Neuling hat Fragen ;)

H

Hamfrey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
8
Hallo,

ich bin schon seit längerem mit dem Katzenvirus infiziert und im Moment plane ich ein wenig und informiere mich viel, damit es den Katern auch gut gehen wird, wenn sie denn mal einziehen.
Bis die Kater einziehen steht noch ein Allergietest meiner Mutter ins Haus und ich denke vor nächsten Sommer wird da auch noch nichts passieren.
Aber man macht sich ja jetzt schon so seine Gedanken.
Ich habe vor mir 2 Kater aus einem Wurf zu mir zu holen, welche Rasse weiß ich noch nicht genau, aber im Moment tendiere ich zu Norwegern ;)
Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Wir haben in unserer Nachbarschaft 3 Hunde, die allerdings alle in eingezäunten Gärten leben und auch sonst immer angeleint sind, wenn man ihnen vor dem Haus begegnet, meint ihr das ist ein Problem für die Kater, wenn sie ihren Freigang bestreiten(den sie auch haben sollen)?

mfg
Tobi
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo und willkommen :)

Schön, dass du dich schon so weit im Vorfeld informierst - das wünscht man sich als Katzenfreund immer, wenn man sieht, wieviele Leute das erst dann tun, wenn der Kittel schon brennt ;)

Angeleinte und eingezäunte Hunde sind sicher kein Problem. Vielleicht braucht es etwas Gewöhnungszeit, aber wenn sie kapieren, dass ihnen nix passiert, wird ihnen das bald egal sein.

Allerdings verkaufen seriöse Züchter ihre Katzen extrem selten in ungeschützten Freigang - die Lebenserwartung von Freigängern ist ja schon ein Stück kürzer als die von reinen Wohnungskatzen, und da sagen sich die Züchter (irgendwo auch zu Recht), dass sie nicht so viel Geld und Herzblut in die Gesundheit ihrer Lieblinge investieren, um sie dann vors Auto laufen zu lassen.

Und bei Rassekatzen solltest du schon drauf achten, dass du bei einem seriösen Vereinszüchter kaufst und nicht bei einem Hinterhofvermehrer - die nennen sich gern "Hobbyzüchter", aber auch jede seriöse Zucht wird als Hobby betrieben, weil man davon definitiv nicht leben kann, das ist also kein Unterscheidungsmerkmal. Vermehrer wollen mit ihren Katzen hauptsächlich Geld verdienen, und das geht so gut wie immer auf Kosten der Gesundheitsvorsorge und der Lebensbedingungen der Katzen.
 
H

Hamfrey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
8
Hi,

das "Problem", dass Züchter Tiere nicht in ungesicherten Freigang verkaufen habe ich auch schon gelesen. Die Frage die ich mir stelle ist, wie ich das lösen kann. Wir sind 5 Personen im Haushalt und sitzen im Sommer auch gerne auf der Terasse und da bleibt die Terassentür auch offen stehen. Es wird sich also eher nicht vermeiden lassen das einer der Kater so oder so mal frische Luft schnuppern wird, irgendjemand lässt die Tür dann mal offen. Ich kann die Züchter verstehen, aber bei unserm Garten ist es kaum möglich den Katzenausbruchsicher zu machen...Nach rechts steht zwar schon ein Zaun, aber der ist maximal 1,2m hoch, da sind die ja mit einem Hops drüber.
 
Pery

Pery

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
311
Was mich interessiert: kontrollieren denn die Züchter das? Da kann ja jeder Käufer sagen, dass die Katze in der Wohnung bleibt und später wird sie dann -ohne das Wissen des Käufers- raus gelassen?
 
H

Hamfrey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
8
Hallo,

Mal abgesehen davon, habe ich gelesen das das teilweise sogar im Kaufvertrag geregelt sein soll, dass die sogar vertraglich nicht rausgelassen werden dürfen?

mfg
Tobi
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Mal abgesehen davon, habe ich gelesen das das teilweise sogar im Kaufvertrag geregelt sein soll, dass die sogar vertraglich nicht rausgelassen werden dürfen?

Klar steht das im Vertrag drin. Ob so ein Passus rechtlich Gültigkeit hat, weiß ich aber nicht.

Einen Garten kann man doch sichern, ist doch super für die Katzen.

Bitte laß' Dir Zeit und kaufe kein Tier bei einem Vermehrer!!! Informiere Dich bitte ausgiebig über die gängigen Erbkrankheiten bei Norwegern und welche Tests vom Züchter durchgeführt werden müssen. Das ist sehr wichtig.
 
H

Hamfrey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
8
Hi,

deswegen mache ich mir ja jetzt schon Gedanken um sowas wie du es erwähnst auszuschliessen.
Gibt es denn irgendwelche kaum sichtbaren Grenzen, um den Garten katzensicher zu machen? An sich ist der Garten ein großes Rechteck, was geschätzt Maße von 5mx25m hat. Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir da helfen könntet.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
7
Aufrufe
329
Grinch2112
Grinch2112
H
2
Antworten
21
Aufrufe
11K
Ronjakatze
Ronjakatze
F
Antworten
26
Aufrufe
812
racoon20
racoon20
T
Antworten
28
Aufrufe
15K
T
S
2
Antworten
28
Aufrufe
1K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben