Neue Familienmitglieder 4 Wochen früher als geplant aufnehmen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
D

derfremde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. April 2008
Beiträge
515
Liebe Spezialisten,

wie Ihr vielelicht schon wisst, sollten Krümel und Cookie (ich darf ihn nicht Lassdas nennen sagt meine Tochter) Anfang Juni bei uns einziehen. Dann wären sie drei Monate alt und ich dachte, das wäre eine gute Zeit, sie von der Mama und der gewohnte Familie weg- und hierher zu bringen. Nun stellt es sich aber wohl so dar, dass die Familie, in der sie jetzt sind mit den drei erwachsenen und vier jungen Katzen deutlich mehr Trubel hat, als sie ertragen können / wollen und man hat meiner Tochter mehr oder weniger deutlich zu verstehen gegeben, dass es doch bestimmt gut wäre, wenn wir die Kitten gleich nach dem Impfen (voraussichtlich diesen Freitag) mit zu uns nähmen.
Ich muss sagen, da bin ich etwas unsicher.
Was sagt Ihr dazu?
Wäre das OK für die Kleinen, oder sollten wir lieber noch bis Juni warten? Die beiden sind am 02.03. geboren.

Bitte sagt mir, was ich machen soll, ich möchte weder die jetzigen Besitzer verärgern noch den Kitten einen guten Start vermasseln, weil sie zu früh von Mama weggekommen sind. Letztere kümmert sich (soweit ich das gesagt bekam) "eh kaum noch um die Kleinen".
Bin verunsichert und hoffe auf Hilfe.

Danke,
derfremde
 
Werbung:
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Hallo,

die Kleinen sind noch etwas Jung um von der Mama getrennt zu werden. Für die vorzeitige Abgabe gibt es für mich nur eine Erklärung, mit seigendem Alter steigen natürlich auch die Kosten (Futter) und ab dem Zeitpunkt geben viele ihre Kitten ab, meistens mit dem Grund: Mutter will es nicht mehr... Mutter kümmert sich nicht mehr..

Hab ich selbst erlebt, Djego wurde mit 7 Wochen abgegeben. Ich merke deutliche Defizite im Vergleich zu Baghira oder Shirkhan.

Gruß


EDIT:

Hatte überlesen, dass es zwei Stück sind. Könnt ihr nicht mit der Besitzerin sachlich klären, dass die Kitten noch bei der Mama bleiben und ihr ggf. die Futterkosten für die Zwei für die restlichen vier Wochen tragen werdet?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo fremde,

wenn Du irgeneine Möglichkeit siehst, wäre es definitiv besser, die Katzen bis zur 12. Lebenswoche bei der Mama zu lassen. Auch wenn sie nicht mehr trinken und aufs Klo getragen werden;), so lernen sie in dieser Zeit sehr wichtige Dinge im Bereich Sozialverhalten mit anderen Katzen und somit auch zu den Dosenöffnern.

Wir haben zwei Katzen die mit 8 Wochen (oder früher:mad:) von der Mutter weg mussten und einen Kater, Sully, der 16 Wochen bei der Mama war und man merkt das am Verhalten eindeutig. Sully ist freundlich zu anderen Katzen und Vertraut Menschen. Er ist auch bei Fremden nicht ängstlich und Geräusche wie Staubsauger oder Sylvester lassen ihn kalt, weil er genug Selbstvertrauen und Selbstsicherheit hat. Sicherlich sind die anderen beiden keine Monster;), aber ich hätte es ihnen gerne gegönnt, dass sie ebenso "schussfesst" sind wie unser Sully und das hat sich, obwohl sie als Katzenkinder ganz normal aufsässig ;) waren im Erwachsenenalter leider geändert.

Vielleicht kannst Du den momentanen Besitzern ja anbieten, dass Du Dich an den Futterkosten beteiligst (ist leider auch oft ein Problem, auch wenn es nicht genannt wird), wenn sie die Katzen noch ein bisschen länger behalten? Oder Du versuchst mal mit ihnen zu sprechen und die Sache mit dem Sozialverhalten zu klären?

Ich wünsche Dir und den Fellpopos, dass ihnen dieser gute Start ins Leben gegönnt sein wird.

Ganz liebe Grüße,
Tina
 
Zuletzt bearbeitet:
Goldengel1985

Goldengel1985

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2008
Beiträge
1.331
Alter
36
Ort
Rudersberg (BaWü)
Ich musste meine kleine Tammy auch früher holen, da es da auch einige Probleme gab.
Aber ich muss sagen heute bin ich froh das sie da ist. Sie ist neugierig frech und alles was eine kitte auch sonst wäre. :oops::D
Natürlich hätte ich sie gerne länger da gelassen aber nach dem was da passiert ist und die Mama von Tammy einfach beim Auszug mitgenommen wurde ist es gut das sie nun hier ist, den da hätte man sie (so wie ich es gesehen habe bei abholen von ihr) verwahrlosen lassen.:rolleyes:

Ich kann dir nicht wirklich sagen was ich machen würde. Vielleicht solltest du noch mal mit den reden warum die kitten nun schon früher zu dir sollen. Aber wenn du merkst das den kitten es nicht gut geht nimm sie zu dir.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Leider glauben noch immer viele Menschen, daß die Tiermütter, wenn sie ihre Babies langsam "absetzen" (also nicht mehr so viel trinken lassen), sich "nicht mehr oder kaum noch kümmern".

Das ist aber nicht so. Die Mamakatze braucht nach der anstrengenden Aufzucht eben auch mal wieder ein bissel mehr Ruhe, als sie in den vergangenen zwei Monaten hatte. Diese Ruhe kann sie sich nun, da die Kleinen "aus dem Gröbsten raus" sind, guten Gewissens nehmen. Sowie sie von der Muttermilch entwöhnen, da somit auch langsam die Milchleistung zurückgeht. Das ist für alle, Mama & Kinder, ein wichtiger Prozeß.

Die Mutterkatze schreitet weniger ein und läßt die Kleinen die Welt erkunden sowie ihre eigenen Erfahrungen im Spiel mit den Geschwistern machen: die kommenden 4 Wochen sind also immens wichtig für die Babies! Auch, wenn Mama-Miez nicht mehr immer und überall zur Stelle ist, bringt sie ihren Kindern sehr viele wichtige Dinge (Sozialverhalten) bei, die diese für ein katzengerechtes Leben dringend brauchen.

Bitte versuche, auf die jetzigen Besitzer einzuwirken, daß die Kleinen noch bis Anfang Juni bleiben dürfen!!!
Könntest ihnen auch Übernahme der Futterkosten (und ev. Streukosten) anbieten!? Vielleicht ist das der Knackpunkt? Sowie die anstehenden Impfungen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
:D:D:D Huiiiiiiiiii................ alle schreiben das Gleiche :D:D:D
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich finde die Idee mit der Beteiligung an den Futterkosten auch gut! Ich kann mir keinen Grund vorstellen, warum die Besitzer das verweigern sollten. Ich glaube nicht, daß sie das "Wohl" der Kitten im Auge haben, wenn sie sie früher hergeben wollen.
 
Kitty Pride

Kitty Pride

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2007
Beiträge
1.489
Manche glauben wenn die Mutter oder die restliche Verwandschaft grob mit den kleinen Umgeht daß sie micht mehr erwünscht sind, aber das ist gerade die Erziehungsphase die sehr wichtig ist.
Ich würde nochmal mit den jetzigen Besitzern sprechen und sagen daß es euch zur Zeit noch nicht paßt (keine Zeit etc.).
Falls sie sich nicht drauf einlassen wiollen würde ich knallhart absagen und mir von den zu vielen Kitten die es zur Zeit gibt welche aussuchen, die bis zur 12 Woche bei der Mutter bleiben dürfen.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #10
Liebe Spezialisten,

wie Ihr vielelicht schon wisst, sollten Krümel und Cookie (ich darf ihn nicht Lassdas nennen sagt meine Tochter) Anfang Juni bei uns einziehen. Dann wären sie drei Monate alt und ich dachte, das wäre eine gute Zeit, sie von der Mama und der gewohnte Familie weg- und hierher zu bringen. Nun stellt es sich aber wohl so dar, dass die Familie, in der sie jetzt sind mit den drei erwachsenen und vier jungen Katzen deutlich mehr Trubel hat, als sie ertragen können / wollen und man hat meiner Tochter mehr oder weniger deutlich zu verstehen gegeben, dass es doch bestimmt gut wäre, wenn wir die Kitten gleich nach dem Impfen (voraussichtlich diesen Freitag) mit zu uns nähmen.
Ich muss sagen, da bin ich etwas unsicher.
zu Recht !
gerade eine Impfung- bei der ja abgeschwächte krankheitserreger injiziert werden- bedeutet eine Menge Stress für den kleinen Organismus und lässt ihn richtig kämpfen. Schliesslich macht der Körper ja durch die Impfung die Krankheit gegen die er geimpft wird latent durch, um Antokörper zu bilden.
Viele Kitten sind nach der Impfung angeschlagen udn schläfrig, manche wirken sogar ein oder zwei Tage kränklich. in seltenen Fällen kommt es durch die Impfung auch zum Ausbruch der Krankheit.
Wird ein Kitten jetzt sofort nach der Impfung in eine neue Umgebung mit neuen Keimen umgesetzt, ist die Gefahr, dass es zum Impfdurchbruch kommt und das Kitten ernsthaft erkrankt deutlich erhöht.
Was sagt Ihr dazu?
Wäre das OK für die Kleinen, oder sollten wir lieber noch bis Juni warten? Die beiden sind am 02.03. geboren.
Bitte wartet bis Juni (selbst das halt ich für zu Früh. Meine am 8. und 14. 3. geborenen kitten duürfen erst frühestens ENDE JULI umziehen)
Bitte sagt mir, was ich machen soll, ich möchte weder die jetzigen Besitzer verärgern noch den Kitten einen guten Start vermasseln, weil sie zu früh von Mama weggekommen sind. Letztere kümmert sich (soweit ich das gesagt bekam) "eh kaum noch um die Kleinen".
Bin verunsichert und hoffe auf Hilfe.

Danke,
derfremde
Die Mama kümmert sich um die Kleinen! auch, wenn sie sie nciht mehr stillt... sie erzieht sie noch.
meine Mütterchen versuchen auch , sich soviele Freiräume wie möglixch zu schaffen und sind nciht mehr ständig im Kittenlaufstall oder der Wurfkiste (die Babys schlafen eh im Schrank neben dem DVD-Player ;)

Heute Morgen habe ich Tanto zum Ta gebracht wo er die nächsten 14 Tage verbringen wird (nachts darf er aber mneistens Heim *uff*)...und meine Mamas suchen ihn hier schon seit 2 Stunden völlig verzweifelt...obwohl sie sich "kaum noch" um ihre Kitten kümmern

Biete notfalls (wenn sie die Kitten unbedingt schnell loswerden wollen) an,. die Mama vorübergehend ( bis Juni) mit aufzunehmen
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #11
Falls sie sich nicht drauf einlassen wiollen würde ich knallhart absagen und mir von den zu vielen Kitten die es zur Zeit gibt welche aussuchen, die bis zur 12 Woche bei der Mutter bleiben dürfen.



BOAH!! :eek::eek: Starker Tobak!!

Ich glaube kaum, daß wirklich tierliebe Menschen, die seit Wochen auf ihre Kitten warten, diese nun ihrem ungewissen Schicksal überlassen - und sich irgendwo andere Miezenkinder holen.......

Wäre zwar schön für "die anderen" --- aber das Gewissen, DIESE BEIDEN dann in eine "wie-auch-immer-Zukunft" zu entlassen :confused::confused:
Denn es ändert ja nix an der Einstellung der Besitzer, die die Kitten "loswerden" wollen: sie werden sie an den Mann/an die Frau bringen; ganz bestimmt....... und dann wahrscheinlich auch noch einzeln :eek:


Neeeee neeeee, das kann nicht die Lösung sein *koppschüddel*

Lieber erstmal durch Reden versuchen zu überzeugen und "finanziellen Anreiz" bieten :)
 
Werbung:
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #12
Oder wie Raupenmama schon geschrieben hat, notfalls anbieten die Mutter auch bis Juni aufzunehmen.
 
Kitty Pride

Kitty Pride

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2007
Beiträge
1.489
  • #13
BOAH!! :eek::eek: Starker Tobak!!

Ich glaube kaum, daß wirklich tierliebe Menschen, die seit Wochen auf ihre Kitten warten, diese nun ihrem ungewissen Schicksal überlassen - und sich irgendwo andere Miezenkinder holen.......

Wäre zwar schön für "die anderen" --- aber das Gewissen, DIESE BEIDEN dann in eine "wie-auch-immer-Zukunft" zu entlassen :confused::confused:
Denn es ändert ja nix an der Einstellung der Besitzer, die die Kitten "loswerden" wollen: sie werden sie an den Mann/an die Frau bringen; ganz bestimmt....... und dann wahrscheinlich auch noch einzeln :eek:


Neeeee neeeee, das kann nicht die Lösung sein *koppschüddel*

Lieber erstmal durch Reden versuchen zu überzeugen und "finanziellen Anreiz" bieten :)

Na ja zuerst reden habe ich ja auch gesagt.
Würdest du klein bei geben und die Kitten mit 8 Wochen nehmen aber dafür andere die besser aufgewchsen sind ein Schicksal im TH zumuten?
Wenn die Frau nun ihre Kitten mit 8 Wochen los wird wird sie es mit den nächsten ebenso machen.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #14
Um jede weitere Woche wäre es gut.

Wobei es ja wenigstens zwei Miezen sind. Zumindest wissen diese beiden, wie eine andere Katze aussieht und wie schön es sich streiten und kuscheln lässt.

Eine einzelne Mieze mit acht Wochen aufnehmen, da tut man ihr nichts Gutes. Da hab ich einen oder zwei mutmaßliche Opfer hier.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #15
Na ja zuerst reden habe ich ja auch gesagt.
Würdest du klein bei geben und die Kitten mit 8 Wochen nehmen aber dafür andere die besser aufgewchsen sind ein Schicksal im TH zumuten?
Wenn die Frau nun ihre Kitten mit 8 Wochen los wird wird sie es mit den nächsten ebenso machen.
Stimmt!

vielelicht reicht ja auch die Drohung , abzuspringen, wenn ihr sie jetzt schon nehmen müsst....
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #16
Falls es sich um Bekannte handelt, sind Drohungen wahrscheinlich nicht das Wahre. Hernach sind sie beleidigt und dann?

Die Tochter freut sich doch schon seit Wochen auf ihre neuen Kätzchen und hat sie sicherlich schon ausgesucht.

Sprecht am besten selbst mit den Besitzern. Nicht über die Tochter ausrichten lassen wie deren Art anscheinend ist.
 
D

derfremde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. April 2008
Beiträge
515
  • #17
Ihr Lieben,

ich danke Euch allen für Eure Antworten und um ehrlich zu sein, es ist genau das was ich erwartet hatte.

Ich kann leider nur sehr schlecht mit hartem Geschütz arbeiten, da es sich bei der abgebenden Familie um eine Freundin meiner Tochter und deren Eltern handelt. Es war von Anfang an klar, dass wir von den Babys zwei nehmen, das stand schon fest als klar wurde, dass die Kätzin tragend war... Jetzt einen Rückzieher zu machen wäre "nicht Knigge".
Ich werde mit allem was mir zur Verfügung steht versuchen, die Kätzchen bis zum Alter von 12 Wochen bei der Mama zu lassen, sprich ich werde einen Sack Futter und zwei Sack Streu anbieten (oder umgekehrt - je nach dem).
Die Tierarztkosten übernehme so oder so ich, das war von Anfang an vereinbart, dafür bekommen wir die Kitten zum Vorzugspreis von 30 EUR pro Fellpopo.
Dafür dass sie 1/2 bis 1/4 Maine Coon sind (Vaterschaft ist nicht gesichert, könnte der Bruder der Mutter gewesen sein, und die beiden sind 1/2 Maine Coon und 1/2 unbekannt verzogen ;-) ) finde ich den Preis OK.
Beim Bauern hätten wir Katzen unbekannter Herkunft mit 7 Wochen für lau bekommen, im TH kosten auch Kitten deutlich über 30 EUR und auch da ist die Herkunft alles andere als sicher.
Dann lieber die Vereinbarung eingehalten und eine Futterspende draufgelegt und gewusst, wie die Eltern von unseren Wohnungsumgestaltern drauf sind.

Nochmal lieben Dank,

derfremde
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #18
Ihr Lieben,

ich danke Euch allen für Eure Antworten und um ehrlich zu sein, es ist genau das was ich erwartet hatte.

Ich kann leider nur sehr schlecht mit hartem Geschütz arbeiten, da es sich bei der abgebenden Familie und eine Freundin meiner Tochter und deren Eltern handelt. Es war von Anfang an klar, dass wir von den Babys zwei nehmen, das stand schon fest als klar wurde, dass die Kätzin tragend war... Jetzt einen Rückzieher zu machen wäre "nicht Knigge".
Ich werde mit allem was mir zur Verfügung steht versuchen, die Kätzchen bis zum Alter von 12 Wochen bei der Mama zu lassen, sprich ich werde einen Sack Futter und zwei Sack Streu anbieten (oder umgekehrt - je nach dem).
Die Tierarztkosten übernehme so oder so ich, das war von Anfang an vereinbart, dafür bekommen wir die Kitten zum Vorzugspreis von 30 EUR pro Fellpopo.
Dafür dass sie 1/2 bis 1/4 Maine Coon sind (Vaterschaft ist nicht gesichert, könnte der Bruder der Mutter gewesen sein, und die beiden sind 1/2 Maine Coon und 1/2 unbekannt verzogen ;-) ) finde ich den Preis OK.


mal abgesehen davon, dass meiner Meinung nach auch für Haus-und Mixkätzchen eine Schutzgebühr gezahlt werden sollte, frqage ich mich, WOFÜR die Katzenbesitzer bei 8 Wochen alten kitten- womöglich aus einer genetisch bedenklichen VOLLGESCHWISTERVerpaarung- , für die DU die TA kosten zahlst, Geld bezahlen sollst:confused:
Allerdigns werden deine Bekannten festgestellt ahben, dass 8-Wochen Kitten anfangen, zu hyperaktiven Futtermüllschluckern auf 4 Pfoten zu mutieren...und da will man sie schnell los werden, um kosten zu sparen...

Im Freundes/ Bekanntenkreis haben wir es früher so gehalten, dass sich der Neudosi ZWECKGEBUNDEN an den Aufzuchtkosten beteiligt hat... in Form von Futter eben ( dann hat man auch Einfluss darauf , WAS gefüttert wird)

Was hältst du denn davon, ihnen zu sagen, dass du - falls du sie jetzt schon nehmen musst-nur die Hälfte zahlst- schliesslich fressen sie ja auch nur die Hälfte der Zeit bei den Leuten (Kitten fangen mit 3-5 Wochen an selsbtständig zu fressen - fressen also üblicherweise 8 Wochen im Aufzuchthaushalt mit, ehe sie abgegeben werden)
 
D

derfremde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. April 2008
Beiträge
515
  • #19
Ich erwähnte wohl, dass ich vorhabe, Futter und Streu beizusteuern, damit die Kleinen möglichst lange bei der Mutter / in der gewohnten Umgebung bleiben können.
Die Mutter mit den Kleinen zu mir zu übersiedeln ist nicht wirklich machbar, sie ist Freigängerin (weshalb auch die Vaterschaft nicht eindeutig geklärt ist) und würde es mir ganz sicher sehr übel nehmen, wenn ich sie für 4-5 Wochen bei mir einsperre (und von den anderen beiden Kurzen trenne, schließlich hat sie 4 Welpen).

Dass die Zwerge inzwischen sehr aktiv an der Gestaltung des Wohnraumes teilnehmen habe ich selbst erleben dürfen, die gehen über Tische und Bänke, was bei Katzen in dem Alter an sich zu erwarten ist.
Ich kann selbstverständlich nicht erwarten, dass ich für 2x entwurmte und geimpfte Katzen (Impfen "mit HU und TÜV-Plakette" bei unserem TA EUR 65,00 / Katz) nur 30 EUR zahle. Deswegen übernehme ich die TA-Kosten, sprich die HU und Impfungen (Entwurmen natürlich nicht, das machen die jetzigen Besitzer).
Ich denk mal schon, dass ich das hinbekomme mit den 12 Wochen, zumal das dann ziemlich genau am Geb. meiner Tochter so weit wär. (Schlagendes Argument, oder??)

Noch was macht mir Kopfzerbrechen: Die Katzen kriegen NUR RC Kitten und Wasser (und ab und zu noch einen Tropfen Milch von Mama, aber das ist so gut wie vorbei) ich möchte aber gern AUSGEWOGEN füttern.
Welche Sorten Nassfutter / Rohfleisch könnt Ihr empfehlen und wie schleicht man das bei so jungen Tieren ein? Ein Teelöffelchen aus der Dose pro Tier und Tag und erstmal sehen, was die Verdauung dazu sagt - das war mein Plan.
Oder ein halbes Hühnerherz (roh??)
Bei einem teel. / Tag und Tier werd ich regelmäßig die Nachbarskatzen glücklich machen können... Wegwerfen find ich blöd und länger als 2 Tage wollte ich die offene Dose nicht aufheben.
Ich bitte um erprobte und machbare Ideen, ich geh tagsüber arbeiten, sodass über Mittag eine Rohfütterung nicht in Frage kommt. (Meine Tochter kann bettelnden Katzenkindern noch weniger widerstehen als ich und würde die Kurzen mit allerlei gesundem überfüttern, was nicht wirklich klug wäre...)

Also - bin ganz Ohr für Vorschläge, wie man so kleine Fusselkröten RICHTIG füttert.
Nein, ich kaufe keine Katzenmilch.

Gruß
derfremde
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #20
, zumal das dann ziemlich genau am Geb. meiner Tochter so weit wär. (Schlagendes Argument, oder??)
solange DAS nciht der tatsächliche Grund für die Kittenaufnahme ist... ;)
*lebende Geburtstags-Oster-oder weihnachtsgeschenke sind in meinen Augen eigentlich ein No-Go*
Wobei in diesem Fall rechtfertigt der Zweck (katzen 12 Wochen bei Mama) wohl die Mittel ( Argumentation "Kindergeburtstag")
Noch was macht mir Kopfzerbrechen: Die Katzen kriegen NUR RC Kitten und Wasser (und ab und zu noch einen Tropfen Milch von Mama, aber das ist so gut wie vorbei) ich möchte aber gern AUSGEWOGEN füttern.
Welche Sorten Nassfutter / Rohfleisch könnt Ihr empfehlen und wie schleicht man das bei so jungen Tieren ein? Ein Teelöffelchen aus der Dose pro Tier und Tag und erstmal sehen, was die Verdauung dazu sagt - das war mein Plan.
Ich würde den Leuten palettenweise Shah oder Lux ranschleppen, damit die Kitten KEIN Trockenfutter bekommen (und auch darauf bestehen, dass DEINE beiden nur Nass fressen)
Oder ein halbes Hühnerherz (roh??)
Bei einem teel. / Tag und Tier werd ich regelmäßig die Nachbarskatzen glücklich machen können... Wegwerfen find ich blöd und länger als 2 Tage wollte ich die offene Dose nicht aufheben.
Hühnerflügel und Rindergullasch kommen bei meinen Süßen (etwa im gleichen Alter) gut an.. Eintagsküken mögen meine Miezen auch supergerne, aber das ist nicht unbedingt Kinderkompatibel ;)
in jedem Fall ist es wichtig, dass dei Minis vom Tro-Fu wegkommen...udn JETZT werden dei Grundsteine für das gesammte zukünftige Fressverhalten (und die daraus u.U, resultiereneden gesundheitlichen probleme) gelegt.
Ich bitte um erprobte und machbare Ideen, ich geh tagsüber arbeiten, sodass über Mittag eine Rohfütterung nicht in Frage kommt. (Meine Tochter kann bettelnden Katzenkindern noch weniger widerstehen als ich und würde die Kurzen mit allerlei gesundem überfüttern, was nicht wirklich klug wäre...)
mit gesundem kann man nciht überfüttern ;)
Nass-und rohfutterkatzen hören normalerweise auf zu fressen, wenn sie satt sind... Tro-Fu-Junkies neigen dazu, mehr zu fressen, als ihnen gut tut, da das Futter erst im Magen langsam nachquillt udn deshalb der Sättiguhngspunkt später eintritt, als bei Nahrung, die die benötigte Flüssigkeit bereits enthält.
[/QUOTE]
Nein, ich kaufe keine Katzenmilch.

Gruß
derfremde[/QUOTE]áber Kittenaufzuchtmilch kommt immer gut...udn mit minus-l- Milch kann man sich bei frisch eingezogenen kätzchen prima einschleimen :D
 
Werbung:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben