Neuer Kater ist da-und ist unauffindbar

*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
Hallo,
da habe ich schon nach einer Stunde eine Frage :D Unser Neuzugang ist mir vorhin gebracht wurden. Er hat übrigens nur einen Übergangsnamen von der Katzenhilfe, und der lautet Seppel, aber ob er den behält steht noch nicht fest.
Aber ich nenne ihn hier jetzt mal so :rolleyes:

Er hat in der Küche erstmal "sein" Zimmer. Die Frau von der Katzenhilfe hat ihm als erstes das Klo gezeigt und da ist er auch rein. Jetzt wollte ich gucken ob er noch drin sitzt. Tut er aber nicht. Und so blöd es klingt- ich hab ihn nicht gefunden. Ich hab unter alle Schränke geschaut etc. Ich meine, er KANN nicht weg sein, denn die Küche war zu.
Ich will ihn ja auch nicht bedrängen, aber soll ich jetzt anfangen Schränke abzurücke? Doch bestimmt nicht?!
Aber ich mach mir etwas Sorgen.Andererseits- wo er hinterkommt kommt er auch wieder hervor,oder?
 
Werbung:
S

Sini333

Gast
Lass ihn einfach. Ängstliche Katzen können sich klasse unsichtbar machen ;) Selbst wenn du jetzt alle Schränke abbaust, du würdest ihn noch mehr verängstigen und er würde sich wohl bald wieder ein neues Versteck suchen.

Katzen fühlen sich am sichersten, wenn sie "ignoriert" werden. Kein Anstarren, kein Locken, keine Streichelversuche. Katzen die Kontakt aufnehmen möchten kommen von selbst und zeigen auch deutlich wenn sie gestreichelt werden wollen.

Auch wenn es schwer fällt, einfach das normale Leben fortführen als wäre der Kater gar nicht vorhanden.

Hat es einen bestimmten Grund, dass er sich nur in der Küche aufhalten soll?

Ansonst würde ich alle Türen offen lassen, dann kann er nachts, wenn du schläfst und er sich sicherer fühlt schon mal die Wohnung erkunden.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

grundsätzlich würde ich den Kater auch nicht krampfhaft suchen, sondern in der Küche einfach Alltag machen, also ganz unbeteiligt kochen, essen, vielleicht mich mal hinsetzen und lesen, dann wird man ihn schon bald rumoren hören. Das Einzige, was du beachten solltest, sind Steckdosen und herumhängende Kabel und andere Gefahrenquellen, z.B. auch Küchenmesser, die sollten natürlich abgesichert sein. Unsere jüngster Kater hat panische Angst vorm Staubsauger und versteckt sich dann immer in der Küche, da habe ich schon einmal einen wahnsinnigen Schreck bekommen, weil er in eine Mini-Ecke oberhalb der Arbeitsplatte gekrochen war, in der alle möglichen Kbel versteckt sind...sowas darf natürlich nicht passieren. Ansonsten wirst du den Kater bald sehen, vor allem wenn so ganz unauffällig auch noch was Gutes zu fressen da ist.

Wenn er ausgesprochen scheu ist, würde ich ihn jetzt auchnicht unbedingt überall laufen lassen, dann wird es einfach noch schwerer ihn zu finden und alle Winkelchen abzusichern.
 
S

Sini333

Gast
Was soll man bei Steckdosen in Bezug auf Katzen denn beachten?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.952
Ort
35305 Grünberg
Wo ist denn die andere Katze ?
Ansonsten einfach in Ruhe lassen. :)
 
Nessarose

Nessarose

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2014
Beiträge
3.578
Ort
Hamburg
Erstmal in Ruhe lassen. Ich habe bei uns nur ein einziges Mal erlebt, dass eine Katze in der Küche sich so versteckt hatte, dass sie nicht mehr raus kam - aber das war echt eine Ausnahme. Möbel abrücken solltest du fühestens nach ein paar Tagen. Erstmal warten. Evtl. liegt er auch irgendwo obendrauf und ist daher nicht zu sehen.
Gib ihm einfach Zeit :)
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Ja, ich würde jetzt auch erstmal Ruhe bewahren.

Ich erinnere mich noch gut an den Anruf im Büro von meinem Mann:"Die Katze ist weg! Definitiv, ich habe ALLES abgesucht! Bitte komm heim! Bitte sofort!

Tatsächlich war die Katze immer noch unauffindbar, als ich zuhause eintraf.

Dann fanden wir sie hinter der Heizungsverkleidung oben auf der Heizung.

Warte bitte erstmal ab. Daumen sind hier fest gedrückt, dass sich Seppel von ganz allein wieder heraus traut. Ich finde den Namen auch gut.:)
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Meiner war die erste Woche auch in der Küche, und schon nach kurzer Zeit komplett weg, und ich habe
auch gezweifelt daran, ob ich die Türe zugelassen habe.
Erst später habe ich sein Versteck gefunden: Er lag auf einem Stuhl, ganz normal, aber vom Tisch und
der Tischdecke gut verdeckt.

Ich habe mich immer mal wieder in der Küche auf den Boden gesetzt und gelesen, zwischendurch beiläufig
geredet, wieder weiter gelesen... Er kam recht schnell mit einem Riesensatz zu mir, aber ist auch rasch wieder
auf seinen erwählten Platz verschwunden.

Übrigens, er musste in der Küche wohnen, bis ich die Zusammenführung mit meinem damals noch lebenden
Seppelchen gestartet habe....

LG Lisa :)
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
  • #10
Hihi,ja Seppel ist wieder da. Hinterm Herd hockt er ;-)
Wegen einfach Tür auflassen- mach ich heute nacht lieber noch nicht, weil Amy ja auch noch da ist...die Katzenhilfefrau hat geraten ihn erstmal separiert zu halten...und das ist ja auch das was ich hier so überall lese.

Die Küche haben wir gewählt weil das Wohnzimmer mir sehr ungeeignet erschien...immerhin verbringt Amy hier auch den Abend mit uns und hat hier ihre meisten Sachen.
In der Küche hat sie nichts wo sie zwingend hin muss. Er hat da jetzt Klo,Kuschelkorb, Spielzeug und natürlich Wasser und Futter.
Amy hat es natürlich vorhin doch kurz geschafft mit reinzuhuschen :rolleyes: Aber sie hat ihn nicht gesehen....was ich komisch fand. Ich dachte sie riechen das??
Aber ich glaub sie schnallt es noch gar nicht.
Seppel muss sie auf jeden Fall gesehen haben,sie ist ja am Herd vorbei :D
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.496
  • #11
*g* Seppel ist doch ein toller Name

Lass ihn einfach. Er hat sich irgendwo verkrochen, weil er sich da sicher fühlt. Leider ist eine Küche nicht so der beste Ort zum Ankommen, weil man sich ja doch oft darin aufhält und nicht gerade leise ist. Aber man kann sich ja die erste Zeit sicher auch etwas bedächtiger verhalten. Irgendwann kommt er schon raus - lock ihn, ohne Deine Anwesenheit, also am besten spätabends/nachts, am besten mit leckerem Thunfisch im eigenen Saft oder ähnlichem raus, das wird er bestimmt futtern, wenn alles ganz ruhig ist.

Und dann einfach ganz normal verhalten, irgendwann hat das Kerlchen sich an alle Geräusche und Gerüche gewöhnt. ;)
 
Werbung:
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
  • #12
Ach so,wegen Küche und unruhig: ich bin da gar nicht oft*g* Ich koche fast nie. Heute habe ich zwar Nudeln mit meiner Freundin gekocht,aber essen tun wir immer im Wohnzmmer, denn ich habe keinen Tisch in der Küche. Er hat da also definitiv seine Ruhe,aber eben auch zwischendurch die Gelegenheit unsere Stimmen kennenzulernen, denn natürlich holen wir uns mal ein Glas Wasser etc da raus.
 
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
5.219
Ort
NRW
  • #13
Hallöchen,
ich finde auch das Seppel in toller Name ist.

Vielleicht solltest du dir mal ein leckeres Tunfischbrot machen und etwas Tunfisch fallen lassen, das ist bestimmt schnell weg. ;):D

Hat bei unseren Katzen immer geklappt und das aufreißen der Tunfischdose macht selbst die unsichtbarsten Katzen schnell sichtbar.
Gruß
Rewana
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #14
Zu den Steckdosen: Es ist nicht nur meine Erfahrung, dass Katzen manchmal sehr zielgerichtet da reinpinkeln... wir haben deshalb überall diese einfachen Kindersicherungen drin... aber keine Angst, machen nicht alle Katzen und wenn die Sicherung rausgeht, einfach mal die Steckdosen aufschrauben und austrocknen... allerdings sollte man dran denken, dass es in einer Küche in der Regel auch Starkstrom gibt ...
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
  • #15
Seppel hat die Nacht gut gemeistert. Er war ja in der Küche und hat gefressen und das Klo benutzt. Kot und Urin waren drin.

Die Küchentür habe ich jetzt vorhin offen gelassen. Und eben bin ich rein um nach dem Rechten zu sehen. Und da war er mal wieder verschwunden :D Er liegt jetzt im Schlafzimmer unterm Bett. Weder Amy noch wir Menschen haben mitbekommen dass er da rüber ist.
Ist das denn jetzt ein Problem? Wird er das Klo wiederfinden? ich dachte noch gar nicht dass er sich raustraut.
Oder ist das ein gutes Zeichen?
Wie mache ich es jetzt bloß mit der Fütterung? Wenn ich ihm was hinstelle wird Amy, die kleine Futtervernichterin, es umgehend aufessen :rolleyes: Herrjeeee...ich muss schon seit eh und je getrennt unter Aufsicht füttern weil Amy auch Futter wegnimmt.(weshalb sie ja so zunahm,aber das ist ein anderer Thread hier). Solange er aber noch nicht eingewöhnt ist ist das jetzt superschwer!
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.086
Alter
45
  • #16
Zu den Steckdosen: Es ist nicht nur meine Erfahrung, dass Katzen manchmal sehr zielgerichtet da reinpinkeln... wir haben deshalb überall diese einfachen Kindersicherungen drin... aber keine Angst, machen nicht alle Katzen und wenn die Sicherung rausgeht, einfach mal die Steckdosen aufschrauben und austrocknen... allerdings sollte man dran denken, dass es in einer Küche in der Regel auch Starkstrom gibt ...

DAS kann ich nur bestätigen... als meine Kater neu waren, da hat der Eine sich auch liebend gerne in der Nähe der Steckdosenleiste, die hinzter dem TV-Schrank lag aufgehalten und wie ich beim Einschalten dieser (ich schalte sie immer aus, wenn wir kein TV etc. an haben) gemerkt habe, auch reingepinkelt. Es gab einen Kurzschluss und die Sicherung ist rausgeflogen.

Katers Glück war wohl nur, dass ich die Leiste immer ausschalte, sonst hätte er wohl eine sehr schmerzhafte (wenn nicht noch schlimmer) Erfahrung gemacht.:massaker::wow:
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.496
  • #17
Ist das denn jetzt ein Problem? Wird er das Klo wiederfinden?

Nein und ja :) Er war ja schon auf dem Klo, einmal benutzt, finden Katzen das sehr zielsicher wieder, mach Dir keine Gedanken.
Ist doch gut, dass er sich raustraut, so lernt er nach und nach sein Revier kennen.

Ja, mit dem Füttern wird das wohl schwierig, wenn Du so einen kleinen Staubsauger hast :D
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #19
Wenn du Sorge wegen dem Klo hast, würde ich ja im Schlafzimmer (vorübergehend) noch ein zusätzliches Klo aufstellen. Ich verteile auch bei Neuzugängen im Anfang mehrere Klos, weil sich der eine oder andere eben manchmal nicht so recht traut, zum Klo durchs ganze Haus zu flitzen... und mal kurzfristig ein Zusatzklo ist immer noch besser, als wenn er sich im Schlafzimmer irgendwo eine eigene Klostelle einrichtet.

Zu den Steckdosen: Wir haben irgendwann mal ewig lange alle Elektrogeräte und Lampen getestet und waren schon völlig verzweifelt, weil alles ok war und die Sicherung trotzdem dauernd rausgeflogen ist...aber Kindersicherungen kosten ja zum Glück wirklich nichts und sind bloß geringfügig lästig...
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
  • #20
Hilfe,Hilfe,Hilfe

:eek: ich brauche sowas von dringend eure Hilfe!! :confused:
Seppel ist ja wie gesagt gestern ins Schlafzimmer entwischt. Da lag er den Tag unterm Bett,war aber zum Pinkeln und Kötteln auf beiden Klos. Abends kam er plötzlich ins Wohnzimmer :oops: und war dabei sooo niedlich. Naja aber Amy hat sich natürlich mit Püschelschwanz aufgestellt so dass er sich im Endeffekt nicht reintraute.
Ist ja auch alles normal. So,später kam er aber rein und als Amy auf dem Kratzbaum lag und Amy hat das nur von oben beobachtet. Allerdings traute Amy sich auch gestern schon nicht aus dem Wohnzimmer raus seit Seppel nicht mehr in der Küche war und schaute mit Argusaugen Richtung Tür.

Heute Morgen nach dem Aufstehen war Seppel
auf dem Kratzbaum(keine Ahnung wann wie und warum Amy da runter ist). Von Amy keine Spur. Dann festgestellt dass Amy ängstlich zusammengekauert hinterm Sofa lag. Vor dem Sofa direkt eine Urinpfütze, die ich vermute von Seppel. Auch Amys Spielzeug ist eingepullert :(

Beim Putzen des Bodens ist Seppel wieder in die Küche geflüchtet, wo ich ihn jetzt erstmal wieder lasse. Also separiert und Tür zu.

Amy traut sich jetzt langsam hinterm Sofa vor,zuckt bei jedem Geräusch und mag jetzt erst fressen.

Was ist da los? Sie hat so dermaßen Angst gerade scheinbar vor Seppel, und mich macht das urinieren gerade auch sehr sehr unruhig. Also seins. Laut Katzenhilfe ist er nicht dominant und verträglich. Ich hatte betont dass ich ein solches Tier brauche,weil Amy schon mal früher von einem Kater dominiert wurde und mit Angst reagierte,am Ende ging sie nicht mehr aufs Klo weil er sie vertrieben hat(wir hatten mehrere Toiletten natürlich).
Amy ist nun mal ein Schisshase und deshalb brauche ich ja auch ein Tier das nicht dominant ist.

Oder ist alles gar nicht so schlimm und ich muss mich beruhigen? ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
5
Aufrufe
7K
birgitdoll
birgitdoll

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben