Neuling mit Fragen :-)

  • Themenstarter tscheild
  • Beginndatum
tscheild

tscheild

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
1.422
Hallo Zusammen,

erstmal als Vorwarnung: das hier wird ein etwas längerer Text, deswegen auch in zwei Einträge aufgeteilt. :verstummt:
Ich bin relativ neu hier und auch relativ neu auf dem Gebiet der Katzenhaltung. :smile:
Deswegen habe ich auch schon wahnsinnig viel hier gelesen und vor allem gelernt!
Aber ein paar Fragen habe ich trotzdem noch…

Erstmal zu meiner bzw. unserer "Geschichte".
Wir (mein Freund und ich) haben uns Ende letztes Jahres dazu entschieden, dass wir gern zwei Katzen bei uns aufnehmen möchten.
Mein Freund ist sein ganzen Leben vom Elternhaus her mit Katzen aufgewachsen. Also dachte ich "Supi, der kennt sich ja aus und du kannst von ihm lernen!". Tja, ich fand dann schnell raus, dass sein "Auskennen" sich auf streicheln, schmusen und spielen beschränkt - Rest war immer Mama's Part… *seufz* Aber ist ja nicht so schlimm, ich hab mich dann ja hier angemeldet und nun kann ich ihm einiges zum Thema Katzenhaltung erzählen (ich glaub, ihm macht das manchmal sogar Angst - hihi).

Wie dem auch sei - es kam also so, dass durch einen Zufall die Geschwister Jackie (Kater) und Amy (Katze) mit knapp 17 Wochen bei uns einzogen. :pink-heart:
Zu dem Zeitpunkt waren sie noch ungeimpft und nicht kastriert. Wir sind dann direkt Anfang der Woche zum Tierarzt gestiefelt und haben die beiden erstmal impfen lassen. Gleichzeitig haben wir eine Wurmkur für die beiden mitbekommen.
Die Impfung haben beide ohne Probleme vertragen und auch die Paste der Wurmkur haben beide problemlos gefressen.
Bei diesem Termin hat uns die Tierärztin direkt gesagt, dass wir Anfang Januar dann zum Kastrieren kommen sollen und beim Fäden ziehen würden beide dann die zweite Impfung bekommen. So geschah es dann auch - direkt Anfang Januar Kastration und eine Woche später beim Fäden ziehen kam die zweite Impfung. Sie hat uns dann nochmal eine Tablette mitgegeben als Wurmkur, die wir den Katzen dann ca. 3 Monate nach der ersten Wurmkur geben sollten. Das wäre jetzt. Also bekommen sie heute Abend ihre Tablette.

Im Moment sind die beiden noch reine Wohnungskatzen (Wohnung im 4. Stock eines Mehrfamilienhauses, deswegen ist Freigang unmöglich).
Wir werden aber dieses Jahr definitiv umziehen in ein eigenes Haus. Dort sollen die beiden dann rausdürfen. Die Gegend dort ist einfach genial! Am Ende einer Straße (sowieso 30er Zone), großes Grundstück, über dem Haus nur Wiese und Natur. Also in meinen Augen perfekt für die beiden zum Austoben. Wir haben dann mit der Tierärztin ausgemacht, dass wir die zwei vor dem Umzug noch tätowieren und chippen lassen und sie auch erst dann Impfung gegen Tollwut bekommen.

Soweit, so gut - aber meine Frage wäre jetzt erstmal generell, wie es bei Impfungen/Wurmkur etc. weitergeht.
Das Thema Tierarzt bzw. Untersuchungen etc. ist bei mir wirklich noch irgendwie total Fremdland… Aber ich will da ja jetzt auch nichts falsch machen.
Als wir beim Tierarzt waren habe ich zwar auch viele Fragen gestellt aber wie das so ist, man vergisst im Eifer des Gefechts eben auch eine Menge zu fragen…

Konkret wären meine Fragen:

1. In welchen Abständen muss geimpft werden (in Bezug auf Freigänger denn der Umzug soll bis Ende des Jahres über die Bühne sein, deswegen gehe ich direkt davon aus)?
2. Wie oft sollen die zwei eine Wurmkur bekommen (bis zum Zeitpunkt des Umzuges also wenn sie noch reine Wohnungskatzen sind und dann später, wenn sie raus dürfen)?
3. Sollten Katzen auch sowas wie einen "Check-Up" beim Arzt bekommen oder sollte man nur hin, wenn wirklich ein Verdacht oder Offensichtliches vorliegt?
4. Gibt es sonst etwas, das ich beachten muss in Beziehung auf Arzt/Vorsorge/Untersuchungen/etc.?
 
Werbung:
tscheild

tscheild

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
1.422
Teil 2

Ansonsten kann ich nur sagen, sind Jackie und Amy zwei Schätze. :pink-heart:
Der Kater ist irgendwie mehr "mein" Kater und die Katze ist die Katze von meinem Freund. Also selbst erwählt von den beiden jeweils. ;)
Größere Probleme haben wir bisher nicht gehabt.
Die beiden sind nicht unsauber und verhalten sich auch sonst nicht ungewöhnlich.

Das einzige, wo ich teilweise ein schlechtes Gewissen habe ist, dass ich Angst habe, dass die beiden sich langweilen zu Hause - was aber, dank blöder Nachbarn - auch wieder nicht so ganz einfach ist.
Zur Situation: mein Freund genauso wie ich arbeiten beide Vollzeit. Wir gehen morgens zwischen halb 6 und halb 7 aus dem Haus und kommen zwischen 4 und 5 heim.
Das ist auch der Grund, warum wir, bevor wir IRGENDWAS wussten über Einzelhaltung von Kitten o. ä., direkt aus logischem Denken heraus gesagt haben, dass wir definitiv zwei Katzen wollen. Damit halt eine nicht so allein ist.
Wir haben uns bevor die zwei eingezogen sind schon gut ausgerüstet mit Kratzbaum, Spielzeug, Kissen, Decken, allem möglichem. Auch alltägliches wie Kartons, Zeitungen, Papierbällchen oder auch diese weißen Plastikbänder, die immer um Pakete rum sind, werden oft zweckentfremdet zur Katzenbespaßung - teilweise auch von den Katzen selbst. ;) Unser Spielprogramm sieht also oft so aus, dass wir Bällchen werfen (die beiden haben so einen Lieblings-Softball) oder mit der Angel spielen oder sie mit anderem Zeugs durch die Wohnung jagen. Nach dem "geplanten" Spielen haben wir ihnen dann das Zeug einfach stehen gelassen und sie haben dann untereinander weiter damit gespielt oder eben auch nicht, wenn sie keine Lust mehr hatten.

Und dann kam der Nachbar… :dead: Von unten drunter…

Hat sich beschwert, was denn bei uns los sei? Sie würden jetzt 40 Jahre dort im Haus wohnen und noch NIIIIEEEE wäre da so ein Terror gewesen! Sie würden ja keine ruhige Minute mehr haben und wären kurz vor dem Verzweifeln. Wir sollten uns doch bitte an die Ruhezeiten halten usw. usf.. Daraufhin habe ich dem Menschen ruhig versucht zu erklären, dass wir zwei Katzen-Babys (bzw. Teenies) hätten und die halt spielen und ich denen ja schlecht sagen kann, dass sie von 13 - 15 Uhr ruhig sein sollen und dann ab 22 Uhr auch wieder. Seine Antwort darauf war nur ein Kopfschütteln und die Frage "Wie kann man sich nur Katzen anschaffen?". Da habe ich ihn dann distanziert informiert, dass er sich keine Sorgen machen brauch, wir würden eh dieses Jahr ausziehen und dann hab ich ihn stehen gelassen.
Blöd war es trotzdem so angemacht zu werden. Und ich bin auch kein Mensch, der es auf Streitigkeiten anlegt…
Also neuer Plan - Schadensbegrenzung… Aber wie?!?!?
Glücklicherweise hat sich der Tagesrhytmus der beiden jetzt zumindest schonmal so eingespielt, dass sie sich gegen 12 mittags hinlegen und pennen, bis ich zwischen halb 4 und 4 von der Arbeit komme (immer schön zu erkennen, wenn einem zwei Katzen entgegenkommen, die Augen kaum aufhalten können und sich am strecken sind ohne Ende und dann beim Begrüßungsschmusen fast wieder einpennen - hihi).
Wenn ich dann also heimkomme nach der Arbeit bekommen die zwei Futter, ich mache Katzenklos sauber und sauge anschließend (dieses verdammte Streu immer!) und im Anschluss wird meistens gespielt - ist ja dann eh laut, also kanns auch weitergehen (über das Staubsaugen wurde sich nämlich direkt mal mit beschwert).
Danach sind die zwei dann auch wach aber relativ entspannt. Entweder sitzen sie am Fenster und gucken raus, kommen zum schmusen oder spielen miteinander. Abends geht’s dann meistens nochmal kurz zur Sache aber das ist überschaubar. Wir haben es jetzt so getimed, dass sie meist dann müde werden, wenn wir ins Bett gehen.
Das Problem ist jetzt nur die Zeit, in der wir nicht da sind…
Es ist schon einige Male vorgekommen, dass ich nach Hause gekommen bin und die Wohnung wie ein Schlachtfeld ausgesehen hat… :glubschauge:
Dementsprechend kann man sich vorstellen, was da abgeht, wenn keiner da ist.
Sehr zum Leidwesen der Nachbarn, vermute ich. Ich rechne echt jeden Tag damit, dass die wieder vor der Tür stehen. :grr: Und darauf habe ich, ehrlich gesagt, keinen Bock! Ich will mich nicht ständig rechtfertigen müssen für Sachen, wo es nicht viel zu rechtfertigen gibt. Andererseits kann ich aber auch wieder verstehen, dass die Leute vermutlich genervt sind…
Wir haben Laminat (mit Teppich drunter) und da hört man unten ALLES. Und wenn sich zwei Katzen-Kinder volles Mett durch die Wohnung prügeln, dann kann man sich die Geräuschkulisse vorstellen…
Ich kanns in gewisser Weise nachvollziehen da der Typ über uns ebenfalls eine Katze und Laminat hat. Nur ist die wesentlich älter und ruhiger… Aber wenn wir mal was hören, das stört mich null. Genauso, wie sämtliche andere Geräusche im Haus.
So ist das nunmal wenn man mit mehreren zusammen lebt und für mich sinds einfach normale Alltagsgeräusche.
Aber gut, so sehen es die Leute unter uns nicht (Rentner, wollen ihre Ruhe etc.).
Das Problem ist, dass wenn die zwei ihr Spielzeug kriegen, beide - aber hauptsächlich der Kater - kein Halten mehr kennen. Das ist, als wenn die einfach alles ausblenden und in den Raserei-Modus verfallen.
Da gibt es keine Regeln mehr und keine Grenzen. Ist MIR ja auch egal solang nichts passiert aber ich sitze dann ständig da, mit zusammengebissenen Zähnen, und lausche schon auf Schritte vor der Tür. :grr:

Deswegen jetzt folgende Frage:

Gibt es Möglichkeiten/Spiele, womit sich die beiden während unserer Abwesenheit beschäftigen können, ohne das die zwei das halbe Haus abreißen?
Also anders gefragt, ich denke darüber nach, die Bude ein bisschen "kätzischer" zu gestalten, also mit Catwalks etc (soweit es geht). Würde sowas die beiden schon in gewisser Weise beschäftigen, wenn sie mehr Möglichkeiten zum Laufen und Klettern etc. hätten?
Außerdem habe ich mir überlegt, dass ich schon gern Clicker-Training anfangen möchte. Aber klar, das geht natürlich nicht während ich weg bin.
Es ist ja dann auch nur für eine begrenzte Zeit… Sobald wir umgezogen sind können die meinetwegen tun und lassen, was sie wollen (naja, vielleicht nicht ALLES… ;) ).
Und auch zu den besagten Spielzeiten mit uns und abends können sie ja loslegen (wenn man dabei ist und ein bisschen aufpassen kann).
Ich weiß, dass Katzen, gerade wenn sie noch klein sind, spielen wollen und sollen - aber wie gesagt, ich muss halt auch ein bisschen versuchen, Rücksicht zu nehmen auf die Nachbarn.
Da ich den zwei aber so wenig Freiheit wie möglich nehmen will im Spielen und Toben bin ich halt am überlegen, wie man sie beschäftigen kann ohne eben in besagten Raserei-Modus zu verfallen.

Es wäre echt super, wenn ihr mir bei meinen Fragen helfen könntet.
Wie gesagt, ich hab mich jetzt schon super viel durchgelesen hier aber halt doch noch nicht auf alles eine Antwort gefunden. :smile:

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
tscheild
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Entwurmen bitte nicht auf Verdacht. Wohnungskatzen haben in der Regel keine Würmer - woher auch? Sie fressen ja nichts Vermurmtes. Also ist es auch nicht nötig, Wohnungskatzen zu entwurmen. Es belastet das Tier nur unnötig. Wenn du sichergehen willst, dann lass in regelmäßigen Abständen Kotproben auf Würmer untersuchen. Wenn ein Befall nachgewiesen wird, DANN wird entwurmt. Aber nicht ohne positiven Befund. Das gleiche gilt bei Freigängern: Nur bei positivem Befund entwurmen, aber da ist es angebracht, öfter Proben untersuchen zu lassen, da sie draußen Mäuse und Vögel fressen können.
Merke: Prophylaktisch entwurmen geht nicht. Denn eine Wurmkur gilt nur für das, was in dem Moment da ist.

Katzen werden im Kittenalter grundimmunisiert (2x oder 3x, je nachdem) und ein Jahr später wird die Impofung einmalig aufgefrischt. Danach braucht man nur noch alle 2-3 Jahre auffrischen. TÄs impfen gern jedes Jahr, aber die Hersteller der Imfungen raten zu größeren Intervallen, denn die Wirkung hält sehr viel länger vor als die meisten denken - auch länger als 2-3 Jahre. Als Freigänger solltest du deine Katzen auf Leukose testen lassen und bei einem negativen Befund darauf impfen. Tollwutimpfung kann auch sinnvoll sein, das kommt auf eure Gegend an (Stichwort Fledermäuse).

Ein Checkup brauchen Katzen nicht. Wenn sie gesund sind gibts keinen grund, sie zum TA zu schleppen. Mit der Zeit wirst du lernen, geringe Verhaltensaufälligkeiten zu bemerken. Das kann dann ein Hinweis sein, dass etwas nicht stimmt. Aber ohen grund würd ich keine Katze zum TA schleppen. Den Stress kann man dem Tier gut ersparen.

Zur Lautstärke: Was für einen Boden habt ihr und wie ist der gedämmt? Hier hören sich die Katzen auch manchmal an wie eine Herde Elefanten. Aber nur im Flur, der Rest der wohnung ist besser gedämmt.

Als Beschäftigung eignen sich Intelligenzspielchen wie Fummelbretter, die man mit Trofu bestückt - ich geh davon aus, dass du dich auch in die Ernährung eingelsen hast und sonst kein Trofu fütterst.

Ich hab jetzt bestimmt viel überlesen, aber ich hoffe mein Post ist schonmal ein Anfang :)
 
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
Einiges wurde ja schon beantwortet.
Zum Thema Krach. Habt ihr nur Teppich unter dem Laminat? Ansonsten empfiehlt sich ein Dämmschutz unter dem Laminat, was schon viel Krach nimmt. Aber manchmal hat man auch einfach sehr "hellhörige" Nachbarn.
Ihr könntet, bevor ihr morgens aus dem Haus geht, eventuell schonmal die beiden etwas müde spielen. Aber ob das dann lange anhält, ist bei Kitten auch so die Frage. Jede Katze hat seinen eigenen Schlafrhythmus.
Ansonsten vielleicht mal in Ruhe mit den Nachbarn reden und sie vielleicht auch mal in die Wohnung einladen und mit den Kätzchen bekannt machen, so dass sie verstehen und sehen, dass sie noch jung sind.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Achja, jetzt hab ich das mit dem Laminat auch gelesen. Ja, Laminat ist ein sehr undankbarer Bodenbelag.... An den Rennstrecken könntet ihr als Notbehelf ein paar Läufer hinlegen.
 
tscheild

tscheild

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
1.422
So, ich hoffe, die Antwort kommt jetzt nicht doppelt an - aber irgendwas hat hier nicht so richtig geklappt... :sad:

Danke schonmal für die Antworten. :smile:
Also soll ich heute die Tablette für die Wurmkur weglassen? Die Tierärztin hatte nur gesagt, dass gerade junge Katzen oft Würmer hätten (unsere kommen ursprünglich vom Bauernhof, sind aber jetzt schon 4 Monate dort weg und haben im Anschluss auch schon 2x diese Paste bekommen) und deswegen würden die anfangs generell alle entwurmt.

Das mit der Leukose-Impfung ist gemerkt. Werde ich testen lassen und ggfs. impfen wenn es dann soweit ist. Tollwut ist schon angebracht in unserer Gegend, denke ich. Da ist echt viel Natur drumrum mit ner Menge Viehzeugs - da geh ich lieber auf Nummer sicher. :oops:

Bzgl. dem Unnötigen zum Tierarzt schleppen: genau das habe ich mir auch gedacht. Unsere kommen zwar einigermaßen brav mit aber es wird auf dem Weg schon ziemlich gejammert... Und das will ich den Süßen ja nicht antun wenn es nicht sein muss. :smile:

Zum leidigen Thema Boden: ja, ist Laminat und nur "gedämmt" durch einen Teppich darunter. Wir haben uns jetzt als Erste-Hilfe-Maßnahme quasi mit Teppichen ausgerüstet, die wir in der Wohnung verteilt haben. Unter dem Kratzbaum, dann bei der Couch sowieso und im Essbereich. Dort finde ich Teppiche allerdings nicht sooo super prickelnd aber ich werd nen Teufel tun und für ein halbes bis dreiviertel Jahr noch den gesamten Boden rausreißen, teure Trittschalldämmung anbringen und Boden neu verlegen! :glubschauge: Da kann sich dann der neue Eigentümer drum kümmern, wenn er meint. Deswegen müssen die Teppiche für die Zeit reichen.
(Übrigens hoffe ich, dass nach uns eine Familie mit mindestens 2 LAUTEN Kindern einzieht - DA können sie dann nicht meckern :grr:)

Fummelbrett haben wir selbst gebastelt. Ein Teil vom ausrangierten Haribo-Adventskalender (schöne, vierecke, tiefe Felder) und dann allerlei Krimskrams wie Toilettenpapierrollen, leere Verpackungen etc.. :smile:
Trockenfutter bekommen die zwei nur eben bei solchen Gelegenheiten, sonst füttern wir rein Nassfutter (Ropocat, Macs (obwohl das irgendwie nicht gemocht wird) oder Animonda Carny).

Morgens müde spielen ist keine so gute Idee, denke ich... Erstens pennen die beiden eigentlich die Nacht durch bis sie unseren Wecker hören (zumindest kriege ich in der Zwischenzeit nichts mit von denen - ob sie wirklich schlafen - hmm, keine Ahnung! :smile: ) und zweitens sind wir wieder beim elendigen Thema "Ruhezeit"... Die geht lt. Hausordnung bis 7 Uhr morgens. Da wir aber beide vor 7 Uhr das Haus verlassen würde das vermutlich eher zu noch mehr Streitigkeiten führen... :sad:
Und mit dem reden? Ich weiß nicht... Ehrlich gesagt bin ich momentan nicht sonderlich scharf darauf, den wieder zu sehen. Und ich hatte ja auch versucht ihm das zu erklären - aber der hat mir gar nicht richtig zugehört...
Und seine Frau, die hab ich in den 11 Jahren, in denen ich jetzt dort wohne, noch NIE lachen sehen. Ich glaub, die brauchen IMMER was zum nörgeln, egal was... Die haben sich ja direkt am zweiten Tag nach unserem Einzug damals beschwert, dass wir bitte ohne Schuhe in der Wohnung laufen, es wäre sonst zu laut... Und wir sind ihnen da echt schon ziemlich entgegen gekommen in all den Jahren. Aber irgendwo sind auch Grenzen meine ich. Auf mich nehmen auch die anderen Nachbarn nicht unbedingt Rücksicht.
 
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
Ich hab überlesen, dass ihr ja eh ausziehen wollt.Wenn das sowieso eine fest geplante Absicht ist, dann ist mein Tipp mit dem Dämmschutz ja hinfällig.
Da reicht für diese Zeit ja der Teppicheinsatz aus.
 
Klütenkopp

Klütenkopp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
865
Ort
Lüneburger Heide
Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs! :smile:

Mir fällt zu den Beschwerden der Nachbarn spontan nur ein: Pech gehabt! :D Also wirklich, ich habe noch nie gehört, dass jemand sich ernsthaft über das Toben von Katzen beschwert hat! Was würden die denn machen, wenn ihr ein Kind im Haus hättet? :rolleyes: Da ihr sowieso ausziehen werdet, macht euch keine Gedanken, diese (offenbar schon etwas älteren) Leute sind ganz offensichtlich einfach verwöhnt, wenn ihnen 'sowas' in 40 Jahren noch nicht passiert ist. ;)

Dabei gehe ich allerdings davon aus, dass ihr das OK vom Vermieter für die Katzenhaltung habt!!! Sonst könnte es natürlich doch Ärger geben...
 
tscheild

tscheild

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
1.422
Hehe, danke!

Wir haben gar keinen Vermieter - das ist eine Eigentumswohnung. ;)
Und nach dem Gespräch mit dem Typen habe ich mich natürlich erstmal schlau gemacht im Internet ob die mir hier irgendwas können.
Und es ist wohl so, dass bei uns Haustiere nur verboten werden könnten, wenn ALLE Eigentümer (in diesem Fall ca. 120) einstimmig beschließen, dass keine Tiere erwünscht sind. Und das würde sicherlich nie passieren da einige Leute Katzen und Hunde haben.
Aber es ist erstaunlich, wie viele Leute Probleme mit ihren Nachbar haben weil die Haustiere "zu laut" sind. :eek:
Und ganz kleinlaut muss ich zugeben, wenn ich mich in der ihre Situation versetze und evtl. morgens länger schlafen möchte oder abends in ruhe TV gucken will und dann knallt und poltert es von oben extrem und das ja nicht nur 5 min, ich glaube, ich wäre auch etwas angesäuert... :hmm:
Der Kerl über uns hatte mal ne Freundin, die hatte einen Gang wie eine Horde Nilpferde... Die hätte ich am liebsten auch öffentlich gekreuzigt. :stumm:

Und deswegen suche ich ja nach Ideen und/oder Tipps, wie ich es evtl. schaffen könnte, dass die zwei eine Beschäftigung haben ohne die halbe Bude auseinander zu nehmen. Obwohl ich mir zu 99% sicher bin, dass das sowieso nicht klappt weil es einfach zuviel Spaß macht, sich zu jagen und zu kloppen. Sollen sie ja auch - aber vielleicht nicht 3 Stunden am Stück... *seeeuuufz* :D
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
3K
Uli
Melf
5 6 7
Antworten
122
Aufrufe
10K
Melf
S
2 3 4
Antworten
64
Aufrufe
22K
T
*Liliane*
2
Antworten
34
Aufrufe
90K
Bea
M
Antworten
3
Aufrufe
10K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben