Neue Katze prügelt alte runter

S

shocK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2015
Beiträge
9
Guten Morgen,

habe mich hier heute angemeldet weil ich nicht mehr weiter weiß und ihr meine letzte Hoffnung seid.

Habe seit ca. 3 Jahren eine 13 Jährige Katze (Jacky) und einen 11 Jährigen Kater (Leon).

Vor ca. 6 Wochen kam eine neue Katze (Maya, 4 Jahre alt).
Ich weiß diese Altersunterschiede sollte man eigentlich meiden, allerdings weiß ich auch aus Erfahrung, dass selbst dies oft gut klappt und es gibt momentan keine Alternative außer Tierheim und das will ich mit allen Mitteln vermeiden und erst alle Optionen und Alternativen ausschlachten.

Anfangs haben sich beide mit Maya bei jeder Begegnung angekeift und geprügelt. Nach ca einer Woche haben Leon und Maya sich vertragen und spielen mittlerweile sogar manchmal. Lediglich wenn sie sich mal unbewusst begegnen fallen erschreckend 1-2 harmlose Hiebe von beiden Seiten.

Jacky allerdings verkriecht sich bis heute dauerhaft in die Ecke wo ich sie hinsetze und traut sich nicht allein woanders hin. Wenn Maya in der Nähe ist versucht sie immer an Jacky ran zu kommen und wenn sie es schafft, schmeißt Maya sich auf Jacky, krallt sich fest und man hört nur lautes schreien und miauen. Ich kann nicht 24 Stunden aufpassen, somit passiert dies auch 2-3x am Tag. Jacky ist die Angst täglich ins Gesicht geschrieben und es tut mir immer so unendlich Leid, dass ich nichts machen kann. Sie macht auch die großen Geschäfte nur noch auf meinem Bett, der Waschmaschine oder sonst wo nur halt nicht im Klo. Dieses Verhalten zeigt ja auch dass ihr etwas überhaupt gar nicht passt hier.

Was ich bisher versucht habe ist beide in eine Transportbox und dann voreinander gestellt. 2 Stunden lagen sie ruhig da und danach war alles wie vorher.

Ich hoffe einfach es gibt eine Lösung ohne Maya abzugeben.
Hoffe mir kann jemand weiter helfen.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Hallo scoK
Welchen Sinn hatte das mit den Transportboxen?
Wie war deine Zusammenführung?
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Schau mal, du hast eine furchtbar verängstigte 13-jährige, die sich in ihrer gewohnten Umgebung,
nichtmal mehr traut, sich zu bewegen.
Zudem ist sie unsauber und offensichtlich völlig verstört.
Das klingt nach sehr unglücklicher Katze.
Wäre es nicht sinnvoller, die junge Miez, zu einer gleichaltrigen Kätzin zu vermitteln und deinen beiden Senioren,
wieder einen ruhigen Rückzugsort zu bieten.
Der Stress, wird sie auf Dauer, eher krank machen.
P.S.
Das mit der Transportbox ist keine gute Idee, du zwingst die Katzen zur räumlichen Nähe ohne dass sie Ausweichmöglichkeiten haben,
da kann nichts gutes bei raus kommen.
 
S

shocK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2015
Beiträge
9
Das mit den Transportboxen habe ich komischer Weise mehrmals als Tipp gelesen. Ich habe natürlich die beiden Gitter davor gehabt und somit konnte nichts passieren.

Die Idee dahinter war dass die beiden nie die Möglichkeit haben sich kennen zu lernen da immer sofort angegriffen wird. Mit den Transportboxen haben sie die Möglichkeit. Aber wie gesagt war auch nur ein Versuch.

Ihr habt natürlich in jeder Hinsicht recht bzgl. des Alters aber ich denke ihr wisst auch, dass sowas oft auch klappen kann. Die Aussichten sind bei mir momentan sehr schlecht aber ich habe Maya bereits so sehr ins Herz geschlossen und wer kann mir da verübeln wenigstens alles zu probieren?

Was ich jetzt auf jeden Fall noch machen werde was längst überfällig ist, ist ein zweites oder sogar drittes Klo hinzustellen. Leon und Jacky sind so aufgewachsen und haben auch immer zusammen ins selbe Klo gemacht so habe ich sie übernommen.

Das sollte ich jetzt auf jeden Fall ändern. Wenn es dann nicht klappt und von euch auch keiner mehr weiter weiß dann muss Maya leider weg.
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Ihr habt natürlich in jeder Hinsicht recht bzgl. des Alters aber ich denke ihr wisst auch, dass sowas oft auch klappen kann. Die Aussichten sind bei mir momentan sehr schlecht aber ich habe Maya bereits so sehr ins Herz geschlossen und wer kann mir da verübeln wenigstens alles zu probieren?

Wenn es dann nicht klappt und von euch auch keiner mehr weiter weiß dann muss Maya leider weg.
Hallo shock
Du hast dich für eine jüngere Katze entschieden,so hast du die Verantwortung für Maya und deine Seniorenkatzen.
Wenn es untragbar für die Katzen wird,so hast du das zu entscheiden.Egal wie schwer das wird,Maya wieder abzugeben.
Eventuell wäre eine 4 Katze im Alter von Maya noch eine Überlegung wert.
Dazu werden sich aber vielleicht noch User mit Erfahrung melden.
Mindestens 2 Toiletten noch aufzustellen,ist sinnvoll.Das hast du auch vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
Was ich jetzt auf jeden Fall noch machen werde was längst überfällig ist, ist ein zweites oder sogar drittes Klo hinzustellen.
Aber das reicht nicht.
Deine Katze ist völlig verängstigt. Dieses verkriechen, andauernd in einer Ecke hocken, angegriffen werden - mei, das musst du sofort ändern.
Dass sie nicht mehr ins Klo macht ist Zeichen von höchstem Stress.
Also - schnapp dir den Neuzugang und separiere ihn.
In ein anderes Zimmer, Tür zu und gut ist.
Sieh das nicht als "Strafe", sondern als Chance für alle, dass wieder Ruhe einkehrt.
Dann überlege dir, wie du die Neue auch über einen etwas längeren Zeitraum separieren kannst. Bau eine Gittertür und mach eine langsame Zusammenführung klickmich.

Es kann sein, dass sie da hinter der erstmal geschlossenen Tür nicht amüsiert reagiert. Denn sie hatte ja bereits Zugang zur gesamten Wohnung. Man muss schauen, ob eine langsame Zusammenführung jetzt noch möglich ist.
Am besten wäre, wenn du sie jetzt nicht in einen Raum separierst, sondern so, dass du die normale Tür später durch eine Gittertür ersetzen kannst, so dass die Wohnung in 2 ungefähr gleich große Bereiche aufgeteilt ist und die beiden "alteingesesseneren" den größeren Teil bekommen.

Es geht jetzt im Moment aber vorrangig darum, dass sich die verängstigte Katze so schnell wie möglich wieder beruhigen kann - also nicht nur "wieder runterkommt" sondern sich so schnell wie möglich wieder frei und entspannt in ihrem gewohnten Revier bewegen kann.

Also separierte den Neuzugang erstmal, dann kann man weitersehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

shocK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2015
Beiträge
9
Aber das reicht nicht.
Deine Katze ist völlig verängstigt. Dieses verkriechen, andauernd in einer Ecke hocken, angegriffen werden - mei, das musst du sofort ändern.
Dass sie nicht mehr ins Klo macht ist Zeichen von höchstem Stress.
Also - schnapp dir den Neuzugang und separiere ihn.
In ein anderes Zimmer, Tür zu und gut ist.
Sieh das nicht als "Strafe", sondern als Chance für alle, dass wieder Ruhe einkehrt.
Dann überlege dir, wie du die Neue auch über einen etwas längeren Zeitraum separieren kannst. Bau eine Gittertür und mach eine langsame Zusammenführung klickmich.

Es kann sein, dass sie da hinter der erstmal geschlossenen Tür nicht amüsiert reagiert. Denn sie hatte ja bereits Zugang zur gesamten Wohnung. Man muss schauen, ob eine langsame Zusammenführung jetzt noch möglich ist.
Am besten wäre, wenn du sie jetzt nicht in einen Raum separierst, sondern so, dass du die normale Tür später durch eine Gittertür ersetzen kannst, so dass die Wohnung in 2 ungefähr gleich große Bereiche aufgeteilt ist und die beiden "alteingesesseneren" den größeren Teil bekommen.

Es geht jetzt im Moment aber vorrangig darum, dass sich die verängstigte Katze so schnell wie möglich wieder beruhigen kann - also nicht nur "wieder runterkommt" sondern sich so schnell wie möglich wieder frei und entspannt in ihrem gewohnten Revier bewegen kann.

Also separierte den Neuzugang erstmal, dann kann man weitersehen.

Hallo und danke für die ausführliche Hilfe.
Die räumliche Trennung war natürlich auch meine allererste Lösung. Ich habe die beiden niemals unkontrolliert aufeinander gelassen das hätte ich natürlich dazu sagen müssen. Dachte aber das ist selbstverständlich da alles andere totaler Blödsinn wäre.

Habe auch gelesen ich muss die alte (Jacky) auf jeden Fall etwas bevorzugen damit sie sich nicht ersetzt fühlt. Das hat leider selten geklappt da sie sich ja immer verkrochen hat und oft kam ich nicht ran.
Habe es jetzt aber seit gestern sehr gut im Griff. Ich bin mit Jacky im Wohnzimmer und Maya im Flur/Schlafzimmer/Küche. Die Proportionen werde ich heute ändern danke für den Tipp.

Übrigens: Essen können sie zu dritt. Stelle die 3 Näpfe 1 Meter voneinander entfernt hin und Mayas so um die Ecke neben dem Kühlschrank sodass es keinen Blickkontakt gibt, denn Jacky fängt bei Blickkontakt wieder an zu jaulen.

Trotzdem muss sie oft allein essen weil sie sich dann z.B. am Kratzbaum festhält und ich sie nicht rüber bringen kann. Wenn sie aber schon in der Küche ist kommt sie von allein.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Deine Jacky ist 13, kann also noch gut 7 Jahre leben. Möchtest du sie 7 Jahre im Versteck leben lassen?

Ich schreib dir das so drastisch, weil ich eine ähnliche Situation hier habe. Meine Kater waren von Anfang an keine Freunde, haben sich aber arrangiert. Trotzdem gab es immer wieder mal auch heftige Raufereien. Satchmo hat sich dann oft versteckt. Das waren aber nur kurze Episoden, dann sind sie wieder nebeneinander gelegen.
Leider verstärkt sich so ein Verhalten aber im Alter oft. Ich hab jetzt einen 17- und einen 15jährigen, die sich nicht sehr gut verstehen, Satchmo versteckt sich oft, um Paco gar keine Angriffsfläche zu bieten. Er tut mir dann auch leid - aber das hilft ihm ja nichts!
Bei uns ist der Zug aber mehr oder weniger abgefahren, wer nimmt mir den einen so alten Kater? Noch dazu hängt Paco extrem an uns und Satchmo ist aufgrund seiner Erkrankung recht "aufwandig", außerdem wäre eine Trennung nach 8 Jahren für uns natürlich auch ganz, ganz furchtbar.

Was ich sagen will: besser jetzt für Maya einen guten Platz finden, als nach Jahren vor einer unlösbaren Situation zu stehen.
 
S

Sini333

Gast
Was mir auffällt, die Gitterboxen, die sich festklammernde Katze vom Kratzbaum wegtragen usw.

Mir scheint, da wurde zu krampfhaft versucht, die ängstliche Jacky zu ihrem Glück zu zwingen. Ich bin der Meinung, dass Katzen für ihre Gefühle und ihr Verhalten gute Gründe haben die wir Menschen nicht unbedingt so durchschauen.

Eine ängstliche Katze die gewungen wird, ihr sichere Umgebung zu verlassen um sich der angerifflustigen Katze auszusetzen- wie soll die an Sicherheit gewinnen? Sie lernt dadurch eigentlich nur, dass sie sich nirgends sicher fühlen kann, denn der Mensch ist stärker und kann sie überall "runterpflücken"...

Hier gibt es unheimlich viele Erfahrungsberichte zu Zusammenführungen. Es gibt ganz unterschiedliche Vorgehensweise und unterschiedlich schnell Erfolge. Lese, lese und such dir das Beste für dich raus.

Und setze dir ein festes Zeitlimit. Wenn bis Tag X keine deutliche Besserung zu verzeichnen ist, wird Maya vermittelt. Sonst wird das eine unendlich (traurige) Geschichte.
 
S

shocK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2015
Beiträge
9
  • #10
Glaube ihr versteht meine Absichten ganz falsch.

Ich werde sie auf jeden Fall abgeben wenn es sich nicht bessert das habe ich von Anfang an gesagt. Auch geschrieben habe ich ihr seid meine letzte Hoffnung daraus schließt ein schlauer Mensch ich gebe sie ab wenn es keine Option mehr gibt. Keine Ahnung wie man da auf 7 Jahre kommt,

Ebenfalls habe ich gesagt sie essen nicht zusammen WENN sie sich wehrt. NIEMALS habe ich gesagt ich erzwinge etwas. Habe geschrieben sie kommt dann von allein!

Hier werden einem die Wörter sogar schwarz auf weiß umgedreht.

Bitte nicht böse nehmen ich möchte lediglich auf die Fakten hinweisen.

Werde nun ein zweites/drittes Klo aufstellen und wenn es sich innerhalb der nächsten 7 Tage nicht bessert kommt sie weg.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #11
Lies doch auch noch mal in den Thrads zur Zusammenführung. Da gibt es viele hilfreiche Tips. Duftstecker, Gittertüren usw.

Es ist doch nicht so, dass es gleich komplett hoffnungslos ist.

"kommt weg" Das ist dann doch auch nicht so einfach. Es ist wichtig und ihr dann gegenüber nur fair, wenn du ihr ein vernünftiges Zuhause suchst. Nicht, dass sie sonst von einer Station zur anderen wandert.
 
Werbung:
S

Sini333

Gast
  • #12
Ich kann nur das wissen was du schreibst.
Du hast doch selbst von der versuchten Boxenzusammenführung erzählt und dass du die Katze nicht zum gemeinsamen Fressen in die Küche bringen kannst weil sie sich am Kratzbaum festhält :confused:

Für mich liest sich das, als hättest du schon versucht, die ängstliche Katze der neuen Katze "auszusetzen".

Nein, ich glaube, niemand hier hat ein Patentrezept wie man die Situation zum Guten wenden kann. Deswegen mein Rat, dir so viele Erfahrungsbeerichte wie möglich durchzulesen und das Hilfreiche für euch herauszuziehen.

Aber die Chancen, dass sich so eine ungute Ausgangslage innerhalb einer Woche deutlich bessert sind sehr gering. :(

Ich kenne Beides: Zwei Seniorenkatzen die sich bis zum Tod nie richtig verstanden habe und bei denen es immer wieder Mobbing gab.

Momentan bin ich bei der Zusammenführung von einer langjährigen Einzelkatze und einem sehr sozialen aber ängstlichen Kater. Da gibts kleine Fortschritte, immer wieder auch Rückschritte und Stagnationen. Tendenziell stimmt bei uns die Richtung, aber abgeschlossen ist unsere Zusammenführung noch lange nicht...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hallo Shock,

willkommen im Forum.

Ich finde die Situation für die ältere Katze sehr schwierig und belastend.

Ich habe die beiden niemals unkontrolliert aufeinander gelassen das hätte ich natürlich dazu sagen müssen

Aber das hat ja trotzdem nichts genutzt, denn...

Jacky allerdings verkriecht sich bis heute dauerhaft in die Ecke wo ich sie hinsetze und traut sich nicht allein woanders hin. Wenn Maya in der Nähe ist versucht sie immer an Jacky ran zu kommen und wenn sie es schafft, schmeißt Maya sich auf Jacky, krallt sich fest und man hört nur lautes schreien und miauen. Ich kann nicht 24 Stunden aufpassen, somit passiert dies auch 2-3x am Tag. Jacky ist die Angst täglich ins Gesicht geschrieben

Wenn man jetzt mal von 6 Wochen, also 40 Tagen mit je 2 Angriffen/täglich ausgeht, dann wurde Jacky bislang ca. 80 mal angegriffen.

Jacky ist überfordert und sehr gestresst, ihr steht die Angst ins Gesicht geschrieben. Ihre Erfahrungen mit Maya sind durchweg negativ.

Wer ängstliche Katzen kennt, der weiß, dass sie viele positive Erfahrungen brauchen, um eine negative Erfahrungen zu neutralisieren.
Wieviel positive Erfahrungen braucht eine ältere Katze, wenn sie 80 mal angegriffen wurde?

Gittertür, Zylkene & co können sicher helfen, aber wielange will man eine junge katze wegsperren? Vor allem wird das Wegsperren dauerhaft nur zu Frust und Unzufriedenheit bei der jüngeren Katze führen, sodaß sie dann nicht positiver auf Jacky reagieren wird.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #14
Ich möchte mich Sini333 anschließen, ich hab beim Lesen auch gezuckt, als du geschrieben hast, dass du Jacky zum Essen trägst. Und auch wenn es Situationen gegeben hat, in denen beide Katzen zusammen essen konnten, ist es ja trotzdem klar, dass Jacky insgesamt sehr große Angst hat und komplett verunsichert ist.

Catma hat vorhin schon eigentlich alles geschrieben, was wichtig ist. In Eurem Fall würde ich auch sagen:

1. Komplette Separierung, so dass beide Katzen sich auch nicht sehen können

2. Wenn Jacky wieder die Alte ist erstmal noch warten und nicht sofort den nächsten Schritt gehen

3. Dann erst Gittertür und auch dabei vor allem Jacky komplett in Ruhe lassen - sie soll sich erst der Gittertür nähern, wenn sie das auch will

4. Wenn sich beide Katzen freundlich und respektvoll der anderen gegenüber an der Gittertür nähern können, lieber auch noch warten

5. Dann vielleicht ein neuer Versuch

Nachdem was du beschreibst, wie groß die Angst von Jacky ist und wie häufig die Angriffe von Maya, würde ich an deiner Stelle eher in Monaten rechnen als in Wochen.

Wenn Du dir das nicht vorstellen kannst, ist es bestimmt das Beste Maya ein neues Zuhause zu suchen. Aber wenn du bereit bist alles und wirklich alles zu tun, dann könntest du es noch einmal versuchen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Aber wenn du bereit bist alles und wirklich alles zu tun, dann könntest du es noch einmal versuchen.

Und manchmal ist die Frage, ob "Alles, wirklich alles zu tun..." eine gute Lösung für alle beteiligten Katzen ist.

Maya ist jung und will spielen und in zwei Jahren sind die älteren Katzen Senioren und Maya erst 6 Jahre.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #16
Und manchmal ist die Frage, ob "Alles, wirklich alles zu tun..." eine gute Lösung für alle beteiligten Katzen ist.

Maya ist jung und will spielen und in zwei Jahren sind die älteren Katzen Senioren und Maya erst 6 Jahre.

Das stimmt, keine Frage. Für so eine Entscheidung würden für mich aber noch Fragen wesentlich sein, ob eine 4. Katze eine Option sein könnte oder ob die Alternative für Maya das TH wäre.

Wenn es gelänge ein gutes Zuhause für Maya zu finden, würde ich Dir komplett zustimmen, dass das sicher die beste Möglichkeit ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Für so eine Entscheidung würden für mich aber noch Fragen wesentlich sein, ob eine 4. Katze eine Option sein könnte

Bei einer vorhandenen 13jährigen völlig verängstigten und gestressten Katze, die derzeit dauerhaft von einer Jungkatze angegangen wird, wäre eine vierte Katze für mich persönlich keine Option...für diese ältere Katze.

Aber das muss jeder für seine Tiere entscheiden.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #18
Bei einer vorhandenen 13jährigen völlig verängstigten und gestressten Katze, die derzeit dauerhaft von einer Jungkatze angegangen wird, wäre eine vierte Katze für mich persönlich keine Option...für diese ältere Katze.

In der gegenwärtigen Situation nicht, so hatte ich es auch nicht gemeint und ob es für Maya erträglich ist, solange quasi allein zu sein, bis evtl. eine langsame Zusammenführung funktioniert ist natürlich auch die Frage...
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.409
Ort
Hannover
  • #19
Werde nun ein zweites/drittes Klo aufstellen und wenn es sich innerhalb der nächsten 7 Tage nicht bessert kommt sie weg.
Bei 3 Katzen brauchst Du mindestens 3 Klos.
Und etwas länger Geduld als 7 Tage solltest Du schon aufbringen.
Lies doch mal bitte die Threads über Zusammenführung, da gibt es bestimmt noch den einen oder anderen Tipp.
Und bitte nicht zu schnell aufgeben. Ich wünsche euch viel Erfolg.
 
S

shocK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2015
Beiträge
9
  • #20
Vielen Dank für die vielen Antworten.

Kann euch in jeder Hinsicht verstehen und das auch nachvollziehen.

Zu dem "kommt weg..." so wars natürlich niemals gemeint, im Gegenteil.
Ich liebe Tiere und speziell meine Katzen so sehr, dass ich ihnen alles aus den Augen ablesen kann und eine extrem tiefe Verbindung zu ihnen habe und auch zu Maya mittlerweile. Mein Problem ist ich könnte niemals wissen ob der neue Besitzer genau das selbe fühlen könnte/würde dafür muss man einfach meiner Meinung nach Grundveranlagung haben und wenn man einer Katze wie Maya das erstmal gezeigt hat was es heißt, glaube ich wird es schwer, davon loszulassen und ihre Vorgeschichte ist extrem traurig und schockierend. Nie konnte man sie streicheln oder anfassen und seit ich sie habe, kommt sie immer zum kuscheln und ich habe gemerkt wie neu das alles für sie ist und dass sie es total Wert schätzt und vermissen würde. DESHALB möchte ich ALLES versuchen weil ich für alle Katzen die beste Lösung finden möchte und wenn es keine gibt werde ich mich selbstverständlich um ein neues tolles zu Hause für sie kümmern.

Ich werde es mit der langsamen Zusammenführung versuchen und es auch in Zukunft auf keinen Fall zu Angriffen kommen lassen. Ich merke wie Jacky, setidem ich sie zu mir nehme zutraulicher wird und nicht mehr so verkrampft ängstlich dasitzt, sondern sich sogar seit 2 Wochen das erste mal wieder lang auf den Rücken gelegt hat und sich schnurrend voller Freude kraulen lies.

Das heißt natürlich noch gar nichts aber ich gebe die Hoffnung NOCh nicht auf.

Eine Frage noch:
Ich frage mich was das überhaupt sein kann, dass Maya so angriffslustig gegenüber Jacky ist.
Vielleicht kennt sich jemand da aus und man könnte an dem Problem ansetzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
650
Starfairy
S
B
Antworten
4
Aufrufe
877
BeateK
C
Antworten
29
Aufrufe
4K
Huntresss
Huntresss
tiedsche
Antworten
220
Aufrufe
16K
Verenchen
V
D
Antworten
39
Aufrufe
1K
Der_Geraet
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben