Neuer Kater aus Katzenhilfe zeigt seltsames Verhalten

B

Bubblegumbitch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2016
Beiträge
2
Hallo meine Lieben,

wir haben uns in unserer WG einen neuen Kater von der Katzenhilfe zugelegt. Laut Vermittlerin der Katzenhilfe stammt er aus einem "Messi-Haushalt", lebte mit ca. 40 weiteren Katzen in einer Wohnung bzw. wurde dort mit vielen seiner Artgenossen in Abstellkammern eingesperrt, aus diesem Grund wurde er und seine Mitbewohner in die Katzenhilfe geholt. Er sah sehr heruntergekommen und richtig richtig traurig aus, als wir in bei uns aufgenommen haben. Er ist laut Angaben der Vermittlerin ca. 5 Jahre alt. In den ersten Tagen hat er sich nur verkrochen, versteckte sich erst unter dem einen dann unter dem anderen Bett, wir hatten manchmal sogar große Schwierigkeiten ihn zu finden, da er sich tatsächlich die konfusten Verstecke ausgesucht hat. Sobald man ihm dort zu Nahe gekommen ist oder ihn angefasst hat ist er schnurstracks ins nächste Versteck gerannt. Also haben wir ihn die ersten Tage in Ruhe gelassen. Nach Rücksprache mit der Vermittlerin sollten wir laut ihren Angaben dran bleiben, mit ihm reden, ihn versuchen anzufassen und zu streicheln. Das haben wir auch getan. Wir haben ihm außerdem immer in der Nähe seiner Verstecke Essen und Trinken hingestellt. Bis heute ( ca. eine Woche ist nun vergangen) isst er fast gar nichts und war nur 2 mal auf dem Katzenklo! Solangsam mache ich mir Sorgen um den kleinen... Nun zu seinem Verhalten: Der kleine Kater miaut nicht, wir haben noch nicht einmal einen laut von ihm gehört. Außerdem finde ich es sehr auffällig, dass er die ganze Zeit mit ängstlichem Blick die Menschen anguckt, die bei ihm in der Nähe sind, er ist total angespannt, klemmt seinen Schwanz immer zwischen die Hinterpfoten und drückt sich so nahe an die Wand, als würde er sich wünschen gleich in ihr verschwinden zu können. Gestern hatten wir das erste mal das Gefühl, dass er sich gerne von uns streicheln lässt, trotzdem versteckt er sich immernoch dermaßen und rennt von Versteck zu Versteck. Wir haben auch bereits ein Duft gegen Stress vom Tierarzt geholt, hat allerdings keine Wirkung gezeigt. Außerdem verliert er abnormal viele Haare, was mir zusätlich Sorgen macht!! Wir wissen echt nicht mehr weiter wie wir dem Kleinen seine Scheu, Angst und den Stress nehmen sollen. Natürlich wissen wir, dass es noch etwas früh ist und wir ihm natürlich noch Zeit geben müssen. Dennoch würde ich gerne wissen, ob ihr vielleicht noch Tipps und Tricks für uns habt, die wir noch nicht beachtet haben und die uns helfen können, dem Kleinen seine Angst zu nehmen. :confused::confused: Vielen Dank für eure Hilfe!
 
Werbung:
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
Willkommen hier im Forum! Schön, dass ihr einem Kater aus dem Tierschutz ein neues Zuhause gegeben habt. :)

Was die verängstigte Fellnase jetzt braucht, ist: Zeit. Ich würde ihn nicht anfassen, solange er kein Vertrauen zu euch hat. Drängt ihn nicht!

Am besten, ihr beachtet ihn nicht groß. Wenn Ihr ihn anseht, achtet darauf, nicht zu starren, sondern zu blinzeln und mal zu gähnen. Das heißt: Ich bin ganz entspannt und ungefährlich und tu dir nix. ;)

Sprecht mit ihm, legt eine Leckerlispur, nutzt eine Spielangel als Konraktmöglichkeit, die ihm Distanz lässt. Geduld, das wird - irgendwann platzt der Knoten. :)
 
Tutnix1988

Tutnix1988

Forenprofi
Mitglied seit
24. Januar 2015
Beiträge
2.334
Alter
33
Ort
Niestetal
Da kann ich mich nur anschließen :zufrieden:
Holt ihm am besten noch einen kumpel dazu
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.841
Ort
35305 Grünberg
Der kleine brauch dringend einen gut sozialisierten Kumpel im gleichen Alter.

Ansonsten in Ruhe lassen. In 6 Monaten sieht die Welt anders aus. :D
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Hallo
Wie groß ist den eure WG und darf der Kater in alle Räume ?
Ist es euch überhaupt möglich eine zweite Katze dazu zu holen?

Vielleicht gibt es aus der Gruppe(40 Katzen) oder bei der Katzenhilfe wo der Kater her stammt ,einen etwa gleichaltrigen Kumpel für ihn.

Wie lange war der Kater den bei der Katzenhilfe?
Füttert ihr das gleiche wo er bei der Katzenhilfe zum Fressen bekommen hat?

Unserer Kater hat sich am Anfang auch in einem kleinen Spalt hinter dem Bett an die Wand gedrückt.
Am Besten euren Kater in Ruhe lassen ,bis er selber auf euch zu kommt.

Hat der Kater genügend Rückzieh-Möglichkeiten bei euch?
Wir haben auf den Schränken auch Schachteln und Katzenbetten aufgestellt.

Abnormaler Haarverlust des Katers kann jetzt durch den ganzen Strees mit kommen , oder vielleicht durch einen Mangel da er bei euch fast nichts fressen mag.(Auch Parasiten,Krankheit u.s.w.).
Kratzt sich der Kater dazu auffällig?

Was und wie viel frisst er den momentan ?

http://www.helpster.de/katze-verliert-haare-so-helfen-sie-dem-tier_88500
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Willkommen im Forum.

Gut sozialisierten Katzenkumpel dazu holen und den armen Kerl niemals nicht bedrängen. Mit ihm reden ja...aber nicht die Hände nach ihm ausstrecken...der kommt von alleine, wenn er soweit ist.
Das kann manchmal dauern; aber er wird kommen wenn er merkt, dass von euch keine Gefahr aus geht.

Der Haarverlust kann durchaus von Stress und Mangelernährung kommen.
Stellt ihm Tellerchen mit Vitaminpaste hin...vielleicht nimmt er s ja.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Wie viel ist fast gar nicht fressen?
Nassfutter oder Trockenfutter?
Trinkt er?
Wenn er innerhalb einer Woche nur 2x Kot bzw. Urin abgesetzt hat stimmt etwas nicht.
Seid ihr sicher dass der Kater gesund ist?
Für mich klingt das nach unglaublich verängstigt oder krank.
Hat einer von euch in der WG Katzenerfahrung?
Ich würde zumindest untersuchen lassen ob er nicht doch eine Erkrankung hat.
Ich weiß nicht ob die Katzenhilfe sich da vorher gründlich drum kümmern konnte.
Das wäre extrem wichtig.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Hallo Bubblegumbitch,

bau ihm Höhlen überall in der Wohnung (also da wo er hin darf)
Baut euch eine Kletterwand mit Höhlen, wo ihr nicht hingeht, gebt ihm die Möglichkeit euch zu beobachten. Zudem könnt ihr nicht wissen, was der Kleine tut, wenn ihr nicht aktiv /da seid.

Wenn er aus einem Messihaushalt kommt, kann es durchaus sein, dass er sehr verwildert ist. Ein gut sozialisierter, menschenlieber Zweitkater könnte ihm zudem zeigen, dass Menschen gar nicht sooooo schlimm sind (Du weißt ja nicht, was er vorher durch Menschen erlebt hat).
Und was viele hier auch schon gesagt haben, er braucht viiiiiiiel geduld/Zeit. Eine Woche ist gar nichts(je nach Vorgeschchte).

Ignoriert ihn (also bis auf das Füttern und Klo sauber machen)
Verhaltet euch sehr selbstbewusst in eurer Wohnung (wenn ihr euch ängstlich verhaltet, könnte er aggressiv werden, weil ihn die Situation stresst), also stolziert wie Könige und selbst wenn er raus kommt, ignoriert ihn, erlaubt ihm zu EUCH zu kommen und um eine Audienz zu bitten und bittet nicht ;)

Das mit seinem Fell könnte von der Gesamtsituation her rühren, beobachtet es erstmal einpaar Monate, im Moment ist ja eh Fellwechselzeit

Wenn er schon das Klo benutzt hat, dann hat er wohl schon gegessen und getrunken, wie gesagt, lasst ihm Zeit
 
Südkatze

Südkatze

Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2016
Beiträge
66
Hallo und willkommen im Forum :)

Puh, das hört sich ja ganz schön verzwickt an mit eurem kleinen Katerchen. Als allererstes würde ich dir raten nicht mehr allzulange mit dem Tierarzt zu warten. Auch wenn der Kleine total gestresst ist und vieles was du beschrieben hast mit der Angst zu tun haben könnte. Es kommt einfach zu viel zusammen: Fellverlust, wenig fressen, kaum Toilettengänge. Auch das kann alles vom Stress sein, aber du musst dann trotzdem was unternehmen. Es gibt glaube ich Spritzen die den Appetit anregen, damit er erstmal "übern Berg" ist. Wenn er fit und gesund ist, dann fässt er auch schneller Vetrauen.

Dann sind eure Verhältnisse auch nicht gerade die idealsten für eine Katze mit so einer Vorgeschichte. Aus einem Messihaushalt mit 40 Katzen in eine WG und dann auch noch alleine. Schon die Geräusche die in so einem Haushalt entstehen sind für eine scheue Katze Stress. Daher muss unbedingt ein menschenerfahrener Kater im ungefähr selben Alter her! Aber kein dominanter, eben so einer an dem sich der andere orientieren kann.

Und dann brauchst du nur noch viel, viel Geduld und Liebe, dann kann nichts mehr schiefgehen :)
 
B

Bubblegumbitch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2016
Beiträge
2
  • #10
Dankeschön!

Vielen, lieben Dank für eure schnellen Antworten! Ein Teil eurer Vorschläge haben wir schon getestet!Ich bin derselben Meiung, dass der kleine Kerl einfach Zeit braucht. Dennoch wollte ich auch abklären, ob ich mit dem Kleinen vielleicht mal zum Tierarzt gehen sollte. @ Jessica. : Ich denke wir hätten auf jeden Fall Raum für einen kleinen Katzenkumpel, die Wohnung hat über 110 qm und 6 Räume in die die Katzen dürfen, da befinden sich auch einige Rückzugsmöglichkeiten. Die Katze kratzt sich meines Wissens nicht häufig, allerdings sieht man sie auch sehr wenig. Sodass wir sein Verhalten gar nicht häufig mitbekommen...
Er frisst nur Trockenfutter, Nassfutter hat er eigentlich gar nicht angerührt. Und das dürfte so ca. 1 Schälchen am Tag sein. Ich denke wir werden auch sicherheitshalber in den nächsten Wochen mit ihm zum Tierarzt gehen.
Nochmals vielen lieben Dank an euch alle! Ich werde versuchen so viel gute Tips von euch umzusetzen, wie ich kann! :)
 
Cynti

Cynti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2013
Beiträge
943
Ort
Mönchengladbach
  • #11
Bitte kein "kleiner Katzenkumpel"

Du solltest dich nach einen etwa gleichaltrigen, gut sozialisiertem, gleichgeschlechtlichem Kater umschauen.

Was meinst du mit einem Schälchen Futter? Nassfutter, 100g?
Selbst wenn das hochwertigeres sein sollte, ist das echt wenig.

Zu Thema Haarverlust: Im moment ist auch wieder Fellwechselzeit, zumindest bei mir.. eine meiner Katzen haart gerade wie bekloppt, aber die is auch die "plüschigste" im Winter.
Generell würde ich das aber abchecken lassen, wenn man sein Tier noch nicht so gut kennt.
 
Werbung:
L

Lilli211

Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2016
Beiträge
96
  • #12
Als "Appetitanreger" empfehle ich Nutri-plus-cat. Dieses Gel mögen Katzen gerne und schlecken es direkt vom Tubenrand weg. Eine Tube kostet so um die 10-12 €. Vielleicht wird sie durch die kurze Distanz auch etwas zutraulicher.

Karlos und ich drücken euch alle Pfoten und Daumen :)
 
Fereshte

Fereshte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2009
Beiträge
269
Ort
Bonn
  • #13
Hallo Bubblegumwitch,

ich kann Euch nur ermutigen, noch ein wenig Geduld zu haben. Meine Nichte hat sich von der Tierhilfe mal einen kleinen Norweger ins Haus geholt. Der war völlig verängstigt und deshalb leider auch schon durch viele Hände gegangen. Am ersten Tag hat er sich auf einem Schrank versteckt und keinen Mucks von sich gegeben. Er kam tagsüber auch nicht runter. Nur nachts hat er sein Versteck verlassen, um zu fressen. Näherte sich meine Nichte, hat er schon mal vor Angst vom Schrank gemacht, auch "große Geschäfte". Es hat mehrere Wochen gedauert, bis das arme Tier, das wohl Schlimmes erlebt hat, erste Annäherungsversuche vesuchte. Vieles macht Ihrs schon richtig ... das Tier zu nichts zwingen.

Was hilft, ist gutes, sanftes Zureden, Spiel anbieten (z. B. mit Angel), ab und zu ein Leckerchen hinlegen und darüber hinaus die Miez die Initiative ergreifen lassen.

Gebt ihr einfach noch ein wenig mehr Zeit. :)

PS: Der Haarverlust ist wahrscheinlich eine Mischung aus jahreszeitlich bedingter "Mauser" und Stress.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #14

Ähnliche Themen

C
Antworten
20
Aufrufe
566
ferufe
F
L
Antworten
11
Aufrufe
2K
-Lotte-
L
N
Antworten
33
Aufrufe
1K
K
W
Antworten
23
Aufrufe
3K
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben