Neigen OKHs/Siams zum Hängebauch?

S

SchallUndRauch

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
33
Ich habe versucht, die Ursachen für den wenig ansehnlichen Hängebauch bei Katzen herauszufinden, aber irgendwie scheint niemand so richtig zu wissen, woran es liegt, wenn er auftritt. Es kommt anscheinend bei jungen ebenso wie bei alten Katzen/Katern vor, bei kastrierten und unkastrierten. Mir scheint es, als spiele Veranlagung eine große Rolle und ich würde meine OKHs gerne davor bewahren, wenn es möglich ist. Neigen die schlanken Orientalischen Kurzhaarkatzen also zur durchhängenden Bauchfalte? Kann mir vorstellen, dass das bei der grazilen Gestalt und dem kurzen Fell fürchterlich aussehen würde. Wäre toll, wenn jemand da Erfahrung hat.
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Ich habe versucht, die Ursachen für den wenig ansehnlichen Hängebauch bei Katzen herauszufinden, aber irgendwie scheint niemand so richtig zu wissen, woran es liegt, wenn er auftritt. Es kommt anscheinend bei jungen ebenso wie bei alten Katzen/Katern vor, bei kastrierten und unkastrierten. Mir scheint es, als spiele Veranlagung eine große Rolle und ich würde meine OKHs gerne davor bewahren, wenn es möglich ist. Neigen die schlanken Orientalischen Kurzhaarkatzen also zur durchhängenden Bauchfalte? Kann mir vorstellen, dass das bei der grazilen Gestalt und dem kurzen Fell fürchterlich aussehen würde. Wäre toll, wenn jemand da Erfahrung hat.

Meinst du das wirklich ernst????? *wunder*

Nach meiner Erfahrung ist das keine Sache der Rasse, sondern hängt von der individuellen Veranlagung der Katze ab und teilweise auch davon, wo sie Speck ansetzt.

Wenn ich die drei Sternchen einrechne, hat/te von den insgesamt sieben Katzen (zwei Lastramis, fünf Oris) jeder nach der Kastra eine mehr oder minder ausgeprägte Wamme.
Die beiden Sternchen Nero und Nicki (Lastramis) hatten jeweils recht deutlich Hängebauch, auch weil sie im Regelfall recht gut im Futter standen. Von der Figur her waren sie allerdings doch etwas unterschiedlich: Nero ein großer schwarzer Plüschkerl, Nicki ein drahtiger und kompakter Rotbart. Sternchen Jeannie (OKH) und Orikonzertantin Pfötchen (moderne Siamesin) haben beide reichlich Wamme (gehabt, was Jeannie als Sternchen angeht); bei Pfötchen hängt es gewissermaßen bis in die Kniekehle.
Auch Frau Nine (OKH) tendiert etwas zur Wamme, ist aber momentan eh nur ein Hungerhaken, da sieht man die Wamme nicht mehr wirklich, weil diese total leer ist.
Frau Mercy (Peterbald straight) und Mr. Moody (moderner Siamkater) haben keinerlei Wamme, egal in welcher Richtung man gucken oder fühlen will. Mercy ist sportlich und muskulös, eine sehr große Orientalin; Moody ist im Moment recht füllig, ein normal schlanker und langbeiniger Kater von der Veranlagung her. Moodys Speck ist ausschließlich auf den Rippen, nicht am Bauch.

Von daher kann man aus meiner Sicht nicht sagen, dass die Wamme ans Geschlecht oder die Rasse (bzw. die Frage Cobbytyp oder Schlankrasse) geknüpft wäre.

Und selbst wenn es so wäre, dass mit der Kastra zwangsläufig die Wamme käme, was willst du daraus dann für dich selbst an Konsequenzen ziehen? Deine Katzen aus optischen Gründen intakt lassen oder wie? *wunder*
Deswegen meine eingangs gestellte Frage, ob du deinen Beitrag wirklich ernst meinst!
Wamme hin oder her - eine Alternative zur Kastration gibt es bei Katzen nun einmal nicht. Jedenfalls keine sinnvolle Alternative - außer chemischer Kastration für den Kater (Hormonchip) bzw. die Pille für die Kätzin, und beides würde ich meinen Tieren nicht antun wollen, außer ich wäre ein seriöser und erfahrener Vereinszüchter! (Und auch in diesem Fall nur, solange die Tiere als Zuchttiere eingesetzt werden sollen, also maximal bis ins Alter von ca. 2 bis 3 Jahren!)
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.837
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Ich habe versucht, die Ursachen für den wenig ansehnlichen Hängebauch bei Katzen herauszufinden, aber irgendwie scheint niemand so richtig zu wissen, woran es liegt, wenn er auftritt. Es kommt anscheinend bei jungen ebenso wie bei alten Katzen/Katern vor, bei kastrierten und unkastrierten. Mir scheint es, als spiele Veranlagung eine große Rolle und ich würde meine OKHs gerne davor bewahren, wenn es möglich ist. Neigen die schlanken Orientalischen Kurzhaarkatzen also zur durchhängenden Bauchfalte? Kann mir vorstellen, dass das bei der grazilen Gestalt und dem kurzen Fell fürchterlich aussehen würde. Wäre toll, wenn jemand da Erfahrung hat.

:confused:, verstehe ich nicht. Frag doch mal die Katzen, ob sie das auch unansehnlich finden.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ja. Trockenfutter steht immer zur Verfügung. Nassfutter gibt es im Augenblick noch ziemlich unregelmäßig

Bei dieser Fütterung ganz klar: ja.

Du solltest schleunigst auf hochwertiges NaFu umstellen, davon dennoch so viel, bis sie pappsatt sind. (Satte junge Katzen spielen viel mehr als Katzen, denen das Futter rationiert wird. Spielen macht Muskeln. Und wo trainierte Muskeln sind, hats ein Hängebauch durch schlaffes Bindegewebe viel schwerer.)

Aber: Wieso fürchtest du dich so sehr vor einem niedlichen Hängebäuchlein? Was ist daran so fürchterlich?
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Bei dieser Fütterung ganz klar: ja.

Du solltest schleunigst auf hochwertiges NaFu umstellen, davon dennoch so viel, bis sie pappsatt sind. (Satte junge Katzen spielen viel mehr als Katzen, denen das Futter rationiert wird. Spielen macht Muskeln. Und wo trainierte Muskeln sind, hats ein Hängebauch durch schlaffes Bindegewebe viel schwerer.)

Aber: Wieso fürchtest du dich so sehr vor einem niedlichen Hängebäuchlein? Was ist daran so fürchterlich?

Ich plädiere auch für hochwertiges Futter, glaube aber trotzdem, dass dass der Bauch auch anlagebedingt ist. Moritz wird hochwertig gefüttert und teilgebarft, tobt viel mit Mio rum und hat trotzdem ein Hängebäuchlein. Mio nicht so sehr, bei gleicher Ernährung. Ist halt so, ich finde beide wunderschön, so wie sie sind.

Aber es gibt ja auch viele andere Gründe für die Umstellung auf hochwertiges Futter.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.289
Alter
37
Ort
Jena
Mein Tip: Langhaarkatzen nehmen, da kaschiert das Fell :D

Nein, im Ernst: Gibts mM nach immer mehr oder weniger und finde ich in keinster Weise schlimm. Solange sie nicht fett werden, darf da auch was hängen. Mit Trofu werden sie aber ganz sicher Speck ansetzen, deshalb hochwertiges Nassfutter oder Barf füttern, ausreichend Bewegung und dann passt das.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.837
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Aber: Wieso fürchtest du dich so sehr vor einem niedlichen Hängebäuchlein? Was ist daran so fürchterlich?

Verstehe ich auch nicht? Es gibt auch so was, dass nennt sich Baufett.
Sehr zum Ärger manches menschlichem Weibchen hier.
Man kann abnehmen und Sport machen wie man will, die Speckrolle am Bauch oder die Kiste bleiben da wo sie sind:D
Und so ist das auch bei Katzen. Sorgte bei meinem TA mal für Belustigung nach einer Not-OP (2005) bei Mira. Da musste die entzündete Gebärmutter heraus und sie war schon recht mager. Aber er musste durch das Bauchfett scheiden, das immer noch da war. Bei der Katze müsse man ja aufpassen, dass sie nicht zu dick wird.
Ist sie nicht, hat aber trotzdem einen Wabbelbauch, hatte sie vorher auch schon:rolleyes: Sie hat mich noch nicht nach einer Schönheits-OP gefragt und scheint mit ihren 13 Jahren ganz zufrieden zu sein:D
 
N

Nicht registriert

Gast
Bei meinen Katern (Wurfgeschwister) hatte einer Bauch, der andere nicht. Der mit Bauch ist der wesentlich aktivere,dünnere Kater.
Vorhin rannte er auf dem Weg vor uns. Da schwingt die Haut so richtig schön nach links und rechts im Takt mit:D wir knuddeln gerade dieses Bäuchlein besonders gerne
 
S

SchallUndRauch

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
33
  • #10
@nicker
ja


Ist es so schwer zu verstehen, dass ich, mangels Erfahrung, gerne wüsste, was es mit der Bauchfalte auf sich hat und ob man sie irgendwie verhindern kann? Wird in diesem Forum alles so gedreht, dass man als Arsch dasteht, der den Tieren keinen Respekt entgegenbringt?

Ok, die Wahrheit ist natürlich, ich finde die Falte GRAUENHAFT und ich höre sofort auf meine Kater zu lieben, wenn ich sie auch nur im Ansatz bemerke.
... zufrieden?
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #11
Es ist Veranlagung.
Diese Falte kann bei schlanke Tieren auftreten und bei dickeren nicht, oder anders rum.
Das liegt am individuellen Tier.

Du wirst das bei deinen Katern wohl erst mit der Zeit feststellen :cool:

Mit gesundem Futter (immer ausreichend, keine Diät) und viel Spiel, Spaß und Bewegung kann man den speck in Grenzen halten, der die Bauchfalte noch betonen würde.
Aber gegen die Veranlagung deiner Katzen kannst du nichts machen.

Und ja, Havanna sieht auch nicht aus wie eine Elfe wenn der Schwabbel von links nach rechts wabbelt wenn sie rennt :D aber so ist es halt. Sie ist sonst nicht zu dick (nur bißchen klein für ihren Hunger^^) und wenn sie nicht gerade im Wildschwein-Gallop herum wetzt sieht man den Wabbel nicht.

Gibt viel schlimmeres.
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #12
Von mir aus nennt es Veranlagung. :rolleyes: Aber die TE muss diese nicht noch durch Schrottfutter unterstützen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Nee, da kann man nichts machen. Hier hat es nur eine von drei Katzen, allerdings auch nur wenig.
Allerdings war es auch "von einem auf den anderen Tag" und schon in sehr jungem Alter (unter 1 Jahr) da. Aber Barbarossa hat sicher recht, je mehr Muskulatur, desto besser.

Na ja, so lange es nicht auf dem Boden schleift, gibts auch keine kosmetische Op.:D
 
MarsSchweinchen

MarsSchweinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
155
Alter
39
Ort
Oberösterreich
  • #14
Bei der Ägyptischen Mau gehört die Hautfalte sogar zum Rassestandard. Dadurch kann sich die Katze bei Sprüngen besser dehnen.
 
Felis silvestris

Felis silvestris

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2008
Beiträge
37
Ort
Berlin
  • #15
Huhu,

sicherlich ist diese Falte bei Katzen Veranlagung vergleichbar mit einer Bindegewebsschwäche bei Menschen und für die Katze nicht von Nachteil.

Ich hatte auch schon Katzen mit und ohne Hängebauch, bei insgesamt 17 Katzen in meinem Leben/Umfeld haben ca. 1/3 einen Schwabbel und 2/3 keinen bzw. nur einen sehr kleinen, den man optisch nur sieht, wenn man das Tier ganz genau kennt.
Egal welche Rasse (auch Orientalen). Alle waren/sind übrigens kastriert. Auch die ohne/mit nur leichtem Bauchansatz im Alter. Diverse Fütterungen und Gewichtsklassen.

Bei Orientalen fällt der Bauch aufgrund des sehr sportlichem Körperbaus mMn schlicht eher auf als bei eher rundlichen Katzentypen mit viel Fell und kruzen Beinen.
So ein Bauch lässt sich sicherlich zu einem gewissem Grad durch Fütterung und Bewegung in seiner Größe steuern, ganz verhindern wirst Du ihn aber sicherlich nicht können.

Aber Du wirst sehen: Wenn Du wirst deine Tiger auch mit Schwabbel kein bisschen weniger lieben und sicherlich genau so schön finden. Auch wenn sie deiner Ideallinie nicht ganz entspricht. Katzen sind halt auch nur Menschen :D .:grummel:

LG
Felis
 
S

SchallUndRauch

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
33
  • #16
Danke für die Antworten. Dann muss ich mich wohl überraschen lassen.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #17
Bitte lass deine beiden Kater möglichst kurzfristig kastrieren!
Orientalen werden sehr früh geschlechtsreif, und das kann bei Kater und Kätzin schon im Alter von fünf Monaten der Fall sein.

Im Kaufvertrag hat der Züchter sicherlich eine Kastrationspflicht festgelegt?
Und die Stammbäume für deine beiden hast du ja sicherlich auch schon mit den Kitten mit bekommen? Sonst mach dich bitte auch zügig auf, damit du alle wichtigen Unterlagen zu deinen Tieren beisammen hast.
 
S

SchallUndRauch

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
33
  • #18
Bitte lass deine beiden Kater möglichst kurzfristig kastrieren!
Orientalen werden sehr früh geschlechtsreif, und das kann bei Kater und Kätzin schon im Alter von fünf Monaten der Fall sein.

Im Kaufvertrag hat der Züchter sicherlich eine Kastrationspflicht festgelegt?
Und die Stammbäume für deine beiden hast du ja sicherlich auch schon mit den Kitten mit bekommen? Sonst mach dich bitte auch zügig auf, damit du alle wichtigen Unterlagen zu deinen Tieren beisammen hast.

Nach Vertrag habe ich noch knapp ein halbes Jahr Zeit. Stammbäume kriege ich nach Kastration - was immer ich damit anfangen soll...

Warum denn die Eile? Ich dachte, ich lasse den beiden erstmal ihre Entwicklungshormone, solange sie nicht anfangen zu markieren jedenfalls.

edit: achso, es sind natürlich Wohnungskater.
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #19
Nach Vertrag habe ich noch knapp ein halbes Jahr Zeit. Stammbäume kriege ich nach Kastration - was immer ich damit anfangen soll...

Warum denn die Eile? Ich dachte, ich lasse den beiden erstmal ihre Entwicklungshormone, solange sie nicht anfangen zu markieren jedenfalls.

Wenn sie jünger sind (egal, welche Rasse oder Fewawi-Mix-Sorte), stecken sie - wissenschaftlich erwiesenermaßen; dazu gibt es umfangreiche Studien im englischsprachigen Raum - die Narkose auf jeden Fall besser weg, schon weil geringer dosiert werden kann. Und sie sind wachstumstechnisch in keiner Weise beeinträchtigt; das ist veraltetes Fachwissen, das heute keinen mehr interessiert!

Das Orikonzert zog jeweils mit ca. einem halben Jahr hier ein, allesamt zu diesem Zeitpunkt schon kastriert, überwiegend deutlich vor diesem Zeitpunkt.
Nine, Mercy (die beiden bunten Mädchen) und Moody (der Siamkater) sind langbeinige großrahmige Orientalen. Pfötchen, das Siammädel, ist zwar sehr kompakt gebaut, aber vor allem durch ihre Beinamputation wirkt sie deutlich gedrungener und kurzbeiniger, als sie tatsächlich ist. Wenn Pfötchen sich richtig hinstellt und den Hals lang macht, erreicht sie zwar trotzdem nicht die Maße der anderen drei, aber immerhin die Maße einer zierlicheren Lastrami, und sieht nicht mehr aus wie ein hingekauerter Hobbit ;).

Zu welchem Verein gehört dein Züchter? Es wundert mich, dass dir - gerade bei den frühreifen Oris - so lange Zeit für die Kastra gelassen wird. Es sollte ja auch im Interesse des Züchters und des Vereins sein, dass der Liebhaberhalter sich nicht mit rolligen Kätzinnen und röhrenden und pinkelnden Katern rumschlagen muss.
 
S

SchallUndRauch

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
33
  • #20
Verein kann ich gerade nicht sagen, aber die Züchterin sagte mir, Probleme mit unkastrierten Katern (Markieren etc.) gibt es eigentlich nur, wenn auch Kätzinnen anwesend sind. Und noch haben wir auch überhaupt keine Probleme und die beiden sind etwa 7 Monate alt. Sind total brav. Spielen untereinander manchmal etwas heftig, aber nicht so, dass man sich Sorgen machen müsste. Kratzen nur an ihrem Kratzbaum, machen nichts kaputt, markieren nicht, gehen absolut immer aufs Klo (von meinen Frettchen bin ich da ganz anderes gewöhnt) und sind anhänglich und verschmust. Gibt also echt nichts zu beklagen :)
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben