Neue Partnerin für alte Katzen-Dame ?

  • Themenstarter Boncuk14
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alte katze neue katze dazu partnerin
B

Boncuk14

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
1
Hallo, ich bin neu hier im Forum und würde mein Anliegen gerne mit erfahrenen Katzenlienhabern teilen und mir eure Meinung zum folgenden Thema anhören:

Meine Katze Boncuk, ist 14 Jahre alt und auch seit 14 Jahren an meiner Seite. Ich selber bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung und habe noch nebenbei einen Minijob. Bis vor einem Jahr war Boncuk ständig unter menschlicher Gesellschaft, da meine Mutter immer zuhause war. So war Boncuk also nie alleine. Seit einem Jahr wohne ich aber alleine und ich hab Boncuk mitgenommen, da meine Eltern nun im Ausland leben.

Nun befürchte ich, dass Boncuk sich oftmals einsam fühlt, da ich kaum zuhause bin durch meine Jobs und sie ständig alleine ist. Jeden Tag. Stundenlang. Das tut mir auch Mega leid für sie, aber ich hatte das leider nicht kommen sehen, dass ich kaum zuhause sein würde. Ich geh morgens um 5 arbeiten, bin um 15Uhr zuhause, gebe ihr neues Futter und muss dann direkt wieder los zum Nebenjob. Ich komme dann abends um 22Uhr erst wieder nach Hause und bin fix und fertig. Viel Zeit zum kuscheln mit Boncuk bleibt da leider nicht.

Damit sie nicht ständig alleine ist und auch mal wieder jemand mit ihr die Zeit verbringen kann, habe ich mir überlegt, eine neue Katze anzuschaffen, die charakterlich Boncuk etwas ähnelt.

Boncuk hatte bisher 2 mal Kontakt zu anderen Tieren. Als sie 8-9 Jahre alt war, hat meine Schwester damals einen Welpen mit nach Hause gebracht, welcher ca. 1 Jahr bei uns war. Sie haben nach ner Zeit zwar miteinander gespielt, bzw. sich gegenseitig hin und her gejagt, aber so richtig leiden konnte sie den Hund nicht wirklich.

Und jetzt vor kurzem mussten die 2 Kater von meiner Freundin für 2 Tage bei mir bleiben. Der eine war kaum zu sehen, da er sich vor Angst ständig irgendwo versteckt hat. Der andere Kater war offen und hat sich direkt wie zuhause gefühlt und ständig probiert Kontakt zu Boncuk aufzunehmen. Sie hat gefaucht und geknurrt und zwischendurch mal leicht zugeschlagen damit er wieder abhaut. Charakterlich sind die beiden Kater aber komplett anders drauf, da sie noch sehr jung ist (ca. 1,5 Jahre). Wenn die beiden außerhalb der Sichtweite waren, kam sie vom Schrank wieder runtergesprungen und tat so als wenn nie etwas passiert wäre und wollte schmusen. Sobald der eine Kater kam (wie gesagt der andere war so gut wie nicht da), hat sie sich wieder verkrochen und ihn nur beobachtet. Das fauchen kam nur bei Näherungsversuchen.

Boncuk ist eher eine entspannte und ruhige Katze, die viel wert auf schmusen und Streicheleinheiten legt. Zudem ist sie sehr anhänglich. Doch seitdem sie ständig alleine ist, ist mir eine Aggression bei ihr aufgefallen, die sie zuvor nie hatte. Sie kämpft buchstäblich um Aufmerksamkeit. Wenn ich sie mal nicht beachten sollte oder sie länger nicht gestrichelt habe, beißt und kratzt sie mich und scheint Mega sauer auf mich zu sein. Dieses Verhalten hatte ich zuvor nie bei ihr gesehen. Ist das vielleicht ein Zeichen dafür, dass sie sich doch ein wenig einsam fühlt und mehr Aufmerksamkeit braucht? Außerdem kommt es häufig vor, dass sie vor der Haustüre steht und mit aller Kraft miaut, obwohl sie eine reine Wohnungskatze ist.

Naja, auf jeden Fall würde ich ihr gerne irgendwie behilflich sein, und deshalb frage ich euch, ob es sinnvoll wäre einer 14 Jahre alten Katze einen Buddy zu holen, damit sie nicht alleine ist. Wie gesagt mir tut das leid dass ich kaum Zeit für sie habe. Vielleicht würde da so eine Katzen-Freundin helfen ???

Ich hab mal Ausschau gehalten bei eBay Kleinanzeigen und hab eine Katze gefunden, die charakterlich zu boncuk passen würde. Sie ist ebenfalls eine glückskatze, jedoch 4 Jahre alt. Scheint aber reif zu sein und nicht kindisch und verspielt.

Was würdet ihr tun? Habt ihr vielleicht Tipps ? Ist eine Zusammenführung eher gut oder nicht so gut? Habt ihr auch sowas ähnliches schonmal erlebt ?

Vielen Dank im Voraus
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.463
Ort
Vorarlberg
Hallo Boncuk14. Willkommen im Forum.:yeah:

Grundsätzlich finde ich Deine Idee, Deiner Boncuk Gesellschaft zu suchen sehr gut.:yeah:

Leider gibt es bei Boncuk da ein sehr großes aber. Dazu muss ich ein bisschen ausholen:
Mitterweile haben wir herausgefunden, dass Katzen durchaus soziale Wesen sind und gerne mit einem Partner oder einer Partnerin zusammenleben. Die allermeisten Leute hier im Forum haben deshalb mindestens 2 Katzen.

Jetzt ist Boncuk aber schon 14 Jahre alt und hat den allergrößten Teil ihres Lebens ohne kätzische Gesellschaft verbracht. Sehr wahrscheinlich kennt sie die Katzensprache nicht mehr. Deshalb hat sie bei Euren Besuchskatern so reagiert: Boncuk wusste einfach nicht was sie mit diesem felligen Wesen tun soll, was der jetzt will. Vermutlich hatte sie auch Angst vor ihm.:( Also hat sie ihn sich mit Haue vom Leib gehalten.

Wenn du jetzt also eine andere Katze zu Boncuk setzt wird sie sehr verwirrt sein. Angst haben und die Welt nicht mehr richtig verstehen.
Es gibt sehr soziale, liebe Katzen, die auch mit - entschuldige - sozial sehr ungebildeten Katzen umgehen können. Diese Tiere haben i.d.R. nie alleine gelebt, dadurch können sie so gut kätzisch. Wenn Du es schaffst, so eine Katze zu finden, ist das für Boncuk auf lange Sicht super.:) Allerdings wird es kurzfristig zu sehr erheblichen Problemen kommen, weil Boncuk mit der neuen nicht weiß was tun.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.463
Ort
Vorarlberg
Nachtrag, falls Du Zeit hast:

In diesem Thread ist beschrieben, wie die ältere Becky, die bis dahin ihr Leben lang alleine gelebt hat langsam an ein neue Zuhause und (für Dich interessant) andere Katzen gewöhnt wird. So ähnlich und langwierig könnte das bei Bocuk auch ablaufen:
Becky, schwarz, alt, garstig! Schwervermittelbar?
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.628
Ort
an der schönen Bergstrasse
Auch 2 Katzen,die nur allleine in der Wohnung leben,sind einsam......nein, das ist alles nicht gut und ich kann mir nicht vorstellen,dass sich deine Katze zurecht findet,ob sie nun allein ist oder kätzische Gesellschaft bekommt,kennt sie doch gar nicht. Das Einzige was mir dazu einfällt wäre jemanden und ein neues Zuhause zu finden,der hauptsächlich zu Hause ist,vll.ein Rentner/in....das wäre das was sie kennt und wo ich denke sie könnte klar kommen. Behalten solltest du sie nicht,das wäre wirklich Tierquälerei in meinen Augen.Schade,dass sich deine Situation so verändert hat,aber manchmal wohl nicht zu ändern in dieser Zeit.....
 
keeza

keeza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2009
Beiträge
211
Ort
kassel
Noch ein Nein.
Mit 14 Jahren würde ich einer lebenslangen Einzelkatze diesen Stress nicht antun. Deine Katze ist an dir orientiert, nicht an einer Mitkatze. Ältere Katzen schlafen tagsüber oft. Du solltest ihr also morgens und abends ausreichend Zeit schenken können....auch wenn es anstrengend ist. Eine Vergesellschaftung wird weder dich noch deine Omi entlasten - alles andere wäre ein Wunder.


….vielleicht gibt es wirklich einen älteren Menschen oder einen mit viel Tagesfreizeit in deinem Umfeld, der sich keine Katze aus Altersgründen oder wegen finanziellem Engpass mehr anschaffen will....vielleicht kann man da ein Arrangement treffen? So ne Art Dauerpflegeplatz?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.014
Ort
Alpenrand
Schwieriges Thema.

Deine Katze - wie schon geschrieben- wird die eigene Sprache nicht mehr sprechen und eine Vergesellschaftung mit einer anderen Katze fordert sehr, sehr viel Fingerspitzengefühl, eine sehr, sehr genaue Wahl um die richtige Katze dazu zu finden und allen voran sehr, sehr, sehr viel Zeit....die du nicht hast.

Eine Katze wie deine, kann nochmal lernen und sich auf eine zweite Katze einzulassen, aber das erfordert eben viel Zeit, Geduld und Nerven um beiden Tieren gerecht zu werden, auf sie in der jeweiligen Situation zeitnah unterstützen, fordern, anleiten und begleiten zu können.
Dazu auch die Möglichkeit der räumlichen Trennung in verschiedenen Zimmern und eine langsame Annäherung.

All das kannst du derzeit nicht bieten. Wenn es so richtig schief geht, hast du am Ende zwei unglückliche Katzen.

Leider (ich weiss, das ist sehr schwer und schmerzlich für dich) würde ich zum Wohle deiner Katze auch einen anderen Platz vorschlagen, wo sie entweder umtütelte Einzelprinzin ist oder Menschen mit Zeit und Erfahrung sie in ein Katzenteam laaaangsam integrieren können.

Ein anderer etwas klappriger Mittelweg wäre, einen Katzensitter (Freundin, Familie, jemand Fremdes gegen Bezahlung) zu finden, der täglich wenn du nicht zuhause bist vorbeikommt und sich ein-zwei Stunden mit deiner Maus beschäftig, mit ihr spielt, sie beschmust...aber auch das ist eher eine leicht geflickschusterte Alternative..
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.569
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Wirklich schwierig... Deine kleine Perle Boncuk hat es nie gelernt, mit anderen Katzen zu leben, seh ich richtig? Dann werden meine Vorschreiber wahrscheinlich recht haben. Ich würde keine 4 Jahre alte Katze über Ebay holen. Wer weiß, wie sie wirklich drauf ist? Ist sie sozialisiert? Kannst Du sie zurück geben, wenn der Schuß nach hinten losgeht? Meistens eher nicht...

WENN eine Vergesellschaftung, nur mit viel Beratung, über eine gute Pflegestelle, die auch hilft und einspringt, wenn es gar nicht klappt. Ich nehme an, Du hast sowas noch nie gemacht?
 

Ähnliche Themen

Mini09
Antworten
3
Aufrufe
921
Mini09
Mini09
Fusselfee
Antworten
27
Aufrufe
2K
Trifiliv
Trifiliv
S
Antworten
14
Aufrufe
17K
Irmi_
lepus
Antworten
4
Aufrufe
877
lepus
B
Antworten
1
Aufrufe
318
~Kira~
~Kira~

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben