Nassfutter Fütterungsempfehlung/Auswahl ok

  • Themenstarter woizerl
  • Beginndatum
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
Hallo zusammen,

das ist nun mein erster Post hier im Forum, ich lese aber schon etwas länger mit. :zufrieden:
Voraussichtlich im Oktober würden mein Freund und ich uns gerne zwei Kater (vermutlich keine Kitten) zulegen und da ich bei Tieren ungern Dinge dem Zufall überlasse bin ich schon fleißig am Liste führen. :muhaha:
Aktuell vergleiche ich die verschiedenen Nassfutter und grenze ein von welchem Futter ich dann Proben bestellen möchte und von welchem nicht.
Ich hab durch meine erste Recherche schon eine Vorauswahl getroffen, aber praktische Erfahrung fehlt mir natürlich völlig: Daher ist euer Rat gefragt! :verschmitzt:

Bisher rausgesucht habe ich:
futter6rk53.png


Wie man sieht hab ich zwei schon mal rausgeschmissen, da kommt mir die erforderliche Menge laut Fütterungsempfehlung VIEL zu hoch vor. Von der Preis/Leistung her gefällt mir MAC's und Premiere ganz gut. Allerdings habe ich bei dem MAC's von zu hohem Jod im Futter gelesen? Granatapet/Grau sieht auch gut aus, sofern da wirklich eine so geringe Menge ausreicht, kann ich mir gar nicht vorstellen.
Für Dr. Clauder habe ich ein Angebot über 400 g Dose Wild für nur 0,21€ pro 100 g gefunden, da werde ich vermutlich eine testweise bestellen.
Was mir an SelectGold und Premiere gefällt: Ich kann sie ohne große Umwege beim Fressnapf einkaufen.
Wie ist eure Erfahrung mit den einzelnen Futtersorten? Welche sollte ich zusätzlich in die Liste mit aufnehmen (max 60 Cent pro 100 g hab ich mir mal gesetzt, sonst geht das ins uferlose)?

Was an (Ernährungs)Bedarf zusätzlich auf meinem Zettelchen steht:
- Bierhefe (Drogeriemarkt) für alle Fälle
- Taurin (kann soweit ichs gelesen habe nie schaden)
- Trockenfutter als Leckerchen (da findet sich sicher was von BestesFutter o. Ä., geht ja nur um kleine Mengen)
- Trockenfleisch als Leckerchen (hab ich sowieso immer für den Hund welche da)
- Ab und an Eintagsküken o.Ä. - Ich hab schon einen Barf-Shop hier in Nürnberg gefunden, ich denke mal der bietet sowas gefroren an.
- Katzengras (was wie wo noch ungeklärt)

Habe ich hier irgendwas wichtiges vergessen?
Ich hab leider nur so ein Gefrierfach im Kühlschrank integriert, sonst wäre BARF für mich auch interessant gewesen.

Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich gleich mal mit so viel Futterfragen ankomme und das noch ohne Katzen, aber das sind aktuell die Punkte wo ich mir am unsichersten bin. :stumm:
 
Werbung:
L

Lizzy7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2013
Beiträge
699
Die Futtersorten sind alle samt in Ordnung. Manche besser, manche schlechter, aber keine davon ist schlecht!

Am sinnvollsten wird es sein du nimmst dir erstmal 3-5 Sorten vor und fütterst die um rauszufinden was deine Kater mögen. Dabei würde ich immer mindestens 2 Dosen von jeder Sorte holen. Ich hatte es hier nämlich schon öfter, dass die erste Dose geliebt wurde, ich dann eine große Ladung bestellt habe und das Futter dann auf einmal eklig war :rolleyes:

Außerdem musst du schauen wie deine Kater das Futter vertragen. Manche sind wohl recht empfindlich und vertragen es nicht, wenn man zwischen Futter unterschiedlicher Qualität wechselt.

Und ob du von Anfang an wirklich Bierhefe, Taurin, etc. brauchst ist auch fraglich. Bierhefe ist doch eigentlich nur für den Geschmack oder? Weil dann würde ich das lieber erstmal weglassen, damit sie sich nicht von Anfang an daran gewöhnen.

Und noch für den Anfang: Du solltest vielleicht erstmal die Futtersorte beibehalten, die die Kater gewöhnt sind. Sollte es Futter einer minderen Qualität sein (oftmals der Fall im Tierheim), dann kann es sein, dass es deine Kater erstmal gar nicht anrühren und du es langsam beimischen musst.

Aber auch das wirst du dann sehen ;)
Finde es super, dass du dich vorher informierst!! Aber welche Sorte jetzt genau für dich in Frage kommt, werden wohl eh die kater entscheiden ;)
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
761
Ich finde es total toll, dass Du Dir vor der Anschaffung schon so viele Gedanken machst und will Dich jetzt auch gar nicht enttäuschen, aber aus meiner leidigen Erfahrung hängt das alles auch total davon ab, was Deine zwei Engel dann davon überhaupt fressen werden ;)

Wir haben leider zwei ganz wählerische Katzen. Nachdem Luna zu uns kam, habe ich mich quasi durch das ganze Sortiment hochwertiger Futtersorten probiert (das Tierheim hat sich über die Spenden der Reste gefreut...) und habe gedacht, dass meine Katze verhungern wird, bis ich irgendwann zufällig entdeckt habe, dass sie nur Futter mit Soßen und Jelly frißt... :eek:

Nun hänge ich also auf mittelmäßigen 100 Gramm Tüten und Dosen fest. So hatte ich mir das vorher auch nicht vorgestellt... :rolleyes:

Und über unseren Dicken will ich lieber gar nicht schreiben... der ist TROFU-Junkie in Umstellung...
 
Zuletzt bearbeitet:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Wie ist eure Erfahrung mit den einzelnen Futtersorten?

Ich denke auch, du musst sowieso erstmal probieren was ankommt. Macs wurde hier zu Dosenzeiten anfangs gut gefressen und irgendwann mochten sie es nicht mehr wirklich. Dafür war Ropocat feinstes Fleisch und die meisten der Sensitive Sorten dauerhaft sehr beliebt. Daher gibt es diese in unregelmäßigen Abständen auch heute noch als Leckerli. GranataPet und Grau wurden auch gerne gefressen. Von Schmusy waren die Nature Menüs sehr beliebt (besonders die Beutelchen, die Dosen sind allerdings hochwertiger).

Sinnvoll wäre es auch, wenn du weißt was sie vorher gefressen haben ein paar Dosen auf Lager zu haben. Das macht die Umstellung mit der neuen Umgebung etwas leichter und neues Futter kannst du dann auch untermischen, wenn es nicht gleich gemocht wird.

Und ob du von Anfang an wirklich Bierhefe, Taurin, etc. brauchst ist auch fraglich. Bierhefe ist doch eigentlich nur für den Geschmack oder? Weil dann würde ich das lieber erstmal weglassen, damit sie sich nicht von Anfang an daran gewöhnen.

Taurin würde ich persönlich täglich einmal zufüttern, muss aber jeder selber wissen. Bierhefe riecht und schmeckt intensiv und regt durch die B-Vitamine auch den Appetit an. Das kann gerade bei neuen Futtersorten den Durchbruch bringen. Aber ob du diese unbedingt zu Hause haben musst weiß ich nicht und wenn du sie verwendest würde ich sie nach und nach ausschleichen. Wobei man im Rahmen sicherlich auch Bierhefe zufüttern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
Hallo zusammen,

danke für die netten Posts!

Dass Tiere gerne wählerisch sind kenne ich schon von meinem Hund, da hat das auch lange gedauert, bis ich das richtige Futter gefunden habe. Beim Hund hilft es Leberwurst reinzumischen, wenn bei Katzen Bierhefe anregt dann habe ich das natürlich gerne als Notnagel in der Hinterhand. :grin: Kostet auch nur ein paar Euro und hilft angeblich auch den Zweibeinern für Haut und Haar.

Momentan liebäugle ich mit einem Kater aus dem Tierheim, dort gibt es Whiskas und Trockenfutter unbekannter Marke, das werde ich noch genauer in Erfahrung bringen wenn es dann soweit ist.

Sind Katzen eigentlich auf getrocknetes Fleisch genauso wild wie Hunde oder ist auch dort of Mäkelei angesagt? Das riecht ja selbst für mich schon immer so lecker. Genauso wenns vom Metzger frische Rinderbeinscheibe für die Suppe gibt.. das butterweiche Fleisch.. mmmh :stumm: Hätte vielleicht doch nicht nur einen Salat zu Mittag essen sollen. :hmm:
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Dr. Clauder weiß ich jetzt nicht genau, welches Sorte du meinst.
Ansonsten füttere ich alle in der Liste aufgeführten Sorten außer Select Gold selbst :D
Leonardo und Ropocat nur wegen der zu hohen Fütterungsempfehlung rauszuschmeißen, finde ich Quatsch. Man sagt zwar "je hochwertiger desto geringer die empfohlene Menge" aber im Endeffekt kommt es darauf an, wie viel deine Katzen davon wirklich fressen müssen, um ihren Bedarf zu decken. Die Hersteller schreiben da einfach irgendwas drauf, um auf der sicheren Seite zu sein.

Du kannst auch nochmal in diese Liste gucken: http://www.katzen-fieber.de/vergleich-nassfutter.php

Probier einfach mal ein paar Sorten aus und schau, was den Miezen schmeckt.

Du kannst sowohl Trockenfleisch als auch rohes Fleisch (alles außer Schwein) zwischendurch geben. Wenn du es nicht supplementierst, sollte die Rohfleischmenge aber nicht mehr als 20 % der gesamten Futtermenge ausmachen. Du könntest also zum Beispiel einen Rohfleisch-Tag pro Woche machen. Oder eben barfen, wie du selber schon geschrieben hast ;)
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Momentan liebäugle ich mit einem Kater aus dem Tierheim, dort gibt es Whiskas und Trockenfutter unbekannter Marke, das werde ich noch genauer in Erfahrung bringen wenn es dann soweit ist.

Wird der Kater bei dir Freigang haben?
Katzen, vor allem in Wohnungshaltung, freuen sich sehr über einen Artgenossen. Grundsätzlich sind Katzen nämlich sehr soziale Tiere.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Bei meinen Beiden hilft/half Bierhefe ganz gut. Aber so ist eben nicht jedes Tier. Genauso mit dem Trockenfleisch. Wobei semi-moist oder gefriergetrocknet den ganz harten Sorten vermutlich von den meisten Tieren vorgezogen wird. Aber da ist eben jedes Tier ganz individuell.

Wird der Kater bei dir Freigang haben?
Katzen, vor allem in Wohnungshaltung, freuen sich sehr über einen Artgenossen. Grundsätzlich sind Katzen nämlich sehr soziale Tiere.

Steht ja im Eingangspost, dass es zwei Katerchen werden sollen. Ich nehme nur an, dass es eben nicht unbedingt ein bestehendes Pärchen werden wird. Obwohl ich persönlich dazu raten würde, wenn die Tiere sich bereits kennen und gut verstehen. Aber ob man immer soetwas findet ist die andere Frage.
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Steht ja im Eingangspost, dass es zwei Katerchen werden sollen. Ich nehme nur an, dass es eben nicht unbedingt ein bestehendes Pärchen werden wird. Obwohl ich persönlich dazu raten würde, wenn die Tiere sich bereits kennen und gut verstehen. Aber ob man immer soetwas findet ist die andere Frage.

Stimmt, hast Recht. Habe ich zwar gelesen, aber dann irgendwie wieder verdrängt, als ich von "dem einen Kater" gelesen habe.

Ich würde auch zu einem eingespielten Team raten. Dann sparst du dir den Stress der Zusammenführung ;) Und es gibt viele Katzen, die zusammen vermittelt werden sollen, weil sie so aneinander hängen. Zum Beispiel die Beiden in meiner Signatur *hüstel*.
Für so ein Pärchen wäre ein Zuhause bei dir das große Los :)
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #10
Ich werfe noch ein, dass die Fütterungsempfehlung in den seltensten Fällen viel aussagt. Hier gibt es von Cachet, Bozita und co (untere Mittelklasse) über Grau, Real Nature und Macs bis Granatapet, Feringa und Konsorten zu fressen. Einen richtigen Unterschied macht das hier eigentlich nicht, wenn doch, dann liegt das an den Vorlieben der einzelnen Katzen. 2 mögen gerne eher günstiges glibberiges Futter wie Bozita, 1 haut am besten beim Macs rein und #4 kann Unmengen am Feringa essen - also ganz unterschiedlich.
Ich wechsel einfach ab und so hat jede der 4 Katzen mal ihre Lieblings-"Bauchvollhau"-Marke im Napf.
 
L

Lizzy7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2013
Beiträge
699
  • #11
Einen richtigen Unterschied macht das hier eigentlich nicht, wenn doch, dann liegt das an den Vorlieben der einzelnen Katzen.

Das ist hier genauso. Wenn sie eine Sorte nicht so mögen, dann fressen sie davon weniger. Und wenn es dann mal wieder was gibt was sie lieben, dann wird reingehauen.

Trockenfleisch fressen meine beiden übrigens überhaupt nicht. Ich habe manchmal das Gefühl sie wissen gar nicht was sie damit machen sollen. Die eine riecht nur dran und geht wieder und die andere nimmt es ins Maul und spuckt es direkt wieder aus :D Wenn gibt es bei uns daher rohes Fleisch! :)
 
Werbung:
W

wadi1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2014
Beiträge
896
  • #12
Ich werfe mal noch Catz Finefood in den Ring.
Wird bei uns sehr gern gefressen und qualitativ auch sehr gut
 
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
  • #13
Hallo zusammen,

@CleverCat
Danke für den Hinweis mit den 20%, so ein Rohfuttertag unter der Woche wäre bestimmt was, besonders wo wir sowieso eigentlich nur am Wochenende Fleisch im Haus haben.
Freigang ist nicht möglich und wäre hier auch nicht sinnvoll (Großstadt und 4. Obergeschoss im Altbau). Ich bastel aber derzeit an einer Balkon-Lösung für die Miezen (Wir haben einen mehr oder weniger ungenutzten Balkon vorm Schlafzimmer). Ansonsten schauen wir auch nebenbei nach einer größeren Wohnung mit richtiger Terrasse, das wäre natürlich noch besser!
Ein Katzenkumpel ist natürlich Pflicht! Der Kater ist derzeit im Tierheim zusammen mit einem anderen Kater, 9 Jahre alt, mit dem er sich laut Tierheimleiterin gut versteht. Der Funke ist da bei mir leider noch nicht so Recht übergesprungen. Der Ältere ist eigentlich Kater mit Wunsch auf Freigang und das kann ich nicht bieten. Falls die beiden bis Oktober noch da sind werde ich den Dickie mal nochmal beschnuppern. Vielleicht ist es ja dann Liebe auf den zweiten Blick. ;)
Bin aber noch nicht zwingend auf ein Tier festgeschossen, ist ja noch so lang hin. Ich schweife aber gerade zu sehr vom Thema ab. :oha:

@Labahn, Lizzy7
Ok wenn sie Trockenfleisch verschmähen dann ist das nicht so schlimm, wofür hat man denn einen Allesfress.. äh Hund. :grin:
"semi-moist" habe ich gerade mal gegoogelt, kannte ich noch nicht. Denke ich hatte mal so feine Entenstreifen in dieser Konsistenz, da war der Hund außer Rand und Band. Im Prinzip wenn man es selber "herstellen" will legt man da doch nur so ein getrocknetes Fleischstückchen vorher ein bisschen in warmes Wasser und lässt es kurz ziehen..?
Ich hab meinem Hund auch mal Trockenfisch angeboten.. der war aber nur zum drauf wälzen gut. :omg:
Labahn: Dein Leopold sieht auf dem Foto in der Sig aus wie ein kleiner Cougar, sehr knuffig! :pink-heart:

@bunteriro
Ok alles klar, indirekt denke ich mir dabei natürlich auch, dass ich nicht zwingend zu viel "Wasser/Brühe" mitbezahlen möchte.
Aber dann werde ich einfach ganz frech mal von allen ein paar der kleinere Döschen bestellen. Die paar Euro machen mich nicht arm.
War ja bei den Hunden damals auch so eine Odyssee bis wir akzeptables Trockenfutter gefunden hatten.. da wurde fast alles verweigert und nicht jeder Hersteller hat kleine Probebeutel. :dead:

Catz Finefood liest sich auch gut, kann ich auch mal ne Dose einpacken. Finde es ja schade, dass Platinum keine Katzennahrung anbietet. Finde die Tetrapacks beim Hunde-NaFu super praktisch, weil so schön zusammenfaltbar und der Preis ist auch fair.

Irgendwas wollte ich noch fragen, aber es fällt mir gerade nicht ein. Kommt vielleicht später noch..
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #14
Ich bin froh um jeden ml Wasser, den ich mitkaufe, denn Katzen sind im Gegensatz zu Hunden "trinkfaul", worauf einiges an Krankheiten sich zurückführen lassen kann. Das ist einer der Hauptgründe, weswegen Nassfutter bei Katzen immer besser ist als Trockenfutter. Ich gebe sogar noch bei jeder Fütterung einen zusätzlichen Schluck Wasser zum Nassfutter dazu, damit Nieren und Harnblase gut durchgespült werden.
 
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
  • #15
Genau das habe ich auch vor. Werde vielleicht auch mal reinen Hühnerfond ohne Gewürze/Gemüse ansetzen, das schlabbern Katzen wohl auch gerne. :)
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
  • #16
Du kannst Ropo wieder reinnehmen.....

400g am Tag würde nicht mal mein zur Zeit noch zeckenfetter TS-Kater schaffen und so einen Staubsauger hab ich noch nie gesehen.

Wenn die drei Herren einen sehr gefräßigen Tag haben, dann brauche ich 800g/Tag, meist komme ich aber mit 600g/Tag aus.

Wohlgemerkt für drei "gestandene" Kater mit 5, 4,5 und momentan noch 6kg.

Dazu haben Hubs und Otti(FIV) auch noch einen sensible Verdauung und haben mit anderen Futtersorten öfters mit Durchfall zu kämpfen gehabt.
Mit Ropo ist alles bestens.
 

Ähnliche Themen

Rockinger
Antworten
12
Aufrufe
3K
The Kingston´s
The Kingston´s
L
Antworten
23
Aufrufe
1K
Irmi_
SamSaints
Antworten
7
Aufrufe
6K
SamSaints
SamSaints
jaykay22
Antworten
10
Aufrufe
2K
Katzenmama2021
K
16+4 Pfoten
Antworten
31
Aufrufe
2K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben