Neudiagnose CNI

  • Themenstarter fantiii
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
Hallo zusammen,
ich habe mich auf Anraten einer lieben Bekannten hier angemeldet.
Ich versuche erstmal soweit wie möglich den Fragebogen auszufüllen, bevor ich weiter aushole :)


***************************
Fragenkatalog


Allgemein
Name der Katze: Milo
Alter: ca. 3 Jahre
Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: 3,73 kg (Stand: 25.10.13)
Rasse: EKH-Siam-Mix

Diagnose
Neudiagnose seit: 25.10.13

Wenn nein, CNI seit wann: /

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Kreatininwert, Blut reichte für ein großes Blutbild nicht.

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): Vermehrtes Trinken und vermehrter Urinabsatz

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben.

Wenn du frühere Blutbilder hast, gib die Werte ebenfalls an.
Bewährt hat sich dieses Format:
=== Beginn Beispiel ===
Datum // Datum
Parameter Wert ältestes Datum // Wert nächstes // Wert neuestes Maßeinheit (Refernzbereich)
Z.B.
2.3.2010 // 5.8.2010
Harnstoff 38 // 36 mg/dl (10-33)
Krea 4 // 2,9 mg/dl (< 2)
=== Ende Beispiel ===

Ich habe bisher nur den Kreatininwert mit 3,5 (Normwert wurde mir mit 1,8 genannt), sowie den Zuckerwert von gestern früh mit 202.

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): Er hat es mit sich machen lassen, wehrte sich nicht, aber wollte kaum Blut geben.

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): FIV-positiv

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: /

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): Nur vermehrtes Trinken und vermehrter Urinabsatz, ansonsten ist Milo quitschfidel.

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: Hat sich kaum verändert.

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): Er hat wieder eine ZFE, Zahnstein nur noch wenig. Er hat FORL, aber die ZahnTA zog nicht alle Zähne -.-

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: 11.07.13 ZahnOP (Inhalationsnarkose)

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Hauptsächlich nass, im Futterball oder im Fummelbrett 1mal die Woche Trofu.

Wenn Na/TroFu, welche Marken: Nafu: Grau, Macs, Leonardo (hauptsächlich); Cosma, CFF, Almo (manchmal). Trofu: Acana, Orijen, Applaws, GranataPet (alle getreidefrei)

Bekommt sie jetzt Diätfutter: Nein, "Diagnose" war erst gestern

Frißt sie das Diätfutter: /

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben): Unverändert, guten Appetit.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): /

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: /

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): /

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): /

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: /

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: /

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): /


***************************

So ich versuche soweit wie möglich alles zu erklären.
Milo kam Anfang Mai zu uns. Er war vorher auf einer PS und kommt ursprünglich aus Spanien.

Ca. im Juni fiel uns auf, dass man Milo öfter mal am Trinknapf sieht, da ich aber ja eh zur ZahnTA musste, wegen seinen Zähnen, sprach ich es dort auch an. Man sagte dazu nichts wirkliches, es kam nur eine Aussage a la "ja manche trinken eben mehr". Damals wusste ich nicht, dass es ein Zeichen sein könnte.

Dann kam der Sommer und auch Meeko (ca. 5 Jahre) trank vermehrt an den heißen Tagen, von daher haben wir gedacht, das wird alles schon richtig sein.

Milo machte nie Anstalten das es ihm schlecht geht, ich weiß Katzen verstecken das sehr gut, aber durch Meekos lange Krankengeschichte bin ich mittlerweile schon etwas sensibilisiert. Milo ist immer quitschfidel, gut gelaunt, spielt, kuschelt und schmust. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert!

Die letzten 2-3 Wochen fand ich es allerdings mit dem Trinken immer merkwürdiger und fing an ein wenig zu schauen, wie viel er trinkt. Es sind durchschnittlich 400ml pro Tag. Ich suchte ein paar Infos und stieß auf Diabetes, CNI, usw.

Ich machte sofort einen Termin bei einer neuen TA aus (zur ZahnTA wollte ich verständlicherweise nicht mehr gehen) und der Termin war gestern.
Milo war also nüchtern, fröhlich wie immer und ein Sonnenschein in der Arztpraxis, wickelte sofort jeden um seine kleine Pfote.

Die Ärztin tastete ihn zunächst ab und horchte ihn ab, keine Auffälligkeiten. Die Zähne fielen ihr natürlich sofort auf. Dann ging es ans Blutabnehmen. Milo ließ wirklich kaum Blut. Sie versuchte es an zwei Beinchen, bekam aber nur sehr wenig und sie wollte Milo nicht weiter stressen, sondern sagte, sie untersuchen das erstmal.

Dann haben wir den Blutzucker bestimmen lassen, der lag im nüchternen Zustand bei 202.

Da gingen schon die Alarmglocken, die TA sagte, dass man sich vor allem den Fruktosaminwert ansehen will.

Wir unterhielten uns noch wegen Diabetes, was es bedeutet, etc. pp. Am Abend würde sie anrufen, wenn sie weitere Werte hätte.

Zuhause war alles normal, erstmal gabs Futter und ich suchte extra gleich getreidefreies und zuckerfreies (wobei wir keinerleit Futtersorten mit Zucker haben) Futter raus, falls es Diabetes sein würde, hatte ich mich informiert, dass es das Beste sei so zu füttern.

Den Tag suchte ich natürlich Infos raus und ich schäme mich schon fast dafür, dass ich traurig war, dass wir wahrscheinlich nicht mehr in den Urlaub fahren könnten, weil mein Kater ab sofort nun gespritzt werden müsste :(

Nun ja abends dann der Anruf, schlechte Nachrichten, sie wünschte es wäre Diabetes. Milos Nieren wären sehr schlecht, sie würden nur noch 10-15% arbeiten. Der Kreatininwert liegt bei 3,5 (Richtwert nannte sie mir mit 1,8). Es täte ihr sehr Leid. Aber er ist ja noch so jung. Wir müssten schauen, was wir nun tun können. Sie ruft morgen nochmal an, wenn weitere Werte vorliegen. Einen "Menschen"termin gabs dann für Dienstag, damit wir alles weitere, also das Vorgehen besprechen.

Seit gestern bin ich natürlich am Boden zerstört, ich lese alles Mögliche und habe viel auf Tanyas Seite gelesen. Ich bin verwirrt und weiß ehrlich gesagt nicht wo mein Kopf steht. Was ich machen soll, etc. pp. Mich verwirrt, dass wir eben kein großes Blutbild haben und somit nicht alle Werte. Dazu lese ich immer wieder, dass CNI durch Diabetes ausgelöst werden kann und wenn dem so ist, dass dann Diabetes zu nächst behandelt werden müsste. Kurzum ich weiß einfach nicht weiter :(

Ich hoffe ihr könnt mir ein klein wenig Hilfe geben, ich weiß das klingt hier alles so verwirrend, aber genau so fühlt es sich an, verwirrend, hoffnungslos, traurig.

Liebe Grüße
Jenny
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Jenny,

es werden sich sicherlich noch kompetentere User zu Wort melden, aber: Wenn der Glukosewert erhöht war, muss das noch gar nichts heißen. Der ist bei Katzen stressbedingt häufig bei Tierarztbesuchen erhöht. Rückschlüsse erlaubt da erst der Fructosaminwert.

Ist Dein Kater gegen die ZFE mit Cortison behandelt worden? Das kann bei Katzen eine vorrübergehende Diabetes auslösen.

Ein erstmalig erhöhter Kreatinin-Wert, gerade bei so einer jungen Katze, heißt auch noch nicht zwingend, dass schon eine CNI vorliegt. Der Wert kann auch aufgrund anderer Ursachen erhöht sein. Wenn bei weiteren Zähnen FORL vorliegt, könnte das eine solche Ursache sein.

In Eurem Fall wären vielleicht ein Ultraschall sinnvoll und vielleicht auch ein etwas kompetenterer Tierzahnarzt. Du könntest auch mal nach dem PTH-Test googlen, falls Dein Katerchen beim nächsten Mal etwas spendierfreudiger mit dem Blut ist.
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
Hallo Maiglöckchen,

danke erstmal für die Antwort.

Nein bei der ZFE wurde kein Cortison angewendet. FORL liegt auf jedenfall vor, nur war die ZahnTA damals ja so begeistert nicht alle Zähne zu ziehen, weil die anderen im Röntgen ja noch gesund wären. Wir sind auch nach der OP nicht mehr zu der ZahnTA, sondern haben den TA gewechselt.

Was würde denn ein Ultraschall bringen? (Tut mir leid wegen der vll dämlichen Frage).

Die neue TA macht einen kompetenten Eindruck, sie will nur Milo mit den schlechten Werten erstmal nicht in Narkose legen, hatten eigentlich schon einen Termin für die ZahnOP.

Ich frage mich halt, wie ich es schaffen kann, dass Milo mit seinem Blut spendierfreudiger wird. Das irrwitzige ist halt, man lässt ihm im Behandlungszimmer los, er springt vom Tisch, schmust wieder jeden an und redet mit jedem -.- nur Blut, das will er nicht hergeben.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ein Ultraschall könnte was darüber aussagen, wie es um die Nieren bestellt ist, wie viel Nierengewebe zerstört ist etc.

Wie man Deinen Kater dazu bekommt, spendierfreudiger zu sein, das weiß ich leider auch nicht.

Was für Vorschläge hat die TÄ denn gemacht, um die Nierenwerte zu senken?
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
Noch hat sie nichts vorgeschlagen.
Sie will auf die heutigen Werte warten, da wir bisher nur den Kreawert und den Blutzuckerwert haben.

Und wie gesagt am Dienstag haben wir dann einen Besprechungstermin wo wir das weitere Vorgehen besprechen wollen.

Ich sitze auch schon den ganzen Tag auf heißen Kohlen und warte auf den Anruf, was die weiteren Werte machen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Dann melde Dich einfach, sobald Du die anderen Werte hast.
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
So eben kam der Anruf.

Fruktosaminwert ist normal.
Harnstoff liegt bei 158.
Differentialblutbild ist auch normal.

Sie redete von einer Futterumstellung und das sie mir beibringt, wie ich Milo spritzen könnte.

Ich sollte nicht den Kopf hängen lassen, so wie Milos Zustand ist, sieht es gut aus, aber sie will keine Prognose abgeben, denn man kann nie wissen. Sie hatte auch schon Katzen mit weit schlechteren Werten, bis hin zur Seitenlage, die seit meheren Jahren mit CNI leben.

Am Dienstag habe ich dann den Termin wo ich dann vermutlich alle Werte nochmal schriftlich bekomme und wir das weitere Vorgehen besprechen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn beim Harnstoff der Referenzwert 10-33 ist, wäre der Wert schon arg hoch. Da müsstest Du mal schauen, ob das jetzt der gleiche Referenzbereich war oder ob das ein anderer ist.

Sprich Deine TÄ am Dienstag auch darauf an, was sie denn so sicher macht, dass hier überhaupt eine CNI vorliegt und ob die erhöhten Werte auch andere Ursachen haben könnten. Und melde Dich dann bitte wieder, wie ihre Therapievorschläge aussehen.

Bis dahin mach Dir bitte nicht zu viele Gedanken, so lange es Deinem Kater gut geht, besteht noch kein Grund zur Panik.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Sie redete von einer Futterumstellung und das sie mir beibringt, wie ich Milo spritzen könnte.
Was sollst du denn spritzen?

Hast du die Möglichkeit ein Fax zu empfangen? Oder kann sie die Werte per Mail schicken?
Ansonsten poste am Di alle Werte (bitte im Fragebogen), dann wird man weitersehen.

Wenn du bisher primär NaFu gegeben hast und sie von Umstellung spricht, wird sie dich auf Nierentrockenfutter drängen wollen. Darauf solltest du dich nicht einlassen.

Hör dir alles an, laß dir alles schriftlich geben und dann schauen wir weiter.
Das ist keine Katastrophe.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
wird sie dich auf Nierentrockenfutter drängen wollen.

Nicht zwingend. Bei mir kam auch jeder TA mit Diätfutter um die Ecke, allerdings sagten alle, dass Nassfutter wegen der Flüssigkeitsaufnahme besser wäre. Die scheinen also langsam auch umzudenken.

Dass das Nassfutter auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist, steht wieder auf einem anderen Blatt.
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #11
danke für eure Antworten... es ist einfach so viel auf einmal -.-

Was ich spritzen soll? Ich habe keine Ahnung. Sie hat mir schon versucht die Angst zu nehmen und meinte, dass wir es hinbekommen, aber sie wollte alles ausführlich am Dienstag besprechen.

Auf Trockenfutterdiät werde ich mich sicher nicht einlassen, das habe ich schon eben zu meinem Partner gesagt, das halte ich für eher kontraproduktiv. Ich gehe davon aus, dass sie uns Hills oder RC präsentieren wird, aber es gibt die Nierenfutter auch als Nafu-Variante.

Ja ich werde mir alles schriftlich geben lassen.

Vielen Dank nochmal!
 
Werbung:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #12
Hallo,

so eine Diagnose, die ich für noch nicht bestätigt halte, ist erstmal niederschmetternd:(.

Ich hoffe, ich hab alles richtig gelesen(behalten):
Crea = erhöht/verdoppelt
Harnstoff = ziemlich erhöht
und Zucker (Glycose?) = auch ziemlich hoch

sonstiges: FIV positiv

Ich kenne die Zusammenhänge zwischen FIV und Nierenwerte überhaupt nicht. Vielleicht meldet sich dazu noch jemand.

Hat der Milo-Spatz in letzter Zeit die Möglichkeit gehabt an irgendwas "komisches" (giftige Pflanzen, Putzmittel, Waschmittel etc.pp.) ran zu kommen und da vielleicht irgendwas erwischt?

Dass Du beim Nassfutter bleibst *Daumen hoch*:D.
Hochwertiges Nassfutter ist allemal besser als die von TÄ empfohlenen Diäten. Vielleicht - aber auch nur wenn sich die Diagnose bestätigt - etwas auf den Phosphor- und Proteingehalt achten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten CNI - wenn sichs bestätigen sollte - die Stirn zu bieten.
Wenn der Süße momentan quietschtfidel ist versuch Dir mal nicht zu viele Gedanken zu machen.

Spritzen kann man def. lernen. Ich musste infundieren mit ner fetten Kanüle lernen:reallysad:; alles ist mit viel Liebe möglich!

Lass Dich mal von Deiner TÄ/deinem TA beraten und dann sehen wir - wenn Du magst - gemeinsam weiter.
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #13
Hallo,

so eine Diagnose, die ich für noch nicht bestätigt halte, ist erstmal niederschmetternd:(.

Ich hoffe, ich hab alles richtig gelesen(behalten):
Crea = erhöht/verdoppelt
Harnstoff = ziemlich erhöht
und Zucker (Glycose?) = auch ziemlich hoch

sonstiges: FIV positiv

Ich kenne die Zusammenhänge zwischen FIV und Nierenwerte überhaupt nicht. Vielleicht meldet sich dazu noch jemand.

Genau und der Fruktosaminwert war normal, weswegen der Blutzucker wahrscheinlich vor Aufregung erhöht war.

Ob und inwiefern FIV und CNI zusammenhängen können, weiß ich leider auch nicht. Zwar musste ich mich viel mit FIV auseinandersetzen, aber auf CNI habe ich dabei nicht geachtet.

Ich vermute das es evtl. über FORL mit ausgelöst worden sein kann. Als wir Milo bekamen hatte er richtig schlimmen Zahnstein + FORL. Da die ZahnTA aber nicht alle Zähne zog und sich natürlich, dank FORL, wieder eine ZFE entwickelt hat, kann das evtl. der Grund sein, warum es zu einer Nierenerkrankungen gekommen ist.

Hat der Milo-Spatz in letzter Zeit die Möglichkeit gehabt an irgendwas "komisches" (giftige Pflanzen, Putzmittel, Waschmittel etc.pp.) ran zu kommen und da vielleicht irgendwas erwischt?

Nein, kann ich definitiv ausschließen. Seit unser erster Kater Meeko hier ist (seit 2010) wurde alles aussortiert, jegliche Chemikalien sind weit oben im Vorratsschrank und wenn diese genutzt werden (mittlerweile selten, denn ich putze fast nur noch mit Froschprodukten), ist das entsprechende Zimmer zu. Waschmittel kann ich auch ausschließen, das haben wir nur im Keller und wenn es neu gekauft wird, kommt es auch gleich in den Keller.

Dass Du beim Nassfutter bleibst *Daumen hoch*:D.
Hochwertiges Nassfutter ist allemal besser als die von TÄ empfohlenen Diäten. Vielleicht - aber auch nur wenn sich die Diagnose bestätigt - etwas auf den Phosphor- und Proteingehalt achten.

Ich halte es für paradox Trockenfutter zu geben, nachdem was ich alles gelesen habe. Zumal es ja oft zum Austrocknen kommt, das ist doch absolut kontraproduktiv?!

Mit dem Futter werde ich mich dann übers Wochenende mal einlesen, vielleicht habe ich ja Glück und habe einiges schon da, was ich geben kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten CNI - wenn sichs bestätigen sollte - die Stirn zu bieten.
Wenn der Süße momentan quietschtfidel ist versuch Dir mal nicht zu viele Gedanken zu machen.

Danke für die lieben Worte. Gerade weil er sich so benimmt macht es mir das noch schwerer zu glauben, dass es ihm gesundheitlich so schlecht geht :(

Spritzen kann man def. lernen. Ich musste infundieren mit ner fetten Kanüle lernen:reallysad:; alles ist mit viel Liebe möglich!

Lass Dich mal von Deiner TÄ/deinem TA beraten und dann sehen wir - wenn Du magst - gemeinsam weiter.

Vielen lieben Dank für deine Worte Anett.
Ich muss sagen, so sehr mir die TA natürlich sagt, dass sie ihn nicht aufgeben will, umso mehr zweifel ich dennoch, denn sie lässt mich übers WE einfach so mit der Diagnose sitzen. Ich mache mir wegen allem möglichen Sorgen, schadet ihm jetzt noch das Futter? Soll ich vorsichtiger mit ihm sein? Vielleicht sind es doofe Gedanken, aber das bereitet mir echt noch Sorgen.
 
F

fantiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #14
Hallo zusammen.

So mittlerweile konnte ich auch über das gestrige Gespräch noch schlafen.

Erstmal: Hier sind die Werte die gemacht werden konnten, aufgrund der Blutmenge konnte, wie befürchtet, kein großes BB erstellt werden.

http://abload.de/image.php?img=unbenannt5aff4.png

Wie man sieht ist der Fructosaminwert völlig normal, daher hat er kein Diabetes.

Dann habe ich eben nochmal die Zähne angesprochen und da meinte sie ganz klar, dass es zusammenhängt. Nur will sie jetzt noch nicht operieren mit diesen Werten. Das heißt in Kurzform: Wir therapieren jetzt für min. 4 Wochen, dann wird ein neues Blutbild gemacht und wenn dann sich seine Werte verbessert haben, *aufHolzklopf* operiert.

So viel erstmal kurz dazu.

Die Themen die ich angesprochen habe:

ANI (Akute Niereninsuffizienz):
Sie bestätigte eigentlich meine Vermutung, dass es keine ANI ist, denn dann würde es ihm weitaus schlechter gehen und er hätte schon längst abgebaut, man darf nicht vergessen wie lange er eben schon mehr trinkt.

Ultraschall:
Könnten wir machen, wäre halt Stress für Milo, aber wir werden wohl nicht mehr sehen, als das die Nieren nicht in Ordnung sind, was wir ja schon an den Werten wissen.

Blutbild:
Wie gesagt, es konnte kein komplettes Blutbild erstellt werden, daher wurden alle wichtigen Werte rausgezogen. Wir könnten jetzt noch ein neues Blutbild machen lassen, hält sie aber für rausgeschmissenes Geld, denn Milo ist definitiv Nierenkrank. Ein neues Blutbild wird in frühstens 4 Wochen gemacht, des Weiteren wird dann auch eine Urinprobe genommen (also durch uns oder punktiert, aber ich denke wir kriegen das schon irgendwie hin).

Therapie:
Sie setzt auch SUC von Heel ein. Hat damit sehr viele gute Erfahrungen gemacht. In der ersten Zeit gibt es Infusionen, 2mal die Woche. Je nachdem wie Milo reagiert, können wir früher oder später von den Infusionen Abstand nehmen und selbst spritzen bzw. oral verabreichen, wofür wir uns dann entscheiden, sehen wir dann. Des Weiteren habe ich auch Fortekor angesprochen, auch das Medikament ist ihr bekannt, nutzt es aber weniger, wegen den Nebenwirkungen, allerdings kam ein neues Medikament gerade auf den Markt "Semintra", das ist im Grunde das Gleiche wie Fortekor nur eben nicht fürs Herz, sprich direkt für CNIchen. Persönlich hat sie damit noch keine Erfahrung, ich habe vorhin in einem anderen Forum schon nachgelesen, da gibt es die ersten Erfahrungsberichte - Semintra dazuzunehmen wäre noch eine Option.

Futter:
Das große Thema! Natürlich wurde Hills und RC ausgepackt. Allerdings auch Vet Concept. Und sie hat sich auch das Nierenfutter angeguckt, was ich am WE entdeckt habe (Petbalance Medica). Wir haben jeweils Proben vom Hills nass und Trofu bekommen, sowie RC Trofu und eine Dose Vet Concept. Ich habe aber klar gesagt, dass ich kein Trofu geben möchte, das halte ich für kontraproduktiv. Das hat sie akzeptiert und meinte halt, dass es eben viele Trofujunkies gibt und daher bietet sie es mit an. Sagte aber auch ganz klar: Bevor Milo nix frisst, ist es egal was er bekommt! Hauptsache er frisst! Als ich dann Zuhause war hab ich mir dann nochmal die Zusammensetzungen angeguckt, das gruselt einen. Vor allem Hills und RC haben jeweils in deren Nafu Zucker drin, das geht gar nicht für mich. Vet Concept liest sich okay, aber es sind auch keine genauen Angaben. Das Nierenfutter von Petbalance, sei auf lange Sicht okay, aber sie würde am Anfang lieber einen Phosphorgehalt von unter 0,1% sehen (Petbalance 0,15%) und der Proteingehalt mit 8,8% sei ihr zu hoch (da muss ich mich nochmal einlesen). Sie empfiehlt, dass wir erstmal Vet Concept geben für die ersten 4 Wochen und dann weiter schauen.

Phosphatbinder:
Da sagte sie, dass sie davon nicht viel hält, da es nicht so gut hilft, wie wenn du eben Nierenfutter fütterst, aber sie meinte auch, dass wir das gerne auch probieren könnten, wenn sich die Werte verbessert haben, sie ist also auch nicht da abgeneigt.

Wir haben fast 1 Stunde geredet und sie hat wirklich auf jede Frage gut und verständlich geantwortet. Sie hat auch viel von anderen CNI Patienten erzählt und konnte somit auch immer ihre Meinungen soz. untermauern. Am Donnerstag würde es dann mit der ersten SUC bei Milo losgehen. Sie ist sehr zuversichtlich, dass wir es wieder hinbekommen und vor allem ist sie zuversichtlich, weil Milo einfach so gut drauf ist.

Puh so ich hoffe ich habe jetzt alles geschrieben. Das Gespräch an sich fand ich gut. Aber es taten sich noch einige Fragen für mich nun nach einmal schlafen auf:

Die Geschichte CNI + FORL geht mir nicht ausm Kopf. Hat er nun CNI aufgrund von FORL oder hat er schlechte Werte aufgrund von FORL. Versteht ihr was ich meine? Wenn ersteres der Fall wäre, was die TA sagt, klingt es für mich logisch, dass wir erst seine Werte etwas in Ordnung bringen und dann die restlichen Zähne entfernen, denn sonst wäre eine Narkose zu risikoreich.
Wenn aber die Werte aufgrund von FORL nur schlecht sind und eigentlich keine CNI vorliegt (Nebenfrage: Würde er dann auch genauso viel trinken und pinkeln?), dann müssten wir ja vorrangig FORL behandeln, nur sind dann auch die Werte so kritisch, dass man nicht opieren kann?
Ich hoffe es ist verständlich.

Des Weiteren bin ich am Zweifeln mit dem fehlenden Blutbild, kann aber ehrlich gesagt nicht sagen, was es mir bringen würde, jetzt noch ein Blutbild zu machen, dazu fehlt mir das Fachwissen über die erhobenen Werte.

Ich hoffe ihr habt noch ein paar Anregungen.

Liebe Grüße
fantiii
 

Ähnliche Themen

Panama
Antworten
60
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
K
tanja161179
Antworten
7
Aufrufe
4K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
Alminada
Antworten
0
Aufrufe
664
Alminada
Alminada
N
2
Antworten
35
Aufrufe
7K
Kitty_23
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben