Neuer Kater, keine Lust zu spielen

Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
Hallo,
Ich habe hier über meinen neuen Kater schon erzählt:
Thema 'Ich habe einen Kater' Ich habe einen Kater

Ich bin gerade dabei, ein Katzennetz anzubringen. Dauert aber noch ein bisschen, ist nicht so einfach alleine, somit hab ich einen Fachmann angeschrieben.
Teddy wird 11 Jahre, ist seit 5 Tagen bei mir, und das Einzige was er macht ist rumliegen und schlafen (abgesehen von fressen und Klo)
Er lässt sich zum Spielen nicht animieren, er kämpft ab und zu mit der Baldrian-Maus, mehr auch nicht.
Werfe ich Leckerlis, rolle den Ball oder wedel mit der Angel, kommt keine Aktivität.
Er hat nur ein Auge und ich schaue schon, dass ich auf der Seite bin, wo er sieht. Er erkennt auch das Spielzeug, aber interessiert sich gar nicht.
Er liegt nur auf dem Stuhl unter dem Tisch. Wenn er aufsteht maunzt er mal, gibt Köpfchen, lässt sich kraulen....er sitzt manchmal so rum und kuckt nur und ich denke mir, er langweilt sich. Nachts läuft er dann viel umher, und weckt mich regelmäßig durch sein rumstöbern in den Zimmern, miaut nach meiner Aufmerksamkeit (so dass ich aufstehe, ihn streichel und zeig, dass ich da bin)
Ich denke mir dann, würde er tagsüber aktiver sein, würde er nachts mehr schlafen.
Für einen Kater/Katzenkumpel ist es noch zu früh, aber das wird bestimmt kommen.

Bin ich zu ungeduldig?
Braucht er einfach noch Zeit?
Ich habe den Eindruck, er kennt Spielen garnicht.

Was meint ihr?
Liebe Grüße, Jasmin und Teddy
 

Anhänge

  • 20210417_164013.jpg
    20210417_164013.jpg
    709 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2020
Beiträge
4.759
Ort
Bochum ganz im Osten
Vielleicht kennt er Spielen tatsächlich nicht, das kann schon sein. Je nachdem, was er in seinen 11 Jahren so erlebt hat.

Aber er ist ja erst fünf Tage bei dir und zeigt dir sehr deutlich, dass er den Kontakt zu dir will und mag. Möglicherweise ist er noch etwas unsicher, ist ja noch alles ganz neu für ihn. Da braucht er vielleicht einfach noch ein wenig Zeit, ausserdem ist er ja auch kein spielwütiges Kitten mehr ;). Lass ihm die Zeit, die er braucht. Das ist doch toll, dass er sich bei dir zumindest schon grundsätzlich sicher und zuhause fühlt.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Hallo! :)

Ich denke mir dann, würde er tagsüber aktiver sein, würde er nachts mehr schlafen.
Ich glaube es ist eher andersherum: wenn er sich tagsüber mehr bewegt bzw. bewegt wird, ist er nachts "ruhiger". So ist es zumindest bei uns zu beobachten. Toto kann man gut auspowern, die ist dann nachts müde. Ihre Schwester Cleo ist nicht so spielaffin (hat oft Angst vorm Spielzeug, sodass es meist nur kurz und zaghaft geht), dafür nachts ab und zu aktiver. Beide übrigens in ihrem 11. Lebensjahr.

miaut nach meiner Aufmerksamkeit (so dass ich aufstehe, ihn streichel und zeig, dass ich da bin)
Ich verstehe, dass du ihn jetzt gut eingewöhnen möchtest, allerdings zeigst du ihm durch die Aufmerksamkeit und auch noch durch das Aufstehen, dass er mit dem Verhalten Erfolg hat. Sofern du künftig nicht ständig nachts wach werden willst, würde ich nach Leibeskräften versuchen, seinen Ruf nach Aufmerksamkeit nachts zu ignorieren. Sonst könnte sich das langfristig einstellen.

Tagsüber auspowern, schreibst du, geht ja momentan nicht so. Es gibt ja durchaus Katzen, die etwas weniger spielaffin sind als andere. Allerdings würde ich da noch nicht aufgeben. Frisst er ansonsten normal bzw. nimmt Leckerlis (habe es gerade nicht aufm Schirm) und ist tierärztlich durchgecheckt?

Wenn ja, würde ich echt alle Spielzeuge durchgehen. Dabei muss es überhaupt nichts gekauftes sein. Man kann super Sachen "basteln" (wenn man das Zusammenknüllen eines Stück Papiers so nennen kann... ^^). Oder einfach mit Materialien, die man da hat, versuchen zu beschäftigen. Toto mag zum Beispiel gerne fast jede Art von Schnur (Geschenkband, Wollfaden, Raffiabast - gibt's im Baumarkt, Zopfgummis), da aber immer aufpassen, dass man danach alles wegräumt.

Du könntest auch versuchen, ihn nicht im herkömmlichen Sinne zu bespielen, sondern einfach mit Beschäftigung. Wenn er so gerne stromert, zeig ihm doch mal beim nächsten Mal deine Einkäufe etc. (Mag er Rascheln?). Das mögen viele Katzen und werden so zusätzlich ausgelastet.

Hört er auf seinen Namen bzw. wenn du ihn rufst? Wenn ja, könntest du mit ihm Verstecken spielen. Dazu in einen anderen Raum gehen, rufen, bis er kommt, und dann mit Leckerli belohnen. Evtl. hast du auch noch nicht sein Lieblingsleckerli gefunden, soll es ja geben. Unsere sind da ein bisschen einfältig, die mögen alles. ^^

Ansonsten, einfach gucken, was die Zeit macht. Vielleicht muss er sich wirklich erstmal mehr an Dich gewöhnen oder es gibt eine Frühlingsfaulheit, was weiß ich :D

Edit: Bei Youtube gibt es sogar solche "Filme" für Katzen, wo dann z.B. ein Vogel rumsitzt und -fliegt. Vllt auch was gegen seine Langeweile.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
Danke, für eure Antworten.
Mittlerweile hat er etwas gespielt mit einer Federangel.
Ist immer etwa schwierig, da ich aupassen muss von welcher Seite ich ihn bespiele, wegen dem fehlenden Auge.
Alleine spielt er garnicht bislang.

Er kann jetzt auf den Balkon, was ihm gefällt.
Die Verständigung hapert allerdings noch ziemlich, er miaut zwischendurch fast nervig im dauerhaft Modus, und ich weiß nicht was er möchte😫
Spielen-nein, Fressen-nein, Balkon-nein, Leckerlie-nein. Erst wenn ich ihn intensiv streichel, hört er kurz auf, macht dann abergleich wieder weiter mit seinem Konzert.
Das macht er nachts auch. Aber wenn ich immer aufstehen und ihn dann streichel, gewöhnt er sich das an. Und das will ich nun wirklich nicht - und die Nachbarn sicher auch nicht🤨

Hat jemand Erfahrung damit? Tipps?

LG Jasmin und Teddy 🧸
 
elderberry

elderberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2021
Beiträge
126
Mein Kater ist 8 und auch kein großer Spieler, war er auch noch nie, seit er dem Kittenalter entwachsen ist. Angel und Schnur ja, aber nur ganz bestimmte Sachen (zB die Schnur gaanz langsam von ihm wegziehen, da kann er selten widerstehen). Mal für ein paar Minuten ein Baldrianspielzeug berangeln auch. Alleine spielen mit Bällchen & Co. nur alle heiligen Zeiten.

Sein Bruder war ähnlich, dass es auch andere Katzen gibt, erlebe ich jetzt erst mit Bonnie (6 Jahre), sie könnte den ganzen Tag spielen und bricht in Begeisterung aus über Papierkugeln, Bällchen oder auch ein Stück Pappe. Chaplin findet es dafür sehr unterhaltsam, zuzuschauen, wie die Katze abdreht. ;-)

Vielleicht ist Deiner auch kein großer Spieler, ein Jungspund ist er ja auch nicht mehr unbedingt.

Leckerlis dito, Chaplin mag Dreamies und die Knabberstangen von Topic, mal ein paar Stückchen rohes Rind- oder Hühnerfleisch, das war's. Bis jetzt haben wir sonst nichts gefunden, was er mag, keine Pasten, keine Snacks, nicht mal Thunfisch im Saft oder Leberwurst findet Gnade. Bonnie ist auch da das genaue Gegenteil, sie liebt alles davon. Manche sind halt begeisterungsfähiger als andere... ;-)
 
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3.516
Ort
S-H
Gismo ist auch kein großartiger Spieler. Er findet es aber ganz spannend Lumi beim Spielen zu beobachten, wenn er nicht raus mag um sich auszulasten.

Bastel doch mal ein paar Federn an eine Schnur und tüddel das an deine Hose fest während du Hausarbeit machst. Vll findet er das ganz interessant zum Beobachten? Das klappt hier in ähnlicher Form bei beiden total gut und ich schlag 2 Fliegen mit einer Klappe ;)
 
Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
Gismo ist auch kein großartiger Spieler. Er findet es aber ganz spannend Lumi beim Spielen zu beobachten, wenn er nicht raus mag um sich auszulasten.

Bastel doch mal ein paar Federn an eine Schnur und tüddel das an deine Hose fest während du Hausarbeit machst. Vll findet er das ganz interessant zum Beobachten? Das klappt hier in ähnlicher Form bei beiden total gut und ich schlag 2 Fliegen mit einer Klappe ;)
Mit der Federangel gings ja.

Ich glaube fast, ein Katerkumpel täte ihm gut.
Ist das noch zu früh? Ist morgen 1 Woche bei mir...🤷‍♀️
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.461
Ort
Alpenrand
Die Verständigung hapert allerdings noch ziemlich, er miaut zwischendurch fast nervig im dauerhaft Modus, und ich weiß nicht was er möchte😫
Spielen-nein, Fressen-nein, Balkon-nein, Leckerlie-nein. Erst wenn ich ihn intensiv streichel, hört er kurz auf, macht dann abergleich wieder weiter mit seinem Konzert.
Das macht er nachts auch. Aber wenn ich immer aufstehen und ihn dann streichel, gewöhnt er sich das an. Und das will ich nun wirklich nicht - und die Nachbarn sicher auch nicht🤨
Gratulation, du hast einen aufgeweckten und freudigen und ganz normalen Kater :)

Viele Katzen sind irgendwann im Leben mal nicht mehr für 0815 Angelspiele oder Bällchen jagen zu begeistern ..vor Allem wenn man schon 11 Jahre ist und in diesen 11 Jahren ziemlich häufig mit irgendwelchen Schnurspielchen, Angelspielchen und aller Arten rollendem und kugelndem Gedöhns konfrontiert wurde..sowas wird irgendwann einfach fad und wenn das andere Szenario gegeben ist, dass 11 Jahre lang wenig oder gar nicht gespielt wurde, weiß man nach so einer langen Zeit damit wahrscheinlich nun auch nichts mehr anzufangen..

Aber viele Katzen finden beobachten, immer dabei sein, irgendwo zwischendrin rumstiefeln, Dinge erschnuppern oder zu erkunden häufig viel spannender als nur ne baumelnde Angel.
Insofern kannst du aus so ziemlich Allen was du machst immer ein bisserl Katzenabenteuer=Enterainment=Spiel&Spass rausschinden.
Z.B du kommst vom Einkaufen, lass die Tasche/Rucksack und Co. am Boden stehen und von Aussen beschnuppert und erkundet werden, in der Zeit kann man Händewaschen, die Schuhe loswerden etc. und dann tigert man zurück zur Tasche und räumt diese aus. (ookay, ohhkay..Fleisch und Wurstwaren sollte man vielleicht zuerst in Sicherheit bringen, sofern nicht in Plaste sicher eingeschweißt) Dabei darf Katze ruhig nebendran sitzen und man hält ihr beim Auspacken auch mal den Bund Petersilie unter die Nase zum schnubbern, lässt sie Dosen begutachten oder sie gleich durch die Küche kicken:zufrieden: etc. .. Einkaufstasche ausräumen mit Katze ist ein tolles Spiel.
Wenn man morgens das Bett macht, kann man nen Leckerli hinein werfen und Katze durch Kissenberge und Decken das Leckerli suchen lassen. (Bettenmachen dauert demensprechend etwas länger..oder scheitert an vielen Tagen auch mal völlig) Verteil/verstecke Leckerlis in Regalen, auf Fensterbrettern oder Kratzbaumhölen und lass den Schlingel diese suchen. Einen alten Karton kann man mit Altpapier füllen und Leckerlis dazwischen verteilen, Katze hat Spass dann diese im Altpapier zu erwühlen und auszugraben. Wenn du kehrst, lass ihn mitmachen, viele Katzen haben eine schaurig-schöne Faszination bei Allem besenartigen, ne Mischung aus Angst und ich muss dem Besenmonster sagen wo der Frosch die Locken hat (jaaaaahaa kehren dauert länger und endet gerne ergebnislos🤣..)..etc. usw.

Lade ihn einfach ein immer bei Allem was du aktiv machst mitdabei sein zu dürfen und wenn er mitdabei ist, mach Quatsch mit ihm, belohne mit Leckerlis bzw. mach Quatsch mit Leckerlis mit ihm :)..Lob und Kraulen dürfen dabei auch nie zu kurz kommen 😘
Zuzüglich kannst du gerne regelmässig versuchen Angelspiele/Ballspiele etc. anzubieten. Wenn er das noch nicht kennen sollte, fährt man ganz gut mit "Verlässlichkeit", Katzen lieben Routinen. Also, dass du ihm jeden Tag z.B zu einer bestimmten Uhrzeit oder bei einer bestimmten Situation (z.B immer wenn du aufstehst, oder immer wenn du heimkommst) Spieleinheiten mit der Federangel offerierst. Nach einer Weile kennt er dieses Ritual und wenn er sich sicher ist, wird er wahrscheinlich irgendwann auf dein Angebot einsteigen und sogar diese Spielrunden einfordern.

Allerdings, wenn er Nachts rabaukt oder in Situationen, wo du mal deine Ruhe möchtest, musst du ihm klar und konsequent sagen, dass du das nicht möchtest. Heißt bei Katzen: nicht reagieren und komplett ignorieren.
Also wenn er Nachts maunzt und rakelt, dann nicht aufstehen, nicht streicheln, nicht reagieren. Irgendwann wird er feststellen, dass er Handstand mit Überschlag machen kann Nachts, es ihm aber Null-Komma-Nichts bringt.
Reagierst du aber darauf, hast du ziemlich schnell endgültig verloren. Katzingers sind schlau und wenn was ein-zweimal funktioniert hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das wieder funktioniert..die Folge..du kriegst irgendwann nachts kein Auge mehr zu o_O:)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.615
Alter
53
Ort
NRW
ich würde - glaub ich - noch etwas warten. kennt er eigentlich andere katzen, gibt es da infos zu?

zum spielen: federangel hast du schon probiert, auch einfach langsam über den boden, unter decken her mit einem kleinen teil. wie erklär ich das nur- also ähnlich wie eine reitgerte. vielleicht mag er sowas. und nicht unbedingt nur seine "gute seite" anspielen, er hört ja auch und bekommt aus dem augenwinkel was mit.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.461
Ort
Alpenrand
  • #10
Mit der Federangel gings ja.

Ich glaube fast, ein Katerkumpel täte ihm gut.
Ist das noch zu früh? Ist morgen 1 Woche bei mir...🤷‍♀️
...ein Kumpel ist sicherlich eine ganz tolle Idee und ich fände es irre toll, wenn du an der Idee dranbleibst und es versuchst.
Aber nach nur einer Woche bisher, würde ich erstmal noch den einen oder anderen Sonntag ins Land ziehen lassen, damit ihr euch besser kennenlernt.
Denn, wenn du den passenden Kumpel finden willst, musst du zuerst etwas sicherer wissen, wie dein Katerle so drauf ist und tickt. Erstmal muss er sich bei dir einfinden und du seinen Charakter Stück für Stück kennenlernen und dann solltet ihr auch gegenseitig etwas Vertrauen aufbauen.
Wenn du dann meinst ihn gut einschätzen zu können und ihr schon so das eine oder andere Ritual gefunden habt, kannst du gezielt nach nem Kater oder vielleicht auch ggf. ner Katze suchen suchen, welche charakterlich gut dazu passen könnte. In der Regel in etwa ähnliches Alter (wobei bei der Hausnummer von 11 Jahren die Spanne recht großzügig gewählt werden kann, ich kann mir vorstellen dass irgenwas grobkörnig zwischen 7-15 Jahren passen könnte), ähnlicher Charakter, ähnliche Interessen.
Ich denke in diesem Rahmen lassen sich bei vielen Tierheimen oder Pflegestellen einige gute Kanditaten finden. Aber lass euch erstmal etwas Zeit euch kennenzulernen. Zu vorschnell den falschen Partner gewählt bringt beiden Katzen nichts und dir auch nur viel Herzschmerz.
Aber zu überlegen, ihm einen Kumpel in naher Zukunft an die Seite zu stelle, finde ich eine wirklich gute Idee!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
267
  • #11
Ich würde ihm auch einfach noch etwas Zeit geben, das kann sich durchaus noch ändern. Dann weißt du auch wirklich, was für einen Charakter er hat und was da für ein Kumpel dazu passen würde.
Unsere Wendy kam im Dezember und erst wollte sie weder spielen (kannte sie vermutlich auch gar nicht und war auch noch scheu), noch Leckerlis fressen. Aber gemiaut hat sie seeeeehr viel.
Mittlerweile müssen wir hier täglich die Angel oder den Federwedel schwingen und ihr auch noch irgendwas zum alleine spielen geben, am Liebsten ihr Baldriankissen, sie kann gar nicht genug spielen. Und uns dauernd begleiten und gucken, was wir Spannendes tun. Nichts macht ihr Angst, alles ist interessant. Und dann will sie bitteschön auch noch täglich, am Besten einmal morgens und einmal abends, clickern und ihre Leckerlis dabei verdienen :D
 
Werbung:
Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
  • #12
Danke für eure vielen Tipps und Anregungen 🙏
Vorabinfo: er war vor dem 1-jährigen Klinikaufenthalt auf der Straße.
Hören tut er gut, wenn ich hinter ihm nur leise flüsterte, bewegt er die Ohren und schaut mich an.
Also:
Er ist mir vor zwei Tagen durch einen Spalt am Netz aufs Garagendach entwischt 😱 Das war eine Aktion, und war für uns beide sehr aufwühlend und erschreckend. Ich konnte ihn einfangen zum Glück, doch er hatte sichtlich Angst vor mir da draußen und wollte vor mir geduckt abhauen.
Wir beide mussten uns erstmal von dem Schrecken erholen 😭😟
Ich habe am nächsten Tag das Netz aber sowas von ausbruchssicher angebracht.
Spielen:
Rumlaufen🏃‍♂️beim Spielen mit der Federangel ist nicht sein Ding - die Feder aber zerlegen, schon.
Ich habe ihm noch mehr verschiedene Spielsachen bestellt, die morgen ankommen müssten. Mal schauen, ob da was interessanteres dabei ist.
Kartons stehen hier auch - werden nur zerkratzt(was auch sehr gut ist). Einer ist mit Papierschnipsel und Leckerlis bestückt - nein, eher Furcht von den Schnipseln.
Auf dem Balkon sitzt er nur da und schaut in die Ferne. Ich denke, er würde wirklich gerne raus. Er wirkt dort verträumt.
Er sieht so aus, wie wenn wir Fernweh hätten und uns Urlaub nur auf dem Bild anschauen(also wie momentan 😩)
Gut, was soll er auch dort machen...aber sein Spielzeug kommt👍🤞
Wohnung:
Ich nehme ihn in der Wohnung überall mit, alle Türen sind auf, ich zeige und erzähle ihm was ich mache, er miaut auch da seeeehr oft und viel.
Steh mit der Dame vom Tierschutz noch in Kontakt und habe ihr davon erzählt, auch dass er Nachts umher wandert und viel miaut. Sie schrieb mir:
Wir haben das jetzt mal ein bissl diskutiert. Wir denken, wenn der Teddy nach einem Jahr Klinikaufenthalt doch wieder diesen Drang nach draußen hat, dann wird es vermutlich sehr schwierig werden, ihn umzustimmen. Für uns wäre es daher völlig ok, wenn du ihn wieder zurückbringen magst. Natürlich bekommst du die Schutzgebühr dann komplett zurück. Das war wirklich nicht abzusehen. Es tut mir total Leid, dass es jetzt so unglücklich läuft.
Wir verstehen jede Entscheidung und unterstützen dich bei allem. Du kannst es gern noch weiter versuchen, aber ihn auch zurückgeben.
Ich fragte dann:
Vielen Dank für deine/eure Bemühungen.
Würdet ihr ihn denn dann für den Freigang vermittel?
Ich werde noch nicht aufgeben.
Werde mich mit dem Spielen mehr einsetzen, noch mehr Auswahl besorgen, das Netz verstärken, die Nachbarn um Geduld bitten.
Er ist erst 1 Woche hier. Ich bin noch eine ganze Weile daheim und setze mich, wenn er auf den Balkon geht, mit ihm raus.
Sollte er mir vermitteln, ihm reicht das nicht und/oder nachts weiter nach Aufmerksamkeit fordern, können wir immer noch weitere Schritte einleiten.

Ich bin sehr froh und beruhigt, von dir die Unterstützung zu bekommen 🙏
Tierschutz:
Ok, ich drücke dir ganz fest die Daumen!! 😊😊 Es würde mich wirklich freuen, wenn ihr es schafft. Mein Kater war damals sehr glücklich, als er mit Leine nach draußen durfte. Vllt wäre das mittelfristig doch eine Lösung.
Falls wir ihn nochmals vermitteln, dann ganz ganz ruhig irgendwo mit Freilauf. Vllt Bauernhof, großes Gehege, gesicherter Garten etc.

So ist der Stand...😕😟😥
An der Leine gehen, ist garnicht mein Ding, und momentan, da wir nocht nicht 1000%ig 🤞Vetrauen haben, sowieso nicht.

Einen zweiten höheren und interessanteren Kratzbaum hab ich auch schon besorgt, wo er auch höher sitz - bislang kein Interesse.

Vielleicht doch ein Kumpel?
Oder doch in den Freigang lassen?
🤷‍♀️😟😔
 

Anhänge

  • 16191595224247750990545946058553.jpg
    16191595224247750990545946058553.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3.516
Ort
S-H
  • #13
Ich find es super, dass du ihn nicht gleich wieder abgibst, nur weil es nicht direkt perfekt ist 😊

Hast du denn mal den Ansatz von @zizi versucht? Dass er beim Auspacken der Einkäufe "helfen" kann? Ich fand den Ansatz sehr gut und hab gestern beim Wocheneinkauf festgestellt, dass meine beiden das auch ganz interessant fanden und werd das nun regelmäßig machen.
Vll auch mal einen Karton mit Blättern, Steinen und Stöckern auf den Balkon stellen? Dann hat er da was von außerhalb zum beschnuppern.
 
Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
  • #14
Ich find es super, dass du ihn nicht gleich wieder abgibst, nur weil es nicht direkt perfekt ist 😊

Hast du denn mal den Ansatz von @zizi versucht? Dass er beim Auspacken der Einkäufe "helfen" kann? Ich fand den Ansatz sehr gut und hab gestern beim Wocheneinkauf festgestellt, dass meine beiden das auch ganz interessant fanden und werd das nun regelmäßig machen.
Vll auch mal einen Karton mit Blättern, Steinen und Stöckern auf den Balkon stellen? Dann hat er da was von außerhalb zum beschnuppern.
Hab den Beitrag nochmal bearbeitet, da steht was drin über "mitnehmen in der Wohnung " etc.

Aber das mit den Sachen von Draußen ist eine gute Idee. Das versuche ich gleich mal.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.615
Alter
53
Ort
NRW
  • #15
das ist super, dass du nicht so schnell aufgibst. :) er ist doch grad mal da. etwas eingewöhnen muss er sich auch.

interpretation ist schwierig.... eine meiner katzen saß mit wachsender begeisterung auf dem balkon, außen auf der fensterbank. und sie wirkte auch immer so "sehnsüchtig". da sie extrem scheu war, war es nicht einfach, sie zu beobachten. ging aber irgendwann und ich hab gesehen, wie sie in der luft schnupperte und bei wind regelrecht ihr genießerisches gesicht aufgesetzt hat. oder sie hat eben sehr interessiert die vögel und schmetterlinge tec beobachtet.

von daher, der neue raum - sprich balkon - ist ja gerade mal eröffnet. da muss sich das katerle auch erst einmal gewöhnen ;)
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
  • #16
@GiMaLu das mit den Steinen und der Botanik im Karton klingt super. Das muss ich auch mal ausprobieren! :)
 
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3.516
Ort
S-H
  • #17
@zizi Hab ich mal gemacht, als Gismo Draußen-Verbot hatte.
Hab dann in den umliegenden Gärten auch nen tolles Stück Baumrinde gefunden. Voll der Katzentraum. Kam richtig gut an!
2 Tage hab ich damit in der Wohnung gelebt und dann eine Schnecke entdeckt 😳 Ich hab panische Angst vor Schnecken. Ich war nicht in der Lage dieses Stück Baumrinde nach draußen zu befördern und hab es argwöhnisch aus sicherer Entfernung beobachtet bis mein Mann Feierabend hatte 😅
 
Jasmin1978

Jasmin1978

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2021
Beiträge
52
  • #18
Also ich habe jetzt einen kleinen Wald mit Blättern, Zweigen, Stöcken, Eicheln, Zapfen auf meinem Balkon...kein Interesse 😟
Hab einen Stuhl mit Auflage rausgestelkt, damit er von dort aus beobachten und es sich bequem machen kann...kein Interesse 😟
Wedel ausgiebig mit der Feder rum....kaum Bewegung, mal kurzes Springen...ich leg mich so ins Zeug zum Bespaßen.
Ich denke echt, er langweilt sich.
Balkontür ist auf, er läuft miauend durch die Wohnung, legt sich dann in sein Körbchen auf dem kleinen Kratzbaum und pennt.
Jetzt hat er sich aufs Bett gelegt, nachdem ich versucht habe ihn für die bewegenden Blätter im Wind zu begeistern.

Er tut mir doch leid.
Ich glaube wirklich, dass ein gesicherter Garten oder Hof, wie die vom TS meinte, für ihn besser ist. Hernach hol ich nen Katerkumpel und die vetstehen sich nicht, was wieder Stress bedeutet...
Was denkt ihr???
Ich fühle mich hilflos...
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2020
Beiträge
4.759
Ort
Bochum ganz im Osten
  • #19
Dein Teddy ist erst seit sehr kurzer Zeit bei dir; er kennt dich noch nicht so genau und du ihn auch noch nicht.

Vielleicht ist er einfach nur ein gesprächiger Kater, der miauend herumläuft, weil er Kontakt zu dir will. Wenn der jetzt ein Jahr Klinikaufenthalt hinter sich hat, dann muss er vielleicht erst einmal mit viel mehr Raum und einem neuen Menschen klar kommen und sich orientieren.
Möglicherweise ist das gar kein Drang nach draussen, sondern seine Art der Erkundung, wo dieser neue Raum aufhört und wo sich dieser neue Mensch in diesem Raum aufhält.

Ich bin echt kein Profi, aber ich würde nicht unbedingt denken, dass ihm zwangsläufig langweilig ist und er unbedingt nach draussen will.
Gebt euch beiden Zeit und Geduld (ist nicht so meine Stärke, aber anderen kann man das immer besser sagen).

Damla, meine Schattenkatze, rennt auch den halben Tag piepsend (miauen ist nicht so ihr Ding) hinter mir her und nutzt jede Gelegenheit, am Fenster etwas zu beobachten. Aber Rausgehen???? Auf gar keinen Fall, das ist ihr viel zu unheimlich.
Ihr ist auch nicht immer langweilig, sie will wohl wissen, wo ich bin und dann auch da sein.
Ihr Bruder Duman ist da ganz anders....
 
P

PusCat

Gast
  • #20
Hallo Jasmin!

der Kater ist seit 5 Tagen bei dir!
es ist doch klar, dass er nicht gleich wie wild spielt und tobt.
Lass ihn in Ruhe ankommen, das kann schon, je nach Charakter der Katze, ein paar Wochen dauern.
Ihr werdet euch ganz sicher zusammenraufen und ein gutes Team.
Nur Geduld!

LG PusCat
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R.L
Antworten
31
Aufrufe
925
R.L
Siashiro
Antworten
31
Aufrufe
1K
Knoedel
Knoedel
S
Antworten
26
Aufrufe
2K
Gigaset85
Gigaset85

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben