Nierenerkrankung bei Katze - Hilfe benötitgt v.a. zum Thema Ernährung

  • Themenstarter Inge&Ulla
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
Hallo,

ich habe *hier* schon einmal über die Unsauberkeit einer meiner Katzen berichtet.
Die Ursache war eine Blasenntzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde.
Bei der Urinuntersuchung wurden Struvit- und Oxalatkristalle nachgewiesen.
Wir haben daraufhin das Futter auf Diätfutter (Marke siehe Fragebogen) umgestellt.
Ca. 10 bis 14 Tage später hat unsere Katze Urin mit Blutbeimengungen abgesetzt, beim Tierarzt gab es erneut Antibiotika i.v. und eine Röntgenuntersuchung, um Blasensteine auszuschließen (Röntgenbild war unauffällig).
Uns wurde gerade ein Röntgenbild mit Luftinsuflation durchführen zu lassen, um auf Nummer sicher zu gehen, dies haben wir am 23.12. auch machen lassen.
Ich kann jetzt leider nur wiedergeben, was mein Freund mir erzählt hat, da ich leider nicht mit zum Tierarzt konnte, da ich arbeiten musste.
Die Blase ist soweit in Ordnung, keine Steine. Dafür ist die Niere wohl verändert (wie genau kann ich jetzt nicht sagen, am 3.1. müssen wir wieder hin, da werde ich dann alles genau nochmal erfragen, mein Freund war total durch den Wind und hat sich nicht wirklich was gemerkt), laut Tierarzt 1 (ist eine Gemeinschaftspraxis) könnte es angeboren sein oder hat sich in den letzten Monaten/Jahren so entwickelt und auf kurz oder lang wird es wohl auf Nierenversagen hinauslaufen und er gibt eine schlechte Prognose bezüglich der Therapiechancen und der Lebenserwartung. Tierärztin 2 meinte, dass es aber auch durch die Blasenentzündung kommen kann und sie gab sich etwas optimistischer, da das Blutbild und die Nierenwerte völlig unauffällig waren.

Nun meine Fragen:

Sollte sich die Diagnose einer Nierenerkrankung bestätigen möchte ich mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen und würde dann eine Tierklinik aufsuchen (wenn jemand einen Veterinärnephrologen kennt, dann wäre ich für Kontaktdaten sehr dankbar) - ich komme aus dem Osten Deutschlands und wohne zwischen Berlin und Dresden, da unsere Katze eine totale Panik beim Fahren bekommt wäre es gut, wenn die Anreise so kurz wie möglich wäre - hat jemand Erfahrungen in den Tierkliniken in Berlin oder Dresden sammeln können?

Die Katze bekommt jetzt Trockenfutter, hat vor der Umstellung aber lieber Nassfutter gefressen, kann ich ihr als Alternative was kochen oder ist dies problematisch wegen der Kristalle?
Sie hat früher gern Hühnchen gegessen? Könnte ich ihr etwas kochen und zufüttern? Das Trockenfutter macht sie auf Dauer nicht glücklich.


Allgemein
Name der Katze: Ingeborg
Alter: 4
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: jein (setzt sich ab und zu auf die Treppe und schaut die Umgebung an)
Gewicht: ca. 4 kg
Rasse: Hauskatze

Diagnose
Neudiagnose seit: Dezember 2013

Wenn nein, CNI seit wann:

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): bin mir unsicher, ob es eine CNI ist, aber folgende Untersuchungen wurden durchgeführt : 2x Urinuntersuchung (Struvit- und Oxalatkristallnachweis), Blutbild mit Nierenwerten (unauffällig, Werte erfrage ich beim Kontrolltermin Anfang Januar), Röntgenbild der Blase (unauffällig), Röntgenbild mit Luftinsuflation (Auffälligkeiten der Niere), Ultraschall der Blase (unauffällig)

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): UNsauberkeit nach dem Umzug, Blutbeimengungen im Urin

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Reiche ich nach

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: Ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): War im Rahmen der zweiten Röntgenuntersuchung, vermutlich in Narkose

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): Nein

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: Nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): Ab und an noch Unsauberkeit, sonst unverändert

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: minimale Abnahme (ca. 200g) durch Futterumstellung (Katze mag das Futter nich)

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): minimaler Zahnstein

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: Impfungen gegen Tollwut (Virbagen), Impfung gegen Katzensueche und Katzenschnupfen (Virbagen felis RCP) beides Oktober 2013, Krankheiten: Blasenentzündung, Narkose im Rahmen der zweiten Röntgenuntersuchung

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Nassfutter, ab und an Trockenfutter

Wenn Na/TroFu, welche Marken: Aldieigenmarke (sowohl NaFu als auch TroFu)

Bekommt sie jetzt Diätfutter: Royal Canin Urinary S/O und PetBalance Mdeica Nierendiät

Frißt sie das Diätfutter: Ja, schmeckt ihr aber nicht

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben): Da wir 2 Katzen haben, werden beide zum Füttern getrennt, was ungewohnt für beide ist, da sie sonst immer gemeinsam gefressen haben. Ist die kranke Katze alleine, dann frisst sie nur wenig, in Gesellschaft frisst sie ihren gesamten Napf leer (wir füttern in 2 Portionen, früh und abends). Das Diätfutter scheint ihr nicht zu schmecken, da sie oftmals den Napf ihrer Schwester sucht und daran weiterfressen möchte. Sie trinkt auch gut.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): Renes Viscum als 10-Tages-Kur 1ml täglich p.o., bis zum 22.12. bekam sie einmal täglich eine Tablette FLUTD Oxal 20 mg (sollten wir jetzt nicht mehr geben), vom 23.12. bis 27.12. bekam sie einmal täglich 1 Tablette Marbocyl P 20mg gegen die Blasenentzündung

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: im Rahmen ihrer Blasenentzündung war sie 2 Tage stationär und hat dort Infusionen bekommen, bei der ersten war ich anwesend und ich es war NaCl (die Konzenration weiß ich leider nicht mehr)

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): nein


Ich danke euch vielmals für eure Hilfe, ich reiche die fehlenden Werte selbstverständlich nach.
Habt ihr vielleicht noch Tipps, was ich beim Tierarzt noch ansprechen könnte bzw. Untersuchungen, die man noch machen könnte?

Gruß Anne
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wie sehen denn die anderen Werte im Urin aus, z.B. das spezifische Gewicht? Das ist auch häufig ein Indikator für eine CNI.

Leider wohne ich zu weit weg, so dass ich Dir da keine Nierenspezialisten empfehlen kann. Ich würde mal schauen, ob an der Uniklinik Leipzig Experten für Nephrologie sitzen, meistens ist man bei den Unikliniken sehr gut aufgehoben, weil da viel mehr Wissen versammelt ist als in einer normalen Tierklinik.

Oxalat und Struvit gleichzeitig ist leider ziemlich problematisch, so dass Dir Ernährungstipps für Struvit vermutlich wenig weiterhelfen können. Du könntest allerdings hier unter Ernährung noch einen gesonderten Thread eröffnen, vielleicht finden sich dort User, die sich damit weitaus besser auskennen.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Hallo Anne,

ich hoffe ich hab alles richtig verstanden: Deine Inge hat(te) Struvit- und Oxalkristalle. Nierenwerte waren auf dem letzten BB i.O. aber beim Röntgen sind Auffälligkeiten an der Niere entdeckt wurden.
Blase ist jetzt i.O. .

Den Tipp den ich Dir im Moment geben kann - sowohl für Blase als auch Niere: Lass das Trockenfutter weg!

Wäre nun die Frage was genau an den Nieren verändert ist: Zysten, Tumor, Schrumpfniere etc. .
Für mich liest sich das erstmal nicht nach einer "klassischen" CNI insofern tu ich mich mich Empfehlungen aus eigenen Erfahrungen schwer:oops:.
Ich hab ein CNIchen zu Hause aber der hatte - ausser bei seinen Struvitsteinchen vor etlichen Jahren - GSD! noch kein Blut im Urin was auf CNI zurück zu führen wäre.

Erstmal alles Liebe für Deinen Spatz und hoffentlich melden sich noch User die helfen können.
TK wäre mir jetzt auch spontan Uniklinik Leipzig eingefallen.
 
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
Hallo Maiglöckchen und Anett,

danke für eure Antworten.
Den Urinbefund suche ich mal raus, aber so war alles i.O. wenn ich mich recht entsinne, es wurden halt "nur" Struvit- und Oxalatkristalle nachgewiesen. Steine hat sie noch keine, die Röntgen- und Ultraschallbilder der Blase waren dahingehend unauffällig.
Zu den Nieren kann ich jetzt nur den O-Ton meines Freundes wiedergeben "die Nieren sehen total kaputt aus" ... wir müssen Freitag ja nochmal zur Kontrolle und dann werde ich nochmal genau nachfragen. Ein Tumor scheint es nicht zu sein, aber ich möchte jetzt auch nicht spekulieren.

Soll ich ihr denn ihr normales Nassfutter füttern? Hab Angst wegen der Kristalle, allerdings möchte ich nicht, dass sie noch weiter abnimmt, sie ist ja schon so zierlich (schon immer gewesen) und Hunger hat sie auch, nur ihr Futter schmeckt ihr nicht.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Zumindest bei Struvit werden Kristalle eher durch Trockenfutter verursacht, weil da in der Regel mehr Kohlehydrate enthalten sind als im Nassfutter. Und pflanzliche Bestandteile machen den Harn alkalisch und begünstigen das Entstehen von Kristallen.

Bei Struvit sollte man also möglichst getreidefreies Nassfutter füttern, damit der Harn saurer wird. Nur verhält es sich leider bei Oxalat genau umgekehrt, ein zu saurer Harn begünstigt wiederum diese Kristalle. Deshalb ist beides zusammen so problematisch, so dass Du höchstens mal hier unter Ernährung nachfragen kannst, wie da die Ernährungsempfehlungen aussehen.

Trockenfutter ist aber generell bei allen Harnwegserkrankungen nicht angeraten. Denn gerade dann sollten Katzen reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen, damit Blase und Nieren gut durchspült werden.

@Edit: Noch was zum Thema Unikliniken: In der Regel ist dort die Behandlung sogar günstiger als in normalen Tierkliniken.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
Dann werde ich nachher noch einen Thread im Ernährungssektor posten.

Wenn ich Freitag alles erfragt habe, dann werde ich mich im Bedarfsfall mal in Leipzig melden, die haben ja doch mehr Möglichkeiten und mehr (und vielleicht auch neuere) Erkenntnisse zu den verschiedenen Krankheitsbildern.
Das Geld ist erstmal nebensächlich, ich möchte einfach nur, dass mein Baby wieder gesund wird :reallysad:
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Hallo liebe Inge&Ulla,

da klingt ja alles sehr unschön.
Mischformen von Kristallen sind leider etwas schwerer zu behandeln als Reinformen - ist die Frage wie sie zustande gekommen sind.

Richtig ist sicherlich dass TroFu nicht geeignet ist - weder für eine Kristallerkrankung noch für eine mögliche Nierenerkrankung.

Und so lange nicht klar ist was genau jetzt Sache ist, sollte man zumindest den UrinPH von Inge regelmäßig kontrollieren und die Werte entsprechend zum Futter interpretieren.
So lang man nicht weiß wie Inges PH Werte aussehen, sollte sie vorläufig Diätfutter kriegen - aber in Nassfutterform.
Ich weiß nicht warum TÄ glauben dass TroFu in irgendeiner Form gut ist, aber die gehen wohl auch der Futtermittelindustrie auf den Leim.

Bitte bestell Dir dieses Indikatorpapier:
http://www.google.de/imgres?start=217&sa=X&biw=1600&bih=830&tbm=isch&tbnid=emmUYcr6l0myuM:&imgrefurl=http://www.billiger.de/show/kategorie/104400%28p1178%3Df_p1178_66488%29.htm&docid=xWm5k_xAZa_kFM&imgurl=http://cdn.billiger.com/dynimg/T9UXCCvY-u60yMv8C8MRq_ahqAhuaVu8XDrU21LmKOZAF4c0q9hDHXO0KEf8XmctnzJ8wg-zTGNDKLFOhBoU_EK_VLqtFutd1uH2pcRkj-1/BDS-GmbH-INDIKATORPAPIER-Teststreifen-100-St.jpg&w=200&h=200&ei=1I3CUr-QMc2jhgfg44HICQ&zoom=1&iact=hc&vpx=655&vpy=297&dur=2268&hovh=160&hovw=160&tx=105&ty=89&page=5&tbnh=150&tbnw=150&ndsp=60&ved=1t:429,r:32,s:200,i:100

Du mußt es nicht dort bestellen, wichtig ist nur die PZN damit Du es auch bei Dir in der Apotheke bestellen kannst. Diese sind besonders geeignet, weil sie eine feine Skala haben, man so genauere Wert ablesen kann als bei anderen Teststreifen.
Ich benutze diese Teststreifen für meinen Struvitkater und wenn man die Streifen halbiert, kommt man ewig damit hin.

Du solltest so oft wie möglich den UrinPh von Inge messen. Man muß die Werte aber auch richtig interpretieren.
Ideal wäre ein PH von 6,3-6,7. Bei etwa 6.5 lösen sich Struvitsteine auf.
Calciumoxaltat lassen sich leider nicht auflösen, sie entstehen bei einem PH Wert um 6.0 und drunter.
Struvit entsteht wenn der UrinPH über 7 geht.

Den UrinPH muß man aber immer in Relation zum Futter sehen. Mißt Du z.B. 30Minuten nach Fütterung, brauchst Du Dir um einen PH von z.B. 7,3 keine Sorgen machen. Der UrinPH steigt nach der Fütterung an und sinkt dann langsam ab.
Das kannst Du Dir ähnlich vorstellen wie beim Blutzuckerspiegel.
Aussagekräftige Werte bekommst Du 4-6Std nach Fütterung.
Leg Dir ein Tagebuch an, in dem Du Dir die PH Werte, Abstand zur Fütterung und welches Futter es gab, einträgst.
So hast Du eine genaue Kontrolle und kannst ablesen in welche Richtung Dein Mädchen wirklich geht. Evtl. hat Dein TA mit der Fütterung von Diätfutter oder den FLUTD Tabletten sogar die Entstehung von Steinen begünstigt, weil es ohne Kontrolle des PH Wertes stattfand.

Neben diesen Sachen kann ich Dir noch empfehlen in die NKL zu kommen. Das ist die Nierenkranke-Katzenliste.
Das ist eine Yahoo-Group die sich auf die Behandlung von nierenkranken Katzen spezialisiert hat, sich aber natürlich auch um Blasenerkrankungen wie Kristalle kümmert.
Besorg Dir alle Befunde (Du hast dafür bezahlt, lass Dich nicht abwimmeln) - das ist wahnsinnig wichtig, damit man sich ein richtiges Bild von Inge machen kann.
Hier geht es zur NKL:
http://de.groups.yahoo.com/neo/groups/nierenkranke_Katze/info?yguid=549524593

Der Umgang mit der Liste in Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber man wächst schnell rein. Ich bin dort auch Mitglied, da ich ein CNIchen und einen Struvitkater habe. Die Hilfe die man dort bekommt st unbezahlbar und die Helfer der Liste wissen mehr als so mancher TA.
Nach Deiner Anmeldung bekommst Du einen Fragebogen zugeschickt, den Du möglichst ausführlich beantworten solltest.

Maiglöckchen erwähnte das spezifische Gewicht (SG) des Urins.
Damit spricht sie einen wichtigen Punkt an.
Anhand des SGs kann man ablesen wie gut die Nieren in der Lage sind den Harn zu konzentrieren. Gemessen werden sollte das SG mittels eine Refraktometers. Teststreifen sind zu ungenau.
Frag Deinen TA ob er einen Refraktometer hat. Wenn ja, nimm von Inge eine Urinprobe (dafür braucht man nicht viel) und lass das SG messen.
Normal wäre ein SG von 1035-1060.
Liegt das SG darunter, kann man von einer Nierenschädigung ausgehen, Tagesschwankungen sind aber möglich (je nachdem wieviel die Katze getrunken hat).
Zum Vergleich - meine Emily hat ein Durchschnittliches SG von 1016 und nur noch eine funktionierende Niere.

Das war jetzt ganz schön lang...so wirkich raten kann ich Dir nichts, weil keine PH Werte vorliegen und das Ergebnis des Nierenschalls fehlt.
Meld Dich, ja?

Liebe Grüße
Misskorbut
 
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
Hallo,

Ich habe jetzt mal die Urinuntersuchungen rausgesucht, leider fehlt mir von einem Befund eine Seite, ich lass mir morgen aber alle Befunde mitgeben, wenn wir zur Kontrolle gehen.

Urinprobe vom 06.11.2013

Urinsediment
Epithelzellen Negativ
Erythtrozyten 1.0/ GF (Ref.bereich: 0.01 - 1)
Leukozyten 1.0/ GF (Ref.bereich: 1 - 4)
Bakterien Negativ

Kristalle Positiv
--> reichlich Calciumoxalat; mäßig Triplephosphat (Struvitsteine)

Zylinder Negativ
Hefen Negativ

Urinstatus
Nitrit Negativ
pH-Wert 7.50
Protein Negativ
Glucose Negativ
Keton Negativ
Urobili Negativ

Die zweite Seite vom Befund fehlt leider, die reiche ich nach.

Urinprobe vom 20.11.2013

Urinsediment
Epithelzellen Negativ
Erythtrozyten 1.0/ GF (Ref.bereich: 0.01 - 1)
Leukozyten 1.0/ GF (Ref.bereich: 1 - 4)
Bakterien Positiv
--> vereinzelt Bakterien

Kristalle Positiv
--> mäßig Triplephosphat (Struvitsteine)

Zylinder Negativ
Hefen Negativ

Ein Urinstatus wurde nicht erneut durchgeführt.

Könnt ihr mit Diätnassfutter empfehlen?
Sie frisst besser und ist auch sonst sehr aktiv.
Mal sehen was morgen das Röntgen sagt.

Drückt uns bitte die Daumen.

Lieben Gruß und euch allen noch ein gesundes neues Jahr.
Anne
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Frag doch mal bei Vet-Concept an, ob die ein geeignetes Nassfutter haben. Vet-Concept stellt meines Erachtens recht gute Diätfutter her.

Und schau noch mal, ob das spezifische Uringewicht bestimmt wurde, das fehlt mir da, oder habe ich das nur übersehen?

Auch wenn ich da keine Expertin bin, aber ein PH von 7,5 kommt mir bei Oxalat komisch vor. Warum, das hat Miss Skorbut ja schon sehr gut beschrieben.
 
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
  • #10
@Maiglöckchen Von der ersten Urinuntersuchung fehlt mir die zweite Seite, die muss ich morgen nachreichen.


Edit: Was haltet ihr von diesem Nassfutter (davon haben wir zur Zeit noch das TroFu)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Übergangsweise kann man das füttern, aber ich halte nicht so viel davon, weil da eine undefinierte Menge von Maismehl enthalten ist, außerdem ist der Rohprotein-Gehalt sehr niedrig.

Da bei Deiner Katze ja noch gar nicht raus ist, ob sie überhaupt eine CNI hat, ist eine Proteinreduktion in meinen Augen noch nicht nötig. Und selbst bei CNI-Katzen ist es mittlerweile sehr umstritten.

Ich hoffe, Miss Skorbut meldet sich dazu noch einmal und hat noch Ratschläge in Sachen Futter.
 
Werbung:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #12
Ich sehe das wie Maiglöckchen.
Übergangsweise geht das Futter, aber am Besten nur für den Zeitraum den Du brauchst Dich in die Materie einzulesen.
Ich hab Husky am Anfang auf Struvitfutter gefüttert, einfach weil ich noch nicht wußte wie ich mit dem Thema umgehe und wie das Futter zusammen gesetzt sein sollte.
TÄ sind da leider keine Hilfe.

Auch bei einer möglichen CNI ist die Proteinreduktion sehr umstritten, da Katzen als Hauptteil der Nahrung Proteine zu sich nehmen. Und da ist Protein nicht gleich Protein - Proteine aus pflanzlichen Bestandteilen sind nicht hochwertig für die Katze verfügbar, sondern nur Proteine Fleisch.
Katzen sind reine Carnivoren (Fleischfresser) und keine Allesfresser wie Hunde oder Menschen.
Bei einer Proteinreduktion ohne jegliche Indikation (Indikation wäre ein nicht unter Kontrolle zu kriegender Harnstoff der 2-3 Fach erhöht ist) kann sogar gefährlich werden, weil die Katze anfängt Proteine aus der Muskulatur zu ziehen und dann Muskeln abbaut.
http://www.felinecrf.info/ernaehrungsanforderungen.htm#niedriges_protein_debatte

Viel mehr Augenmerk legt man bei einer CNI (die bei Deiner Katze ja nicht erwiesen ist) auf die Phosphatkontrolle.
Aber da schauen wir mal wenn die Blutergebnisse vorliegen.
Auch bei einer CNI füttert man nicht direkt massiv Phosphatreduziert, sofern die Nieren noch in der Lage sind genügend davon aus dem Blut zu filtern. Man achtet jedoch auf einen moderaten Phosphatgehalt.

Wobei man die Futterdeklarationen nicht so interpretieren kann wie es auf der Packung steht.
Bei RC O/S z.B. steht 7,5% Proteine. Würde man von den 100g pro Packung ausgehen, wären das 7,5g Proteine.
Allerdings besteht dieses Futter zu 80% aus Wasser.
Im Wasser sind bekanntlich keine Proteine drin, also muß man diese 80% abrechnen um auf die Trockensubstanz zu kommen.

Im RC O/S sind also 20g Trockensubstanz drin, davon sind 7,5% Proteine.
Weißt wie ich meine? Bei allen Angaben auf Futterpackungen muß man sich immer im Hinterkopf behalten wieviel es in Trockensubstanz wirklich ist.
Hier mehr zu Trockensubstanz:
http://www.felinecrf.info/futterdatentabellen.htm#trockensubstanz

Eine Katze benötigt am Tag mindestens 16-18g Proteine - hochwertige Proteine.

Zu den Urinbefunden.
Beim ersten Befund vom Anfang November wurden Calciumoxalat in großen Mengen und Struvit in geringen Mengen gefunden.
Jetzt ist die Frage wie die erste Urinprobe gelagert war und wie lange es gedauert hat bis sie von Deiner Miez bis ins Labor gelangt ist.
Denn je nach Lagerung/sdauer und PH des Urins können sich in der Probe Kristalle vermehren oder auflösen.

Denn Ende November waren kein Calciumoxalat mehr nachweisbar.
Das finde ich seltsam. Auch der PH von 7,5 (wie lang war da die letzte Fütterung her?) spricht eher für Struvit als für Calciumoxaltat.
Das hat Maiglöckchen schon richtig gesehen.

Deswegen ist es jetzt wahnsinnig wichtig den UrinPH von Inge so oft wie möglich zu messen.
Dann weiß man wenigstens wo man dran ist.
Ich hab mir für Husky 5 Suppenkellen im 1€ Shop gekauft und ihm erst mal damit vetraut gemacht. Hab ihn also damit sanft gestreichelt und bin auch am Pöppes vorbei, wo man ja normalerweise nicht hinfasst.
Wenn er pieseln geht warte ich bis ich höre dass der Urin läuft und halte dann die Kelle hinter ihn - immer verbunden mit viel Lob, auch wenn ich manchmal den Strahl nicht erwische und keine Probe bekomme.
Die Kellen liegen immer (sauber!) auf den KaKlo Deckeln.
Kater sind meistens Stehpinkler.
Die Mädels sitzen aber oft sehr nah am Streu, weswegen das mit einer Kelle oft nicht funktioniert. Meine Emily hält dann sofort ein und dann wars das mit der Probe.
Was bei ihr aber gut klappt sind so große Vorlegelöffel. Die sind groß genug um eine Probe zu kriegen (für PH nur ein paar Tropfen) und flach genug um ihren Pöppes nicht hoch zu drücken. Man muß aber aufpassen dass man kein Streu drauf schaufelt, weil es den PH verändern kann.

Einfach dann den Teststreifen in die Kelle halten und den Wert ablesen.
Dann wie gesagt, den Wert aufschreiben, wann die letzte Fütterung war und was gefüttert wurde.
So ein PH und Futtertagebuch ist wirklich wichtig. Nur so kann man erkennen ob die Maßnahmen die man trifft (Diätfutter, Ansäuerung des Urins etc.) auch greifen oder ob man sogar zuviel des Guten tut.
Sehr oft ist es so, dass Struvit festgestellt wird, dann wird fröhlich der Urin angesäuert (PH senken) z.B. mit Diätfutter, Methionintabletten, Uropetpaste etc. und der PH wird dabei nicht kontrolliert.
Und zack hat man im schlimmsten Fall den UrinPH zu tief gesenkt und man wundert sich warum die Katze plötzlich Calciumoxalat bekommt.

Ich weiß, das klingt jetzt sehr aufwändig. Mich haben am Anfang die Infos auch überrollt.
Aber das geht einem schnell in Fleisch und Blut über - das PH messen, das Tagebuch führen und Futter richtig einschätzen und ggf. die Medikamente zu dosieren.
Aber es lohnt sich!

Mein Kater Husky hatte eine Harnwegsverlegung durch Struvit mit Rückstau des Urins in die Nieren.
Er konnte garnicht mehr pinkeln, kam als Notfall in die Klinik, hatte bednklich hohe Nierenwerte.
Das war vor 2 Jahren.
Die Steine mußten operativ entfernt werden und man machte mir keine große Hoffnung dass das nicht wieder passiert. Durch i.v. Infusionen wurde die beginnende akkute Niereninsuffizienz gestoppt.
Aber da ich konsequent den UrinPH messe, entsprechend sein Futter zusammen stelle (ich barfe ihn inzwischen), den Harn ansäuere und viel zusätzliches Wasser ins Futter mische (Blase spülen), ist er seitdem rückfallfrei!
Wir waren vor kurzem beim Ultraschall und ich wollte eigentlich eine Blasenpunktion um eine sterile Urinprobe für eine bakterielle Untersuchung zu gewinnen - naja auch um nach Kristallen zu schauen.
Beim Ultraschall war nicht ein Kristall zu sehen als der Arzt an der Blase rüttelte (sonst sieht es aus wie in einer Schneekugel)!
Also hab ich auf die Blasenpunktion verzichtet und nur den Verdacht auf CNI ausschließen lassen - seine Nieren absolut gesund, trotz erhöhtem Kreatinin.
Der Arzt der das Ultraschall gemacht hat, hatte ihn auch damals operiert und war wirklich erstaunt wie gesund Huskys Blase/Niere etc. ist und das nicht ein Kristallchen da war.
Er meinte "egal wie sie das anstellen, weiter so!".

Ach herjee..ein Roman...

Liebe Grüße
Misskorbut
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #14
Liebes Maiglöckchen,

Du darfst Dich auch sehr gerne in die NKL eingeladen fühlen, wenn Du ein CNIchen/Blasenkrankes Katzerl hast. :)
Vorteil der NKL ist das massive Wissen was sich dort in Dateien und bei den Helfern angesammelt hat - über einen Zeitraum von 10 Jahren und es schauen immer mehr als ein paar Augen auf die Katze.
Für mich persönlich ist die NKL unbezahlbar, denn Nierenerkrankungen und die dazu gehörenden Begleiterkrankungen (Pankreatitis, SDÜ) sind wahnsinnig umfassend. Ich beschäftige mich seit Anfang des Jahres 2013 mit dem Thema - einfach weil ich (wie so viele) die Feststellung machen mußte dass TÄ einfach zuwenig über das Thema wissen und schnell überfordert sind.
Ich hab keinen Nephrologen (Nierenspezialist) in der Nähe, also muß mein Hirnschmalz ran, damit meine Emily noch ein langes und erfülltes Leben haben kann - mit Unterstützung der TÄ und ihrer Homöopathin, die auch Ernährunsgberatung macht und mir hilft Emilys Futter richtig zusammen zu stellen (ich koche das Futter selber).

Ich bin hier im Forum eigentlich nur unterwegs um Katzenbilder zu schauen...denn meine meiste Zeit verbringe ich damit in der NKL zu helfen - oder mich um mein CNIchen zu kümmern, die aktuell eine schwere Entzündung am Auge hat (weswegen ihr Kreatinin leider wieder gestiegen ist:(). Deswegen bitte nicht böse sein wenn ich hier nicht direkt antworte - der Tag hat manchmal einfach zuwenig Stunden.
Aber natürlich kann ich nicht an einer Katze vorbei laufen die Hilfe braucht...

Liebe Grüße
Misskorbut
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Du darfst Dich auch sehr gerne in die NKL eingeladen fühlen, wenn Du ein CNIchen/Blasenkrankes Katzerl hast. :)

Dankeschön!
Die NKL steht schon auf der Liste, aber vielleicht sollte ich mich da wirklich schon mal anmelden, auch wenn der CNI-Verdacht bei uns noch nicht bestätigt ist. Aber bei drei älteren Katzen werde ich das Thema früher oder später sowieso nicht mehr vermeiden können.
 
Zuletzt bearbeitet:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #16
Aber bei drei älteren Katzen werde ich das Thema früher oder später sowieso nicht mehr vermeiden können.

Die Nieren sind echt ein Knackpunkt bei älteren Katzen. Aber ich drücke Dir die Daumen dass der Kelch an Deinen Miezen vorbei geht und es bei Deiner Katze wirklich nur eine Stoffwechselerkrankung wie SDÜ o.ä. ist. Eine SDÜ lässt sich gut behandeln, wogegen eine CNI zwangsläufig kein Happyend hat. Aber sie ist auch kein direktes Todesurteil, es gibt Katzen die mehrere Jahre gut damit leben - bei entsprechender Behandlung.
Ich schick Dir aber mal eine PN.
 
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
  • #17
Vielen, vielen Dank ihr Beiden.
Ich werde mir morgen beim TA alle Befunde mitgeben lassen und euch alles nochmal genau posten und mich dann am Wochenende genauestens in die Materie einlesen und alles bestellen bzw. besorgen was nötig ist.
 
I

Inge&Ulla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
17
  • #18
So, wir waren heut beim Tierarzt und ich bin so erleichtert.
Ihr Röntgenbild hat sich massiv verbessert und selbst der Tierarzt, der den Teufel schon an die Wand gemalt hat, gibt sich sehr optimistisch, dass es wohl doch durch die Blasenentzündung bedingt war.
Habe mir alle Befunde mitgeben lassen und ihr könnt ja mal einen Blick drauf werfen.

Urinsediment vom 7.11. (Urin war vom Nachmittag des 6.11.)
Epithelzellen - negativ
Erythrocyten - 1.0/GF (RB 0 - 1)
Leukocyten - 1.0/GF (RB 1 - 4)
Bakterien - positiv
Salze - positiv
hyaline Zylinder - negativ
granulierte Zylinder - negativ
Kristalle - positiv (reichlich Oxalatsteine, mäßig Struvitsteine)

Urinstatus vom 7.11. (Urin war vom Nachmittag des 6.11.)
Nitrit - negativ
pH-Wert - 7.50 (RB 6.6 - 7.4)
Protein - negativ
Glucose - negativ
Keton - negativ
Urobili - negativ
Bili - negativ
spez. Gewicht - <1005

Harnteststreifen 20.11. (Urin vom gleichen Tag)
Glucose - normal (ich vermute mal, das negativ gemeint war)
Bili - negativ
Keton - negativ
Erys - negativ
pH-Wert - 8
Protein - 30
Urobili - normal
Nitrit - negativ
Leukos - stark erhöht
spez. Gewicht - 1010

Laborbefund vom 23.12.
Creatinin - 86.8 (RB 0 - 159)

Röntgenbfund vom 23.12.
Blase: unauffällig; ringförmige Verschattungen im Bereich zur Harnröhre
Niere: Nierenbecken, sowie Nierenparenchym zu erkennen

Ultraschall vom 23.12.
Blase: klein, Wand unauffällig
Blasenhals: geringgradige fribrinöse Auflagerungen
linke Niere: hochgradig verändert, Nierenrinde nicht abzugrenzen, "Medullary rim sign"
rechte Niere: echodichte Bereiche im Nierenbecken
Diagnose: hochgradige chronische interstitielle und diffuse Glomerulonephritis (ungünstige Prognose)

Also heute wurde nochmals geröntgt und die Verschattungen sind stark rückläufig, so dass davon auszugehen ist, dass die Renaten Veränderungen durch eine aufsteigende Blasenentzündung verursacht worden sind.

Wir haben jetzt nochmals 5 Tabletten Marbocyl bekommen, weil die ja sehr gut angeschlagen haben.
In 3 bis 4 Wochen erfolgt die nächste Kontrolle.

Ich war gestern noch bei Fressnapf und habe Nassfutter gekauft und zwar einmal von PetBalance Medica Harnsteindiät (S) und dann noch Feline Diet Kattovit Urinary - beide Sorten sind zur Struvitsteindiät.
Sind die brauchbar oder könnt ihr andere Marken empfehlen?

Den pH Wert werde ich ja zur optimalen Futtereinstellung bestimmen müssen, dazu hab ich nochmal eine Frage.
Ingeborg geht zur Zeit zum Pinkeln teilweise auf Windelunterlagen, kann ich zur pH Wert Bestimmung den Streifen auch auf den "frischen" Fleck drücken.
Morgen werde ich mich mal bei dieser Yahoo Gruppe anmelden, jetzt muss ich erstmal die Katze bekuscheln :pink-heart:

Vielen lieben Dank nochmal für eure Geduld und tatkräftige Hilfe!
Gruß Anne
 

Ähnliche Themen

Checky
Antworten
0
Aufrufe
1K
Checky
Checky
tanja161179
Antworten
7
Aufrufe
4K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
J
Antworten
9
Aufrufe
16K
gummibärchen
gummibärchen
Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben