neue SDÜ, Thyronorm + Katze apathisch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

jamira

Benutzer
Mitglied seit
19 November 2008
Beiträge
57
Liebes Forum-Team,

ich bin gerade ziemlich verzweifelt und hoffe, dass mir hier jemand mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann. Meine Katze (12 Jahre) hat am 5.8. die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion bekommen (T4 6.6; Referenzbereich: 0.8-4.7). Wir haben ihr dann in Absprache mit der Tierärztin täglich 2x2,5mg gegeben. Sie nahm es super, zeigte keine Nebenwirkungen und hat auch zugenommen (in 4 Wochen von 3.6 auf 3.9kg). Etwas ruhiger ist sie geworden aber in einem guten Maß.

Am 1.9. war die Kontrolle. Blutabnahme war ca. 8h nach der Medikamenteneingabe und der Wert war 0.8. Daraufhin haben wir in Absprache mit der Tierärztin die Dosis ab abends auf 2x2mg reduziert. Alle anderen Blutwerte waren wieder in Ordnung. Bis zum 6.9 lief es weiterhin super. Seit diesem Tag schläft unsere Katze 99.9% der Zeit. Ansonsten wechselt sie mal den Platz, frisst oder trinkt. Draußen war sie gar nicht mehr. Zum Spielen lässt sie sich animieren, aber fällt dann doch nur um und pfötelt ein bißchen. Zum Klickern bekomme ich sie auch, Leckerchen nimmt sie langsam (sonst ist sie extrem gierig), aber alles, was mit Bewegung zu tun hat, scheint ihr unheimlich schwer zu fallen und ich muss sie sehr stark animieren. Ansonsten ist noch auffällig: Sie legt sich immer ins Haus in die Sonne - wandert mit der Sonne mit. Sie sucht Wärme. Sie möchte passive aber fast gar keine aktive Nähe. Entweder schläft sie oder kauert mit den Augen zusammengekniffen. Heute morgen ist uns aufgefallen, dass sie immer mal wieder zittert. Manchmal zuckt sie auch zusammen.

Wir erkennen unsere Katze nicht wieder. Sie war, auch nach der Medikamenteneinnahme, immer wach, aktiv, anhänglich, bettelte um Spielen und Leckerchen... Wir haben bei der Tierärztin angerufen. Sie sieht es nicht so dramatisch. Am Medikament sollte es nicht liegen, weil der Wert erst am 1.9. gemessen wurde und danach die Dosis reduziert wurde. Sie fragt sich, ob vielleicht was am Herzen ist, aber aus der Ferne kann ich nicht sagen, ob es "normal" schlägt. Mit Nachfragen haben wir dann einen Termin morgen nachmittag bekommen - vorher geht nicht. Aber ich habe so Angst, dass irgendetwas ist. Hat jemand von euch eine Idee dazu?

Viele Grüße
jamira
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.826
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo, mein Sternchen Felix hat auch Thyronorm bekommen, ich habe da keine negativen Veränderungen bemerkt.
Wurde bei der Kontrolle ein geriatrisches Profil gemacht?
Eine SDÜ maskiert andere Erkrankungen, die, wenn die SD eingestellt ist, zum Vorschein kommen.
Bei meinem Felix war es eine CNI, bzw gab es die schon vor der Diagnose SDÜ, nur das wahre Ausmaß zeigte sich nach der Einstellung.
Bei einem Nachbarskater kam zur SDÜ noch eine Herzerkrankung, die aber nur in einer speziellen Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden kann, bei einem Tierkardiologen.
Die Katze einer Bekannten hatte zusätzlich noch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.
Wurden Begleiterkrankungen ausgeschlossen?
 
J

jamira

Benutzer
Mitglied seit
19 November 2008
Beiträge
57
Hallo Poldi,

ein geriatrisches Profil wurde bei beiden Blutuntersuchungen mitgemacht - es wurden keine Auffälligkeiten gefunden. Ansonsten wurde sie abgehört, ins Mäulchen geschaut, das übliche. Somit sind wir Anfang September mit einem Termin vor Weihnachten aus der Praxis gegangen. Eigentlich müsste mit der Reduzierung ab 1.9. der T4 Wert ja hochgegangen sein und sie eher agiler werden. Aber jetzt ist es das Gegenteil.

Viele Grüße
jamira
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.826
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Je besser die SD eingestellt ist, zeigen sich die Begleiterkrankungen. Es kann durchaus sein, das sich jetzt eine Herzerkrankung zeigt. Da passt auch das müde und schlappe Verhalten zu.
Ich rate dir dringend einen Termin in einer TK mit Kardiologie, oder bei einem TA mit Schwerpunkt Kardiologie zu machen. Eine Herzerkrankung muss eingestellt werden, wenn Wasser auf das Herz drückt muss da was gemacht werden.
 
J

jamira

Benutzer
Mitglied seit
19 November 2008
Beiträge
57
Unsere Tierärztin ist keine Kardiologin, aber es ist eine spezielle Katzenpraxis. Ich denke/hoffe, dass sie uns morgen mehr sagen kann und ggf. überweist.

Könnte es denn theoretisch sein, dass der T4 Wert trotz der Reduzierung der Dosis weiter gefallen ist?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.919
Ort
Düsseldorf
Das sehe ich jetzt erst, der Wert am 1.9 war 0,8, das ist eine definitive absolute Unterfunktion. Nicht nur dieser Wert, sondern auch das Verhalten und die Apathie sprechen eine 100% deutliche Sprache! Das Medikament muss massiv reduziert werden! Am besten sogar mal ein bis zwei Tage kpl. ausgesetzt werden. Das jetzt geht auf die Nieren. Wenn das eine spezielle Katzenpraxis ist, dann herzlichen Glückwunsch, von SDÜ scheint sie keine Ahnung zu haben. Das ist wirklich ein ganz übler Wert der dringend nach oben muss.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.919
Ort
Düsseldorf
Unsere Tierärztin ist keine Kardiologin, aber es ist eine spezielle Katzenpraxis. Ich denke/hoffe, dass sie uns morgen mehr sagen kann und ggf. überweist.

Könnte es denn theoretisch sein, dass der T4 Wert trotz der Reduzierung der Dosis weiter gefallen ist?

Ja, kann und wird es. Wenn der Wert innerhalb so kurzer Zeit so massiv fällt, spricht das Tier sehr auf das Medikament an, dann muss man nicht nur ein bisschen reduzieren, sondern deutlich. Und wenn das Tier schon in einer Unterfunktion ist, wie es am 1.9. war, dann muss man auch aussetzen ein paar Tage.
 
J

jamira

Benutzer
Mitglied seit
19 November 2008
Beiträge
57
Ich hab jetzt der Tierärztin geschrieben und direkt auf eine Unterfunktion hingedeutet + ganz klar gefragt, ob es nicht Sinn macht, mal das Medikament auszusetzen oder stark zu reduzieren, um zu schauen was passiert. Ich hoffe sie antwortet.

Mein Gefühl sagt mir, dass man das wenigstens ausprobieren sollte, auch wenn vielleicht dann doch eine versteckte Herzfunktion dahintersteckt und man sich das später anschauen sollte. Denn: So wie es meiner Katze jetzt geht, geht es gar nicht weiter.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.919
Ort
Düsseldorf
  • #10
Eigentlich ist es egal was sie antwortet, weil die Problematik nur diesen Weg zulässt. Und dabei denke ich jetzt nicht an eine Herzproblematik, - die kann, muss aber nicht bestehen - sondern an die Unterfunktion (die Symptome sind schon sehr eindeutig), die den ganzen Körper beeinflusst und aktuell die Nieren schädigt.

Ich befürchte, du wirst bei dieser Tierärztin nicht darum herumkommen, dich selber ausführlichst mit der SDÜ zu beschäftigen :( Falls du Englisch sprichst, wäre das schon mal eine gute Grundlage https://endocrinevet.blogspot.com/ Das ist der führende TA in Schilddrüsensachen.

Nicht verzweifeln, ja?! Ihr bekommt das schon wieder hin. Anfangs ist es oft schwierig, aber irgendwann hat man sie dann gut eingestellt :)
 
J

jamira

Benutzer
Mitglied seit
19 November 2008
Beiträge
57
  • #11
Danke. Die Tierärztin hat eben geantwortet. Sie meinte dann plötzlich, dass 0,8 schon sehr niedrig ist und wir jetzt mal auf 2x1mg runtergehen sollen + Kontrolle in 2-3 Wochen. Ganz weglassen würde sie es nicht. - Ich frag mich gerade, ob sie sich jetzt einfach zum ersten Mal Zeit genommen hat oder warum wir jetzt die Antwort bekommen und vorher nicht.

Da unsere Katze aber heute schon 2mg hatte, lassen wir es heute abend weg. Und morgen, mal schauen. Aber dann mit 2x1mg einsteigen und wieder den Blutwert kontrollieren finde ich gut. Meine arme kleine Maus schläft und schläft. Zum Glück scheint die Sonne. Da wärmt sich sich auf. Und ich hoffe, dass es bald besser wird.

Ich lese gerade schon die 2016 Guidelines, die ich von der Facebookgruppe bekommen habe. Die Seite schaue ich mir aber auch noch an. Danke!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben