Neuling mit Fragen

  • Themenstarter marylus
  • Beginndatum
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
Hallo!

Ich bin neu hier und habe einige Fragen zur Katzenhaltung :)
Wir (mein Mann, unser 2 jähriges Kind und ich) bekommen im August 2 tabby BKH Kitten - Orion & Sirius Black :D.
Ich hab mich bereits so gut es geht über die Rasse als auch generell über die Haltung informiert aber dennoch würde ich gerne von euch folgendes wissen:

1. Ich bin Allergikerin. Derzeit versuche ich die Allergie durch Bioresonanz und Akupunktur in den Griff zu bekommen (soll tatsächlich funktionieren). Die Züchterin selbst ist ebenfalls allergisch und so habe ich mir von ihr einige Tipps geholt, wir man dennoch Katzen halten kann. Aus diesem Grund muss unser Schlafzimmer allerdings katzenfrei bleiben. Mein Kind muss aber weiterhin die Möglichkeit haben, in der Nacht zu uns kommen zu dürfen. Habt ihr eine Idee wie wir das umsetzen können? Im Wohnzimmer einsperren möchte ich sie nicht, da auch das Vorzimmer für sie mit Kratzbaum und Co eingerichtet wird. Kann man ihnen beibringen, dass ein Raum für sie tabu ist?

2. Fressen: immer wieder lese ich, dass Trockenfutter für Katzen nicht gut ist und sogar krank machen kann. Die meisten Katzenbesitzer haben aber dennoch eine Trockenfutterschüssel den ganzen Tag herum stehen, wo sich die Katzen bedienen können. Wie macht ihr das? Wie lange sollte man generell Kitten 4-5 Portionen über den Tag anbieten und ab wann reicht zB eine 2 malige Fütterung am Tag?

3. Eingewöhnung und alleine sein: Mein Mann hat Anfang August eine Woche Urlaub. Ich beginne dann wieder nach meiner Karenz in meiner alten Firma zu arbeiten und werde nach einer kurzen Einschulungszeit wahrscheinlich die meiste Zeit im Homeoffice arbeiten. Da ich aber noch nicht genau weiß wann wir die Kitten bekommen (Anfang/Mitte August hieß es), weiß ich eben auch nicht, ob die 1. Woche non stop jemand bei ihnen sein kann. Ist das ein Problem? Ab wann kann man 2 Kitten auch mal für eine gewisse Zeit alleine lassen?

4. Unser Balkon ist bereits mit einem Netz gesichert - allerdings ist dieses Netz so ein durchsichtiges Plastikmaterial. Reicht das? Hab Sorge, dass sie das eventuell durchbeißen könnten.

Dankeschön
 
Werbung:
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.410
Ort
Tharandter Wald
Wie alt sind sie denn bei Einzug, sind sie durchgeimpft ? Haben sie einen Stammbaum, welche Gesundheitsunterlagen der Eltern hat man euch denn gezeigt?
 
  • Like
Reaktionen: MaGi-LuLa
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
Hallo, willkommen hier und herzlichen Glückwunsch zum baldigen Familienzuwachs. Schön, dass ihr euch vorab Gedanken macht.

Zum 1. Punkt und Thema Allergie habe ich nichts beizutragen, da ich dieses Problem zum Glück nicht habe.
Zum Schlafzimmerproblem: Nunja, es kann schon klappen, dass Katzen akzeptieren ein bestimmtes Zimmer nicht betreten zu dürfen. Aber dass die Katzen draußen bleiben wenn die Tür offen steht, kannst du schlicht vergessen. Mir fällt da spontan auch keine Lösung ein die ein 2jähriger "überwinden" könnte, die Katzen aber nicht. Ich denke da bleibt dir nur aufzustehen und die Tür zu schließen.

2. Trockenfutter tut nichts für die Katze und gehört definitiv nicht zu gesunder Ernährung. Zwischendurch als Leckerli vertretbar, mehr aber auch nicht. Dass so viele Katzenbesitzer trotzdem TroFu zur Verfügung stellen liegt meist zum Einen an falschen Informationen und zum Anderen an Faulheit.
Nicht nur Kitten sondern alle Katzen sollten bestenfalls dauerhaft Zugang zu Nassfutter haben. Eine Fütterung zwei Mal am Tag mag für manche Katzen zwar erträglich sein, ist im Grundsatz aber nicht "artgerecht".
Lies dich doch hierzu gerne im Ernährungsbereich des Forums ein. Dort wirst du viele Tipps finden.

3. Die Kitten stört es überhaupt nicht anfangs einige Stunden alleine zu sein. Dann haben sie Gelegenheit in Ruhe alles zu erkunden.

4. Katzennetze sind üblicherweise drahtverstärkt, die können sie dann auch nicht durchbeißen. Ist das so eines?

Liebe Grüße und viel Spaß mit den Miezen
 
  • Like
Reaktionen: Neol
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
Wie alt sind sie denn bei Einzug, sind sie durchgeimpft ? Haben sie einen Stammbaum, welche Gesundheitsunterlagen der Eltern hat man euch denn gezeigt?

Das war zwar nicht meine Frage, aber ja keine Sorge, Stammbaum, gechipt, geimpft, entwurmt und mit 12 oder 13 Wochen bekommen wir sie
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.458
Ort
Quito, Ecuador
Mich würde interessieren, was passiert, wenn du deine Allergie nicht in den Griff bekommst. Wie sieht der Plan B aus?
 
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
Nächstes Jahr soll die Impfung gegen Katzenallergie kommen - bis dahin würd ich dann wenn es gar nicht anders geht mit Allergietabletten leben. Ich denke aber nicht dass es ein Problem sein wird, da ich bei der Züchterin nicht großartig etwas gemerkt habe und auch bei meinem Schwager bei mehrstündigem Aufenthalt nichts großartiges war. Allerpet gibt es auch noch, dass soll ebenfalls gut helfen
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.219
Ort
NRW
Nächstes Jahr soll die Impfung gegen Katzenallergie kommen - bis dahin würd ich dann wenn es gar nicht anders geht mit Allergietabletten leben. Ich denke aber nicht dass es ein Problem sein wird, da ich bei der Züchterin nicht großartig etwas gemerkt habe und auch bei meinem Schwager bei mehrstündigem Aufenthalt nichts großartiges war. Allerpet gibt es auch noch, dass soll ebenfalls gut helfen

Das hat bei Kitten nicht unbedingt was zu heißen. Da sollte man lieber erwachsene Katzen nehmen und lange probekuscheln.
 
  • Like
Reaktionen: Neol und Pitufa
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
Dort waren ja auch mehrere Erwachsene Tiere und ich habe von denen auch Haare mitbekommen und daheim getestet
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.458
Ort
Quito, Ecuador
Nächstes Jahr soll die Impfung gegen Katzenallergie kommen - bis dahin würd ich dann wenn es gar nicht anders geht mit Allergietabletten leben. Ich denke aber nicht dass es ein Problem sein wird, da ich bei der Züchterin nicht großartig etwas gemerkt habe und auch bei meinem Schwager bei mehrstündigem Aufenthalt nichts großartiges war. Allerpet gibt es auch noch, dass soll ebenfalls gut helfen
Abzuwarten, bis es die "Impfung gegen Katzenallergie" gibt ist ungefähr so, wie zu hoffen, dass es Dank Coronaimpfung kein Corona mehr gibt.
Gerade, wenn eine Allergie besteht, sollte man sich sehr gut die "Katzenhaltung" überlegen. Ich habe es schon zu oft erlebt, dass Menschen meinten:"Ja, ich hab zwar Allergie, aber, das schaff ich." Als die verstopfte Nase und juckenden Ausschläge dann schlimmer wurden, wurde der Willen durchzuhalten auch kleiner, bis es dann hiess:"Die Katze muss weg."
Bitte überlege dir die Katzenanschaffung gut. Ich habe schon zu viele Katzen erlebt, die , Dank Katzenallergie, auf der Strasse landeten oder zum Wanderpokal wurden.
 
  • Like
Reaktionen: PusCat, Margitsina und biveli john
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
Naja grad als Allergiker würde ich mir grundsätzlich immer nur erwachsene Tiere anschaffen. Kitten verträgt fast jeder .... fies wird es erst wenn die Viecherl älter werden. ;)
 
  • Like
Reaktionen: PusCat, Margitsina und biveli john
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.071
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Dort waren ja auch mehrere Erwachsene Tiere und ich habe von denen auch Haare mitbekommen und daheim getestet
Das hilft aber nicht, da jedes Tier individuell ist. Ob du reagierst oder nicht.
Als Allegiker kitten zu holen, das ist eigentlich ein no go. Bei den Kitten merkst du es noch nicht.
Was ist später? Dann müssen die Tiere im Ernstfall wieder weg. Weil die Züchterin nichts merkt, heißt das noch lange nicht, dass du später auch nichts merkst.

Nee, recht undurchdacht.
Warum müssen es denn unbedingt kitten sein?
 
  • Like
Reaktionen: biveli john, PusCat und Pitufa
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.071
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Eine zweimalige Fütterung reicht nie, niemals. Jede Katze in jedem Alter sollte möglichst oft Tag und Nacht Futter bekommen. Also Nassfutter meine ich damit.
Immer Futter anbieten wirklich immer, rund um die Uhr.

Nein, die werden davon nicht zu dick.

Katzen sind Häppchenfresser und können sehr schlecht mit zwei mal ab Tag Futter auskommen.
 
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
  • #13
Also nochmal: ich bin leicht (!) gegen Katzen allergisch. Ich habe es gut durchdacht ob ich mir Katzen anschaffe oder nicht - das soll hier auch nicht Thema sein. Wenn ich Angst hätte dass das Zusammenleben nicht klappt, würde ich sie mir nicht nehmen weil weg geben für mich nicht in Frage kommt. Außerdem reagiere ich nicht auf alle Katzen allergisch. Es gibt Wege und Möglichkeiten wie man als Allergiker trotzdem Katzen halten kann

Btw.: eine Allergie kann sich immer plötzlich entwickeln - auch wenn man selbst schon Jahre eine Katze hat, kann man von einem Tag auf den anderen allergisch werden. Was macht ihr dann?
 
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
  • #14
Hallo, willkommen hier und herzlichen Glückwunsch zum baldigen Familienzuwachs. Schön, dass ihr euch vorab Gedanken macht.

Zum 1. Punkt und Thema Allergie habe ich nichts beizutragen, da ich dieses Problem zum Glück nicht habe.
Zum Schlafzimmerproblem: Nunja, es kann schon klappen, dass Katzen akzeptieren ein bestimmtes Zimmer nicht betreten zu dürfen. Aber dass die Katzen draußen bleiben wenn die Tür offen steht, kannst du schlicht vergessen. Mir fällt da spontan auch keine Lösung ein die ein 2jähriger "überwinden" könnte, die Katzen aber nicht. Ich denke da bleibt dir nur aufzustehen und die Tür zu schließen.

2. Trockenfutter tut nichts für die Katze und gehört definitiv nicht zu gesunder Ernährung. Zwischendurch als Leckerli vertretbar, mehr aber auch nicht. Dass so viele Katzenbesitzer trotzdem TroFu zur Verfügung stellen liegt meist zum Einen an falschen Informationen und zum Anderen an Faulheit.
Nicht nur Kitten sondern alle Katzen sollten bestenfalls dauerhaft Zugang zu Nassfutter haben. Eine Fütterung zwei Mal am Tag mag für manche Katzen zwar erträglich sein, ist im Grundsatz aber nicht "artgerecht".
Lies dich doch hierzu gerne im Ernährungsbereich des Forums ein. Dort wirst du viele Tipps finden.

3. Die Kitten stört es überhaupt nicht anfangs einige Stunden alleine zu sein. Dann haben sie Gelegenheit in Ruhe alles zu erkunden.

4. Katzennetze sind üblicherweise drahtverstärkt, die können sie dann auch nicht durchbeißen. Ist das so eines?

Liebe Grüße und viel Spaß mit den Miezen

dankeschön :) nein das Netz welches wir haben ist nicht drahtverstärkt - es ist eher wie eine dünne Plastikschnur
 
bitoftoni

bitoftoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2021
Beiträge
163
  • #15
dankeschön :) nein das Netz welches wir haben ist nicht drahtverstärkt - es ist eher wie eine dünne Plastikschnur
Huhu 😊
Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, das wird sehr schnell durchgebissen. Leider 😔 wir haben nun auch ein drahtverstärktes Netz besorgt. Im übrigen sieht man dunkle Netze sogar weniger als Transparente, da diese das Licht reflektieren. Wussten wir am Anfang leider nicht 😄 LG
 
  • Like
Reaktionen: marylus
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.079
Ort
Vorarlberg
  • #16
Zur Fütterung: Ja, je mehr Mahlzeiten man den Katzen bieten kann desto besser. Da ich hier aber vollzeit außer Haus arbeite bedeutet das in der Praxis, dass ich am Morgen Nassfutter hin stelle. Wenn ich von der Arbeit heim komm Futter kredenze und vor dem zu Bett gehen ggf. Noch mal Nachschlag gebe. Ich versuche so viel in den Napf zu geben, dass bei der nächsten Fütterung möglichst ein kleiner Rest da ist, dann weiß ich dass sie genügend hatten. Ja, hier bekommen auch die ausgewachsenen Katzen so viel Nassfutter wie sie wollen.
 
M

marylus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
9
  • #17
Ich hab mir nun nochmal Gedanken gemacht bzgl der nächtlichen Situation.
In unser Schlafzimmer dürfen sie nicht. In das Kinderzimmer generell aber schon. Kann es nachts gefährlich werden wenn sie sich zu meinem 2 jährigen ins Bett legen oder gar auf den Kopf? Sollte ich sie deshalb nachts generell aus den beiden Zimmern halten? Würde bedeuten, dass sie dann in der Wohnküche bleiben müssten. Die ist an und für sich groß genug und sie haben hier dann auch alles was sie brauchen
 
Maude

Maude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2019
Beiträge
355
  • #18
Denke jemand anderes wird noch genauer antworten. Aber ich würde nachts das Kinderzimmer erst freigegeben, wenn du weißt, dass die Katzen gut mit deinem Kind klarkommen. Und sicher ist, dass dein Kind richtig mit den Katzen umgeht. Wer ist z.B. Schuld, wenn die Katze das Kind böse kratzt, weil es die Katze am Schwanz gezogen hat? Du, weil du sie zu früh unbeaufsichtigt gelassen hast.
 
  • Like
Reaktionen: Saerchen, biveli john, Margitsina und eine weitere Person
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.071
Ort
35305 Grünberg
  • #19
Im übrigen , viele Katzen mögen keine Kinder. Das trifft auch auf Kitten zu, wenn sie erwachsen werden.
Unterschätze das nicht.

Deshalb würde ich nie Kitten zu so kleinen Kinder setzen.
Mit erwachsenen Katzen, die von einer PS kommen, wo klar ist, dass sie kleine Kinder mögen, ist man auf der sicheren Seite.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #20
Also zum Thema "Katzen töten Kinder" habe ich mal ein richtig schönes Posting geschrieben ... ich schaue mal ob ich es finde .... mom

Allergie: Mein Sohn und ich haben Milbe, Gräser, Birke Allergie (Heuschnupfen halt). Wir reagieren auch ganz, ganz leicht (manchmal) auf unsere Katzen. Trotzdem lecken meine beiden Katzen meine Kinder täglich ab (mich inkl.). Man ist ja gegen den Speichel eigentlich allergisch und nicht gegen die Haare. Da ist der Name etwas irreführend.
Aber wir leben hervorragend damit. Die Katzen sind weniger ein Problem. Regelmässig das Kissen wechseln, Bett nur mit Nachtkleidung betreten und ein Matratzenbezug haben uns das Leben enorm erleichtert. DAS war wichtiger als die Katzen problematisch sind. Weiss nicht ob der Satz jetzt richtig verstanden wird ... der hört sich etwas komisch an, sorry. :D


EDIT: Hab mein alten Post gefunden, kopiere ihn mal hier rein. :)

Ich wiederhole mich mal wieder: Vor ein paar Jahren habe ich mit einer Freundin damals (ihres Zeichens übrigens echte Tierärztin) tagelang, wochenlang die gesamte Medienwelt durchforstet und wir haben NICHTS, GAR NICHTS gefunden wo es einen tatsächlichen, verbrieften, nachweisbaren (!!) Fall gibt, daß eine Katze ein Baby getötet hat. Bis hin zu Dokumenten aus dem alten Ägypten (also wir haben Übersetzungen von Text-Überresten aus dem alten Rom (auf Ägypten bezogen) durchgeschaut)!!

- 1.) Auffällig: Die einzigen "Fälle" die man so kennt kommen aus der neueren Zeit und ausschließlich von Quellen wie "Bild-Zeitung", "SUN" usw. Also Zeitungen und Zeitschriften für etwas einfacher gestrickte Menschen. Eine weitere Quelle dafür waren auch Foren, wo Leute erzählten, daß eine Freundin einer Cousine dritten Gardes jemanden kannte und DEM ist das passiert. Wir haben VIEL recherchiert um die Fälle zu finden und da ist NICHTS, was wirklich bewiesen ist!
Interessant auch, daß solche Berichte ganz gerne im Sommer wieder aufkommen (ich sage nur: Sommerloch).
- 2.) Auffällig: Diese Unterstellungen gegen Katzen kommen oft und gerne von Menschen aus dem ehemaligen Ostblock oder allgemein Kulturen mit viel Aberglaube. Im ehemaligen Ostblock nun wird ein sehr starker Hang zum Aberglauben kultiviert, vor allem seitdem der Sozialismus dort versucht hat die Religion etwas klein zu halten .... der Aberglaube war dann der Ersatz. Daher war es auch interessant, daß dieses Misstrauen in Deutschland stark aufflammte, als hier viele Zuwanderer aus dem ehemaligen Ostblock aufschlugen. Kann man einfach am Datum "solcher Berichte" erkennen. Bevor mir hier einer dumm kommt: Meine Familie kommt aus dem ehemaligen Ostblock .... :p
Die "kindertötende Katze" ist indes eine sehr bekannte "Urban Legend", die sogar schon verfilmt wurde. Siehe z.B. Cat Eyes von Stephen King. Wobei hier glaube ich die Katze die "Gute" ist.
- 3.) Auffällig: Die Forenberichte werden fast durchgehend von Menschen geschrieben die Probleme mit der Artikulation und / oder der Rechtschreibung haben. Man hat schon den starken Eindruck es hier doch mit "einfacheren Naturen" zu tun zu haben.
Ausserdem: In den Forenberichten stehen NIE NIE NIE Daten: Kein Ort, keine Zeit ... natürlich keine Namen. Durchgehend. Schon auffällig.
- 4.) Auffällig: Die Familien solcher Kinder, die angeblich von Katzen getötet wurden standen entweder unter der Bobachtung des Jugendamtes (stand aber nicht direkt im Bericht drin, meist haben wir das über zusätzliche "kleinere Berichte" erfahren) ODER hatten weitere Auffälligkeiten: Eltern starke Raucher oder Trinker, Eltern lassen Baby stundenlang alleine / unbeaufsichtigt, sehr junge (minderjährige) Mutter. Sprich: Komischerweise war immer etwas "im Argen" in einer Familie wo so etwas angeblich passiert ist.
Findet das keiner komisch, daß eine heulende Mutter in die Kamera kreischt: "Und als ich mein kleines, süßes Baby nur kurze zwei Stunden alleine ließ (um etwas in der Kneipe nebendran zu trinken) kam die Katze heimlich ins Haus. Sie schlich durch das offene Fenster (im Januar) ins Kinderzimmer. Sie legte sich auf das Gesicht des Babys und tötete es! Als wir reingetrampelt kamen und laut schrieen ging die Katze nicht weg und wir mussten die Katze mit Gewalt vom Babygesicht entfernen!" Ich meine: ECHT JETZT? Findet die Fehler .... :oops: Ok, ich habe jetzt übertrieben ... aber naja ... geht fast immer in die Richtung.
- 5.) Auffälig: Man hörte nie nie wieder etwas über die Familie, über den Fall. Im Bericht stand: "Ja, die Polizei ermittelt weiter und wir halten sie auf dem Laufenden." Aber man hörte nie wieder etwas. Wenn tatsächlich hier eine Katze nachweisbar, wirklich schuld war, warum wurde das Ganze dann nicht öffentlich gemacht bzw. aktualisiert?

Ich würde sehr vorsichtig sein mit diesem: "Ja, aber man weiss ja nie! Lieber zu vorsichtig sein." Genausogut könnte ich mich von meinem Ehemann trennen, weil theoretisch könnte er ja irgendwann meine kleine Tochter sexuell missbrauchen. Ich meine: Sicher ist sicher ... oder? War nur ein radikales Beispiel zur Veranschaulichung, ich habe keine Tochter und will niemanden zu nahe treten.

Die einzige Gefahr die ich bei Katzen sehe, FALLS sie das Baby überhaupt mögen: Sie könnten sich dazulegen und so das Baby "überhitzen", also zu warm bullern.


PS: Hier noch was anderes, davon gibt es im Netz übrigens einiges zu finden: How a Clever Cat Saved a Baby's Life | The Oprah Winfrey Show | Oprah Winfrey Network . Und DA findest du Namen, Daten, Orte. Bei solchen "positiven" Fällen gibt es komischerweise MASSIG handfeste, knallharte Informationen.
 
  • Like
Reaktionen: Sora-Bibi
Werbung:

Ähnliche Themen

T
2
Antworten
34
Aufrufe
2K
Angellike
Angellike
D
Antworten
15
Aufrufe
5K
D
J
Antworten
13
Aufrufe
2K
Cynti
P
Antworten
16
Aufrufe
3K
mrs.filch
M
S
Antworten
56
Aufrufe
7K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben