Neue Katze hält den Kopf schief

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sparkyy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. August 2011
Beiträge
308
Alter
31
Ort
Halle/Westf.
Hallo zusammen,

dieses Wochenende kommt unser Familienzuwachs aus Spanien.

Leider habe ich am Sonntag einen beunruhigenden Anruf erhalten. Samira (die neue Katze) hält seit ein paar Tagen den Kopf schief. Das TH in Spanien ist dann sofort mit ihr zu einer Tierklinik gefahren und hat sie dort röntgen lassen. Der Arzt konnte leider nichts feststellen und ist ratlos. Sie frisst normal, hört normal, spielt normal und verhält sich auch sonst normal.
Der TA hat ihr Antibiotika gegeben und sie bekommt nun auch zusätzlich Vitaminpillen.

Vor einigen Monaten hatte sie das schonmal, dass sie den Kopf schief gehalten hat, dass sei aber von alleine weggegangen, wurde mir gesagt.

In der E-Mail steht, dass sie nicht genau wissen was es ist. Das es etwas sein kann, was schnell wieder weggeht oder länger dauert. Sie denken es ist das idiopathic vestibular syndrome, aber sie sind sich nicht sicher.

Die Katze muss Vitamin B nehmen und AB, der Rest ist vollkommen in Ordnung. Die Augen sind okay, die Ohren sind okay und sie frisst normal...

Hier die beiden Röntgenbilder:
http://s14.directupload.net/file/d/3094/m9qkhkpp_jpg.htm
http://s7.directupload.net/file/d/3094/xiecqzp4_jpg.htm

Danke vorab für eure Hilfe!
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
39
Ort
Rheine
Mittelohrentzündung?:confused: Hätte man ja aber diagnostizieren können müssen... Leider weiss ich keinen Rat, aber ich schubse mal.
 
S

Sparkyy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. August 2011
Beiträge
308
Alter
31
Ort
Halle/Westf.
Mittelohrentzündung?:confused: Hätte man ja aber diagnostizieren können müssen... Leider weiss ich keinen Rat, aber ich schubse mal.

Also in der Tierklinik hätte man eine Mittelohrentzündung sicher festgestellt. Die Ohren sind aber laut E-Mail auch in Ordnung, daher schließe ich eine Mittelohrentzündung mal aus.
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2012
Beiträge
149
vermutlich müsste sie mal ein MRT bekommen. Innenohr sieht auf dem Röntgen gut aus. wenn es idiopathisch ist, kann sie vermutlich mit der zeit gut damit leben...
könnte aber auch tumor sein, oder degeneration, infektion (alt oder neu) mit narbengewebe,...

weiss halt nicht, ob du dir da nicht sehr viel aufbürdest. wie alt ist sie denn?

und eieiei die röntgentechnik! hände mitten im strahl :eek::eek::eek:
 
S

Sparkyy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. August 2011
Beiträge
308
Alter
31
Ort
Halle/Westf.
vermutlich müsste sie mal ein MRT bekommen. Innenohr sieht auf dem Röntgen gut aus. wenn es idiopathisch ist, kann sie vermutlich mit der zeit gut damit leben...
könnte aber auch tumor sein, oder degeneration, infektion (alt oder neu) mit narbengewebe,...

weiss halt nicht, ob du dir da nicht sehr viel aufbürdest. wie alt ist sie denn?

und eieiei die röntgentechnik! hände mitten im strahl :eek::eek::eek:


Naja ich warte erstmal ab, wie sie so drauf ist, wenn sie hier bei mir ist. Ansonsten stelle ich sie mal meinem TA vor.

Samira ist ca. 3-4 Jahre alt. Wieso zu viel aufbürdest? Meinst du das, dass viel Arbeit macht?

Anscheinend röntgen die immer so in Spanien^^
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Bei Lili ist das Vestibular Syndrom durch eine Ohrenentzündung gekommen und auch geblieben.
Sie kam schon schiefkopflastig zu mir ;) Hat aber dadurch keinerlei Einschränkungen und ist ne ganz normale verspielte Katze.
 
deborah

deborah

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2011
Beiträge
40
Ort
Wien
ich weiss von meinem CNI-chen, dass Kopschiefhaltung auch mit Bluthochdruck (- unbehandelt Schlaganfall), niedrigem Kalium- oder hohem Phosphatspiegel zusammenhängen kann. sind die Blutwerte schon überprüft worden?
 
S

Sparkyy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. August 2011
Beiträge
308
Alter
31
Ort
Halle/Westf.
ich weiss von meinem CNI-chen, dass Kopschiefhaltung auch mit Bluthochdruck (- unbehandelt Schlaganfall), niedrigem Kalium- oder hohem Phosphatspiegel zusammenhängen kann. sind die Blutwerte schon überprüft worden?

Nein die Blutwerte wurden nicht überprüft. Die Katze befindet sich ja noch in Spanien und nicht bei mir. Dort wurde sie nur geröngt.
 
S

Samtpfote ♥

Gast
  • #10
Ich habe auch eine schiefköpfige Katze. Meine Hexe :pink-heart:. Sie stammt von einem seriösen Züchter und ich kannte sie schon als winziges Kitten. Irgendwann, da war Hexe (keine Ahnung...) ca. 8-10 Wochen alt, ich weiß es garnicht mehr so genau, informierte mich die Züchterin, dass Hexe seit diesem Tag recht seltsam gehen würde (so als würde sie Tango tanzen), eines ihrer Augen tränen würde und sie den Kopf nach links geneigt halten würde. Sie ist mit Hexe von Tierarzt zu Tierarzt gefahren, die komplette Katze wurde auf den Kopf gestellt. Man fand nichts. Sie hat dann auch Vitaminspritzen bekommen. Ihr Gang hat sich schon nach 1-2 Tagen wieder normalisiert, das Auge hörte auf zu tränen, nur das schiefe Köpfchen blieb. Hexe kam dann mit 16 Wochen zu uns. Sie ist jetzt fast zwei Jahre alt und sie ist kerngesund. Sie hüpft, sie springt, sie frisst, sie spielt, sie rennt wie jede andere gesunde Katze auch. Nur ihr Köpfchen hält sie noch immer schief (wenn sie liegt macht sie das garnicht, wenn sie sitzt nur manchmal und wenn sie läuft immer). Sie kann ihren Kopf auch normal in beide Richtungen drehen und so, also wenn man den schiefen Kopf nicht sehen würde, wäre sie wie jede andere Katze auch.

Wir waren mit ihr noch bei zwei anderen Tierärzten, nachdem sie zu uns kam. Dort wurden auch nochmal Blutuntersuchungen gemacht und alles... Es wurde aber partout nichts gefunden. Ich habe eine befreundete Tierheilpraktikerin kommen lassen, die mit Hexe ein paarmal eine Art Krankengymnastik gemacht hat. Hat auch nichts gebracht.

Da kein Tierarzt was findet und Hexe sich ganz normal verhält, keinerlei Sympthome oder Einschränkungen hat, haben wir die Sache jetzt einfach auf sich beruhen lassen. Sie lebt so und sie scheint es nicht zu stören. Wir hoffen nur, dass sie später nicht mal Probleme mit der Muskulatur oder den Knochen bekommt, sozusagen als Spätfolge der Schiefhaltung.

Aber seltsam ist das ganze schon... Ihre Geschwister aus dem gleichen Wurf sind alle kerngesund, also war es zumindest mal keine Infektion o. Ä., denn dann hätten es auch die Geschwister gehabt.

Daher kann ich dir leider auch nicht helfen, ABER: Lasst sie untersuchen und versucht herauszufinden was ist. Wenn nichts gefunden wird, und eure Katze normal damit leben kann (so wie Hexe), dann akzeptiert es einfach :). Es ist ja nichts "schlimmes". Es ist nicht ansteckend und es behindert die Katze nicht.

Edit:
So sieht das übrigens aus (hatte das Foto mal in einen anderen Thread gestellt):

gnlxf6be.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
19
Aufrufe
28K
Zugvogel
Z
B
Antworten
12
Aufrufe
564
Banjo_Mishti
B
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben