Negative Erfahrung mit 2 Katzen??

Highlight88

Highlight88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
547
Ich bin am hin und her überlegen, ob wir nicht eine 2. katze zu unserem Katerchen dazu haben sollten. Mein Mann ist aber dagegen, weil er kein weiteres Tier will und auch der Meinung ist, dass zwei zusammen eher noch mehr Arbeit und Blödsinn machen.
Ich finde aber irgendwie shcon, dass dem Kleinen vielleicht häufiger mal langweilig ist...

Gibt es also Leute, die sagen, ne zweite Katze hat bei uns nur noch mehr "Stress" gemacht?

Ich will auf keinen Fall damit sagen, dass mir meine Katze auf den Nerv geht oder so. aber er ist schon ziemlich wild und nervt auch den Hund manchmal ziemlich. Obwohl die beiden auch gerne miteinander spielen.

Ich hatte mir so als Plan gedacht, dass ich meinen Mann am besten überzeugen könnte, wenn ich ihm klar machen kann, dass es auf jeden Fall besser, also ruhiger, entspannter etc wird. Daher wollte ich mal fragen, ob das denn überhaupt stimmt, oder ob ihr auch schelchte Erfahrungen gemacht habt.

Danke schonmal für eure Erfahrungen!
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.812
Ich bin am hin und her überlegen, ob wir nicht eine 2. katze zu unserem Katerchen dazu haben sollten. Mein Mann ist aber dagegen, weil er kein weiteres Tier will und auch der Meinung ist, dass zwei zusammen eher noch mehr Arbeit und Blödsinn machen.
Ich finde aber irgendwie shcon, dass dem Kleinen vielleicht häufiger mal langweilig ist...

Gibt es also Leute, die sagen, ne zweite Katze hat bei uns nur noch mehr "Stress" gemacht?

Ich will auf keinen Fall damit sagen, dass mir meine Katze auf den Nerv geht oder so. aber er ist schon ziemlich wild und nervt auch den Hund manchmal ziemlich. Obwohl die beiden auch gerne miteinander spielen.

Ich hatte mir so als Plan gedacht, dass ich meinen Mann am besten überzeugen könnte, wenn ich ihm klar machen kann, dass es auf jeden Fall besser, also ruhiger, entspannter etc wird. Daher wollte ich mal fragen, ob das denn überhaupt stimmt, oder ob ihr auch schelchte Erfahrungen gemacht habt.

Danke schonmal für eure Erfahrungen!
Wie alt ist eure Katze denn?

Die Katze nervt den Hund wohl, weil ihr ein Spielpartner fehlt. Der Hund ist aber leider kein Ersatz dafür.
 
Lil_Be

Lil_Be

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 August 2008
Beiträge
712
Alter
37
Ort
Saarland
Ich habe bis jetzt noch keine negativen Eigenschaften an einer 2.Katze gefunden!

Aber schau mal hier, da wirst du einiges an positiven Erfahrungen finden!!

Ich kann dir nur raten dir noch eine weitere Katze dazu zu holen...ein hund oder Mensch kann der Katz nicht annähernd das bieten, was ein Katzenkumpel kann!

Und unser Kater ist z.B. wesentlich ruhiger und ausgeglichener geworden als er einen kumpel bekommen hat. Es war die beste Entscheidung die wir treffen konnten.
 
V

Vida

Gast
Wir haben seit zwei Stunden fast 14 Wochen alte Kitten hier. Nach der Auftauphase: Jagen, balgen, attackieren, raufen, hüpfen, fangen, schmusen, schlafen. Mit einer Katze würde ich durchdrehen. Vor allem hätte ich dann ständig ein Kätzchen am Hosenbein oder an/in der Hand hängen. Nö danke. Ich gebe es zu: ich bin eine Zimperliese. Schmerzempfindlich und auch etwas ängstlich. Mit einem unausgelasteten Raufbold würde ich nicht zurechtkommen, ich gebe es schonungslos ehrlich zu.

Vorhin hat eine der Damen mein Bein angesprungen aus Spiel. Ein kurzes "Nein" und umsetzen hin zum Schwesterlein hat die "Attacke" abgebogen. Gespielt wurde schon mit der Angel und auch das klappt mit beiden super. Ich hatte früher Einzelkatzen (wusste es nicht besser) und würde nie wieder eine Miez (vor allem ein Kitten) alleine halten. Es ist stressfreier, das sehe ich auch immer wieder bei Freunden. Die haben alle zwei und es läuft bestens. :)
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
Wie alt ist denn euer Katerchen? Die zukünftige Gesellschaft sollte ungefähr im gleichen Alter sein und das gleiche Temperament haben.

Ich denke, dass es mit zwei Katzen entspannter zugeht, klar, rocken die schon mal durch die Bude, dass die Wände wackeln und stellen einiges an, aber dadurch, dass sie zu zweit sind, können sie auch viel Energie aneinander rauslassen und miteinander spielen und toben, dann muss nicht immer die Einrichtung dafür herhalten.

Für die Katzen wäre es auf jeden Fall schöner, vorallem bei jungen Tieren ist es nahezu ein muss und es ist nicht mehr Stress, sondern einfach nur schöner.

Falls eure Katze noch sehr jung ist, könnte es sogar sein, dass es weniger Stress wird, weil kein einsames kleines Kätzchen aus lauter Langeweile jede Menge Blödsinn anstellt und wenn man ihnen viel Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, dann können die sich auch sehr gut selbst beschäftigen und zu zweit macht es halt einfach mehr Spaß.
 
CalimeraS

CalimeraS

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
106
Alter
56
Ort
Braunschweig
Hallo,
ich würde mal sagen, zwei Katzen machen unwesentlich mehr Arbeit als eine:
Zwei Näpfchen mit Futter befüllen und vielleicht ein Kaklo mehr säubern. Der Schmuse- und Spielaufwand bleibt in etwa gleich.
Eine Freundin von mir hatte auch zuerst nur einen kleinen Kater und als ich meine beiden bekam und sie sah wie es lief, konnte sie auch ihren Mann überzeugen, der bis dahin eine ähnliche Einstellung zu einer zweiten hatte wie deiner. Es kam eine etwa gleichaltrige Katze aus dem Tierheim dazu. Zugegeben, die Zusammenführung war nicht ganz einfach, aber mit der Zeit läuft es ganz gut, auch wenn es kein ideales Paar geworden ist.
Trotzdem sagt meine Freundin sie würde es immer wieder machen, ihr Kater ist so ein Draufgänger und sie ist sehr froh, dass die beiden sich miteinander schon gut abreagieren. Die beiden sind wirklich kernig, richtige kleine Muskelprotze. :wow:
 
K

-Katzenmami-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
24
Ich finde es wesentlich entspannter mit zwei Katzen, eben weil sie sich zusammen beschäftigen und toben.
Klar gibts hier auch manchmal Streit unter den beiden, aber der ist nach ein paar Sekunden wieder vergessen und dann wird geschmust und gekuschelt.

LG
 
4

4Cats

Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2010
Beiträge
37
Hi,

also ich finde es entspannter, seit wir den zweiten Kater haben. Moony (den ersten) haben wir seit 20. Oktober. Moony haben wir am 11. November dazugeholt.
Bis dahin hatte Moony nur die Hunde und hat auch den kleinen Hund extrem genervt.
Seit Murphy hier ist spielen die beiden und der Hund wird nurnoch ab und an zum kuscheln missbraucht. Was aber beiden Seiten gefällt.
Moony scheint mir seither jedenfalls sehr sehr viel glücklicher.
Mehr Arbeit macht das nicht, find ich.
Ich mache das Klo eh täglich 2 Mal sauber, egal ob eine rreinmacht oder 2.
Und ob ich einen füttere oder 2 ist auch wurst. Außer dass es eben etwas mehr Futter ist, was verbrucht wird.
Und ein Mal im Jahr muss man logischerweise noch die zusätzlichen Impfkosten tragen. Und die größere "Gefahr", dass einer krank wird.
Aber so wesentlich ist das alles nicht, denk ich.

Ich hätt sogar gern ne dritte Mieze, irgendwann. *g*
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Wir haben 7 katzen und es ist meist sehr entspannt, die beschäftigen sich allein oder miteinander, kuscheln miteinander, putzen sich gegenseitig und katze nervt nicht da sie ja viele artgenossen zum nerven, raufen etc. hat.
Ich kann das echt jedem nur empfehlen katzen zu zweit zu halten und mehr arbeit macht eher eine katze, da sie sich langweilt eher was kaputt macht und man sich viel mehr mit ihr beschäftigen muss und man eine auch nicht mal so allein lassen kann ohne das die dann rumschreit aus einsamkeit ...
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Meine erste Katze hab ich leider fast ihr gesamtes Leben in Einzelhaft gehalten. Auch ich wußte es nicht besser. Ich hatte sie von ihrem ca. 5. Monat bis zu ihrem 24. Lebensjahr. Sie war eine tolle Katze, aber... sie hat die ersten ca. 5 Jahre ihres Lebens alle Tapeten und alle Möbel beschädigt, Arme und Beine zerkratzt, Blumentöpfe flogen fast täglich von der Fensterbank, was auf den Schränken stand, flog runter ... es waren wilde Jahre. Später hat sich das dann gegeben. Hätte ich damals gewußt, daß man mit der Haltung von zwei Katzen all der Aufregung ganz einfach entgehen kann und zwei glückliche, zufriedene und pflegeleichte Mitbewohner hat, hätte ich ihr die Einzelhaft erspart.
 
Hannchen

Hannchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 August 2010
Beiträge
413
Ort
Ba.-Wü.
Hallo Highlights,

schau mal hier:http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html

Wie alt die denn die Katze? Wenn ein Kitten, dann UNBEDINGT ein 2. Kätzchen, denn einen kätzischen Kameraden kann KEIN Mensch ersetzen. Du kannst nicht die Öhrchen schlecken, und unter der Couch Fangen oder Verseckten spielen!!

Auf jeden Fall 2 Katzen!! Wir können zwar KLÄGLICH zurückfauchen:omg: aber niemals soziales Verhalten rüberbringen.

Versuche durch dieses Forum hier deinen Mann miteinzubeziehen, damit er lernt Katz zu verstehen.

Viel Glück!

LG
Hanni
 
Hannchen

Hannchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 August 2010
Beiträge
413
Ort
Ba.-Wü.
P.S. Ich bin dank den Foriner/innen hier schon mit meinem Mann (King Kong) ein Schrittchen weiter:D:D
 
Mima

Mima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
845
Alter
37
Ort
Bamberg
als ich vor 2 monaten meinen kater zu mir aufnahm hätte ich nie damit gerechnet das ich mir irgendwann noch einen holen werde.Viele (die alle einzelkatzen halten) haben mir gesagt ich soll mir keine zweite holen weil die würden zu viel anstellen.Es würden mehr kosten auf mich zukommen...

Ich hab durch das lesen im forum den ganzen tag darüber nachgedacht ob ich mir doch noch einen zweiten holen soll und hatte jeden tag ein schlechtes gewissen.1 monat später hab ich mich dann doch dazu entschieden den zweiten zu holen und das war das schönste geschenk was ich dem anderen machen konnte,wenn ich sehe wie lieb die sich mittlerweile haben und wie sie schmusen,spielen,sich putzen und sich durch die gegend jagen das macht mich viel glücklicher als der gedanke den einen den ganzen tag alleine zu lassen während ich 8-12 std am tag unterwegs war und jedesmal mit schlechtem gewissen.

Seit murphy dazugekommen ist werde ich weder gebissen noch gekratzt.Am hosenbein wird auch nicht mehr hochgekrabbelt,nicht mal mehr an den gardinen wird gezogen.Die gucken sich auch gegenseitig viel ab und lernen vom anderen (nur positives)
Kaputtgemacht haben sie noch nie was,man muss aber alles zerbrechliche wegpacken da die sonst alles wegfegen ;)
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2009
Beiträge
990
Hallo !
Gestern war meine Freundin zu Besuch bei mir. Sie hat eine ältere Katzen-Dame bei sich.
Sie beobachtete meine zwei Katzen-Mädchen: sie tobten gemeinsam, schmusten zusammen, fraßen nebeneinander, lagen anschließend auf dem Bett und putzten sich gegenseitig. Als meine Freundin das sah, sagte sie, dass es mit den beiden aussieht wie in einem Bilderbuch und dass meine zwei Mädchen so ausgeglichen/entspannt sind.
Ihre Katze würde den halben Tag quackend hinter ihr her laufen und braucht ganz viel Aufmerksamkeit, oft ist sie genervt.

Vor 15 Jahren hatte ich auch einen Einzel-Kater. Ich würde es nie wieder tun. Ich wusste es nicht besser. Ich glaube er war sehr einsam...

In der Hoffnung Eure Katze bekommt einen Gefährten,

grüßt Euch
Aglaia
 
Highlight88

Highlight88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
547
Unser Kater ist ca 6 monate alt, genau kann man das nicht sagen. Mein Mann ist am Überlegen aber so richtig überzeugt ist er noch nicht. Er möchte einfach nicht noch ein Tier, weil wir schon einen Hund und eine Katze haben. Aber ich arbeite daran ;)

Leo macht nichtmal irgendwas kaputt oder ist aggressiv oder ähnliches, ich finde ihn einfach nur "anstrengend". Er mauzt ziemlich viel vor sich hin, läuft einem viel hinterher und wirkt eher unruhig. Der Hund ist mittlerweile eben auch schon ziemlich genervt und das möchte ich einfach auch für meinen Hund nicht.

Ich habe meinem Mann jetzt schon gesagt, dass ich Leo dann lieber abgeben würde, ein neues zu Hause suchen, wo er Gesellschaft hat. Ich glaube, das gibt ihm zu denken. Ich möchte Leo ja auch nicht verlieren, aber auf Dauer denke ich, ist er so nicht richtig glücklich... und das möchte ich eben auch nicht :(
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2009
Beiträge
990
Unser Kater ist ca 6 monate alt, genau kann man das nicht sagen.

Leo macht nichtmal irgendwas kaputt oder ist aggressiv oder ähnliches, ich finde ihn einfach nur "anstrengend". Er mauzt ziemlich viel vor sich hin, läuft einem viel hinterher und wirkt eher unruhig. Der Hund ist mittlerweile eben auch schon ziemlich genervt und das möchte ich einfach auch für meinen Hund nicht.
(
Dann ist Euer Leo ja noch sehr jung. Meine Freundin berichtete ja auch, dass sie oft genervt ist von ihrer Katze, weil sie immer so viel rumjault. Sie tut echt alles mögliche für ihre Katze, aber sie scheint eben nie so richtig zufrieden.
Wie wäre es denn, wenn Du Deinem Mann hier mal lesen lässt... Schau mit ihm Fotos an von Katzen die zu zweit sind. Du wirst hier im Forum viele finden. Auch die Rubrik " warum zwei Katzen besser sind als eine" finde ich persönlich toll.

Viel Erfolg
 
Highlight88

Highlight88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
547
Er muss schon immer lesen ;) Und er findet euch gemein, weil niemand auf seiner Seite ist :D
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
289
hey
wir haben vor ca 2 moanten zu unsere damals ca 6 monate alten katzendame einen etwas jüngeren kater dazu geholt (meine katze ist ne kleine maus deshalbkam nur ein jüngeres tier in frage damit der/die neue körperlich am anfang nicht überlegen ist) hatten natürlich auch unsere bedenken und mein freund musste auch lange überzeugt werden...aber nach ca 3 tage was die ganze situation hier soviel besser.
meine emma ist viel entspannter ausgelassender und ruhiger...sie kann sich auspower und schmusen sie frist jetzt auch wesentlich besser und macht nichts mehr mit absicht kaputt(tapeten knabbern oder ähnliches)
ich kann nur sagen holt euch noch ne maus dazu es ist echt besser für euch und eueren schatz (und keine angst schmusen wollen die rabauken trotzdem viel mit den zweibeinern)

natürlich kann es manchmal daneben gehe aber 6monate ist ja noch kein alter die werden sich cshnell aneinander gewöhnen...meine emma hat es mir sehr gedankt und ist sogar noch verschmusster geworden(im bett liegt sich jetzt immer bei mir und tagsüber (was sie sonst selten gemacht hat, da sie eigendlich immer nur spielen wollte)holt sie sich jetzt auch häufig schmuseeinheiten ab) ich denke sie was einfach überhaupt nicht ausgelasstet und hat jede möglichkeit genutzt zum toben und jetzt kann sie dieses halt mit dem kleinen lui machen...und es ist einfach schön anzusehen wenn zwei katzen toben!!!!
lg elke
 
Majanne

Majanne

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2010
Beiträge
1.419
Alter
51
Ort
Rhede





Sagt das nicht mehr als tausend Worte...:pink-heart:

Mein Freund war auch gegen eine zweite Katze, aber ich habe mich durchgesetzt. Und heute sagt er auch das war die beste Entscheidung überhaupt!
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Negativerfahrungen mit zwei Katzen?
Nein.
Selbst der Stress bei der Zusafü ist lohnenswert!
Liebe Grüße
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben