Neues Kitten ist deutlich kleiner - Größenunterschied ein dauerhaftes Problem?

  • Themenstarter Schattenfeder
  • Beginndatum
  • Stichworte
    größenunterschied kitten 16 wochen kitten unterentwickelt vergesellschaften
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe eine Frage zu unserem Neuankömmling. Wir haben nämlich gestern mit der Vergesellschaftung angefangen. Aber zuerst zum vorhandenen Katerchen:
Er heißt Tiger, ist jetzt 16 Wochen alt und wir haben ihn vor 3 Wochen übernommen. Er war in seinem 8-köpfigen Rudel nicht der jüngste, aber der defensivste. Total scheu, ließ sich weder hochheben, noch streicheln. Bei unserem ersten Zusammentreffen hatte er sich versteckt und ließ sich nur durch eine Katzenangel hervorlocken. Er war der Letzte aus seinem Wurf, der kein zu Hause gefunden hatte. Wir haben ihn mitgenommen, da mein Mann und ich total Schockverliebt waren. Daheim angekommen, hat es eine Weile gedauert, bis er sich unter dem Bett hervorgetraut hat ... Er war anfangs mager, man konnte einzelne Knochen fühlen und hatte struppiges Fell. Nach intensiver Betüddelung und hochwertigem Nassfutter (Trockenfutter wurde verbannt) ist der kleine regelrecht aufgeblüht. TA meinte sogar, dass er für sein Alter und mit seiner Größe richtig stattlich ist. Er hat das Schmusen für sich entdeckt - er kannte es nicht einmal, am Hals gekrault zu werden - und ist schon am Schnurren, wenn er mich nur sieht. Am liebsten spielt er mit Bällen, Federn und Katzenangeln. Da er nicht alleine bleiben sollte und wir nicht zu lange warten wollten, bis er Gesellschaft bekommt, haben wir gestern ein zweites Kitten dazugeholt.

Es handelte sich dabei um ein Kitten vom Bauernhof. Die kleine, sie heißt Lilly, ist 12 Wochen alt, ist von der Größe und Gewicht aber eher wie ein 8 Wochen altes Kätzchen. Sie bekam, im Vergleich zu ihren drei Geschwisterchen, am wenigsten Milch ab. Der Besitzer hat die Kitten NUR mit Trockenfutter ernährt. Ihre Geschwister sind alle normal entwickelt, entsprechen auch der Größe einer 12 Wochen alten Katze. Sie war im Spiel mit ihrer Schwester sehr aktiv, hat gejagt und getobt. Bei der Ankunft hat sie sofort alles beschnuppert und bereits in den ersten zehn Minuten gefressen (Tiger hat fast einen Tag gebraucht). Ich hab sie gestern und heute gewogen und sie hat binnen eines Tages gut 50g zugenommen. Stuhlgang funktioniert auch. Charakterlich ist sie sehr neugierig und weltoffen, geht auf Erkundungstouren und spielt eigenständig.

Beide waren die erste Nacht getrennt, in der zweiten haben sie dann bei uns im Bett geschlafen. Ihm hat das anfangs nicht gefallen - bei der abendlichen Kuschelroutine hat er auch nicht geschnurrt, dennoch hat er sie geduldet. Mein Mann und ich haben uns aufgeteilt; ich bin nämlich Tigers Bezugsperson, also kümmert er sich um Lilly. Sie hat in der Nacht neben ihm geschlafen, während Tiger, wie jede Nacht, auf mir lag.
Beim Füttern gibt es auch keine Probleme. Beide haben ihren eigenen Napf, Tiger in der Küche, Lilly im Flur. Sie fressen quasi aus beiden Schälchen, je nach dem wo sie sind. Der große duldet das, wenn er sie aus seinem Napf fressen sieht. Ist also ziemlich entspannt. Sie ziehen sich auch beide ohne Probleme zurück. Da die kleine eigene Schlafplätze für sich entdeckt hat, kommen die zwei sich bei seinen Lieblingsplätzen auch nicht in die Queere. Wenn sie ihr Geschäft verrichtet, schaut er ruhig zu und beobachtet sie genau (muss natürlich dann auch gleich schnuppern, was da im Katzenklo so los ist).

Allerdings faucht er sie an und schlägt häufig mit der Pfote nach ihr. Er lauert ihr regelrecht auf. Da der Größenunterschied doch echt groß bei den beiden ist, hab ich jedes Mal Sorge, dass er sie verletzt. Sobald sie sich aber bewegt, rennt er von ihr davon. Versteckt sich z.B. unter dem Bett, kommt dann kurze Zeit später wieder raus, läuft ihr hinter her, beschnuppert sie. Wenn er nach ihr schlägt, reagiert sie immer mit Ausweichen, Rückzug und Weiterspielen. Sie tut also so, als wäre nichts passiert und seine Allüren ihr ziemlich egal sind. Ich hab den Eindruck, dass Tiger total irritiert von ihrem Verhalten ist. Er guckt mich dann manchmal an, maunzt, als wüsste er nicht was er tun soll.

Ich habe noch nie zuvor Kitten zusammengeführt. Ich weiß nicht, welches Verhalten noch normal ist und wann es kippt. Ich hab gelesen, dass ich z.B. nicht dazwischen gehen soll, wenn er faucht, knurrt und haut. Aber in mir drängt sich alles auf, die kleine vor ihm zu beschützen. Einfach weil er so viel größer ist. Ich hab mittlerweile echt Zweifel, ob das eine gute Idee war, die kleine und nicht ihre normal entwickelte Schwester genommen zu haben.
Hat jemand Erfahrung, wie das ist, wenn Katzen unterschiedlich groß sind?
Ich weiß nämlich nicht wie sich das bei Lilly verwachsen wird - oder ob sie immer viel zu klein bleiben wird.

Jetzt schonmal Danke für Euren Rat!
 
A

Werbung

G

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
10.077
Ort
an der schönen Bergstrasse
Nein, der eigentliche "Fehler" ist,dass du Kater und Kätzin mit ganz unterschiedlichen Spielbedürfnissen zusammen gesetzt hast, meist geht sowas nicht gut und hat mit der Größe überhaupt nichts zu tun. Könnte ihr einen der Beiden zurückgeben? und dann was passendes dazu setzen?,also Kater und Kater oder Kätzin zu Kätzin? im gleichen Alter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️ und BilBal
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
Nein, der eigentliche "Fehler" ist,dass du Kater und Kätzin mit ganz unterschiedlichen Spielbedürfnissen zusammen gesetzt hab, meist geht sowas nicht gut und hat mit der Größe überhaupt nichts zu tun. Könnte ihr einen der Beiden zurückgeben? und dann was passendes dazu setzen?,also Kater und Kater oder Kätzin zu Kätzin? im gleichen Alter.
Hey, wir wollten auch eigentlich einen kleinen Kater dazuholen, aber es gab im Umkreis einfach keinen, der vom Alter gepasst hätte. Ich wollte keinen ausgewachsenen dazuholen, oder irgendein Rassekitten, mit dessen Rasse ich mich nicht auskenne. Die zwei Jungs aus dem Wurf von Lilly waren nämlich auch schon weg. Zurückgeben möchte ich sie eigentlich echt ungern. :/
 
G

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
10.077
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ich nehme mal an das war kein Züchter,der ein einzelnes Tier in zunächst Einzelhaltung abgibt, oder? Ich stehe übrigens mit "zurück geben" auch auf Kriegsfuß. Man kann dir jetzt nur ganz viel Geduld und Glück wünschen wenn du es mit der VG weiter versuchst. Ich hatte vor langen Jahren auch mal Geschwisterkatzen von jemandem übernommen, da war GsD viel Ignoranz zwischen den Beiden...aber wie schön Katzen/Katergesellschaft sein kann hab ich jetzt erst hier.
 
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
Ich nehme mal an das war kein Züchter,der ein einzelnes Tier in zunächst Einzelhaltung abgibt, oder? Ich stehe übrigens mit "zurück geben" auch auf Kriegsfuß. Man kann dir jetzt nur ganz viel Geduld und Glück wünschen wenn du es mit der VG weiter versuchst. Ich hatte vor langen Jahren auch mal Geschwisterkatzen von jemandem übernommen, da war GsD viel Ignoranz zwischen den Beiden...aber wie schön Katzen/Katergesellschaft sein kann hab ich jetzt erst hier
Ein Professioneller Züchter war das nicht, nein. Der Wurf bestand aus einer ungeraden Zahl. So wie ich sie verstanden hatte, wurden die anderen Kitten zusammen, also zu zweit, abgegen. Tiger war halt noch da und wir waren auch die einzigen Interessenten für ihn. Und es war für uns klar, dass noch ein zweites Kitten dazu kommt.
Danke. Ich hoffe ja auch, dass das was wird. Aber je mehr ich die beiden zusammen sehe, umso mehr Zweifel kommen dann doch auf. Bin echt unglücklich. Ständig dieses Gefühl, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Auf der anderen Seite, wir sind ja noch echt am Anfang. Die kleine ist wirklich süß und ein echter Schatz und ich würde sie wirklich gerne aufpäppeln ... Aber will ich das dem Kater zumuten; sich an ein Kitten zu gewöhnen, sich gar anzufreunden, um dann in ein paar Wochen festzustellen, dass es doch nicht funktioniert? :unsure:
Vielleicht mach ich mir auch einfach zu viel Kopf
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.415
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich, herzlich willkommen hier im Forum

Kater und Katze spielen unterschiedlich, das könnte schon etwas schwierig werden.
Da zu moderieren ist nicht ganz einfach
Hat dein Katzen Mädchen auch männliche Geschwister gehabt, also Brüder? So dass sie schon weiß, wie Jungs spielen

ich kenne durchaus Katzen Damen, die die Hosen anhaben, auch wenn sie mit mehreren Kater zusammen sind
Die Größe spielt da meist keine Rolle

Wenn die kleine nicht gut ernährt war, willst du das ganz schnell merken, wenn du sie aufpäppelst, dann nimm die zu wie nix
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
Hallo, grüß Dich, herzlich willkommen hier im Forum

Kater und Katze spielen unterschiedlich, das könnte schon etwas schwierig werden.
Da zu moderieren ist nicht ganz einfach
Hat dein Katzen Mädchen auch männliche Geschwister gehabt, also Brüder? So dass sie schon weiß, wie Jungs spielen

ich kenne durch aus Damen, die die Hosen anhaben, auch wenn sie mit mehreren Kater zusammen sind
Hallo und dankeschön :)
Ja, dass ist mir auch aufgefallen.
Ja, sie hatte zwei Brüder und auch er hatte eine Schwester. Also für beide ist das andere Geschlecht nicht fremd.
Wir haben sie jetzt auch nicht mehr getrennt, da sie sich beide gegenseitig gerade aus dem Weg gehen. Er liegt bei mir in der Küche auf der Fensterbank und sie im Schlafzimmer.
 
G

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
10.077
Ort
an der schönen Bergstrasse
Hallo und dankeschön :)
Ja, dass ist mir auch aufgefallen.
Ja, sie hatte zwei Brüder und auch er hatte eine Schwester. Also für beide ist das andere Geschlecht nicht fremd.
Wir haben sie jetzt auch nicht mehr getrennt, da sie sich beide gegenseitig gerade aus dem Weg gehen. Er liegt bei mir in der Küche auf der Fensterbank und sie im Schlafzimmer.
Tja, sie gehen sich wohl aus dem Weg im Mom zumindest. Wie siehts sonst so aus bei euch, habt ihr Platz? Sonst würde ich dazu raten nochmals Katerchen und Miezechen dazu zu setzen damit jeder nen Spielfreund hat....dann wären es aber 4 Katzen am Ende.
 
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
450
Ich nehme mal an das war kein Züchter,der ein einzelnes Tier in zunächst Einzelhaltung abgibt, oder? Ich stehe übrigens mit "zurück geben" auch auf Kriegsfuß. Man kann dir jetzt nur ganz viel Geduld und Glück wünschen wenn du es mit der VG weiter versuchst. Ich hatte vor langen Jahren auch mal Geschwisterkatzen von jemandem übernommen, da war GsD viel Ignoranz zwischen den Beiden...aber wie schön Katzen/Katergesellschaft sein kann hab ich jetzt erst hier.
Ein Professioneller Züchter war das nicht, nein. Der Wurf bestand aus einer ungeraden Zahl. So wie ich sie verstanden hatte, wurden die anderen Kitten zusammen, also zu zweit, abgegen. Tiger war halt noch da und wir waren auch die einzigen Interessenten für ihn. Und es war für uns klar, dass noch ein zweites Kitten dazu kommt.
Danke. Ich hoffe ja auch, dass das was wird. Aber je mehr ich die beiden zusammen sehe, umso mehr Zweifel kommen dann doch auf. Bin echt unglücklich. Ständig dieses Gefühl, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Auf der anderen Seite, wir sind ja noch echt am Anfang. Die kleine ist wirklich süß und ein echter Schatz und ich würde sie wirklich gerne aufpäppeln ... Aber will ich das dem Kater zumuten; sich an ein Kitten zu gewöhnen, sich gar anzufreunden, um dann in ein paar Wochen festzustellen, dass es doch nicht funktioniert? :unsure:
Vielleicht mach ich mir auch einfach zu viel Kopf


Schwierig, das kann natürlich jetzt gutgehen, es gibt die Verrücktesten Katzenkombis die super funktionieren.
Unser "Herr des Hauses", kann nur mit weiblichen Schmusetigern, es klappt hervorragend.
Aber sowas ist eben nicht die Norm.

Ja, du machst dir einerseits zuviele Gedanken aber auch eben etwas zu spät die richtigen Gedanken 😅

Erstmal bleibe ruhig, lass beide machen, hab Geduld. Mische dich bloß nicht ein in harmlose Streitereien, wen jemand ernsthaft verletzt wird, ist das anders.

Bevorzuge keinen und wen es geht, tausche immer wieder Decken etc aus.
 
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
450
  • #10
Schwierig, das kann natürlich jetzt gutgehen, es gibt die Verrücktesten Katzenkombis die super funktionieren.
Unser "Herr des Hauses", kann nur mit weiblichen Schmusetigern, es klappt hervorragend.
Aber sowas ist eben nicht die Norm.

Ja, du machst dir einerseits zuviele Gedanken aber auch eben etwas zu spät die richtigen Gedanken 😅

Erstmal bleibe ruhig, lass beide machen, hab Geduld. Mische dich bloß nicht ein in harmlose Streitereien, wen jemand ernsthaft verletzt wird, ist das anders.

Bevorzuge keinen und wen es geht, tausche immer wieder Decken etc aus.

Sorry, das gendern vergessen...😅 Schmusetigern/inen 😋
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.408
Alter
54
Ort
NRW - Münsterland
  • #11
die kurze ist gerade mal da. völlig normal, das beide etwas fremdeln. sogar meine minis machen das schon.

ich denke nicht mal, dass es problematisch ist von wegen kater / katze.

in dem alter allemal nicht.

wenn der kurze eher zurückhaltend ist, kann es sehr wohl mit einer forschen katze funktionieren.

was mir viel mehr gar nicht gefällt, dass die beiden so zusammen gesetzt wurden.

flöhe? würmer? und wie sieht es mit impfungen aus?
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_, Wasabikitten, Early_Pamuk❤️ und eine weitere Person
Werbung:
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
  • #12
Tja, sie gehen sich wohl aus dem Weg im Mom zumindest. Wie siehts sonst so aus bei euch, habt ihr Platz? Sonst würde ich dazu raten nochmals Katerchen und Miezechen dazu zu setzen damit jeder nen Spielfreund hat....dann wären es aber 4 Katzen am Ende.
Wir haben zwar Platz, aber ich wollte eigentlich nicht mehr als zwei. Ich hätte Sorge, dass ich ihnen nicht gerecht werde.
 
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
  • #13
Schwierig, das kann natürlich jetzt gutgehen, es gibt die Verrücktesten Katzenkombis die super funktionieren.
Unser "Herr des Hauses", kann nur mit weiblichen Schmusetigern, es klappt hervorragend.
Aber sowas ist eben nicht die Norm.

Ja, du machst dir einerseits zuviele Gedanken aber auch eben etwas zu spät die richtigen Gedanken 😅

Erstmal bleibe ruhig, lass beide machen, hab Geduld. Mische dich bloß nicht ein in harmlose Streitereien, wen jemand ernsthaft verletzt wird, ist das anders.

Bevorzuge keinen und wen es geht, tausche immer wieder Decken etc aus.
Hm, ja die Ausnahmen bestätigen die Regeln, nicht? :D
Dass stimmt, ist mein Fehler gewesen ... ich hoffe einfach aufs Beste. Auch, dass sie kräftig und groß wird. Ich versuche, niemanden zu bevorzugen. Streichel die beiden auch häufig abwechselnd (erst ihn, lass sie dann schnuppern und streichel dann sie, dann wieder von vorne). Leckerlies bekommen beide z.B. immer zeitgleich. Ansonsten dem Katerchen eben viiiel Liebe zeigen, dass er immer noch erwünscht und geliebt wird.
 
  • Like
Reaktionen: fima
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
  • #14
die kurze ist gerade mal da. völlig normal, das beide etwas fremdeln. sogar meine minis machen das schon.

ich denke nicht mal, dass es problematisch ist von wegen kater / katze.

in dem alter allemal nicht.

wenn der kurze eher zurückhaltend ist, kann es sehr wohl mit einer forschen katze funktionieren.

was mir viel mehr gar nicht gefällt, dass die beiden so zusammen gesetzt wurden.

flöhe? würmer? und wie sieht es mit impfungen aus?
Hallo, danke für deine Einschätzung. Dass spricht mir Mut zu.:)
Also Tiger ist geimpft, hat insgesamt 3 Wurmkuren durch (zwei vom Vorbesitzer, eine von unserem TA). Sie ist noch nicht geimpft worden, dafür entwurmt. Flöhe haben beide nicht. Ich habs beim Tiger vom TA checken lassen und die kleine durchkämmt.
 
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.579
  • #15
Die Größe würde ich nicht überbewerten. Abwarten, Ruhe bewahren und ich würde einfach beide gleich behandeln. Katzen brauchen keine Mindestgröße, um sich durchsetzen zu können. Ein Blick und eine erhobene Pfote, mehr braucht es aus Sicht der Katze häufig nicht, um klarzumachen, wer bestimmt was der größere Kater darf und was nicht.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue und minna e
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.415
Ort
Mittelfranken
  • #16
Wir haben zwar Platz, aber ich wollte eigentlich nicht mehr als zwei. Ich hätte Sorge, dass ich ihnen nicht gerecht werde.
Werden die beiden später mal Freigänger?
Dann ist es m.E. nicht unbedingt nötig, weitere Katzen dazu zu nehmen, denn sie haben draußen dann ja auch Abwechslung und können sich austoben..
Wenn nicht, so bringt ein abgesicherter Balkon oder auch nur ein fest vergittertes weit geöffnetes Fenster viel interessantes für die Katzen
 
  • Like
Reaktionen: Gigaset85
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.383
  • #17
Und rechtzeitiges Kastrieren nicht vergesssen. Besser zeitig kümmern, dass einer eine frühe Kastration macht!
 
Schattenfeder

Schattenfeder

Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2021
Beiträge
39
  • #18
Hallo, ich wollte mich nochmal melden für ein kurzes Update und neue Fragen!
Bezüglich Freigang: Wenn sie wollen, dürfen sie später raus. Wir wohnen sehr ländlich - und mit viiielen Mäusen im Feuerholz - , dass möchte ich beiden nicht vorenthalten. Kastriert werden beide, wenn sie alt genug sind.

An Halloween hatten wir das Problem, dass Lilly von jetzt auf gleich tränende Augen bekam und das Fressen nach und nach eingestellt hat. An Allerheiligen hat sich ihr Zustand arg verschlechtert, so dass wir zum Notdienst gefahren sind. Der hat bei ihr Katzenschnupfen diagnostiziert.:cry: Und scheinbar hat sie das schon eine Weile bzw ist wieder neu ausgebrochen. Der TA meinte, dass es sein kann, dass die Infenktion der Grund für ihren Wachstumsstopp war. Sie bekam eine Spritze und Augentropfen, sowie nochmal eine Wurmkur. Es geht ihr langsam besser. Aber es hat zu anderen Problemen geführt:

Seit wir vom TA wieder da sind, ist Tiger richtig arschig ihr gegenüber. Davor hatte ich schon den Anschein, dass es besser geworden war. Keiner fauchte mehr, er hatte auch aufgehört nach ihr zu schlagen. Aber jetzt ist es sogar noch schlimmer als zuvor. Er lauert ihr überall auf, verfolgt und beißt sie. Versteckt sie sich, verharrt er vor ihrem Versteck und wartet auf sie. Er versperrte ihr den Weg zu Futter und Toilette, weshalb sie sich in eine Einkaufstüte verkrochen und sich dort erleichtert hatte. Als ich das mitbekam, haben wir die beiden temporär getrennt. Dabei wechseln wir immer wieder ab. Also keiner von beiden bleibt unter Hausarrest in einem Zimmer, sondern wir tauschen ständig und bei Tiger sogar das Stockwerk (wir wohnen in einem 3-Generationenhaus und er darf tagsüber für 1-2 Stunden bei meiner Mama in der Wohnung bleiben, was ihm sehr gefällt). Weiß nicht, ob das so sinnvoll ist, dieses ständige tauschen. Aber Lilly scheint es auf jeden Fall besser zu gehen, wenn er nicht da ist. Sie frisst, spielt, schmust und macht auch wieder in ihre Toilette - aber eben nur in seiner Abwesenheit. Wenn er da ist, verkriecht sie sich.
Ich weiß ich nicht, ob das jetzt Dauerzustand wird? Sie können zwar beide in einem Raum bleiben, aber nur wenn einer von uns dabei ist und den Tiger aus seiner Lauerstellung reißt, wenn er sie wieder anpirscht.

Wir wollten eigentlich, dass sie die Nacht getrennt voneinander verbringen, aber weder Lilly noch Tiger wollten sich damit abfinden, weshalb beide ca 1m voneinander bei uns geschlafen haben. Also so ganz schlecht sieht es nicht aus, aber wir sind noch weit weg von einem harmonischen Zusammensein.

Zeitweise kamen schon die Gedanken auf, einen von beiden wieder herzugeben. Aber allein der Gedanke macht mich so unfassbar traurig. :cry:
 
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.383
  • #19
Doch Raumtausch ist gut, ist wie Dufttausch. Aber es sind ja noch keine 2 Wochen rum, da ist eindeutig mehr Geduld gefragt! Könnt ihr irgendwie versuchen mit gemeinsamem Füttern, Spielen, Leckerchenrunden positive gemeinsame Momente zu schaffen?
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.911
Alter
54
Ort
Saarland
  • #20
Katzenschnupfen kriegt man bei vielen Bauernhofkätzchen gratis mit gelierfert.

Das Verhalten Deiner Beiden ist auch in jeder Hinsicht normal. Ganz viele Tiere attackieren kränkliche Artgenossen. Mag uns menschlich gesehen nicht gefallen, aber ist eine völlig normale nicht selten gezeigte Reaktion. Bei meinem Tierarzt sagen es TA- Helferin immer schon vorher vorsichtshalber dabei.
Vorallem Katzen reagieren oft schon den Praxisgeruch mit Angriff.

Dein kleines Kätzchen scheint ein sehr gut sozialisiertes taffes Mädchen zu sein. Laß sie richtig gesund werden und dann führe sie wieder zusammen. Die Beiden sind noch so jung, sie werden sich bestimmt noch gemeinsam arrangieren.

Mein Katze/ Katerpäärchen ist übrigens ein Traumpaar, kuscheln, bringen sich Geschenke und suchen zu Hause die Nähe des anderen.
Seit 14 Jahren
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: Ursel1303, Schattenfeder und basco09
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
10
Aufrufe
4K
LillyundOdin
L
E
Antworten
2
Aufrufe
366
EmilieLee
E
Vicki19
Antworten
11
Aufrufe
580
Vicki19
Vicki19
D
Antworten
9
Aufrufe
3K
Margitsina
Margitsina
M
Antworten
10
Aufrufe
3K
nemaira
nemaira

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben