katze.
Kreatinin ist erst erhöht, wenn die Nieren nur noch etwa zu 33 % arbeiten.
Harnstofferhöhung zeigt an, dass da schon was ist, die Ausscheidung aber vom Körper noch geleistet werden kann. Oft trinken Katzen dann schon mehr, damit die Nieren die Ausscheidung schaffen.

Spannend finde ich, dass auch hier das phosphatreduzierte Nierenfutter schlechter abschneidet als Barf.

Ich bin da auch Ketzer, und füttere Opi mit Barf. Der hat ähnliche Werte.
Opi lebte bisher mit Gourmet Golfd trotz bekannter Niereninsuffizienz, lehnte Nierenfutter ab und forderte Fleisch. Modermäulchen war untertrieben, Maulgestank passte besser, die Zähne, nun ja.
Unter Fleischfütterung kann er mich wieder anhauchen, und er ist nur noch ein kleines Modermäulchen.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Ist mit Urea Harnstoff gemeint?
Hier ist der Begriff nicht so üblich, aber Wortstamm und Höhe der Werte sprechen dafür.

Ja, Du hast noch eine nierenkranke Katze.
Kreatinin ist erst erhöht, wenn die Nieren nur noch etwa zu 33 % arbeiten.
Harnstofferhöhung zeigt an, dass da schon was ist, die Ausscheidung aber vom Körper noch geleistet werden kann. Oft trinken Katzen dann schon mehr, damit die Nieren die Ausscheidung schaffen.

Spannend finde ich, dass auch hier das phosphatreduzierte Nierenfutter schlechter abschneidet als Barf.

Ich bin da auch Ketzer, und füttere Opi mit Barf. Der hat ähnliche Werte.
Opi lebte bisher mit Gourmet Golfd trotz bekannter Niereninsuffizienz, lehnte Nierenfutter ab und forderte Fleisch. Modermäulchen war untertrieben, Maulgestank passte besser, die Zähne, nun ja.
Unter Fleischfütterung kann er mich wieder anhauchen, und er ist nur noch ein kleines Modermäulchen.

Ja ich denke, damit ist Harnstoff gemeint.

Kreatinin ist mit 171 aber im Normalbereich laut meinem erhaltenen Datenblatt. Dort ist die Referenzmenge beim Kreatin bei 71-212.

Oh süss mit deinem Opi! :) Also lässt du dich von einem erhöhten Harnstoffwert auch nicht abschrecken weiter zu Barfen?
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
Bei Opi sowieso nicht, der ist jetzt 21. Da zählt Lebensqualität.

Meine Erfahrungen: je naturnäher ich füttere, desto besser läuft es.
Gilt für mich auch: keine Zusatzsstoffe, keine Fertigprodukte, geht mir deutlich besser.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.915
Ist mit Urea Harnstoff gemeint?
Hier ist der Begriff nicht so üblich, aber Wortstamm und Höhe der Werte sprechen dafür.

Ja, Du hast noch eine nierenkranke Katze.
Kreatinin ist erst erhöht, wenn die Nieren nur noch etwa zu 33 % arbeiten.
Harnstofferhöhung zeigt an, dass da schon was ist, die Ausscheidung aber vom Körper noch geleistet werden kann. Oft trinken Katzen dann schon mehr, damit die Nieren die Ausscheidung schaffen.

Hallo,

ich möchte dir dringend raten die Klinik zu wechseln.
Bei einer Nierenerkrankung im klassischen Sinne geht der Kreatinin nicht zurück in die Referenz. Da auch die Zähne nicht o.k. waren könnte hier die Ursache für den damaligen Anstieg begründet sein. Kreatinin reagiert nämlich auch bei weiteren Erkrankungen und dann sind die Nieren nicht geschädigt.
Bitte lies dich mal durch folgende Seiten, beim Blättern wirst du auch viele Infos stossen:
http://www.felinecrf.info/
http://www.felinecrf.info/diagnose_klinische_chemie.htm#andere_kreatinin
usw.
Urea ist Harnstoff und kann neben einer Nierenerkrankung auch bei nicht Nüchternheit bei der Blutabnahme sein, durch Aufregung - leider hast du bei deinen Werten keine Referenzwerte angegeben.
Da die Klinik doch sehr überrascht war wäre ich sehr unsicher und für mich ist es sehr fraglich ob sie tatsächlich etwas beim Ultraschall gesehen haben, ob sie sich z.B.mit eine akuten Niereninsuffizienz überhaupt auskennen die z.B. durch entzündete Zähne auftreten kann etc. etc.
Bei einer akuten Niereninsuffizienz mit entsprechender Behandlung wie Infusionen und Antibiotikum können die Werte sehrwohl in die Referenz zurückgehen, manchmal bleibt aber auch eine chron. Nierensache zurück.
Gut beraten und informiert wirst du auch hier:
https://groups.io/g/nierenkranke-katze
oder nicht nur zur Nierenerkrankungen und Harnwegsprobleme inklusive, sondern auch weiteren Erkrankungen und alles rund um die Katz:
https://groups.io/g/siebenkatzenleben
Barfen ist übrigens eine sehr gute Sache.
VG
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.030
Ort
Mittelfranken
Grüß Dich,
Ich hab sehr gute Erfahrungen mit der CNI- Gruppe auf FB gemacht. Vielleicht kennen die sich auch mit Barf aus?
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.735
Ganz blöde Frage : die Blutwerte deiner Katze wurden unmittelbar nach 2 Tagen Infusion gemessen?
Wenn ja, dann kannst du die Werte in die Tonne treten. Durch die Infusion werden ja die Schadstoffe ( Harnstoff, Phosphat und Kreatinin ) ausgeschwemmt , bzw. massiv "verdünnt". Das ist wie bei einer Dialyse, nur das bei der Dialyse noch die Dialysemembran dazwischen ist. Nach der Dialyse haben nierenkranke Patienten natürlich einen niedrigeren Harnstoff - und Krea -Wert als vorher, dass ist ja der Sinn des ganzen...
Ich würde diese relevanten Werte einfach noch mal konrollieren lassen. Vermutlich bei einem Internistischen TA, der auch gleich die Nieren noch mal mitschallt.
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
9K
Birgitt
K
Antworten
369
Aufrufe
53K
KathrinL
K
B
Antworten
28
Aufrufe
2K
F
N
Antworten
26
Aufrufe
18K
minnifand
minnifand
Lefkada
Antworten
6
Aufrufe
2K
Lefkada
Lefkada

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben