Neuer Kater ist zutraulich und will nach 1,5 Wochen raus

S

SimonSchmal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. April 2021
Beiträge
1
Hallo!

wir haben seit 1,5 Wochen einen 3-jährigen Kater (geimpft, gechipt, kastriert) als einzige Katze im Haus. Er war bei den alten Besitzern Freigänger und soll es auch hier werden. Sein altes Zuhause ist 50km entfernt.

er ist von Anfang an sehr entspannt und zutraulich. Er kam am
Ersten Tag sofort aus der Box, hat sich neugierig umgesehen. Er frisst gut und lässt sich streicheln und kraulen. Wir wollten ihn mindestens 3 Wochen zur Eingewöhnung im Haus halten.

seit 2 Tagen signalisiert er aber sehr deutlich, dass er raus möchte. Sitz die ganze Zeit an der Tür und ist unglücklich.

Von meinem Bauchgefühl her würde ich eigentlich sagen, dass er schon „reif“ ist für den ersten Freigang (mit Hunger im Bauch). Aber wie sehen das erfahrene Katzenexperten? Freue mich über Tipps. Danke!
 
Werbung:
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
1.976
Ich würde ihn rauslassen, wenn er unbedingt will und anfangs mit ihm mit raus gehen.

Gut ist auch wenn Du ihm von Anfang an beibringst auf Signal zu kommen.

Kennt er es wenn Du ihn in der Wohnung mit Leckerli lockst (Geräusch der Dose/Packung beim Öffnen, rufen etc.) und kommt er dann? Das würde ich direkt beim Rausgehen mit anwenden um ihm beizubringen dass es sich lohnt zu kommen wenn Du das möchtest. Ich habe das Rufen/Knistern bei meiner Katze draußen mit einem Pfiff kombiniert und sie kommt zumindest tagsüber in ca. 90% der Fälle wenn ich nach ihr pfeife. Du musst dann aber auch wirklich immer belohnen (Leckerli/Futter) wenn er kommt und zu oft sollte man es auch nicht machen damit es sich nicht "abnutzt". Wenn er das noch nicht kann (also in der Wohnung zu Dir kommen wenn Du rufst/wenn es ein Schlüsselgeräusch gibt, zB. in einen anderen Raum) vielleicht vorher das noch mit ihm üben?

Am Anfang wird er wahrscheinlich eh nicht sooo weit weg gehen, also die ersten paar Mal. Nach ein paar Tagen kann aber auch das Gegenteil passieren, also dass er sich erst mal großzügiger umschaut (vor allem bei Katern) und vielleicht sogar etwas länger weg bleibt.

Ich habe meine beiden Freigänger gegen Ende der zweiten Woche rausgelassen (also meinen ehemaligen Kater und meine momentane Katze) und beide kamen problemlos zurück. Und auch in meiner Kindheit haben wir die Freigänger sobald sie sich eingewöhnt hatten und zutraulich waren rausgelassen, war nie ein Thema.

Wichtiger als der Zeitraum ist die Akzeptanz des neuen Zuhauses und wenn er das bereits gut akzeptiert und angenommen hat sehe ich da kein großes Risiko.

Aber jede Katze ist anders und letztlich wirst Du es entscheiden müssen, eine Garantie kann Dir da keiner geben.

Zuuuu hungrig würde ich ihn nicht rauslassen, eher so "mittelhungrig". Und möglichst auch eher gegen späten Vormittag bis späten Nachmittag, da sind sie normalerweise auch nicht ganz so "umtriebig" wie Abends oder früh am Morgen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.919
Ort
35305 Grünberg
Nicht hungrig raus lassen. Hungrige Katzen sind unkonzentriert, können ihr neues Umfeld nicht in Ruhe erkunden und gehen evtl. gleich deutlich weiter, um quasi Futter zu suchen.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
739
Ich zitiere mal ausweinen eigenen Tread. Das war Manuelas erster Freigang.

Wir waren in der Erster-Freigang-Hölle.
Manu ist Morgens um kurz nach 5 Uhr wieder aufgetaucht. Da hörte ich die Katzenklappe klacken. Als ich ihr die Tür öffnen wollte ist sie wieder ab. Also habe ich mich an die geöffnete Tür gesetzt und gewartet. Nach einer halben Stunde ist ein schwarz-Weißer Blitz reingestürmt.
Ich brauche wohl keinem zu erzählen welche Alpträume und Gedanken wir hatten.
Besonders hungrig war sie nicht, aber sehr aufgeregt und den Rest der Nacht über hat sie gequietscht um uns viel zu erzählen. Miauen kann sie scheinbar nicht wirklich, jedenfalls haben wir noch nie ein Miau von ihr gehört. Bin ich froh.

Resi hatte am Vorderlauf eine Fistel. Die wurde rausoperiert. Sie hat jetzt eine zugenähte Wunde mit Tamponade. Und natürlich einen Kragen.

Solche Tage und Nächte können wir echt nicht gebrauchen. Alle Katzen haben Hausarrest bis auf weiteres.“

Glaub mir eins, noch zwei, drei Wochen daheim sind gegen ein solche Erfahrung einfach.
Lass ihn drinnen und warte noch
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.210
Ort
München
Ich habe bei meinen ersten Katzen fünf Wochen mit dem Rauslassen gewartet. Im Laufe der Zeit (ich hatte bis zu 10 Katzen gleichzeitig) wurden die Zeiten immer kürzer. Mein Spruch war immer: Sobald die Katze im Bett liegt, darf sie auch raus.
Zutrauliche Katzen durften in der Regel nach 7-10 Tagen raus. Mir sind aber auch schon Katzen am 2. Tag entwischt und die kamen alle wieder.
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
6
Aufrufe
6K
OMalley2
O
T
Antworten
2
Aufrufe
1K
KiaraMN
KiaraMN
R
Antworten
6
Aufrufe
5K
rico2007
R
Kyalira
Antworten
12
Aufrufe
3K
Kyalira
F
Antworten
11
Aufrufe
475
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben