Neulinge mit 1000 Fragen

T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
Halloo Foris

Neuling, 1000 Fragen. Holen bald unsere 2 Kitten ab, 19 Wochen alt! Und ein Fragenkatalog im Kopf :D Ich fang mal an, ja? Hab mit der Suchfunktion schon einiges gefunden aber lang nicht alles..bin jeder / jedem dankbar, der oder die antworten mag!

- Impfung: Waren bisher reine Wohnungskatzen. Haben 2 x Katzenseuche und Schnupfen. Nun wollen wir sie später rauslassen und da denken wir an die Leukoseimpfung. Sollten sie die nicht schon haben? Oder können wir die machen lassen? Wann am idealsten?
- Kastration wann? (Weiblich)
- Katzenklos und Streu: Wir wollen die Streu umstellen. Haben gelesen, erst 20 % Neues und 80% altes Streu und dann immer mehr wechseln..sinnvoll?
- Grösse der Klos? Haben das grösste Modell genommen das es im Fachhandel hatte 48 x 35 x 20 cm..es werden aber wohl eher grosse Katzen. Reicht das??
- Futterumstellung handhaben wie Streuumstellung?
- Wie viel darf man denn jetzt Kittens füttern? ich lese überall so viel sie wollen aber wie handhabt man denn das? Immer geben wenn sie betteln? Oder den Napf einfach übervoll? Und das Futter dann stehen lassen bis abends?
- Thema Schlafzimmer: Da dürfen sie nicht rein. Idealerweise von Anfang an die Türe zu? Und wenn sie miauen was tun? Ignorieren? Was, wenn wir mal nachts auf Klo müssen?

Danke tausend!


PS. Sonstige Tipps für Anfänger? Her damit!
 
Werbung:
Christian89

Christian89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2020
Beiträge
855
Ort
NRW
Huhu und herlich willkommen im Forum!

Kastration: Ruhig möglichst früh. Nicht jeder Tierarzt macht eine Frühkastram, aber vielleicht findet ihr über den Tirschutz oder übers Forum einen TA der das macht. Am besten sollte sie schon vor der ersten Rolligkeit kastriert sein.

Streu und Klos: Am besten für zwei Katzen 3 Klos anbieten. Beim Streu hatte ich meinen Katzen beim Einzug einfach das neue Streu angeboten. Vielleicht könnt ihr ein Klo mit dem alten Streu nehmen und gucken und abwarten bis sie die Klos mit dem neuen Streu auch nutzen. Aber bei Kitten denke ich nicht, dass es so ein Problem ist.

Futter: was haben sie denn vorher bekommen und was bekommen sie bei euch? Am besten bietet ihr ihnen hochwertiges Nassfutter an (Möglichst großer Fleischanteil, kein Zucker, kein Getreide). Bei der Menge braucht ihr auch kein Limit zu setzen, am besten einfach immer was stehen haben. Trockenfutter solltet ihr ihnen nicht anbieten, das ist nicht gesund für Katzen.

Beim Schlafzimmer: Einfach von Anfang an die Tür zu lassen, dann vermissen sie nichts.

Hier könnt ihr auch nicht weiterlesen :)
Begrüssungspäckchen für Forums- und Katzenanfänger
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.553
Hallo und herzliche Willkommen hier :)

Ich gehe mal nur auf manches ein, zu anderen Dingen haben andere mehr Ahnung als ich ;)

- Futter: Katzen sind Häppchenfresser. Heißt, die futtern normalerweise keine einzelnen großen Mahlzeiten, sondern schnabbulieren sich durch den Tag. Macht Sinn, wenn man an das Jagd- und Fressverhalten von Katzen in freier Wildbahn denkt: Revier kontrollieren... Maus fangen... Schlafen... Maus fangen... Lauern... Maus fangen... Revier vom Eindringling befreien... Maus fangen... ;) So einem Katzenverdauungstrakt geht es also am Besten, wenn der Magen nie richtig leer ist, sondern immer Nachschub in kleinen Portionen kommt. Heißt zur Fütterung: Napf voll machen, wenn leer, nachfüllen. Immer. Katzen haben, wenn sie nicht lange Hunger leiden mussten (dann neigen sie dazu, in Vorbereitung auf die nächste Hungersnot reinzuschaufeln, was geht) ein gutes Hunger-Satt-Gefühl, neigen also anders als Hunde nicht dazu, alles wegzuatmen, was da ist. So ein Napf kann dann auch gut einen Arbeitstag über stehen, einfach morgens genug einfüllen, dass es bis abends reicht. Ein Schluck Wasser im Futter hilft, dass es nicht so fix austrocknet.
Was habt ihr denn vor, zu füttern? Da gibt's qualitativ Unterschiede um ganze Galaxien ;)

- Streu schrittweise umstellen halte ich für recht überflüssig. Es sei denn, man stellt die Art des Streus um, z.B. von Pflanzenstreu auf Bentonit. Aber von Bentonit-Sorte zu Bentonit-Sorte würde ich einfach wechseln. Ggf. Ist es anfangs hilfreich, noch eine Weile das gewohnte Streu zu nutzen, sie haben beim Einzug eh genug Neues, an das sie sich gewöhnen müssen.

- Klogröße: die 48cm sind die Länge, oder? Erscheint mir etwas knapp, gerade bei großen Rassen. Große Klos (wir haben auch zwei Brummer ;) ) mussten wir allerdings auch online bestellen, die Normgröße im Handel wäre unseren viel zu klein. Unsere müssten ne Länge um die 70cm haben, glaube ich. Oder man nimmt die hier sehr beliebten Plastikboxen aus Baumarkt oder Ikea.

- wenn sie nicht uns SZ sollen, würde ich das von Anfang an umsetzen. Ihnen Räume wegzunehmen, ist idR sehr schwierig, ist immerhin ihr Revier. Allerdings würde ich persönlich da auch nochmal drüber nachdenken. Für viele Katzen ist "Schlafen in der Gruppe" und zu der gehört ihr komischen zweibeinigen Katzen im Idealfall dazu, sehr wichtig. Gerade, wenn ihr tagsüber bei der Arbeit seid, ist sonst auch die Zeit, die sie was von euch haben, sehr begrenzt.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
3.268
Bilder zeigen, Bilder zeigen 😊
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.505
Ort
An der Ostsee
Huhu!

Sie sind alt genug für eine Kastration. also gleich mal Termin ausmachen! Kann sein, dass du dafür ein wenig herumtelefonieren musst. Aber es wäre toll wenn die Katzen keine Rolligkeit miterleben müssten ;)

Streu kannst du langsam umstellen, musst du im Normalfall aber nicht. Einfach drei Toiltten mit dem Wunschstreu anbieten ;D Toiletten möglichst offenene.

Futter: Napf immer übervoll machen, genau! :D Wundere dich nicht. Meine Kater hatten zu zweit während der WAchstumsphase etwa 1600g gefuttert. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass das Nassfutter möglichst hochwertig ist ;) Also midn 60% Fleischanteil, kein Getreide und kein Zucker enthalten. Besonders empfehlen kann ich Mjamjam ;D

Wenn ihr sie nicht im Schlafzimmer wollt, dann immer konsequent die Tür zu machen. Nicht reagieren bei maunzen oder kratzen. Wenn du auf Klo gehst kannst du ihnen ruhig Hallo sagen ;D

Und hier, den link finde ich immer sehr hilfreich im generellen: 3-Punkte-Regel

lg
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.373
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum! :)

Sehr schön, dass ihr euch vor dem Einzug eurer Katzen so ausführlich informiert. Da bist du hier im Forum auf jeden Fall an der richtige Stelle gelandet.

Zu deinen Fragen:

1. Impfungen: Bei Freigängern macht eine Leukose-Impfung durchaus Sinn. Standardmäßig werden die meisten Katzen nur gegen Seuche und Schnupfen geimpft, da das für Wohnungskatzen ausreichend ist. Selbstverständlich kann man Leukose (und auch Tollwut) aber jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt nachimpfen lassen. Wichtig ist allerdings, dass ihr die Katzen vor der Impfung erst einmal auf FeLV testen lassen solltet, falls das noch nicht geschehen ist, da nur FeLV negative Katzen gegen Leukose geimpft werden sollten. Am besten ruft ihr einfach bei eurem Tierarzt an und sagt, dass ihr die Katzen gegen Leukose impfen lassen wollt und vorher noch ein Test auf FeLV und FIV gemacht werden sollte.

2. Kastration: So früh wie möglich. Katzen können durchaus schon mit 4 Monaten rollig werden, was man aber wenn möglich durch eine zeitige Kastration vermeiden sollte, da jede Rolligkeit die Gefahr für Zysten und Tumore erhöht.

3. Streu: Welches Streu kennen die Katzen denn bisher und wozu wollt ihr wechseln? Am besten bietet ihr einfach ein Klo mit altem und ein Klo mit neuem Streu an. Da wären wir auch gleich beim nächsten Punkt...

4. Klo: Für zwei Katzen benötigt ihr mindestens zwei, besser aber noch drei Klos. Ob die Größe ausreichend ist werdet ihr dann mit der Zeit herausfinden. Unser größtes Klo hat die Maße L 53,3 x B 41,25 x H 43,2 cm und ist damit auch für unseren sehr langbeinigen, 7kg schweren Kater ausreichend.

5. Futter: Für den Anfang würde ich erst einmal das gewohnte Futter kaufen, damit der Umzug nicht auch gleichzeitig mit einer Futterumstellung zusammenfällt. Wenn sie sich dann eingewöhnt haben und gut fressen, könnt ihr anfangen neues Futter anzubieten. Normalerweise gibt es bei Kitten keine großen Problemen bei der Umstellung. Wisst ihr schon, welches Futter ihr in Zukunft füttern möchtet?

6. Futtermenge: Bitte bietet den Katzen einfach 24/7 Nassfutter an und zwar so viel, wie sie fressen möchten. Je nach nachdem wie wir Zeit haben werden die Näpfe bei uns zwei oder dreimal neu täglich aufgefüllt und die Katzen bedienen sich dann über den Tag hinweg immer wieder daran. Das ist für Katzen, die von Natur aus Häppchenfresser sind, die artgerechteste Form der Ernährung. Damit das Futter länger frisch bleibt und nicht antrocknet kann man auch einen kleines bisschen Wasser darüber geben.

7. Schlafzimmer: Wenn ihr die Katzen nicht im Schlafzimmer haben wollt, dann ist es am besten die Tür von Anfang an konsequent geschlossen zu halten. Ansonsten kann es passieren, dass die Katzen nicht verstehen warum das Zimmer manchmal zugänglich ist und manchmal nicht und euch dann nachts durch Miauen und Kratzen an der Tür wachhalten. Falls es dennoch dazu kommen sollte: Immer ignorieren. Alles andere verstärkt das Verhalten nur, da die Katzen dann die gewünschte Aufmerksamkeit bekommen.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2020
Beiträge
695
Herzlich willkommen und schön, dass du vor Einzug hier vorbeischaust :)

Zu deinen Fragen hast du ja schon Input bekommen.. daher hier nur sonstige Tipps:

Ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass Kitten und Pflanzen irgendwie nicht miteinander klar kommen. Ein paar Blumen waren gar nicht mehr zu retten und Andere mussten umziehen. Falls ihr also Blumen, Kakteen oder sonstwas pflanzenähnliches habt: Kitten beobachten, ob sie rangehen.

Generell alles was nicht kaputt gehen soll aber durchaus kaputt gehen könnte: In Sicherheit bringen :D
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2020
Beiträge
3.477
Ort
Bochum ganz im Osten
Hallo Tännchen, Damla & Duman grüßen im Namen von MagnifiCat und sekundieren einfach mal alles, was in den Beiträgen #2 und #3 schon geschrieben wurde. Wir müssen es ja nicht wiederholen.
Und: ja, all-you-can-eat (hier im Forum meist ayce abgekürzt) funktioniert wirklich. Wir wollten es erst auch nicht glauben.
Generell alles was nicht kaputt gehen soll aber durchaus kaputt gehen könnte: In Sicherheit bringen
oder: zunächst mal in Sicherheit bringen. Es gibt Kitten, die sind von ihrer KatzMama so gut erzogen, daß die einfach nix kaputt machen (ich gestehe: ich weiß nicht, womit wir das verdient haben, aber das gibt's!)
 
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
Woow Wahnsinn, schon so viele tolle Antworten! Danke! :love:
Also einiges hat sich geklärt!
Zum Essen: Jetzt bekommen sie anscheinend Trocken- und Nassfutter. Sollen wir nicht weiter beides füttern? Nur nasses? Und das trockene einfach langsam weglassen oder vermischen? Also trocken und nass vermischen und dann immer mehr nur nass? Und wird das tagsüber nicht gammelig im Napf?
Wir wollten eines haben, das es hier bei uns im Laden gibt. Keine gute Idee? Ich weiss den Markennamen nicht mehr, ist so ein NoName-Produkt mit Katze vornedrauf (hilfreich :D), aber ich weiss nicht, wie die Zusammensetzung ist (Zucken, Fleisch etc.). Muss mal nachschauen.
Pflanzen kommen alle zu uns ins Schlafzimmer. Ich habe leider Gottes ne Hausstauballergie. Ich darf die Katzen daher nicht ins Schlafzimmer lassen. Allergologe ist eh schon nicht froh über die Katzen (ne Katzenallergie habe ich aber nicht, extra testen lassen).

Wie sieht es denn mit Kabel aus? Müssen die alle alle weg? Also auch die von der Stehlampe? Ich weiss gar nicht, wie ich die versorgen soll?
Dann hoffe ich zudem, sie waren noch nie rollig mit ihren 19 Wochen! Aber ich glaube, das hätte die Vorbesitzerin schon gesagt..morgen fahren sie nochmal zum Gesundheitscheck zum Doc :) Und ich ruf grad bei uns in einer Praxis an um die Kleinen anzumelden.
Wie lange sollten wir wohl warten mit der Kastra nach Einzug? Ich will nicht, dass der Stress überhand nimmt, will aber möglichst schnell kastrieren wegen Tumoren und Unsauberkeit und so :rolleyes:
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.373
Ort
Oberbayern
  • #10
Woow Wahnsinn, schon so viele tolle Antworten! Danke! :love:
Also einiges hat sich geklärt!
Zum Essen: Jetzt bekommen sie anscheinend Trocken- und Nassfutter. Sollen wir nicht weiter beides füttern? Nur nasses? Und das trockene einfach langsam weglassen oder vermischen? Also trocken und nass vermischen und dann immer mehr nur nass? Und wird das tagsüber nicht gammelig im Napf?
Wir wollten eines haben, das es hier bei uns im Laden gibt. Keine gute Idee? Ich weiss den Markennamen nicht mehr, ist so ein NoName-Produkt mit Katze vornedrauf (hilfreich :D), aber ich weiss nicht, wie die Zusammensetzung ist (Zucken, Fleisch etc.). Muss mal nachschauen.
Pflanzen kommen alle zu uns ins Schlafzimmer. Ich habe leider Gottes ne Hausstauballergie. Ich darf die Katzen daher nicht ins Schlafzimmer lassen. Allergologe ist eh schon nicht froh über die Katzen (ne Katzenallergie habe ich aber nicht, extra testen lassen).

Wie sieht es denn mit Kabel aus? Müssen die alle alle weg? Also auch die von der Stehlampe? Ich weiss gar nicht, wie ich die versorgen soll?
Dann hoffe ich zudem, sie waren noch nie rollig mit ihren 19 Wochen! Aber ich glaube, das hätte die Vorbesitzerin schon gesagt..morgen fahren sie nochmal zum Gesundheitscheck zum Doc :) Und ich ruf grad bei uns in einer Praxis an um die Kleinen anzumelden.
Wie lange sollten wir wohl warten mit der Kastra nach Einzug? Ich will nicht, dass der Stress überhand nimmt, will aber möglichst schnell kastrieren wegen Tumoren und Unsauberkeit und so :rolleyes:

Das Trockenfutter würde ich an eurer Stelle einfach direkt streichen und von Anfang an nur Nassfutter anbieten.

Trockenfutter enthält nämlich viel zu wenig Flüssigkeit und kann dadurch die Entstehung von Harnweg- und Nierenerkrankungen begünstigen, für die Katzen sowieso sehr anfällig sind.
Da Katzen ursprünglich Wüstenbewohner waren nehmen sie den Großteil ihrer Flüssigkeit über die Nahrung auf und trinken in der Regel sehr wenig zusätzliches Wasser. Aus diesem Grund muss man versuchen den Flüssigkeitsbedarf so gut wie möglich über die Fütterung zu decken. Außerdem enthält Trockenfutter oftmals viele pflanzliche Inhaltsstoffe. Katzen fehlen jedoch in Magen und Bauchspeicheldrüse die notwendigen Enzyme für die Verdauung der pflanzlicher Bestandteile und auch der Darm ist ausschließlich auf die Verarbeitung fleischlicher Nahrung ausgerichtet. Aus diesem Grund kann Trockenfutter bei Katzen zu Übergewicht und auch Folgeerkrankungen wie Diabetes führen.

Gefüttert werden sollte im Idealfall ausschließlich Nassfutter (oder Barf) und zwar so viel wie die Katzen fressen können.

Langfristig ist es auf jeden Fall sinnvoll mindestens 3-4 verschiedene Marken (und auch verschiedene Sorten) Nassfutter zu füttern, um eine möglichst ausgewogene Nährstoffversorgung zu ermöglichen und zu verhindern, dass die Katzen sich auf ein bestimmtes Futter fixieren. Das führt bei Katzen nämlich rasch zu Mäkelei wenn dann "ihr" Futter vom Markt genommen wird oder sich die Rezeptur ändert.

Du kannst dich bei der Auswahl des Futters an folgenden Punkten orientieren:
  • möglichst hoher und genau deklarierter Fleischanteil
    • negatives Beispiel: "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. Geflügel 4%)"
    • positives Beispiel: "98% Rind (davon 30% Rindfleisch, 30% Rinderherzen, 20% Rinderleber, 20% Rinderlunge)"
  • keine pflanzlichen Öle, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte
  • kein oder wenn dann nur ein geringer und genau deklarierter Pflanzenanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
  • kein Zucker (kann auch als Karamell, Inulin, Rübenschnitzel, etc. deklariert sein)
  • keine EG-Zusatzstoffe
  • Ergänzungsfuttermittel sind nicht als Hauptfuttermittel geeignet
Einige gute Beispiele wären zum Beispiel Mjammjam, Tasty Cat, Omnomnom, Catz Finefood oder Granata Pet.

Eine große Auswahl an mittel-bis hochwertiger Marken gibt es z.B. bei https://www.sandras-tieroase.de/ aber auch Fressnapf, Zooplus und Co. haben inzwischen rechte viele empfehlenswerte Futtermarken im Sortiment.

Und nein, Nassfutter wir nicht gammlig im Napf. Es trocknet höchstens ein wenig an, aber dagegen hilft, wie weiter oben schon geschrieben, ein kleines bisschen Wasser. Ihr könnt das Nassfutter tagsüber und auch über Nacht also bedenkenlos für 8-12 Stunden stehenlassen, falls es nicht schon zuvor vernichtet worden ist 😉

Vor allem mit Kitten würde ich immer lieber auf Nummer sicher gehen und Kabel entweder außer Reichweite räumen (z.B. dünne Lade- oder Kopfhörerkabel) oder einen passenden Schutz besorgen. Wir benutzen immer flexible Kabelschläuche aus bissfestem Gewebe. Die bekommt man online als Meterware und kann sie dann einfach selbst auf die passende Länge zuschneiden.
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2020
Beiträge
3.477
Ort
Bochum ganz im Osten
  • #11
Von uns hier nur mal zu Pflanzen und zu Kabeln.

Pflanzen:
Manche gehen gar nicht an Pflanzen, also lohnt es sich, zu beobachten, bevor man sich allzu viel Stress deswegen macht. man findet im www so viele Aussage darüber, welche Pflanzen alle für Katzen giftig sind – und das ist ja auch richtig. Aber wenn Katzen generell so blöd wären, die alle anzunagen, gäbe es in freier Wildbahn überhaupt keine Katzen mehr. Also vorsichtig beobachten.
Sicherheitshalber aber keine liliaceae als Schnittblumen (und dazu gehören neben Lilien auch Tulpen! Inkalilien dagegen sind kein Problem).

Kabel:
Guck einfach mal hier, dann brauche ich mich hier nicht zu wiederholen.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.505
Ort
An der Ostsee
  • #12
Huhu,

Trockenfutter einfach komplett weglassen. ihr könnt es als Leckerchen oder so verwenden. Nur Nassfutter ist korrekt =) Das kannst du ruhig 12h stehen lassen, da wird nix gammelig ;D

Katzenfutter aus der Werbung ist meistens Mist. Nur mal so am Rande ;D
Kabel kommt immer auf die Katze drauf an. Meine sind da nie wirklich ran gegangen.

lg
 
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #13
Tausend Dank! So viele gute Infos!
Ich lese jetzt den Thread "Begrüssungspäcken"! Da steht ja auch schon total viel drin :)
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.755
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #14
Katzen übrigens nicht vor einem Jahr raus lassen! Katzen sind toll, aber Katzenkinder- und Teenager sind einfach etwas arg dämlich, sorry. Die lassen sich für ihr Leben gerne umbringen bis zu ihrem 1. Lebensjahr. :rolleyes:

Mein Sohn und ich haben auch Stauballergie (Milbe I.& II.). Aber Katzen sind für uns nur dann ein Problem wenn sie langes Haar haben und selbst dann nicht immer. Katzenallergie bedeutet ja auch, man ist gegen einen Stoff im Speichel der Katze allergisch und NICHT gegen ihr Haar. Unser Pracht-Wummerich Feli schläft für sein Leben gerne um den Kopf meinen Sohnes gewickelt (der mit der Allergie). Und leckt ihn auch ständig dabei das Haar nass. :ROFLMAO: Gab noch nie Probleme mit der Allergie.
 
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #15
Also Neol ihr habt nicht auch noch eine Katzenallergie bekommen sonder habt "nur" die Milbenallergie? Warum sind denn die Langhaarkatzen ein grösseres Problem? Einfach weil sie mehr haaren? (mehr Haare = mehr Milbenfutter in der Wohnung, das wäre logisch).
Ich frage, weil wir eben 2 Halblanghaaris adoptieren.. :rolleyes: mehr staubsaugen und feucht aufwischen hab ich mich schon darauf eingestellt. Einfach wegen der Haare, weil die "machen" ja auch Staub. Darum auch nicht im Bett
Mit dem Protein im Katzenspeichel habe ich mich auch sehr beschäftigt, aber darauf bin ich ja eben nicht allergisch
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Januar 2018
Beiträge
1.085
  • #17
Und das Wichtigste nicht zu vergessen: Diese kleinen Plastikstecker, die man aus Katzenspielzeug zieht, damit die Quietsche, Piepse oder was immer startet- UNBEDINGT AUFBEWAHREN:LOL::rolleyes:
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.755
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #18
Also Neol ihr habt nicht auch noch eine Katzenallergie bekommen sonder habt "nur" die Milbenallergie? Warum sind denn die Langhaarkatzen ein grösseres Problem? Einfach weil sie mehr haaren? (mehr Haare = mehr Milbenfutter in der Wohnung, das wäre logisch).

Um ehrlich zu sein: Keine Ahnung! :giggle: Trifft aber auch nicht auf alle Langhaar zu, nur auf ein paar .... Aber ich höre das mit den Langhaar-Katzen und den Stauballergikern hier im Forum nicht zum ersten mal. Vielleicht bleiben einfach mehr Staubfussel im Fell hängen. ;)
 
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #19
Sicher? Ja dann muss halt mein Partner mehr bürsten! Er übernimmt den Bürste-Teil extra deswegen ;) werde ihm sagen, dass es also ganz oft sein muss!
Eigentlich wollten wir ja wenig-haarende Kurzhaarkatzen mit Anti-Allergikerpotential. Aber dann hab ich so viel unterschiedliches darüber gelesen, dass ich recht verunsichert war. Und wir haben jetzt monatelang nach den richtigen Fellis gesucht! Und als dann die beiden zu haben waren, waren wir nicht mehr zu halten :D
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2020
Beiträge
2.290
  • #20
Und das Wichtigste nicht zu vergessen: Diese kleinen Plastikstecker, die man aus Katzenspielzeug zieht, damit die Quietsche, Piepse oder was immer startet- UNBEDINGT AUFBEWAHREN:LOL::rolleyes:
Ich schnalls nicht 🤔

Herzlich Willkommen im Forum. Freu mich für euch und die zwei Katzis und bin total gespannt auf FOTOS 😃. Alles Gute für euren Start.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben